iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 389 Artikel

Bildschirmzeit, Aktien und Kleinigkeiten

iOS 13.3 und iPadOS 13.3 sind da: Das ist neu

211 Kommentare 211

Apple hat iOS 13.3 und iPadOS 13.3 zum Download freigegeben. Mit der Veröffentlichung der neuen Betriebssystem-Versionen für iPhone und iPad liefert der Hersteller bereits das achte Update seit der Veröffentlichung von iOS 13 vor knapp drei Monaten aus. Seit dem letzten Update auf iOS 13.2.3 sind zudem erst 22 Tage vergangen.

Ios 13 3

Damit will die außergewöhnlich fehlerbehaftet Betriebssystem-Version einfach nicht zur Ruhe kommen. iOS 13 hatte mittlerweile mit so vielen Macken zu kämpfen, dass Apple inzwischen Korrekturen bei der Bereitstellung interner Vorabversionen vorgenommen haben soll.

iOS 13.3 kümmert sich Apple zufolge um Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen. Nutzer sahen sich unter dem Vorgänger iOS 13.2.3 unter anderem mit Problemen bei der Nutzung der Mail-App und vor allem auch Störungen im Zusammenspiel mit Bluetooth-Komponenten konfrontiert, hier zeigten sich besonders verschiedene Fahrzeug-Integrationen als betroffen. HomeKit-Nutzer berichteten zudem von unzuverlässigen und teils vollständig ausfallenden Automationen.

Neu in iOS 13.3

Bildschirmzeit

  • Neue Kindersicherungseinstellungen mit weiteren Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per FaceTime, „Nachrichten“ oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können
  • Eine Kontaktliste für Kinder, mit der Erziehungsberechtigte die Kontakte verwalten können, die auf dem Gerät des Kindes angezeigt werden

App „Aktien“

  • Mithilfe von Links zu ähnlichen Storys oder weiteren Storys der selben Veröffentlichung weiterlesen

Dieses Update:

  • Ermöglicht das Erstellen von neuen Clips beim Kürzen von Videos in „Fotos“
  • Fügt Unterstützung für FIDO2-kompatible NFC-, USB- und Lightning-Sicherheitsschlüssel in Safari hinzu
  • Behebt Probleme in Mail, die das Laden neuer E-Mails verhindern können
  • Korrigiert ein Problem, bei dem E-Mails in Gmail-Accounts nicht gelöscht werden können
  • Löst Probleme, bei denen bei Exchange-Accounts in E-Mails inkorrekte Zeichen angezeigt oder gesendete E-Mails dupliziert werden können
  • Behebt ein Problem, bei dem sich der Cursor nach längerem Drücken der Leertaste möglicherweise nicht mehr bewegt
  • Korrigiert ein Problem, bei dem Bildschirmfotos nach dem Senden über „Nachrichten“ unscharf erscheinen können
  • Löst ein Problem, bei dem Zuschnitt oder Anmerkungen bei Bildschirmfotos nicht in „Fotos“ gesichert werden
  • Behebt ein Problem, bei dem Sprachmemo-Aufnahmen nicht mit anderen Audio-Apps geteilt werden können
  • Korrigiert ein Problem, bei dem das Kennzeichen der App „Telefon“ für verpasste Anrufe möglicherweise nicht entfernt wird
  • Löst ein Problem, bei dem die Einstellung „Mobile Daten“ fälschlicherweise als „Aus“ angezeigt wird
  • Behebt ein Problem, bei dem der Dunkelmodus nicht ausgeschaltet wird, wenn „Umkehren – Intelligent“ aktiviert ist
  • Korrigiert ein Problem, bei dem einige kabellose Ladegeräte unerwartet langsam laden

Kleine Verbesserungen

iOS-Nutzer können fortan selbst entscheiden, ob sie innerhalb der Emoji-Tastatur im Bereich „Oft benutzt“ ganz links auch Memojis und Animojis angezeigt bekommen. Der zugehörige Schalter versteckt sich unter iOS 13.3 ganz unten im Einstellungsbereich „Tastaturen“.

Ios 13 3 Emoji Und Animoji Ausblenden

Zudem erweiterte iOS 13.3 auch die Bildschirmzeit-Funktion. Der neue Einstellungsbereich „Kommunikationslimits“ dient wohl weniger zur Selbstzüchtigung, sondern erlaubt es Eltern, die Zeit, die ihre Kinder für die Kommunikation mit anderen Apple-Nutzern verwenden, einzuschränken.

Ios 13 3 Kommunikationslimits

Dabei lassen sich für die Kommunikation während der erlaubten Bildschirmzeit und während der Auszeit separate Limits festlegen. Die Kommunikation kann generell oder für einzelne Kontakte beschränkt werden, zudem kann das Hinzufügen zu Gruppenkonversationen kontrolliert werden.

Apple ist außergewöhnlich früh bei einer derart hohen Versionsnummer angelangt. Die erste Beta-Version von iOS 12.3 ist erst im März dieses Jahres erschienen, also vor gerade mal neun Monaten oder andersrum fast fünf Monate später als die erste Beta von iOS 13.3.

Bleibt zu hoffen, dass der neu verfügbare Download die Probleme löst und iOS 13 zu der Systemversion macht, die wir gerne bereits zur Freigabe im September gesehen hätten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Dez 2019 um 18:57 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    211 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    211 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31389 Artikel in den vergangenen 5254 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven