iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 044 Artikel
Version 5.9 verfügbar

Infuse-App: Private Videos vor neugierigen Augen verstecken

35 Kommentare 35

Der Videoplayer Infuse präsentiert sich nicht nur ausgesprochen vielseitig, sondern lässt sich auch dazu nutzen, Videos auf dem iPhone zu speichern, die nicht für alle Augen bestimmt sind. Die zugehörigen Optionen findet ihr im Bereich „Kindersicherung“ der Infuse-Einstellungen. Ihr könnt hier nicht nur einen separaten Passcode für den Zugriff auf den Videoplayer vergeben, sondern auch festlegen, ob alternativ zur Zifferneingabe auch Face ID zum Entsperren verwendet werden darf.

Infuse Player IPhone Screenshots

Soviel dazu, an sich wollten wir hier aber auch kurz auf das aktuell verfügbare Update für die App eingehen. Mit Version 5.9 unterstützen die Entwickler das Streamen von weitere Online-Diensten, darunter auch Box. Zudem gibt es diverse Verbesserungen und Fehlerbehebungen für alle Plattformen, so stehen für Apple TV neben der vollen AirPlay-2-Unterstützung nun auch erweiterte Untertitel-Optionen zur Verfügung.

Infuse lässt sich in der aktuellen Version 5.9 kostenlos im App Store laden und auch nutzen. Erweiterte Funktionen wie das Abspielen aller verfügbaren Videoformate, Cloud-Streaming sowie Unterstützung für AirPlay-Streaming und Dolby Audio setzen allerdings eine Pro-Version voraus. Der Preis hierfür liegt bei 0,99 Euro pro Monat, eine „lebenslange“ Lizenz bieten die Entwickler für 49,99 Euro an.

Laden im App Store
‎Infuse 6
‎Infuse 6
Entwickler: Firecore, LLC
Preis: Kostenlos+
Laden
Donnerstag, 15. Nov 2018, 10:07 Uhr — chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist nun die Funktion für die Porno Sammlung oder?

  • Ich habe die Pro Version für 12 Euro gekauft, was ist jetzt der Unterschied zu der hier wo es mich jetzt 59 Euro kostet ? Weiß da einer den Unterschied ?

    • Ich habe ein Jahres Abo für 8 Euro.
      Beim Jahres Abo ist das Upgrade auf Infuse 6…7 usw. inkludiert. Bei der lebenslangen Lizenz ebenfalls. Beim Einmalkauf für 12 Euro sind die Updates nur bis zum Ende von Infuse 5 dabei.

      So habe ich das ganze zumindest verstanden.

      Infuse ist auf alle Fälle der Hammer. Mein NAS hat leider nicht genügend Leistung um alle 1080p Filme zu transcodieren, von 4K ganz zu schweigen.
      Mit Infuse greift es einfach auf meine Plex Library zu und spielt alles ohne konvertieren ab.
      Ist für mich jeden Cent wert.

      • Danke für die nette Aufklärung. Und ja da gebe ich dir recht jeden Cent wert.

      • Ist genau so.

      • Der Entwickler schreibt im Newsletter, dass Infuse 6 für alle pro Nutzer von v5 kostenlos ist

      • @Lars: Ernstgemeinte Frage – was ist der Vorteil zur iOS Plex-App, wenn du eh schon eine Plex Library auf deinem NAS hast? Kann die nicht 1:1 ohne Konvertieren abspielen?

      • Was macht infuse besser? Ich nutze Plex, warum nutzt du extra Infuse und greifst dann damit auf Plex zu?

        Dann kannst du doch eigentlich gleich Plex nutzen?

        Welche Vorteile würde mir diese Schnittstelle bringen?

        Ernst gemeinte Frage, keine dumme Kritik oder etc, :).

      • @Stefan666
        Infuse hat die Lizenzen für nahezu alle Video und Ton Formate in die App integriert. Daher spielt es alles ab ohne zu transcodieren.
        Plex spielt zwar alle Formate ab, jedoch nur wenn diese vom Server ins passende Format transcodiert werden.
        Meine Dateien sind aber so gut wie nie im mp4 Format und haben zudem nicht die passende Tonspur. Daher müsste bei mir Plex jeden Film, während ich ihn sehe, transcodieren. Das packt mein NAS nicht.
        Ich könnte jetzt natürlich ein leistungsstärkeres kaufen, jedoch packt das den nächsten Standard in 5 Jahren wieder nicht und ist zudem wesentlich teurer als 8 Euro pro Jahr für Infuse.

      • @Lars: Danke für die Info!

      • also ich habe früher Plex genutzt auf meiner eher schwachbrüstigen NAS SynDS214play, war aber nicht imstande alles ruckelfrei abzuspielen, soweit ich verstanden habe lags meistens an der Tonspur. Jetzt mit INFUSE läuft alles wunderbar :)

      • Ich sehe da keinen Mehrwert zur Plex iOS App. Seit jahren benutze ich die in kombination mit der DS415+. Läuft 1A!

      • also ich habe einen lifetime Plexpass gekauft, da ich schon seit Jahren überzeugter Nutzer bin und das auch weiterhin bleibe. Allerdings schafft Infuse gerade was UHD Inhalte betrifft (die oftmals auch bessere Tonspuren anbieten als die nur HD Variante) ein deutlich besseres Erlebnis am AppleTV. Durch die einbindung des Plex Servers ist es nahezu perfekt. Es müsste lediglich noch der gesehen/ungesehen Status übernommen werden! So gucke ich alles per Plex App, synchronisiere damit auch aufs iPad und iPhone und lediglich UHD Inhalte am Apple TV nutze ich Infuse

      • Naja so wirklich was ausser Marketing konnte Plex noch nie! Allein wenn ich mir den Plexsever anschau wird mir übel.
        Da haben Emby, Kodi und Infuse wesentlich mehr Performance und Möglichkeiten.

      • Warum nur nutz er nicht gleich den PLEX Player, gibt’s für diverse Plattformen unter anderem auch für iOS; hierzu brauche ich keine Überteuerten INFUSE Abos.

        Plex läuft auf dem NAS oder eben auch nicht direkt auf dem NAS je nach Einsatz, funzt besser als alle anderen Lösungen.

        Stream with PLEX only ;-)

  • Hat einer von euch das mit lokalen .nfo Dateien gelöst? Habe in meiner Struktur zu jedem Film ein nfo Datei liegen. Der Datenbank Abruf scheitert bei mir wegen der Länge. Nimmt er nur xml Dateien und wenn ja wie bekomme ich das gelöst?

  • Warte immer noch auf den Emby oder Mysql Support. Hoffentlich passiert da mal etwas.
    Mit einer grossen Sammlung dauert das immer ewig bis sich Infuse durchgewühlt hat durch alle Medien

  • Lohnt sich insbesondere auf dem Apple TV. Gerade auch, wenn man Wert auf höherwertige Tonformate legt, oder auch für MKVs. Auch die 24p-Ausgabe wird ja mittlerweile vom Apple TV unterstützt.

    Auf dem Apple TV ist das ein ganz netter Ersatz für Kodi. Kann nur Filme, ist dafür aber nicht so aufwendig zu administrieren (keine Plugins etc). Plex braucht man nicht unbedingt, die von Infuse erzeugten Metadaten sind auch ok – aber eben lokal auf dem Client (was durchaus Vorteile hat, ein Apple TV hat in der Regel mehr Rechenpower als ein NAS).

    Was der Vorteil der Pro-Version ist, kann man auf der Webseite nachlesen. Spontan fallen mir da mehr Tonformate und iCloud-Synchronisation der Metadaten ein.

    Auch zum spontanen Herunterladen von Inhalten aus den Mediatheken (mediathekviewweb.de) ist Infuse ganz gut geeignet. Man kann einfach die URL des Streams kopieren und Infuse lädt den Film dann in die lokale Datenbank.

    • Gerade in Bezug auf die Tonformate hat Infuse seit einer Weile aber extrem gelitten. Ein sauberer dts Passthrough funktioniert seit geraumer Zeit schon nicht mehr und ich habe die Hoffnung mittlerweile schon beinahe aufgegeben, dass da noch etwas kommt. Ansonsten ist das Programm extrem gut was die Dekodierungsqualität betrifft.

  • Hatte es auf dem Apple TV getestet:
    – kein Atmos Support
    – kein 3D Support
    – kein Plugin für LiveTV zB Dvbviewer

    Wenn man die Kosten rechnet:
    – Lizenz App
    – Lizenz Kopierschutz entferner
    – Kosten Orginalfilm
    … ist man günstiger bei ITunes unterwegs

    Für 3D + Atmos nutze ich einen kleinen PC Marke Uralt

    • Infuse will auch kein Ersatz für Kodi sein. Dafür läuft es halt auf dem Apple TV.

      Auf meinem Mac (in einem Nebenraum) läuft auch Kodi, auf dem Apple TV (im Wohnzimmer) Infuse auf dem Apple TV. Beide greifen auf das gleiche Archiv zu.

      Für Live-TV habe ich einen SAT-Receiver mit Festplatte, der im Gegensatz zu den ganzen Smart-TVs die Aufnahmen unverschlüsselt rausrückt, so dass man sie bei Bedarf archivieren kann (was heute nur noch selten vorkommt).

      Zum Entfernen des Kopierschutzes benötigt man keine lizenzpflichtige Software (Namen nenne ich hier lieber nicht, aber es gibt da ein Tool für Mac & Windows, das auf das Erstellen von MKVs spezialisiert ist …).

      BluRays kann man auch leihen. Und bei Streamingdiensten weißt Du nie, ob die den Film dauerhaft im Programm behalten – nicht mal, wenn Du den Film kaufst.

      Abgesehen davon brauchst Du für Streaming in hoher Qualität eine ordentliche Bandbreite – oder musst auf den Download warten.

      • Nur leider egal welche Bandbreite, kein Streamingdienst bietet eine richtig gute Qualität. Die Bitrate ist überall ziemlich komprimiert und die fertig Tools die leider auch diese Dienste zum encodieren benutzen achten mehr auf die Dateigrösse usw. wie auf die Qualität, leider.

  • Ich kann doch mit dem Passcode nur den Zugriff komplett sperren oder auf eine Altersfreigabe. Mir wäre es aber lieber wenn ich einen Ordner Kinderfilme habe für den es keine Beschränkungen gibt und für alles andere (alle anderen ORdner) ein Passwort gibt. Das geht aber scheinbar nicht, oder?

  • Die Infuse-App ist als solche neugierig, denn sie aktiviert offensichtlich standardmäßig die Weitergabe von Analyse-Daten.

    Das ist nicht in Ordnung!

  • Hat Infuse mittlerweile mal ein „On Deck“ Dashboard für Plex? Ich weiß das Infuse auf ATV Codecmässig der bessere Plex Client ist jedoch ist die Plex Oberfläche in Infuse grauenhaft

  • Ich mag infuse. Bisher einzige App die bei mir flüssig 4K content inkl. HDR vom Nas abspielt.

  • Ich kann noch den nPlayer empfehlen. Der spielt auch sehr viele Formate ab und funktioniert auch ohne Abo.
    (Eine Passwortsprerre gibts natürlcih auch ;))

  • Ich entsperre mein Android(8)-Phone mit einer anderen PIN und/oder einem anderen Muster und/oder einem anderen Finger als üblich, und schon habe ich einen völlig eigenen Bereich – sowohl Apps wie Daten sind von denen des üblichen Bereich völlig isoliert. Nichts von dem was im einen Bereich vorhanden ist, ist im anderen zu sehen oder zu erreichen – und umgekehrt.

    Ganz ohne Rooten, Third-Party-Launcher oder spezielle App.

    Zusätzlich kann ich noch in jedem der Bereiche einen eigenen Datensafe anlegen

    Mit „App-Twin“ kann ich Zweitversionen von Apps anlegen um diese mit Zweit-Accounts zu nutzen.
    Dank Dual-SIM gilt das auch für WhatsApp oder andere Apps, deren Account auf der Telefonnummer basiert.

    Und das Ganze für 250 Euro derzeitiger Marktpreis (bei Neuerscheinung waren es auch nur 350).

    Apple? LOL.

  • Sowas kann file app auch. Und da ist seit ios12 jedes file auch ueber die iphone app „Dateien“ sichtbar. Ist das hier anders?

  • Leider ist irgendwann DTS Passthrough rausgefallen. Hoffe das kommt wieder. Aktuell werden MKV´s mit DTS und DTS-HD Ton zwar wiedergegeben, aber tonmäßig irgendwie konvertiert. Klingt zwar nicht schlecht, aber natives DTS wäre mir schon lieber. Ansonsten ist die App einfach klasse! Spielt alles ab, ohne ruckeln und zuckeln. Und das MKV´s automatisch erkannt und mit Infos, Cover usw. versehen werden ist ebenfalls traumhaft. Sieht klasse aus und läuft wunderbar.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26044 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven