iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

iPhone App „Roomscan“ begeistert: Aufmaßnahme und Grundriss-Erstellung

Artikel auf Google Plus teilen.
79 Kommentare 79

Die iPhone-Applikation „Roomscan“ hat sich die derzeit zu Hauf ausgesprochenen Lorbeeren redlich verdient.

Die App zur automatischen Aufmaßnahme funktioniert wie beworben und dürfte allen hier mitlesenden iPhone-Nutzern, die irgendwie mit Wohnungen, Sanierungen, Vermietungen oder einfach nur mit „dem Bau“ zu tun haben, den Alltag erheblich erleichtern.

beep

Fangen wir vorne an. Ihr kennt die Laser-betriebenen Abstandsmesser, mit denen sich die Entfernung zwischen zwei Wänden relativ treffsicher vermessen lässt? Wer ab und zu ein Aufmaß nehmen oder einen Grundriss erstellen muss, hat sich sicher schon öfter dabei ertappt, über einen der Laserentfernungsmesser von Bosch und co. zu fluchen. Welche Wände wurden jetzt schon markiert, welche Fehlen noch, wie trage ich die Maße am besten in meinen handgezeichneten Plan zur Überarbeitung am Rechner ein, warum ist es hier so hell…?

Roomscan (AppStore-Link) übergibt die Aufmaßnahme an das iPhone und begeistert uns mit seiner Genauigkeit. Die iPhone-Applikation erstellt Grundrisse ausgesuchter Räume in Sekundenschnelle: App starten, einmal kurz gegen jede Wand des aktuellen Raumes halten, fertig.

15-Sekunden-Demonstration

(Direkt-Link)

Nach dem kurzen Gang durch Wohnzimmer, Flur und Bad hat Roomscan einen Grundriss erstellt, der sich als JPG-Bilder verteilen lässt und der (in unserem Test) die versprochene Genauigkeit von +/- 10cm eingehalten hat.

Die App gestattet dabei das Zusammenführen mehrerer Räume zu einem Grundriss, kann Türen einzeichnen und Räume zu Wohnflächen verbinden. Die ermittelten Maße lassen sich in der Rommscan-App händisch korrigieren (editiert ihr eine Wand, werden die anderen Wände automatisch angepasst), die Adresse des gerade gemessenen Objektes wird automatisch ermittelt und in dem Roomscan-Archiv eingetragen.

roomscan-700

Damit ihr Roomscan risikolos testen könnt, bieten die Macher neben ihrer 4,50€ teuren App auch eine kostenlose Ausgabe zum Testen an. Hier lassen sich die Räume jedoch nicht zu einer großen Wohnung verbinden, die Export-Optionen sind reduziert, die Grundrisse mit Wasserzeichen übersät.

Wie gesagt, der Download ist klasse und bekommt einen ausgesprochene Empfehlung von uns.

Doch zu kritisieren gibt es trotzdem etwas: Die von Roomscan erstellten JPG-Dateien (leider keine Vector-basierten PDF-Dokumente) lassen sich nur unzureichend vergrößern. Auch die in den JPG-Dateien eingetragenen Aufmaß-Werte überlappen sich stellenweise und könnten übersichtlicher arrangiert sein.

Hier legen zukünftige Updates hoffentlich Hand an. Ansonsten: Schnappt euch den Download und kartographiert euer Wohnzimmer. Dennoch: Gespenstisch, wie genau das iPhone seine Position im Raum und die Länge eurer Wände ermitteln kann. Weitere Demo-Videos könnt ihr hier einsehen.

App Icon
App Not Found
Seller Not Found
Free
19.73MB
App Icon
RoomScan Pro - Die
Locometric Ltd
4,99 €
11.56MB

Ein Beispiel:

werte

Montag, 24. Mrz 2014, 16:25 Uhr — Nicolas
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hääh? Wiiiie funktioniert das??

    Googles Indoor Navigation kommt

    • Wahrscheinlich mit dem Lage- und Bewegungssensor…

    • Sobald das iPhone an einer Wand ist, wird eine Gerade gezeichnet. Wenn du es an die nächste Wand hälst, wird die nächste Gerade gezeichnet. Der Schnittpunkt der Geraden ist die erste Ecke. So geht das weiter bis du alle Geraden/Wände gezeichnet hast…

      • Die Frage dürfte ja wohl eher sein, woher die App weiß, wohin die Wand gezeichnet werden muss. Dann wäre evtl. die Frage nach dem Winkel zur vorherigen Wand noch interessant …

      • Winkel wäre der Gyrosensor dem ich diese Genauigkeit zutraue (Mit dem Kompas wäre sogar noch die Nordausrichtung möglich). Aber die Position der Wand in der Tiefe zu allen anderen Wänden? So würde ich den Beschleunigungssensor vermuten der eine Axialbewegung erkennt. Aber ich hätte dem nicht diese Genauigkeit zugetraut.

      • Funktioniert wieder erwarten sogar mit unserem WZ mit zig Ecken 8-0

      • Funzt sehr gut. Messung definitiv mit Beschleunigungssensor. Je schneller man sich bewegt, desto genauer das Ergebnis. Auch doppelte Wandberührung hilft, die genauigkeit zu erhöhen. Cool

  • Unglaublich diese App. Wird zu Hause getestet.

  • +/- 10cm Genauigkeit mag ja für unterbezahlte und überarbeitete Makler durchaus immer noch bessere Ergebnisse bedeuten wie das, was sie sonst ihren Schnäppchen beilegen. Für Profis am Bau ist das leider Spielzeug und wertlos

    • Um zu planen wie viele GK-Platten du für den Bau einer Vorsatzschale brauchst, bzw. zur Angebotserstellung dürfte das auch den Profis helfen.

      • Nicht Dein Ernst, oder? Gerade für das grobe Raster von GK-Platten braucht es gerade das sicher nicht.

    • Fuer Profis gibts es Profiequipment fuer ein vielfaches des Preises. Da aber wohl die Mehrheit nicht professionell am Bau arbeitet, hat die App trotzdem ihre Daseinsberechtigung.

      • Immer wieder das gleiche: Billig ist noch zu teuer, auch für „Amateure“. Mach es einmal und das gleich gescheit.

    • @4er: Profis am Bau sind auch definitiv nicht die Zielgruppe. Aber Hauptsache ein Haar in der Suppe gefunden, gell?

      • Nix „gell“. Da ist vor lauter Haaren keine Suppe in Deinem Teller :-)

      • Es kommt doch drauf an wie das ganze beworben wird… Für mich als Architekt ist das interessant und mir fallen auch ein paar Gelegenheiten ein das zu nutzen. Aber 10cm +/- sind einfach zu ungenau. Bei 1500€ pro m^2 sind 10cm viel…
        Aber man hat sich eh über die Jahre nen Schema gebaut was man abläuft, da ändert sone app nix dran.

    • Na klar ist es für Profis eher nicht sinnvoll. Da holt man sich dann ein Gerät für ein paar hundert Euro und nutzt das dann jeden Tag. Aber ich kann hier schnell ein Zimmer ausmessen und weiss, ob ich 10 oder 15qm an Laminat brauche.

  • Was soll denn immer der Blödsinn mit dem Geotracking ? Deshalb hatte ich schon „Magic Plan“ nicht gekauft .
    Oder ist das in dem Fall hier Optional ?

    Ich bin ja echt kein Sicherheitsfanatiker, aber der exakte Grundriss meiner Bude in Verbindung mit der Adresse geht nun wirklich keinen was an.

  • Ein super Lob an die Redation,
    diese App kommt sowas von gerufen, das könnt ihr euch kaum vorstellen.
    Ich überleg mir was.
    Und bitte weiter so, Tipps ohne Scheuklappen und branchenübergreifend
    vorstellen.

  • Magic! Was man so alles aus einem Bewegungssensor rausholen kann…

  • Getestet, im wohnzimmer, 4 wände…die app hat es nach 10 versuchen nich mal hinbekommen n geschlossenen raum zu zeichnen! Bescheiden…

  • Naja. Mein Erker ist 1,25m tief. Laut dem App 1,3m auf der einen und 0,7m auf der anderen Seite. Unsere schräge Wand wurde auch nicht als schräg erkannt sondern eckig.

  • Für mich ist es ein MagicPlan nachbau und diese App ist gratis gewesen!
    Man stellt dich ungefair in der Mitte des Raumes und macht von jeder Ecke, Türe und Fenster ein Foto, dann muß man min 2 Maße nachmessen und den Rest macht die APP

  • hat bei mir nicht so ganz geklappt, vielleicht braucht das etwas übung. die ansagen während der messung sind leider unverständlich (englisch mit deutscher aussprache). muss man das iphone sehr langsam von wand zu wand bewegen oder immer auf der gleichen höhe? was ist mit schrägen?

  • Bei mir funktoniert die App überhaupt nicht. Und das trotz der kostenpflichtigen Pro-Version :-(
    Wenn das so kinderleicht wäre wie in dem Video zur App – zu schön um wahr zu sein …

  • Bei mir kommt immer ne fehlermeldung…iphone5…

  • Bei mir auch unbrauchbar. Grundriss ist nicht mal annähernd richtig. Sprachausgabe unverständlich. Gibt es Tips, an welcher Stelle der Wand man die Messung vornehmen muss, oder wie schnell man einlesen soll?

  • Juhu! Meine Räume sind fast doppelt so groß geworden… ein 24m² Raum hat plötzlich 39m²! Ich hoffe mein Vermieter bekommt davon nix mit! ;)

  • totaler mist. funktioniert überhaupt nicht.

  • Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Als sehr grobes Schätzeisen meinetwegen, zum Ausmessen aber zu ungenau. Habe gerade meine Küche mehrmals mit der App vermessen. Ergebnis: 2,9 x 3,0 Meter. Tatsächliche Abmessungen: 2,74 x 2,85 Meter. Nun ja… Mit meinem verwinkelten Flur brauche ich da gar nicht erst anfangen.

  • Perfekt wäre es, wenn man die App mit einem Laser kombinieren könnte . Dann hätte man exakte Daten und ein Grundriss . Ps bin Malermeister und seid es Aufmaßpro nicht mehr gibt , auf der Suche nach so einen Tool

  • Der Trick ist folgender, du machst den ersten Raum nur mit den Wänden, dann tippst du an die stelle wo der erste Raumwechsel stattfinden soll, also die erste Tür.
    Dann will er zuerst den Türrahmen, und dann die Wände des neuen Raumes. Und das immer so weiter.
    Das ganze muss zügig gehen, also nicht in Zeitlupe, schneller scheint genauer zu bedeuten.
    Bei mir funktioniert es tadellos nachdem ich es schneller an die Wände gelegt habe.

  • Mit meinem 5S kommt nur Mist zusammen. Habe es genauso gemacht wie in dem Demo-Video…

    Wo liegt die Fehlerquelle?

  • Auch bei mir hat es nicht geklappt. Die Maße wichen zwischen 20 cm und 1 m ab. Die App ist absolut unbrauchbar. Bei mehreren Messungen kamen immer ganz unterschiedliche Werte heraus. Kann nicht verstehen dass die Redaktion die App empfohlen hat. Habe mich langsam und auch schnell im Raum bewegt. Nie kam ein annähernd genauer Wert zustande.

    • War bei mir auch erst sehr ungenau. Aber ein Blick in die Hilfe hat weitergeholfen: alle Apps, die noch im Hintergrund laufen beenden. Das Programm wird scheinbar durch Hintergrundaktionen des iphone beeinträchtigt. Danach hat es mit ziemlicher Genauigkeit funktioniert!

  • Ich bin echt begeistert von diese App. Sicher muss noch etwas an der Oberfläche etc. gearbeitet werden; aber das Grundkonzept ist fantastisch und funktioniert auf meinem iPhone 4 einwandfrei! DANKE für den Tipp.

  • eben beide versionen getestet und natürlich ist es nicht zu 100 % genau…. das wird aber auch nicht umsetzbar sein.

    aus meiner 88 m“
    Wohnung

    sind insgesamt 93 m“ geworden..

    aber ich finde die Idee dahinter genial.

    Habe eben auch spassenshalber an langen Wänden 2-3 mal stillgehalten, dadurch verbessert sich die Genauigkeit .

  • Hätte mich gefreut wenn ihr a) die Technik dahinter erklärt hättet und b) erwähnt hättet ob das auch mit im weg stehenden Möbeln oder an der Wand hängenden Bildern funktioniert. Bei mir hat die App nach 10 versuchen kein Ergebnis geliefert.

  • Sehr geil, danke für den Hinweis. Ziehen bald um, da kommt die App wie gerufen! Eben kostenlos getestet, wird gekauft.

  • Klang zu schön um wahr zu sein. Habe die kostenlose App probiert aber leider keinen Grundriss hinbekommen. Idee gut, aber leider noch nicht ausgereift. Schade. Hans-Werner

  • Bei mir im Flur funktioniert es. In jede Ecke an jede Wand halten ;)

  • Die im Ergebnis dünn eingezeichneten Pfeile legen nahe, dass die Raummaße mit Hilfe des Beschleunigungssensors berechnet werden. Bei zügigem Messen komme ich auf Abweichungen <15 cm. Beeindruckend!
    Bloß die gesprochenen Anweisungen in englischer Sprache erinnern stark an einwn ehemaligen Ministerpräsidenten aus BW…

  • Gerade geladen-probiert-gelöscht….zum Glück die FreeVersion…Grundriss schaut aus als hätte es meine 3 jährige Tochter gezeichnet…schade, als Bauherrenbetreuer wäre es eine Gute und flinke Technik…

    • Tja.. :-) dann hättest Du Deine Tochter an’s iPhone ranlassen sollen. Die hätte die Anleitung mit ihrem Schulenglisch wahrscheinlich verstanden. Wenn Du nur die grobe Skizze gesehen hast dann hast Du Dich nicht an die Anweisung ABCDAB gehalten (siehe Anleitung) :-)

  • Es ist klar das das kein prof. Messwerkzeug ist. Aber um mal schnell zu checken ob der Raum 20 oder 40qm hat ist die app hervorragend! Die Genauigkeit ist verblüffend und läuft 1a auf meinem 5s [no jb]!!! Das ist ausbaufähig!!!!

  • Wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben, warum eine App Schrott ist, nur weil man persönlich nichts mit anfangen kann.
    Jeder hat seine eigenen Bedürfnisse.
    Und die sind eben nicht gleich.
    Aber es ist eben schwer eine Meinung zu akzeptieren, wenn sie nicht der eigenen entspricht.

    Danke an iFun für diesen Tipp, und die vielen vorangegangenen Tipps, obwohl da in letzter Zeit wenig für mich dabei war.
    Heute wieder ein Highlight, ich hoffe somit auf bessere Zeiten. ;-)

    • Mike, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: nur weil ich mit der App nichts Sinnvolles anfangen kann bzw. weil ich intellektuell nicht in der Lage bin, sie anzuwenden (oder weil sie nicht kostenlos ist), ist die App Mist: diese Einstellung – zusammen mit der Geiz-ist-geil-Mentalität, kotzt mich jedes Mal (und das ist wirklich sehr oft) an! Und bei den Allermeisten hier gilt wirklich der Satz ’sic tacuisses!‘.

      • Fast gut.
        Heißt leider „SI TACUISSES“ und trifft damit wohl vor allem auf Deinen post zu!

        :)

  • Es funktioniert super gut. Nach paar Versuchen klappt es immer besser. Die Abweichungen sind nicht so groß. Für eine schnelle Berechnung sehr gut. Danke für den Tipp.

  • Leider iOS7 Zwang…schade, wäre interessant gewesen. Aber im Tausch gegen iOS6? Das ist es auf keinen Fall wert.

  • Ich will ja nix sagen, aber die englische erklärung hält man ja nicht aus. Direkt gelöscht. Sowas von fürchterlich

  • Hahahaaa wenn man Siri auf deutsch hat, ist es sehr amüsant die instructions anzuhören

  • Funktioniert kein Stück bei mir. In verschiedenen Zimmer jeweils 3 mal getestet, nicht einmal hats funktioniert. Bin wohl zu doof dafür…

  • Das App schafft immer nur zwei Wände. Was macht man, wenn man vier Wände hat???

  • die app funktioniert auf dem iphone 4 + ipad 4 richtig gut.
    wir haben gestern mal unseren shop ausgemessen. für eine schnelle messung ist das völlig in ordnung.

  • Alle wände hintereinander. 1 2 3 und 4 …. Und dann wieder wand1 dann nochmal 2… Dann auf weiter und dann kommt die Berechnung… Manche Leute sind so nervös das sie einfach keine Sache anständig zu Ende bringen können! Gescheit die Anleitung lesen und nicht blöde rumjammern!

  • Die Methode, die diese App zur Bestimmung eines Grundrisses heranzieht, ist für den „professionellen“ Einsatz völlig nutzlos. Will man aus dem einzigen aufgenommenen Messwert (nur die Beschleunigung in X/Y/Z wird aufgezeichnet, selbstverständlich mit entsprechender Messabweichung) einen Grundriss bestimmen, so ist die Messung zweifach über die Zeit zu integrieren. Dies ergibt zwar prinzipiell den zurückgelegten Weg, vernachlässigt aber ZWEI INTEGRATIONSKONSTANTEN. Dies führt zu einem (i.d.R) unbrauchbaren Ergebnis mit teils erschütternden Abweichungen zu den klassischen Messverfahren.

  • Totaler Mist.
    Trotz Pro Version geht hier gar nix auch mit ABCDAB. Nicht mal meinen viereckigen Flur kreigt die SW hin. Die Beschleunigungs- und Gyro-Sensoren im SmartPhone sind halt einfach zu ungenau. iPhone 4S

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven