iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 459 Artikel
We call that a win

iPhone 6s: Auf Wasserbeständigkeit hin optimiert

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Nur wenigen Tage nachdem uns die Reparatur-Spezialisten von iFixit mit einem Blick in das Innere des iPhone 6s versorgt haben – hier in den News – meldet sich das Team aus Kalifornien mit einem Nachtrag zur Wasserbeständigkeit der neuesten Geräte-Generation. Und wir sprechen diesmal nicht von einem stupiden Wasserbad, sondern von harten Fakten.

gummi

iPhone 6s: Gummi-Dichtungen um Verbindungsanschlüsse

Apple habe, dies berichtet Jeff Suovanen, das iPhone 6s mit zahlreichen Dichtungen und Silikon-Abdeckungen im Inneren versehen, die das Gerät offensichtlich vor Flüssigkeitsschäden bewahren sollen.

Sogar die leichten Veränderungen im Formfaktor können sich unter anderem mit dem Wunsch nach einem hermetisch abgeriegeltem Inneren begründen lassen. Auch wenn Cupertino die bessere Widerstandsfähigkeit gegen den Technik-Feind Nummer 1 nicht kommuniziert – das iPhone 6s ist zwar nicht wasserdicht, dem aktuellen Erkenntnisstand nach zu Urteilen aber deutlich wasserbeständig als seine Vorgänger.

Every cable connector on the board—from the battery and display, to the Lightning port and buttons—is surrounded by what appears to be a tiny silicon seal. […] while it’s not necessarily “waterproof,” the added water resistance means you’re less likely to have to repair it in the first place. We call that a win.

speaker

Kleinmaschige Gitter um den Lautsprecher
Mittwoch, 30. Sep 2015, 17:58 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Finde ich gut, mir reicht ja, wenn ich nicht bei jedem Regen Bedenken haben muss.
    Will es weder mit unter die Dusche noch zum Schwimmen mitnehmen.

    • Bei Regen hab ich aber trotzdem immer „Angst“ vor dem „aktivieren“ der Feuchtigkeitssensoren und dem Verlust der Garantie.. Hoffe der Sensor ist auch mit etwas wasserdichtem, festen eingehüllt ;-)

  • Mein 6S hat auch schon knapp einen halben Liter Weißbier ertragen müssen… Bis jetzt ist alles gut :)

  • Sehr schön. Hoffe das 7er wird dann als Wasserfest angepriesen.
    In die Badewanne würde ich nicht gehen, aber wenn es mal ins Wasser fallen sollte kann man nur lächeln.
    Schade das Apple nicht schon vor der Konkurrenz drauf gekommen ist. Die Form (wenig schlitze, Kein Akku wechsel etc.) hatten die ja schon.

  • Offtopic: Eure App stürzt nur noch ab. Hängt das mit dem Abrauchen der Server von neulich zusammen? Seitdem verabschiedet sich die App extrem oft bei allen möglichen Gelegenheiten.

  • Find ich gut ;) den ein oder anderen Tropfen bekommt mein iPhone schon mal ab. Mein altes 4S hats die letzten Jahre jedenfalls gut ausgehalten.

    Was ich mich aber letztens gefragt habe:
    Wie stehts um die Kältebeständigkeit? Das 4S ist mir mal ausgegangen wegen Minusgraden. Gabs auch nen Test zu. Da haben die iPhones eher schlecht abgeschnitten. Weiß jemand wie die Situation heute ist? Hab das Teil immer auch auf der Skipiste dabei. Da wird es dann schon mal frischer ;)

    • Ich vermute mal das wird man nicht ändern können. Liegt sicher daran das die Chips die Kälte nicht so vertragen. Das Aluminium Gehäuse leitet zwar Wärme sehr gut ab, aber eben auch Kälte hinein.
      Einzige Möglichkeit die ich sehe ist das Apple seine iDevices weniger gut optimiert, und die Chips mehr zu tun haben. Da leider dann zwar wieder der Akku, aber das Gerät ist selbst im Standby dann immer Handwarm :-)

      • Das Problem sind weniger die Chips als der Akku. Lithium-Ionen und Lithium-Polymer Akkus sind nicht sehr Temperatur-stabil. Sie verlieren bei Temperaturen um den Gefrierpunkt buchstäblich ihre Ladung. Das Gehäuse des 4S ist ein Stahl-Rahmen und kein Alu.

    • Im Winter gehören ALLE Smartphones so nah wie möglich an den warmen Körper, nicht in die kalten Aussentaschen. Kälte ist GIFT für Lithium-Akkus.

    • Ich trage mein Smartphone immer in der Jacken Innentasche. Da wird es super warm gehalten.

  • Das das iPhone ausgeht liegt am Akku. Der „friert“ ähnlich wie Wasser irgendwann ein. Durch die Kälte fliessen die Elektronen fliessen immer Langsamer und die Spannung fällt. Dann hört der Strom einfach auf zu „fliessen“ und das Handy geht aus.
    Deshalb ist eigentlich die Frage wie schnell kommt die Kälte zum Akku durch/wieviel hält er aus. Wenn das Gerät zudem Stromsparend ist, hat es auch weniger Probleme, da der Akku nicht so viel leisten muss. Der Akku hat bei der Konkurrenz erheblich(!) mehr ausgehalten:
    Das 4S geht bei etwa -10 Grad aus (bei Wind ziemlich leicht zu erreichen)
    Der Hauptkonkurrent damals, das Galaxy S2 hält satte -35 Grad aus.
    Dem Prozessor macht die Kälte nichts aus. Der könnte höchstens als „Heizung“ für den Prozessor fungieren. Laufen täte der auch bei -80 Grad noch völlig problemlos.
    Bin gespannt, ob das iPhone immer noch so schlecht dasteht. Vielleicht gibt es Erfahrungen vom 6er?

    • War @Daniel. Die Kommentarfunktion ist echt bescheiden. Muss wieder auf die alte App downgraden.

    • Das mit dem „einfrierenden langsameren Elektronen“ musst du mir nochmal erklären :-)

      Ich hab mal gelernt, dass die Flussgeschwindigkeit von Elektronen Lichtgeschwindigkeit beträgt. Und zwar immer.

      • Nein. Ein Lithium-Ionen Akku besteht aus (dick-)flüssigen Elektrolyten. Diese reagieren bei Temperaturen unter dem Nullpunkt langsamer (wodurch der Elektronenfluss beeinflusst wird) und frieren ab einem gewissen Zeitpunkt auch ein.
        Ausserdem bewegen sich Elektronen in einem Leiter nicht mit Lichtgeschwindigkeit. Die Geschwindigkeit ist u.a. abhängig vom Leiterquerschnitt, der Stromstärke, etc.

      • Oh dann könnte man ja doch die alten Kupferleitungen nutzen statt Glasfaser. Ist leider nicht so.

    • Ich weiß, kein iPhone…aber irgendeinen Tipp für MacBooks ?? Sas ding ist – vor allem – im Winter immer super kalt…

    • Bei mir hingegen hat mein damaliges iPhone in der Schweiz alles ausgehalten, das S2 meiner Freundin ging ständig aus… Zweifle den Test daher stark an.

  • Zumindest IP 67 ist überfällig, meine ich.

  • Also die typische Durchschnittsgeschwindigkeit in Metallen beträgt so Größerordnung mm/s, also sehr langsam!

  • Und ich immer im Schritt meiner Frau! Da ist es auch immer besonders warm, und das bei jeder Jahreszeit…

  • Als ich geschrieben habe, dass ich mir sowas auch von einem iPhone wünsche, es beinahe schon erwarte, gab es Gegenreaktionen hier, sowas brauche es nicht. Und jetzt ist es dann doch dufte oder wie?

    Also ich finde es gut. Apple erwähnt es nicht, es gibt keine IP Zahlen. Also muss man das auch nicht garantieren und dann auf den Hosenboden Fällen wie Sony ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19459 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven