iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
   

iPhone 7: Mit Panikmodus und integriertem Homebutton?

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Apples heute veröffentlichte Patentschrift mit der Kennziffer #2150319294 sorgt aktuell für Spekulationen über die womöglich bevorstehende Integration eines sogenannten Panikmodus, der sich mit einem einfachen Fingerabdruck aktivieren lassen könnte.

panik

In dem bereits im Mai 2014 eingereichten Patentantrag beschreibt Cupertino den Panikmodus als Zusatz zur bereits verfügbaren Geräte-Entsperrung per Touch ID. Nutzer könnten unterschiedlichen Fingern verschiedene Funktionen zuweise und so im „Fall der Fälle“ schnell Alarm schlagen.

Während die beiden Daumen etwa zum konventionellen Entsperren des iPhones eingesetzte werden könnten, würden sich zusätzliche Finger als designierte Panik-Finger kennzeichnen lassen. Ein aufgelegter Zeigefinger würde das Gerät dann nicht wie gewohnt entsperren, sondern sich direkt um die Aktivierung des Alarm-Modus kümmern.

Wie genau dieser aussehen soll erklärt Apple nicht, bietet aber eine Handvoll möglicher Implementierungsvorschläge an. Denkbar seinen die Ausgabe eines lauten Tons zum Abschrecken möglicher Angreifer, die umgehende Deaktivierung des Zugriffes auf privaten Daten, Fotos und Dokumente sowie die Kontaktaufnahme mit zuständigen „emergency service provider“ und das Aussenden eines Beacon-Signals mit der eigenen GPS-Funktion.

print

Sollte Apple den Start des iPhone 7 für einen grundlegenden Umbau der Touch ID-Funktionen nutzen, dürften die Entscheidungen bereits getroffen sein. Nach Angaben der Digitimes soll Cupertino die Bestellungen der ersten Display-Komponenten bereits abgesetzt haben. Demnach wird der Touchpad-Hersteller Synaptics im kommenden Jahr die Logik-Chips liefern, die das Display der nächsten Geräte-Generation antreiben sollen.

Dieses könnte den Fingerabdruck-Scanner erstmals in das Geräte-Display integrieren und so den Einsatz eines fast randloses Displays ermöglichen. Der Designer Martin Hajek zeigt einen möglichen Entwurf des so leicht umgestalteten iPhone 7 in dieser Galerie.

Donnerstag, 05. Nov 2015, 18:26 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Will haben, muss konsumieren, muss kaufen, muss Geld ausgeben… Materielle Zombiesklaven ohne eigenen Verstand.

      Diese Funktion ist zu 100% per Software umsetzbar und wird wahrscheinlich auch so umgesetzt, weshalb es eigentlich eine iOS 10 Meldung sein sollte :o
      Aber an sich eine gute Idee, den einzelnen Fingern verschiedenen Aktionen zuweisen zu können. (Y)

      • Twittelatoruser

        Du bist aber ein echter technischer Laie. Damit Touch ID weiterhin genauso sicher ist, muss dies mit Hardware realisiert werden, weshalb ich sagen kann, dass dieser Panik-Modus zu 0% im iPhone 6s und älter implementiert werden kann.

      • Da Touch ID auch jetzt schon die Finger unterscheiden kann, wirds wohl (bis aufs Beacon Signal) rein Softwaremäßig sein. Trotzdem wird es als „nur fürs neue iPhone“ vermarktet um dort wieder einen Kaufanreiz zu schaffen. Trotzdem hört sich diese Funktion eher nach einer -s Funktion an und wird wohl auch erst mit dieser in 2 Jahren kommen.

  • Freue mich immer auf die nächste Generation. :-)

  • Wie wärs mal mit einem einfachen Button auf dem Sperrbildschirm, mit dem sich Touch ID deaktivieren lässt, ohne dass man mehrmals den falschen Finger auflegt? Gerade am Flughafen/bei möglichen anstehenden Verhören (nein, das hat nichts mit Paranoia zu tun) sehr hilfreich und eine Versicherung, dass niemand an die Daten kommt (siehe Plausible Deniability).

    • Kurz und knackig: Gerät ausschalten und gut ist. Danach gibt’s kein TouchID.
      Zumindest, wenn diese Durchsuchtung nicht zu überraschend kommt, funktioniert das zuverlässig.

    • Der Grundgedanke ist ja ganz gut, aber wenn ich mir überlege, dass der Bluetooth Button oder die Taschenlampe dauerhaft eingeblendet sind wird es mir schlecht.

    • Ach. Und wie kommst Du wieder an Deine Daten? Ich nehme an, dass Du Deinen Passcode festlegst und danach wieder vergisst?

      Sonst macht das doch keinen Sinn. Oder meinst Du, dass man Dich im Rahmen eines Verhöres nett nach Deiner Passcode fragt?

      Oder DU lässt jemanden einen Dir unbekannten Passcode anlegen und bittest dein Gegenüber diesen auch schnell zu vergessen. Dann programmierst Du Deine Finger. Schon macht das Sinn was Du schreibst. So schluß jetzt *Paranoia* Modus aus…. au backe *fremdschämBlick*

      • Was ist daran bitte so schwer zu verstehen? Offenbar blickst du das ganze Konzept von Touch ID nicht und die Probleme, die es mit sich bringt. Jeder, der Touch ID nutzt, sollte sein Passwort auswendig kennen und sich nur aus Bequemlichkeit für Touch ID entschieden haben. Es dürfte für Ermittlungsbehörden ein leichtes sein, dich entweder zu zwingen, deinen Finger auf den Sensor zu legen, um so Zugriff auf dein Gerät zu bekommen oder einen künstlichen Fingerabdruck zu erstellen. Wenn es also eine Möglichkeit gäbe, Touch ID schnell zu deaktivieren, sodass man zum Entsperren den Code eingeben müsste, wäre derjenige, der unbefugt auf dein Gerät zugreifen will, ziemlich aufgeschmissen.

      • @Peter: Nix verstanden aber groß Rumkrakelen und was von Fremdschämen stammeln…
        Die Herausgabe eines Passwortes kannst du verweigern, da du nicht verpflichtet bist mitzuwirken. Bei deinem Fingerabdruck schaut das anders aus den kann man nämlich auch ohne dein mitwirken erhalten, in dem man das einfach gewaltsam macht.
        Und komm mir jetzt nicht mit „ich hab nix zu verbergen“ einfach mal das Hirn anschalten. Diese Gesetzlage hat durchaus Ihren Sinn.

      • Ich hab mir sagen lassen… Wenn Du eine Hausdurchsuchung hast (ZU UNRECHT) dann glaub mir… „so sagte er“… dann gibt’s Du Ihn raus. Weil dann bekommst Du das Handy nach 1-3 Wochen zurück. Sonst wohl nie und kann vor Gericht belastend wirken.

      • Da du nicht verpflichtet bist, dich selbst zu belasten, ist es völliger Unsinn, dass das vor Gericht gegen dich verwendet wird. Wer aus Angst davor, sein Gerät nicht mehr zurückzubekommen, seine Privatsphäre eigenhändig kompromittiert, kann die Sache mit der Passwortsperre eigentlich gleich ganz sein lassen.

      • @Peter nach 48 Stunden will das iPhone den Code mal wieder haben, also Passcode vergessen ist keine gute Idee

      • @Sev
        was hast du für Probleme das du einen solchen Stress um deine Daten auf den iPhone machst….

        Unabhängig davon, ob mich eine Behörde dazu zwingen kann oder nicht. Kannst du dir sicher sein das Entsprechende Behörden so oder so Zugriff auf dein Gerät schon jetzt haben, Apple zu glauben das die NSA und Co keinen zugriff hat ist wohl sehr Naiv.

      • Ich hab eine Idee das ganze Problem zu lösen, hört auf das Zeug zu rauchen oder zu verkaufen. Hä? Was ist los bei euch? Ist mir natürlich schon so oft passiert. Und all das belastende Material auf meinen Geräten…. Hallo? Zellengenosse vom Ulli oder Banknachbar vom Daum????
        Also ich wüsste nicht was einer vom Staat mir negatives will. Wenn einer dein Handy klauen will und mit Gewalt droht um es zu entsperren, ist es schieß egal ob Passwort, Code oder Fingerprint, du machst es einfach, weil es nur ein Handy ist.

      • PS: jeder der ein iOS Gerät hat, kann einem anderen helfen wenn dessen Gerät gestohlen wurde. Denn bei Mein iPhone finden kann man anderen den Zugang gewähren, damit sie ihr Gerät fernsperren oder löschen können.

  • Absolut durchdacht. Gleich dreimalige Möglichkeit die Kamera zu aktivieren. Super praktisch!

  • Gute idee, vielleicht kam da etwas Inspiration von der BBC Sherlock reihe? Ein code der die daten freilegt, ein anderer der alles löscht im notfall?

  • An diese Optik könnte ich mich gewöhnen :)

  • Für so etwas randloses müsste Apple aber wieder intuitiv werden…. und Design der Funktion unterstellen…

    Neeeein. Wir haben uns doch sehr an Funktion unterliegt dem Design gewöhnt… Nicht doch…

  • Ich persönlich glaube, das IPhone 7 kommt mit Brennstoffzelle und HAL9000 als neuen Prozessor…. Kann mich aber auch täuschen.:D

  • In Verbindung mit den abgerundeten Rändern sieht das einfach scheisse aus.

  • iphotography_de

    Gaaaanz wichtig, dass ich drei Icons für die Kamera habe :D

  • Ein völlig schwachsinniger Entwurf.

    Steve Jobs würde rotieren.

  • Bin ich der Einzige, der es dämlich findet, kurz nach der Einführung vom iPhone 6S über ein iPhone 7 zu spekulieren?

  • Wie wäre es mit einem winzigem Bluetooth Chip, der dem Besitzer im Apple Store in die Haut der Fingerkuppen eingesetzt wird. So kann man das Handy ganz ohne Fingerabdruck entsperren und Apple Pay funktioniert dann sogar ohne IPhone.

  • Wie bekannt ist, ist es Heute immer schwerer für Hersteller, ihr Gerät optisch von anderen zu unterscheiden. Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Hersteller wirklich ein „Just a Screen in your Palm“ Gerät wollen, denn dann ist egal wer das Handy letztendlich fertigen lässt, die neuen Könige sind dann die Displayhersteller. Ich denke Samsung geht da aktuell den richtigen Weg, der Rand muss integriert werden. Entweder Ränder auf kaum sichtbar reduzieren oder gleich den Rand mit Display nutzen. Oben und unten muss was bleiben.

  • 1. Wenn das so aussehen wird, schaltet man dann immer wieder BT oder die Taschenlampe an, wenn man ein bisschen verrutscht. Tz tz tz. Schon wieder nicht bis zum Ende gedacht.

    2. Hoffentlich wird das Baumarkthandy (iPhone 6) endlich mal wieder schön. Die Silikonfugenoptik ist so peinlich, wie die hervorstehende Linse…

    • Geschmacksache. Mir gefällt es sehr gut, aber OK, ich arbeite ja auch bei OBI ;)

      Man bedenke dennoch, diese Konzepte stammen nicht von Apple und auch nicht in Zusammenarbeit mit dem offiziellen Team. Also alles Unfug. Da kann man auch Aldi die Düfte für Hugo Boss als Vorschlag bringen lassen.

    • Es wird nicht der fall sein dass 7 Milliarden Menschen nichts an einem design zu meckern haben. Der Erfolg gibt Apple wie immer recht, dass sie nicht sehr viel falsch machen. Sachen die dir gefallen, gefallen Millionen anderen garantiert überhaupt nicht, ist halt so.

  • Wenn ich mich recht erinnere, gab es hierzu bereits mal einen Artikel. Der Finger gilt als Schlüssel, weswegen er „auszuhändigen“ ist, während ein Passwort geistiges Eigentum ist, dessen Nennung die Polizei nicht erzwingen darf.

  • Wer soviel Angst hat, kann doch einfach den Fingerabdruck als Entsperrmethode auf dem iPhone deaktivieren.

    Und schon gibt es das „Problem“ nicht mehr.

    Ich fände es viel wichtiger, das wenn die Bluetooth Verbindung zur Apple Watch abreißt, das iPhone und Uhr Alarm schlagen mit einem zuvor festgelegten Sound.

    Kann ja nicht so schwer sein, denn die Uhr zeigt die Trennung ja bereits jetzt schon mittels rotem Symbol auf dem Display an.

    Sowie dieses geschieht, Alarm los.

    Zu deaktivieren mittels Fingerabdruck auf dem iPhone

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven