iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 485 Artikel
   

iPhone 6s wasserdicht? Video zeigt guten Schutz vor Flüssigkeiten

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Offiziell besitzt das iPhone 6s keine Wasserschutz-Klassifikation und unterscheidet sich damit nicht von seinen Vorgängern.

Apple, dies verraten auch die im iPhone versteckten Flüssigkeits-Indikatoren, ruft seine Nutzer dazu auf den Kontakt mit Flüssigkeiten tunlichst zu vermeiden und hat sogar eine Community-Antwort in die Shop-Seite des iPhones integriert, die sich dem Theme widmet.

wasser

Dort heißt es auf die Frage „Ist das iPhone Wasserdicht?“:

Nein. Weder das iPhone 6 noch irgendein anderes iPhone Modell sind wasserdicht. Es kursieren jedoch zum Teil Meldungen, die behaupten, das iPhone sei wasserdicht. Dabei handelt es sich jedoch um einen böswilligen Scherz. Bitte das iPhone nicht mit Wasser in Kontakt bringen, es sei denn es wird eine spezielle wasserdichte Hülle verwendet, allerdings halten diese nicht immer was sie versprechen.

Die ersten Tests des neuen iPhone 6s zeigen jetzt: Der Smartphone-Neuzugang aus Cupertino übersteht auch lange Wasserbäder weitgehend problemlos.

Youtuber Zach Straley hat im eingebetteten Video sowohl ein iPhone 6s als auch ein iPhone 6s Plus eine Stunde unter Wasser gelegt und prüft die Geräte anschließend auf Funktionstüchtigkeit. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Diese scheint in keinen der geprüften Aspekten beeinträchtigt zu sein.

(Direkt-Link)

Montag, 28. Sep 2015, 9:06 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bitte dann nochmal nach einiger Zeit die selben iPhones auf Funktion testen.

    • Der Test wird hier unter unrealistischen „Laborbedingungen“ ausgeführt. Da die iPhones exakt flach ins Wasser gelegt werden bilden die Gehäuse eine art Taucherglocke und kein Wasser dringt ein.
      Werden die iPhones allerdings mit dem oberen Ende nach unten ins Wasser gehalten sieht man sofort Luftblasen aus dem Lightning Port und dem Klinkeport aufsteigen. In dieser Position halten die iPhones dann weniger als 1 Minute durch. Das wurde für das 6er schon in mehreren Videos auf YouTube gezeigt.

      http://youtu.be/iG4SBGwohMc

      • @prirelmo
        du musst ein anderes Video gesehen haben als hier gezeigt wird. Exakt Flach legt er sie nicht ins Wasser, er legt sie wie vermutlich jeder andere das auch machen würde einfach ins Wasser.

        Er lässt sie nur nicht so zu sagen mit einen Hecht bzw. einer Kerze eintauchen. Sondern wählt eher eine Art des Bauchplatschers

    • diese Frage musst du mir jetzt erklären. In aller Regel entsteht Korrosion mit dem Kontakt zu Sauerstoff. H2O ist Wasser. du siehst dort ist ein Sauerstoff Atom drin. destilliert das Wasser hat meines Wissens keine Spurenelemente oder Verunreinigungen mehr.

      • …und deswegen ist destilliertes Wasser auch nicht elektrisch leitend, somit auch keine Kurzschlussgefahr!
        Die Frage ist somit schon gerechtfertigt!

      • Man nimmt destilliertes Wasser um einen Wasserschaden zu korrigieren.

        Die Schäden werden nicht durch Sauerstoff verursacht, denn der ist auch in der Atemluft. Sauerstoff ist dafür verantwortlich, das die Salze im Wasser mit den Bauteilen eine Verbindung eingehen.

        Fällt dir dein iPhone ins klo, Spülbecken usw sofort ins bügelzimmer rennen und es in ein Bad mit destilliertem Wasser werfen und gründlich spülen.

        Man kann auch immer einen halben Liter gereinigten Alkohol aus der Apotheke im Vorrat haben, damit geht es auch.

    • Das habe ich auch sofort gedacht ;)

    • Aber wenn du ins Wasser reingreifst oder das Handy reinlegst hast du das wasser verunreinigt. Also ist es nicht mehr destiliertes Wasser.

  • Ok, bitte mal alle den Test nachmachen und dann hier berichten. ;-)
    Ich denke ich vertraue lieber dem Hersteller, wenn der Wasserschutz 100% gegeben wäre, würde Apple damit werben.
    Da dies nicht der Fall ist, gehe ich davon aus, dass kein sicherer Schutz gegeben ist

  • Hatte letztens mal ein 6er offen. Es sind schon eine Reihe Dichtungen verbaut. Allerdings könnte ich mir vorstellen das die im Laufe der Zeit durch Hitze und Kälte aushärten. Dann würde der Versuch vermutlich anders aussehen. Bei neuen Geräten klappt das vielleicht noch … Generell rate ich aber davon ab …

    • Vorsicht bei solchen Videos.
      Das könnte auch destilliertes Wasser sein. Das hätte dann keine Leitfähigkeit mehr. Ein Schaden würde man dann erst einige Zeit später bemerken wenn die Korrosion einsetzt.

      • Das iPhone 5 meiner Frau hat schon zwei Tauchgänge innerhalb von 3 Jahren überstanden. Beim zweiten Mal hat es zwar drei Tage gedauert bis es wieder tadellos funktioniert hat, aber es geht.
        Nach Möglichkeit würde ich den Kontakt mit Wasser trotzdem vermeiden. ;)

  • Die Herausforderung sind die Lautsprecher und das Mikrofon. Wasserdichtheit und Gesprächsqualität verhalten sich antiproportional zueinander. Leider. Bei meiner wasserdichten Hülle hält sich das ganz gut die Waage, außer man nutzt den Freisprechmodus zum telefonieren. Dann versteht der Gegenüber so gut wie nichts mehr.

    So isses.

  • Das stimmt so nicht ganz. Auch destilliertes Wasser leitet Strom, wenn auch schlechter aber leitfähig ist es

  • Machen würde ich das mit meinem 6S jetzt nicht aber schön zu sehen und zu wissen das es auch mal wenn es unfreiwillig ins Wasser fallen sollte, es überstehen tut ohne gleich Panik zu bekommen das es im Arsch ist ….

  • Und danach in die Mikrowelle den Akku laden – trocken ist es dann ja auch gleich.

  • @cth

    ChiliApple meint wahrscheinlich demineralisiertes Wasser, das mit zunehmender Entsalzung seine elektrische Leitfähigkeit verliert.

  • Mein iPhone 4 das vor 3,5 Jahren in die Badewanne gefallen ist, wir auch noch von meinen Vater genutzt. Akku raus, in Reis eingelegt und Gut……

    • Stimmt, in Reis eingelegt werden kleine Asiaten eingelockt, die das Ding über Nacht wieder reparieren – ach so, dieser Kommentar ist ncith ernst gemeint).

      Aber die Wasserdichtigkeit erinnert mich an die Story mit dem Update auf iOS7, wo das Gerücht kursierte, dass iPhone ist dann Wasserdicht und es in der Tat einige getestet habe.

      solang der Hersteller keine IP-Zertifizierung für ein Gerät hat, solang bleibt mein Gerät trocken.

  • Bin vor 2 Wochen mit meinem 5s in den Pool gesprungen. Hatte einfach vergessen, dass es noch in der Hosentasche war, ich Pfosten! Zuhause dann zum Service, 80,-€ für Reparatur und Akku bezahlt und alles ist wieder gut.

  • könnte es auch reiner Alkohol sein?
    Da würden die iPhones nämlich definitiv keinen Schaden nehmen…

    nur so ein Gedanke ^^

  • Hab vor einem Jahr im Urlaub in Österreich ein iPhone 5 in einem Bachlauf gefunden. Hatte schon Algen angesetzt und im Bereich des Lautlosschalters etwas Rost. Es war komplett durchtränkt und lief nach Abtrocknen aus …

    Nach einem Jahr beim österreichischen Fundamt ist es jetzt in mein Eigentum übergegangen und ich staunte nicht schlecht, als ich es – warum auch immer – ans Ladegerät steckte:

    Es lädt und funktioniert ohne Einschränkungen! Kamera’s und Display sind ohne Wasserflecken/Verfärbungen.

  • Gab es nicht mal eine App, die das iPhone wasserdicht machte? ;-)

  • das Geilste: auf der GIZMODO Seite in den Kommentaren, gibt einer die Anleitung, wie man jedes iPhone wasserdicht bekommt.

    einfach 45s in die Mikrowelle…

    dazu fällt mir nur eins ein:
    On the internet you can be anything you want.
    it’s strange that so many people choose to be stupid

    ^^

  • um eure Gehirnzellen noch mal zu fordern, es gibt Aqua BiDest doppelt destilliert, messt mal den Strom mit 2 eng beieinander liegenden Elektroden bei Zimmertemperatur und berichtet dann :))

  • Mein iPhone 5s flog im Mai dieses Jahres versehentlich in die (saubere) Toilette. Bis August lief es ganz normal weiter. Ab dann bekam ich Bluescreens und es setzte immer mal wieder aus. Nach weiteren zwei Wochen reagierte es zwar noch auf das Betätigen der Stand-by-Taste, aber den Apfel bekomme ich seit dem nicht mehr zu sehen. Es ist also bedingt wasserdicht – für wenige Monate. (Korrosionsschaden an der Platine, vermute ich mal?)

  • Unser iPhone 4 ist vor fünf Wochen in unseren Schwimmteich gefallen. 2 Meter Tief. Nach Entkleidung und zwei Tauchversuchen wurde es nach 2-3 min geborgen. Wasser war hinter der Kameralinse zu sehen. Danach wurde es in Wisch und Weg eingeschlagen und in einer Packung Salz in die Sonne gelegt. Zwischendurch wurde es erst später ausgeschaltet. Über Nacht bei 60’C in den Backofen und am nächsten Tag wieder eingeschaltet.
    Ergebnis: alles funktioniert bisher einwandfrei

  • Siehste, und ich kam mit meinem 5s beim Joggen in einen heftigen Regenschauer und es hat die Grätsche gemacht. So unterschiedlich kann es sein!

    Ich würde mich nicht auf solche „Tests“ auf YT verlassen!

  • Hucklebehrryfinn

    Das erinnert mich doch glatt wieder an die gute alte Knoff Hoff Show…
    Da hatte Herr Bublath einen Röhrenfernseher erst in Wasser versenkt.
    Der Fernsehr brannte schon bei der ersten Berührung mit dem feuchten Nass durch und aus.
    Im zweiten Versuch tat lief der Fernseher aber einfach weiter.
    Das Geheimnis war, wenn ich mich recht erinner‘, klares Silikonöl. Das hat fast die gleichen Eigenschaften, leitet nur keinen Strom.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19485 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven