iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 456 Artikel
   

iOS 10: Apple zeigt Interesse an Gesundheitsdaten

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

In der aktuellen Beta-Version des iPhone Betriebssystems iOS 10 zeigt Apple erstmals Interesse an den von der Health-App aufgezeichneten Gesundheitsdaten und bittet die Anwender der Statistik-App um die Übermittlung der aufgezeichneten Informationen.

Apple Health Blutzucker

So startet die Health-App unter Beta 3 jetzt mit einem neuen Info-Bildschirm und der Frage: „Möchtest du ‚Aktivität‘ verbessern?“. Nutzer, die der Frage zustimmen, senden ihre Aktivitäts- und Trainingsdaten zur Weiterverarbeitung an Cupertino. Das Unternehmen verspricht jedoch: Diese sollen keinerlei Rückschlüsse auf die Person zulassen.

Apple erklärt:

Mit „Aktivität verbessern“ werden Trainings- und Aktivitätsdaten vom iPhone und der Apple Watch an Apple gesendet, um Apple beim Verbessern und Ermessen der Leistungsfähigkeit der Gesundheitsfunktionen auf Apple-Geräten zu unterstützen. Diese Daten werden für keine anderen Zwecke verwendet und lassen keinerlei Rückschlüsse auf deine Person zu. Zu diesen Informationen zählen Aktivitätsdaten (wie z. B. Stehstunden, Trainingsminuten sowie Infos zum Treppensteigen und Schließen der Aktivitätsringe), ob andere Fitness-Apps installiert sind, der ungefähre Standort und wie lange die Apple Watch bereits benutzt wird.

Mit dem Aktivieren der Funktion „Aktivität verbessern“ erklärst du dein Einverständnis damit, dass Apple und seine Tochtergesellschaften und Vertreter diese Informationen wie vorstehend aufgeführt übertragen, sammeln, verwalten, verarbeiten und verwenden dürfen.

In den vergangenen Monaten haben Verbraucher- und Datenschützer häufig vor dem gedankenlosen Umgang mit den eigenen Gesundheitsdaten gewarnt. Zuletzt mahnte die 91. Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder technikvernarrte Nutzer zum vorsichtigen Umgang mit den persönlichen Gesundheitsdaten.

Aktiv

Mittwoch, 20. Jul 2016, 10:00 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fragen darf man ja, hat auch den Vorteil, dass dann meine Verweigerung aktenkundig ist ;-)

  • wahnsinn, ich hätte gerne mal einen bericht, was die damit teiben.
    da ist sicher was ganz grosses im gange – und kommt durch die hintertür.
    nicht umsonst pusht apple extrem in diese richtung und lässt homekit links liegen.

    • Und inwiefern kommt das durch die Hintertür? Das User wird doch ganz klar vorher gefragt und kann auch ablehnen. Firmen wie Facebook und Google würden einfach anschalten und gucken ob es keiner merkt.

      • Ganz nach dem Motto: um Verzeihung bitten ist leichter als vorher nach Erlaubnis fragen.

      • Du hast aber trotzdem keine Ahnung, wozu genau Du Deine Zustimmung gibst. Und schon gar nicht davon, was wer wann mit Deinen Daten macht und welche Absichten damit verfolgt werden. Aber mach ruhig, die betreiben den Aufwand ja ganz bestimmt nur zu Deinem Besten und ohne Profitabsichten.

      • Natürlich ist da Profitabsicht mit dabei.
        Wäre auch doof wenn nicht. Die wollen herausfinden warum Fitnessapps täglich versuchen den User vor die Tür zu bekommen und es nicht schaffen, aber dafür schafft es Nintendo 80% der Smartphone Nutzer raus zu jagen.
        Ich denke mal Optimierung und Anpassung der vorhandenen Apps ist damit geplant und welche technischen Möglichkeiten lassen sich daraus entwickeln, u.a. Auch um weitere Märkte zu erschließen. Schließlich ist der Smartphone Markt satt und es lassen sich keine weitere Erhöhungen des Jahresumsatzes generieren.

    • Auch bei Google und Facebook müsste man dem zustimmen. Allerdings Stände diese Änderung auf Seite 5 einer Erklärung der man zustimmen müsste und die Dienste weiter zu nutzten.

  • Leute seid nicht dumm.
    Natürlich sammelt Apple die Daten nur an reiner Lust am Sammeln.
    Was meint ihr denn, was Gesundheitsdaten wert sind?
    Wonach werden wohl eure Krankenkassenbeiträge berechnet?
    Wenn Google mit einfacher Werbung Mrd macht, was macht Apple mit Nutzerspezifischen Gesundheitsinformationen???

  • Ich hol schon mal Popcorn und meinen Aluhut.

  • Wieso sollen Aktivitätsdaten die Gesundheitsapo verbessern? Wozu gibt es Programmierer und Testphasen? Die Daten werden einfach gespeichert, irgendwann wird man sie sicher zu Geld machen können.

    • MemoAnMichSelbst

      So als Idee..
      Vielleicht soll geprüft werden, in wie Weit die vom iPhone und Watch gemessenen Daten von den übrigen übertragenen Daten abweichen…
      Oder auch welche Apps denn so vermehrt installiert werden um zu erkennen welche zusätzliche Features in neue iPhone verbaut werden könnten um die Verkäufe zu steigern… usw usw usw.

  • schon erstaunlich, hier wird natürlich wieder mal dramatisiert. Aber bei einer Datenkrake, wie Pokémon go ist das natürlich völlig okay!

  • Ob abschaltbar oder nicht. Die Daten werden gesammelt. Alle Daten die da sind kann auch irgendjemand abrufen.

    Pokemon Go Nutzer wurden wohl durch Bewusstseinskontrolle dazu bewegt, anders ist das nicht erklärbar, warum die Leute wie Zombies durch die Gegend rennen.
    Das Problem dabei ist, dass man jetzt immer die Hand vor das Gesicht halten muss wenn man an diesen Spielern vorbei läuft wenn man nicht möchte dass man auf dem Livestream an’s CIA im Bild ist.
    Denn das ist was passiert. Einfach mal nachschauen wer der Gründer dieser Firma ist, welche Kontakte er unterhält zu In-Q-Tel (Private-Equity des CIA) etc.

    • Bei iOS kann man allerdings kein Video machen, wenn das Video nicht auf dem Bildschirm angezeigt wird. Wenigstens von diesen Nutzern ist man dann sicher.

    • Frage doch mal bei dem BND nach vielleicht brauchen die noch Leute. Du hast gerade eine Sicherheitslücke in Pokémon aufgespürt. „Achtung Gefahr mein Gesicht kommt ins Internet“!Hast du dir mal überlegt ob es tatsächlich Leute gibt denen das Spiel Spaß macht? Wahrscheinlich hast du auch Smartphones für Teufelsgeräte gehalten, die direkt aus der Hölle kommen müssen. Jeder benutzt es aber keiner weis eigentlich wirklich warum. Niemand braucht eigentlich ein Smartphone. Auch du nicht! Also lasse die Leute in Ruhe die Pokémon go spielen und auch toll finden. Zombies sind das bestimmt nicht! Die Deutschen werden immer dicker da kommen solche Spiele gerade recht. Bewegung hat noch keinem geschadet!

      Sorry iFun aber so ein blödes Kommentar muss man einfach blöd kommentieren. Was für ein Miesepeter!

    • Dein Problem sollten nicht Pokemon Spieler sondern Private und Öffentliche Überwachungs- ähhhh Antiterrorismus Kameras sein.

  • Die kommen zu spät. Den Pik, von Pokémon go können sie so leider nicht mehr in ihren Daten sehen. Wäre mal lustig wie zu erfahren wie sich die durchschnittliche Schrittzahl in den Ländern wo es veröffentlicht wurde nach dem Start verändert hat.

  • Ich frage mich immer bei manchen Kommentaren was die Leute eigentlich zu verbergen haben. Wer in der digitalen Welt unterwegs ist wird zwangsläufig Daten Preis geben müssen. Woher soll Google oder Apple wissen was euch gefällt oder nicht? Mir ist das sowas von egal solange ich nicht mit Werbeanrufen oder Abbuchungen von meinem Konto genervt werde sehe ich das ganze entspannt. Ich bin für gewisse Institutionen sowieso nicht besonders interessant. Ich denke das es sogar wichtig sein kann das Daten gesammelt werden. Wenn es die Forschung nach unheilbaren Krankheiten weiter bringt sehe ich das ganze sogar positiv. Siri könnte auch entscheidend weiter entwickelt werden wenn sie mit Benutzerdaten gefüttert werden würde. Google ist da schon viel weiter. Deren Sprachassistent funktioniert dank Benutzerdaten deutlich besser wie Siri.

  • Natürlich ist das jetzt reine Spekulation und ich kann mit keinerlei Gewissheit sagen, was Apple intern mit den Daten anstellt.

    Allerdings bitte ich ein paar von euch, Apple’s WWDC Sessions zu den iOS Privacy Features und vor allem Differential Privacy anzuschauen. Das sind Themen, die von Apple in nahezu jeder zweiten Session explizit hervorgehoben werden. Apple ist sehr stolz darauf, ein sicheres und als solches anerkanntes Modell gefunden zu haben und zu nutzen, um Nutzerdaten anonymisiert zu sammeln und zu verarbeiten. Sollte dies auch hier zur Anwendung kommen, wovon ich stark ausgehe, es aber wie oben gemeint nicht verifizieren kann, kann Apple keinerlei Rückschlüsse auf eure Identität ziehen. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal bei allen Daten, die Apple von Nutzern sammelt. In sehr starkem Kontrast zu anderen Firmen aktuell.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19456 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven