iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
Wir sind begeistert!

Im Video: iOS Projektplanung mit Trello

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Es ist lange her, dass wir von einem Doppel aus iOS-Applikation und Web-Anwendung so überzeugt wurden, wie jetzt von Trello.
browser
Das kostenlose Online-Portal ist ein geniales Werkzeug (und wir benutzen Superlativen üblicherweise sehr sparsam) zum Planen von Aufgaben, Projekten und Reisen im Freundeskreis, unter Studenten und für kleine Betriebe.

Um nicht zu lange um den heißen Brei herumzureden starten wir direkt mit unserem Video und demonstrieren euch die wichtigsten Eckpunkte des Produktiv-Werkzeuges in den kommenden 8 Minuten. Eine Tour, die sich lohnt, auch für Leser die der Begriff „Projektplanung“ normalerweise schon zum Gähnen bringt.

Trello: Web- und iOS-App im Video

(Direkt-Link)

Falls ihr gerade keine Zeit für den Youtube-Klick haben solltet, dann isz diese Kurzzusammenfassung für euch:

Trello setzt bei der Projekt-Planung auf eine klare Hierarchie. Es gibt schwarze Bretter („Boards“) auf denen sich Aufgabenlisten („Lists“) anlegen lassen, die wiederum aus mehreren Karten („Cards“) bestehen.

Zu euren Boards lassen sich Freunde und Kollegen einladen, die das Projekt mit bearbeiten, kommentieren und verwalten können. Alle Änderungen die im Web vorgenommen werden, tauchen umgehend auch in der Trello iOS-Applikation (AppStore-Link) auf, melden sich mit kurzen Push-Benachrichtigungen und lassen sich an iPhone und iPad ebenso gut editieren wie im Browser.

trello-app

Die Boards können durch die Weitergabe eines privaten Web-Links geteilt werden, lassen sich kopieren, exportieren und drucken. Fertige Aufgaben werden Archiviert. Ihr könnt Checklisten anlegen, Bilder hochladen, kurze Chats nutzen um Probleme zu besprechen… und und und.

Trello lässt sich, so wie im Video demonstriert und mit den Apps für iPhone und iPad, komplett kostenlos einsetzen. Das Angebot finanziert sich über Profi-Accounts, die für Firmen bereitgestellt werden.

Eine definitive Empfehlung zur Alltagsplanung und zum Absprechen und Planen von Vereinsreisen bis hin zu Semester-Abschluss-Projekten. Genial, wirklich.

Mittwoch, 05. Feb 2014, 16:19 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • sowas wie SAP in schön und übersichtlich..

    • Anscheinend hat da jemand keine Ahnung was SAP ist und bietet. Schön und übersichtlich ist nett aber nicht alles.

      • Junge ich weiß was SAP ist. Vielleicht hätte ich noch „weniger umfangreich“ hinzufügen sollen.
        SAP nervt mich aber mit seiner benutzerunfreundlichkeit…aber dass ist nicht das Thema hier;)

      • „Alter“ (ich benutze solche Bezeichnungen eigentlich nicht aber wenn Du mich „Junge“ nennst…)! Das macht den Vergleich auch nicht passender. Nach deinem Schema ist ein Fahrrad vermutlich ein Flugzeug in schön und übersichtlich… Sorry, aber man kann das einfach nicht vergleichen. Aber auch ich freue mich immer über einfach und gut zu bedienende Software.

      • Der gute Horst hat sich doch mit seiner Anrede „Junge“ schon selbst disqualifiziert. Armer Kerl. Ich glaube wir alle kennen solche Typen aus unseren Jobs.

  • Ich kann Eurer Begeisterung nur beipflichten: ich nutze Trello seit rund 2 Jahren – täglich und für alle möglichen Projekte. Denn Trello ist ja auf eine sehr sehr angenehme Art flexibel. Was mich von Beginn an begeistert hat, ist die Geschwindigkeit, vor allem bei der Dateneingabe. Man tippt einfach drauf los – ganz schnörkellos lassen sich so erst einmal Gedanken erfassen, grob sortieren und später dann (mit eben der ganzen „Macht“ der Applikation, gerne auch auf den mobilen Geräten) fortführen.

    Im Team (in Trello „Organisation“ genannt) macht das Tool dann noch einmal mehr Spass. Es spornt förmlich an, Karten „zu erledigen“, sie hin und her zu reichen und dabei gemeinsam voran zu kommen. Ein Aspekt, der meiner Erfahrung nach bei vielen anderen Werkzeugen völlig zu kurz kommt – Trello hat bereits nach kurzer Lernkurve eine beachtliche „Akzeptanz“ auch bei Nutzern, denen Organisations-Tools eher lästig sind.

    Tipp: für die Browser-Version (Chrome ist Pflicht!) unbedingt die Tastatur-Shortcuts ausprobieren: B für ein schnelles Wechseln von Boards, 1 bis 6 für die farbigen Labels, Leertaste zum Zuweisen einer Karte und vieles mehr …

    Ach, und auch noch erwähnenswert: die zahlreichen Plugins für Trello. Die API war von Version 1 an schon sehr brauchbar und entsprechend schöne Zusätze gibt es bislang.

    • Ist Chrome wirklich Pflicht? Das wäre für mich ja glatt ein Grund das gar nicht erst auszuprobieren… Geht es auch mit Safari???

      • Falsche Zeile, sorry. Meine Antwort im Thread.

      • Nein geht auch mit safari. Manche ‚Plugins‘ gibt es aber im Moment nur für Chrome. Habe trello lange ohne Chrome benutzt, für mehr Komfort sind die Erweiterungen dann aber doch praktisch.

  • Eine interessante Möglichkeit wie man trello einsetzen kann habe ich kürzlich bei sipgate gesehen. Die haben einen trello-Link, https://trello.com/b/FUOWclpV/simquadrat-roadmap bei dem jeder sehen kann, welche neuen Feature in der Entwicklung stehen.
    Geniale Kundentransparenz!

  • Nein, Trello funktioniert auch ganz hervorragend in Safari. Nur wenn Du Plugins einsetzen möchtest (was, wie angedeutet Sinn machen kann) findest Du die meisten eben für Chrome.

    Und natürlich kannst Du – darum geht’s ja auch im Artikel – die iOS (oder Android, *hüstel*) verwenden. :-) Ich möchte aber ergänzen, dass erst mit der Browser-Version richtig Tempo aufkommt – das liegt eben an der effizienten Bedienung mit der Tastatur und dem i.d.R. größeren Platzangebot auf dem Desktop.

  • Bevor andere fragen: Werden die Daten auf den Servern verschlüsselt abgelegt und erfolgt die Kommunikation mit den Apps verschlüsselt? Fand in der Kurzzusamnenfassung nichts dazu.

    • Nein und ja. Die Daten liegen unverschlüsselt auf den Servern des Anbieters (bzw. meines Wissens auf Amazon-Services). Der Transfer läuft via SSL/HTTPS.

      Die Uptime und Anbindung kann ich übrigens als sehr gut bezeichnen. Auch die Kommunikation – es gab mal einen halben, 2/3 Tag Ausfall, als ein Hurricane über deren Rechenzentrum in NY wütete – ist vorbildlich.

  • Also wir nutzen seit langem Asana.com und experimentieren gerade etwas mit trello. Asana ist dabei genauso so einfach mit dem „schreib einfach los“ Style. Aber ohne Kärtchen.

    Nutzt jemand von euch auch Asana.com ?

    • Asana nutzen wir auch. Wir haben auch Trello und andere Tools getestet, aber Asana hat uns mit Abstand am besten gefallen.

      • Ja definitiv. Wir nutzen es auch aktiv mit Kunden gemeinsam (experimentierfreudige)

        Wir vermissen leider eine übersetzte Version. Uns ist das egal, aber nicht jeder kann da einfachste Englisch.

    • Danke für den Link – hab’s mir angesehen und finde das sehr spannend. Vor allem die Tastatur-Steuerung gefällt mir.

      Was mir sofort auffällt: Trello gibt wesentlich weniger Struktur (und damit mögliche Abläufe) vor. Auch die Darstellung verfolgt einen anderen Ansatz: Asana zeigt die Tasks Zeile für Zeile – wo hingegen Trello seine Kärtchen anbietet (vergl. Kanban). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Darstellung in Karten und Listen für den Nutzer sehr intuitiv ist.

  • Weit einer warum ich keine Benachrichtigung bekomme wenn jemand was ändert oder dazu macht?

  • Perfekter Zeitpunkt, genau nach so einer Software habe ich in den letzten Tagen gesucht. Danke!

  • Ich würde da keinesfalls Projektdaten aus meinem Job eintragen. Erstens verstößt sowas gegen die IT-Richtlinien der meisten großen Firmen, und zweitens ist es schlicht zu unsicher. Ich will doch nicht dass andere oder die Konkurrenz wissen, wie weit wir mit welchem Projekt sind. *koppschüttel*

    • In Firmen werden wohl andere Lösungen benutzt. Bei uns JIRA, ganz klarer Favorit in der IT-Branche. Für private Zwecke finde ich trello aber wirklich sehr gelungen!

    • Das kommt sicher aufs Unternehmen und auf den Job an. Wir haben das bei einer Installation im Unternehmen auch diskutiert. Am Ende haben wir uns gegen (ich betone, durchaus gesunde und angebrachte) Paranoia entschieden. Warum? Weil bei einem Hack einfach zu viele Teile des Kontextes fehlen würden. Trello ist ein Tool – nicht das Projekt.

  • Hallo…, bin ich nur zu blöd oder lassen sich die erstellten Boards auf Trello nicht löschen???
    Wenn doch, WIE?

  • Ist das also sowas wie Podio? Kann ich sehr empfehlen! @ifun: vielleicht könntet ihr die beiden Apps/Lösungen mal gegenüberstellen?!

    • toll auch die archiv-funktion: aus den augen, aber nicht verloren…

      • So oberschlau war ich auch schon! Eine Suche nach ‚Podio‘ im Online Archiv ergab genau einen Treffer: „Hörbücher als Podcast“ von 2006. Deshalb meine Frage hier.
        Trotzdem: Vielen Dank für den freundlichen (wenn auch unnützen) Hinweis!

  • Cooles Tool, danke für die Vorstellung.

  • sehr guter ansatz, danke für den hinweis und die einführung! was man damit alles machen kann! raid-logs (eine liste für risiken, eine für actions etc., natürlich mit zugangsbeschränkung), release-listen (wie oben mit sipgate als beispiel angemerkt, öffentlich), oder ideensammlungen, bei denen jedes teammitglied seine eigene liste im board bekommt (das ist beim zusammenarbeiten in evernote nervig: jeder jammert, der andere würde seine notizen durcheinander bringen), ach, herrlich!

  • Ich habe Trello auch schon getestet. Leider gibt es keine Möglichkeit, Aufgaben zu wiederholen, bzw. wiederkehrende Erinnerungen einzustellen. Für mich ein absolutes Nogo bei einer Projektverwaltung, denn ich arbeite sehr viel mit Routinen (Checklisten) in unterschiedlichen Zeitintervallen.

  • Ergänzende Frage: Kennt jemand etwas ähnliches, bei dem das funktioniert?

    • Hallo Dani,

      vielleicht hilft dir Quip weiter. Das ist zwar keine To-Do Liste aber ein weiteres Tool welches schon hier vorgestellt wurde mit dem sich Projekte durch mehrere User bearbeiten lassen und vielleicht lassen sich damit deine wiederkehrenden Listen durch mehrere Anwender besser bearbeiten.
      Schau es dir mal an, ich find´s ganz gut.

  • Guten Morgen Nicolas,

    danke für den super Tipp. Hat bei meinen Produktiven Apps gleich einen hohen Stellenwert eingenommen.

    Anfangs habe ich den Unterschied zu Quip nicht erkannt. Beide Tools zusammen und man braucht für Projektplanung und Projektbearbeitung nichts anderes mehr.

  • Weiß jemand, ob/wie man in Trello eine Art Musterboard anlegen kann, das dann als Vorlage für ein neues Board nutzbar ist?
    Warum soll man bei jedem Projekt grundlegende, immer wiederkehrende Vorbereitungen erneut tippen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven