iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

i-FlashDrive im Videotest: Teure Speicher-Enttäuschung

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Das Versprechen klingt verlockend: Die USB-Sticks von Photofast erweitern euer iPhone um zusätzliche Speicher-Kapazität. 4, 8, 16 oder gar 32 GB in Form eines kleinen USB-Sticks der sich am Rechner befüllen lässt und anschließend direkt in die Lightning-Buchse des iPhone gesteckt werden kann.
flash-500

Vom Kauf der teuren Zusatz-Speicher können wir jedoch nur abraten. Bedingt durch Apples Sicherheits-Architektur lassen sich die unterschiedlich großen i-FlashDrives nur mit der Haus-Anwendung des Herstellers nutzen – und genau hier macht die Sache dann schon keinen Spaß mehr.

Die App in Uralt-Optik bietet bietet nicht nur unglaublich wenig Optionen an – ein schnelles Foto-Backup lässt die Anwendung ebenso vermissen, wie die Weitergabe ausgewählter Dateien an andere Apps – sondern krankt auch bei der Erfüllung der Aufgaben, für die das i-FlashDrive eigentlich prädestiniert wäre.

Film-Dateien etwa werden im Standard-Player des iPhone-Betriebssystems abgespielt. Eine gesonderte Wiedergabelisten-Verwaltung und bessere Optionen für die Untertitel-Darstellung sind also nicht vorhanden; auch die Wiedergabeposition merkt sich die App nicht.

flash-700

Selbst zum Sichern bereits vorhandener iPhone-Inhalte taugt das i-FlashDrive nur bedingt. Das Kopieren von Videos dauert lange (!). Bilder und selbstgeschossene Kamera-Clips müssen einzeln ausgewählt werden. Die Foto-Vorschau informiert erst nach dem Kopier-Befehl über die Größe der zu übertragenden Dateien.

Minus-Punkte gibt es auch für die Hardware. Das i-FlashDrive kommt mit einer dauerblinkenden LED ins Haus. Ein Gimmick ohne funktionale Berechtigung, das gerade beim Filmkonsum in dunklen Umgebungen stört.

Das schnelle Fazit: Nicht kaufen. Der Wunsch an die Entwickler: Bietet Dritt-Anwendungen wie Documents ein Software-Modul den Zugriff auf euren Stick an. Nur so lässt sich die Existenz der teuren i-FlashDrives langfristig rechtfertigen. Apropos teuer: Die 32GB-Variante kostet 170€.

i-FlashDrive im Videotest

(Direkt-Link)

Mittwoch, 20. Aug 2014, 17:25 Uhr — Nicolas
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schade! Die Idee an sich ist toll. Ich habe eine Bekannte, die keinen Mac oder PC und kein iPhone hat, halt nur ein iPad. Sie hätte das Ding fast gekauft, um ihre Vieosammlung vom iPad auf ein externes Medium auslagern zu können. Ihr war dann – gottlob, wenn ich Euren Test lese – das Ding aber doch zu teuer. Kennt jemand eine brauchbare Alternative?

    • Wäre ein NAS oder anderer WLAN Speicher nocht das richtige fuer Sie? Zusammen mit Documents und nPlayer macht das richtig Laune. Seit ich ein NAS hab war mein iPad kein mal mehr am PC angeschlossen :)

      • Den nPlayer kann ich auch nur weiter empfehlen, er spielt alles an Video- und Audioformaten (außer DTS) ab und die Handhabung ist echt super einfach und läuft stabil.

        Also NAS ins Netzwerk eingebunden, dazu nPlayer auf iPad/iPhone installiert und man benötigt keinen zusätzlichen Speicher auf dem iDevice mehr. Das nenne ich Streaming Genuss pur!

      • zu dem nPlayer mal eine Frage, funktioniert das streaming vom NAS auf ein iOS Gerät flott und zuverlässig?
        Ich hatte vor Jahren den Versuch sein lassen mein (billig) NAS für so ein Vorhaben zu nutzen.Alle von mir getesteten (größtenteils kostenlosen) Apps mussten eine Video-Datei erst runterladen um sie dann abzuspielen oder mir zu sagen, dass sie das Format nicht unterstützen. Wenn streaming möglich war dann nur sehr lahm oder mit sehr viel Buffern zwischendurch.
        Auf dem gejailbreaktem Apple TV funktioniert alles dank XBMC sehr gut.
        Achja es handelt sich um höchstens 720p Dateien.

    • Hey Ralf, ich kann dir zB die „ICY BOX IB-WRP201SD“ empfehlen. Hab ich selbst vor zwei Wochen gekauft. Ist mit 35€ recht günstig. Gibt aber einige Alternativen (iUSBport/CloudeFTP, FileHub,…), siehe Amazon usw…
      Die kleine Box ist eine „mobiles NAS“ inkl diverser Server Dienste (DLNA/UPnP/SMB/CIFS). Es macht ein WLAN auf, mit dem man sich direkt (Ad-Hoc) verbindet. Daraufhin kann man auf die Daten der angeschlossenen Speichermedien zugreifen. Es gibt einen USB-Anschluss und einen SD Kartenleser. Da auch mit 1A Ladestrom für Handy-Notladung geworben wird, gehe ich davon aus, dass auch 2,5″ Festplatten ohne zusätzliche Stromversorgung funktionieren sollten -> Keine Garantie!
      Akku-Laufzeit bin ich noch am testen, aber mehr als 2-3 Stunden mit 720p MKV Streaming vom USB Stick sind schon mal ganz sicher drin.

      Ach ja, es lassen sich (nicht nur) mit der kostenlosen original Software auch Daten auf das jeweilig angeschlossene Speichermedium übertragen! Ob das bei deiner Bekannt so funktioniert wie sie es gerne hätte hängt von der App ab, in der die Videos gespeichert sind. Am einfachsten ist es natürlich wenn die Videos im Fotoalbum liegen (das kann die original App). Ansonsten evtl mit der Option „öffnen in…“ in einer App öffnen die eben auch eines der Netzwerkprotokolle für den Upload unterstützt ;)

    • FANTEC MWiD25 Mobile WLAN Festplatte (Festplattengehäuse für mobiles NAS). 6h Akku-Laufzeit kann man mit Anker-Akku noch aufpeppen.
      ca. 50€ plus Preis für Festplatte.

    • Ich habe damals bei Kickstarter das Projekt
      iStick™: USB Flash Drive with Lightning for iPhone and iPad
      Unterstützt. Warte im Moment allerdings noch auf die Auslieferung.
      Nachdem ich den Artikel gelesen habe, hoffe ich das die Performens besser ist.

    • Es ist glatt gelogen, dass die App keine Daten an andere Apps übergeben kann.

  • Puh, danke fuer die Info. Egtl. ein interessantes Produkt. Fuer die Preise die Software aber so grottig unzusetzen ist eine Frechheit, außerdem das Design zu klobig.

  • Ich habe auch die iFlash Drive. Es ist einmal aufgangen und dort gab es doch tatsächlich einen Micro-SD slot. Theoretisch könnte man also das Teil auf bis zu 128gb aufrüsten (kostet natürlich dann auch was).

  • Offtopic: Was für ein Case ist im Video?

  • Also ich kann das Gemecker nicht nachvollziehen. Ich nutze seit 1 Jahr das i-FlashDrive mit 64GB insbesondere im Urlaub indem ich die auf dem iMac aufgenommenen TV-Filme auf den Stick überspiele und sie mir im Urlaub auf d iPad ansehen kann. Dazu öffne ich die übertragenen Filme in meinem AVPlayer. Ich gebe zu, dass die Überspielung relativ lange dauert – eine andere Möglichkeit im WLAN- freien Urlaub habe ich aber nicht. Kurzum, ich bin zufrieden.

  • Ich sag nur holt euch die Seagate Wireless Plus einfach die beste Alternative für mehr Speicher.

    • Die Festplatte kann mit mehreren Geräten gleichzeitig verbunden werden und ist über Jahre mit allen Geräten noch zu benutzen ob Smartphones oder Tablets sogar Notebooks einfach alles was sich mit WLAN verbinden kann und da sind 1oder 2 Terrabyte zu haben.
      Also ECHT Leute es gibt nichts was das Teil Topen kann !!!!!

      • Also ich hatte auch genau diese Festplatte und kann von ihr einfach nur dringends abraten. Zuerst einmal kostet die Platte mit 1TB gute 160-170€, ne bessere gewöhnliche 1TB Festplatte kostet 50-60€. Aber auch ich habe sie mir dennoch geholt um ganze Serien im Flieger/Urlaub mit dem iPad gucken zu können. Soweit so gut, die Festplatte scannt bei jedem Start erstmal alle darauf liegenden Filmdatein, was bei 1TB nicht gerade wenig sind, und erst danach sind die verfügbar, so war es zumindestens bei mir. Wollte ich dann z.B. Scrubs gucken, musste ich mal eben 5-15 min warten, da die platte alphabetisch vorgeht, und das bei nur knapp 500GB Belegung. Nach 8 Monaten ist die Platte dann von heute auf Morgen kaputt gegangen, konnte weder per USB noch per WLAN darauf zugreifen. Kann bei jeder Platte passieren, das Problem dabei ist nur das sie 3x so teuer ist, und man das Case nicht so einfach öffnen und ne neue Platte reintun kann.

      • Schon mal die Suchleiste benutzt,dann wärest du sicher schnell bei deiner Folge auf der Platte gewesen.
        Aber Kaputt gehen ok davor ist keine Platte sicher,bleib dabei the best ever !

      • Ja Martin, die Suchleiste findet aber immer erst die vom Scanner schon erfassten Dateien, und wie gesagt, bei 500 GB und 10 Serien a 5-7 Staffeln dauert das halt extrem lange. Besser als die hier angebotene Lösung ist es aber allemal.

  • Sascha Migliorin

    Was für ein Schrott. Dann so extrem teuer.

  • Ich hab mir vor längerer Zeit die CloudFTP gekauft, da gab es noch nicht soviel Auswahl.
    Bei Google findet man mit den folgenden Stichworten eine ganz gute Übersicht: wireless sd card readers write

    Inzwischen gibt es schon ab 35 Euro solche Teile.

  • Alternative W-lan Festplatte von Intenso! Mehr Speicher und die App ist übersichtlich!

  • Nutze selber schon seit ca 2 Jahren das iFlashdrive HD von Photofast. Hab’s damals auf der IFA vorgeführt bekommen und sogleich zugeschlagen. W-LAN Festplatten kamen für mich nicht in Frage, da von Stromquellen abhängig. Ja, die iFlashdrives sind teuer, ja, sie sind verglichen zu aktuellen USB Sticks recht langsam, aber ihren Zweck erfüllen sie zuverlässig und das ist das Ablegen und Öffnen diverser Dateien, seien es Dokumente oder Mediendateien. Die hier beschriebene Kritik kann ich teilweise nachvollziehen, nur das Fazit nicht. Hier hat der Redaktuer wohl seiner subjektiven Einstellung der Objektivität und differenzierten Darstellung den Vorrang gegeben. Schade, bin ich von ifun nicht gewohnt. :/

  • Ich kann jedem nur das RAVPower Filehub anbieten. Das kostet relativ wenig, kombiniert ein SD Reader, mit USB Anschluss ( auch externe 2.5″ Festplatten möglich) und ein externen Akku. Zwar ist das nicht ganz so platzsparend, wie eine schon kombinierte Losung a la Seagate Wireless Plus etc. aber dafür hat man den Vorteil auch eine SD karte Nutzen zu können, und im Problemfall, kann man die Festplatte austauschen.

  • Na, ihr macht den Stick aber ganz schön madig ;)
    Ok, für Videos ist er nicht geeignet aber für Kontaktbackups (automatisch) oder eine größere Sammlung von PDFs und Ebooks taugt er auf jeden fall. Internetseiten lassen sich dank versch. Aaps in PDF wandeln und direkt auf dem Stick speichern. Wenn ich freien Speicher brauche ziehe ich derzeit nicht benötigte Daten auf das Notebook. Fotos speichern? Nur einzelne… Aber das ist nicht das wichtigste.
    Das Blinklicht empfinde ich persönlich nicht störend da es nur flackert wenn er „arbeitet“. Gut, die Aap ist nicht die Neuste aber sie ist übersichtlich, Ordner anlegen, Dateien verschieben und benennen ist möglich. Ebenso das „vorläufige“ zwischenspeichern falls der Stick gerade nicht dabei ist.
    Für einige mag er eine Notlösung sein wenn der iPhonespeicherplatz zu gering ist – ich denke wer mit dem iPhone Musik hört speichert sie auch lieber direkt darauf.
    Ich bin jedenfalls zufrieden. (Kann sein, dass es daran liegt, dass ich keine Videos auf dem Stick ablege um sie mobil zu sehen dafür massig Texte speichern will ; )

  • Beste Lösung für mich: Kingstons wlan kartenlesegerät http://www.amazon.de/gp/aw/d/B.....SY200_QL40

    25€ + Sd karte (64gb) für 20€
    Doppelte Speicherkapazität für mich für unter 50€

    Und die aus karten der Kamera etc könnte ich auch nutzen+ Anschluss von Festplatten. Dazu kann ich es auch als zusatzakku für iPhone und ipad nutzen

  • Die Trekstor WLan-Festplatte pocket air für 89€ (500Gb) tut das Gleiche…

  • Das Ding hat doch einen Lightning-Stecker, oder? Dann kann man es doch drehen und die LED stört nicht mehr. Hätte den Vorteil, dass man nicht rumweinen muss…

  • ich bin sehr zufrieden mit meinem iflashdrive!
    kann die kritik nicht teilen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven