iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
Für Kinder zwischen 3 und 6

Im Videotest: LeYo – Die iPhone-Kinderbücher von Carlsen

Artikel auf Google Plus teilen.
4 Kommentare 4

Über die Verfügbarkeit der interaktiven LeYo-Vorlesebücher für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren haben wir Ende November erstmals informiert.

feuerwehr

Inzwischen konnten wir uns mit zwei Exemplaren der neuen Multimedia-Bibliothek genauer beschäftigen und haben einen ersten Blick auf die Zusatz-Inhalte geworfen, die sich mit der passenden LeYo-Applikation entdecken lassen. Die Bücher, die für sich genommen auch als konventionelle Vorlesebücher funktionieren, lassen sich mit der gratis erhältlichen LeYo um ergänzende Inhalte (Geräusche, Animationen, Vorlese-Sequenzen) anreichern und können so mehrmals entdeckt werden.

Wir geben unseren Video-Eindruck heute direkt an euch weiter – die Hintergrund-Infos zu den LeYo-Büchern könnt ihr in diesem Artikel von 26. November nachlesen.

(Direkt-Link)

Das LeYo-Startprogramm 2014 umfasst insgesamt acht 16 Seiten starke Titel die in den Formaten 26cm x 35cm, 23,2cm x 29,2cm und 20,5cm x 20,7cm angeboten werden.

Freitag, 05. Dez 2014, 15:08 Uhr — Nicolas
4 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Uns hat das Konzept nicht überzeugt. Wir haben im Buchladen ein Promo-Blätter der Bücher „Mein Atlas“ und „Märchenschatz“ bekommen. Also quasi jeweils eine Seite aus den Büchern zum ausprobieren.

    Die Umsetzung der Augumented Reality finde ich wirklich beeindruckend. Das Video hier hat recht, dass die Bilder auf dem Bildschirm nicht zu 100% deckungsgleich zu den gedruckten Bildern ist. Die Geschwindigkeit mit der die Hintergründe erkannt und an all möglichen Handbewegungen angepasst werden fand ich aber dennoch erstaunlich. Das ist schon toll gemacht und die Abweichung stört in der Praxis nicht wirklich. Viel störender war, dass das Displaybild oft mal geflimmert hat. Die eingeblendeten Elemente sind also schnell ein paar Pixel hin und her gesprungen.

    Die Bedienung halte ich für die angepeilte Zielgruppe für absolut ungeeignet. Wie im Video zu sehen muss man den Kreis auf dem Display über das Element halten bei dem was passieren soll (Geräusch, Geschichte, etc.). Hat z.B. eine Geschichte begonnen und man wackelt ein wenig mit dem Kreis neben das Element fängt diese neu an oder nach nächste Element wird aktiviert. Wie soll ein 3-6 jähriger Smartphone oder Tablet mehrere Minuten statisch über das Buch halten? Natürlich schaue ich die Bücher zusammen mit meinen Kindern, aber die Kleinen wollen doch selber die Kontrolle in der Hand haben.

    Meine größte Kritik ist aber, dass man quasi die ganze Zeit nur auf das Gerät schaut und das Buch dahinter quasi nur ein Alibi ist. Man könnte das Ganze auch als reine App umsetzten und hätte quasi das gleiche Erlebnis. Gut, so kann man das Buch auch ohne Gerät betrachten, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.

    Wir bleiben lieber beim TipToi. Damit kann das Kind selbst bestimmen welche Inhalte es aktivieren möchte. Die Inhalte kann man anhören ohne den Stift die ganze Zeit über die gleiche Stelle halten zu müssen. Die Kinder arbeiten mit dem Buch und nicht mit einem Smartdevice davor.

    Nein, ich keine Verbindung zu TipToi aber meine Kinder sind große Fans.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven