iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 242 Artikel
Apple Music wohl nicht zwingend vorausgesetzt

HomePod: Wiedergabe eigener Songs aus der iCloud-Musikmediathek möglich

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Ist der HomePod in der Lage, nur iTunes-Einkäufe und Songs von Apple Music, oder auch hochgeladene Songs aus eurem iTunes-Match-Katalog bzw. der iCloud-Musikmediathek wiederzugeben? Eine Frage, die wir uns bereits letzte Woche gestellt haben, die Antwort darauf findet sich auf der Apple-Homepage bislang jedoch nicht.

Hoffnung machen hier aber Meldungen aus den USA. Mehrere von Apple zur HomePod-Präsentation geladene Berichterstatter vermelden, dass sich darüber auch nicht bei Apple gekaufte, in die iCloud-Musiksammlung geladene Songs abspielen lassen.

Homepod Musik

I have heard from a friend seeded with HomePod that it does work with tracks that are not Apple Music or purchased from the iTunes Store if you have iCloud Music Library enabled.

Ein Umstand, den man eigentlich erwarten konnte. Für Verunsicherung hatte hier allerdings die Aussage von Apple-Mitarbeitern gesorgt, man könne auf dem HomePod Inhalte von Apple Music sowie bei iTunes gekaufte Inhalte abspielen.

Die iCloud-Musikmediathek ist Bestandteil eines Apple-Music-Abos und stellt eure private Musiksammlung zum ortsunabhängigen Zugriff von iOS-Geräten und Computern aus bereit. iTunes Match erlaubt das Speichern eigener Musik in der iCloud unabhängig von einem Apple-Music-Abo.

Die beste Wahl im Zusammenhang mit dem HomePod dürfte aber ohnehin eine begleitende Mitgliedschaft bei Apple Music sein, das Gerät ist besonders für diese Verwendung optimiert.

Montag, 29. Jan 2018, 11:21 Uhr — chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • In den USA und UK bekommt man aktuell zwei SONOS One für $349 bzw. £349 ;)

  • Das sich die Frage überhaupt stellt….

  • Wird es möglich sein, die eigene iTunes Bibliothek abspielen zu können ohne Apple Music?

  • Die Möglichkeiten sind steinzeitlich.

    • was meinst du damit ? Apple baut etwas und unterstützt Apple.
      Wenn du etwas anderes möchtest, kaufst du was anderes. Oder unterstützt zb. Alexa Apple Music ?

      • Ja, die Kunden sind heute echt unmöglich. Apple baut die Geräte, um Geld zu verdienen, nicht, damit ein Kunde damit macht, was er möchte.

      • Verdient Apple nicht an einem 350 Eurodollar Gerät ausreichend, um dem Nutzer die Wahl zwischen seinen lieblings Audio Diensten zu lassen? Die Zielgruppe respektive Gewinn wäre deutlich größer bei Spotify Unterstützung. Fail product.

      • atikalz : du bist der Typische Amazon Kunde und hast nichts gerafft für was der HomePod gebaut ist.

  • Ich prophezeie dem HomePod keine rosige Zukunft. „Apple Music only“ und das zum Preis von zwei Sonos One. Ernsthaft? Ach so, ich habe Siri vergessen. Nein, keine Leistung. So gut kann der HomePod nicht klingen ;-)

  • Ich denke, dass die Agenda gewisser Manager mit Machtgedanken so aussah: Wir überzeugen alle, wirklich alle davon, dass unsere Systeme Musik/Filme kopieren ermöglichen. Aber nur unter der Hand. Psst. Ein System für Freiheitsliebende. ;)

    Dann führen wir aber Musik-Plattformen ein, die Stück für Stück eine angenehme aber zwingende Voraussetzung sind, um Neuerscheinungen anzuhören.
    Einfach weil auch heutzutage niemand mehr freiwillig etwas kaufen möchte. ;)
    Dann werden mit den folgenden Updates nach und nach die alten gewohnten Möglichkeiten gelöscht. (Screenshots/Geräusche aufnehmen/ Bildschirminhalte aufnehmen/ an freien Displays anzeigen)
    Dafür wurden auch alle AGBs immer wieder angepasst, jeder macht freiwillig mit.

    Dann am Ende der Agenda”Abhängigkeit von der Freiheit” werden alle nur noch über zwischengeschaltete Abos an die eigenen (gekauften? Wohl eher geliehenen) Daten kommen.
    Und wenn ein System ausfällt? Dann Kauf dir doch Privat-Cloud-Systeme, die den Chip von dem Abogeber enthalten. Wiederum mit Abo.
    :)) Ich hab nur so ein bisschen “herum gesponnen”.
    “Da kam aber ein eingelaufener Freiheits-Wohlfühl-Pullover heraus. Er wurde langsam aber sicher immer ein bisschen zu warm gewaschen.”

    Es kommt also schon ein bisschen so. Oder?

  • Ich glaube auch an keine Zukunft. Am Ende verstaubt es zu einem weiteren Hobby a la ATV. Apples Ökosystem in allen Ehren, aber diese Verschlossenheit ist nicht Zeitgemäß. Irgendwie fühlt sich das Ding unfertig an. Die Lesitung wird wie immer gut sein, steht glaube ich ausser Frage. Aber in der heutigen Zeit erwartet man das schon, bzw. ist selbstverständlich. Überzeugen muss die Software und der Service. Hier wird Siri vermutlich nicht den Erwartungen entsprechen, viellt sogar doch erfüllen aber mehr auch nicht. Ich frage mich wo ist der Unterschied zu Alexa & Co? Die Konkurrenz hat nicht geschlafen. Apple verschläft hier die Zukunft. Denn die Zukunft ist „keine Apps“. Ich frage mich wie ich mit dem Homepod meine Einkaufsliste schreibe? Und warum kann ich nicht bedingungslos alle meine Apple-Geräte damit steuern? Wieso wieder diese künstlich auferlegten Grenzen? Wo bleiben die Visionen? Die Verknüpfungen zu Dienstleistungen die mein Leben wirklich erleichtern. Kann Siri ohne App mein Bankkonto abrufen? Kann Siri eine Überweisung nur per Sprachbefehl tätigen? Kann Siri eine Telefonnummer nottieren während ich telefoniere und ihr diese durchgebe? Warum kann das Teil nicht die Temperatur erfassen? Die Luftfeuchtigkeit? Hat das Teil eine Lampe die mir zur Not das Zimmer im Dunkeln erleuchten kann? Oder morgens den Sonnenaufgang simulieren?

    • Und Amazon ist nicht verschlossen? Mir wäre es neu, dass Amazon music mit Echo funktioniert. Und nein ich nutze nicht Spotify. Ich komme mit dem Laden überhaupt nicht klar. Sorry.

    • Dein Kommentar zu dem Thema trifft den Nagel auf die Kopf!
      Deinen „Wunsch-Assistenten“ sehe ich in der näheren Zukunft nur bei Amazon.
      Amazon wirft verschiedene, sicherlich auch mehr oder weniger gute Geräte ins Rennen um zu sehen was die Leute grundsätzlich wollen.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass all das was Dir noch fehlt in 2-4 Jahren mal als All-in-One Lösung von Amazon kommt.
      Apple wird diesen Rückstand beim Home-Assistenten nicht mehr aufholen können.
      Den Zug haben sie nicht nur verpasst sondern für mein Gefühl eher total ignoriert. Unerklärlich eigentlich, da sie ja mit Siri beste Voraussetzungen bereits beim iPhone 4s geschaffen hatten.
      Ich bin der festen Überzeugung, dass wegen genau solcher Nachlässigkeit die Bereitschaft bei der Kundschaft auch wieder dahin geht, anderen Produkten der Konkurrenz wieder mehr Beachtung zu schenken.
      Bereits mit dem unverschämten Preis des wenig revolutionären iPhoneX hat sich Apple ein Stück weit ins Abseits gestellt (Achtung: freie Meinungsäußerung).
      Wie ein anderer nebenan zum Einzug in den neuen Circle geschrieben hat: Man kann nur hoffen, dass sich Apple dort wieder seiner Stärken besinnt, andernfalls, naja das wird die Zukunft zeigen.

    • man darf das Teil auch nicht mit den Alexa Teilen vergleichen, sondern mit der Art von Sonos Lautsprechern. Es fällt halt manchmal schwer.
      Wer einen Assistenten braucht, sollt sich halt ein Alexa oder Google Gehilfen ins Haus holen.

      • Was soll das Ganze mit dem HomePod dann? Mit AirPlay hat Apple eine sehr gute Lösung im Programm. Damit kann ich das gesamte Spektrum abdecken, von einfachem Sound fürs Badezimmer, bis zur Stereoanlage im Partykeller.

      • geht mir genauso. :) Mich hat halt die technische Seite interessiert und da soll das Teil sehr weit vorne liegen. Gestern wurde darüber bei MacTV lange diskudiert und das technische erleutert. Ist schon sehr Interessant das Teil …. vom rein teschnischen Aspekt.
        Bin gespannt was die aus einem 10cm Lautsprecher für ein Bass holen.

    • Alexa kann das alles ohne Skills? Oder Google? Eine Überweisung tätigen ohne vorher den Skill der entsprechenden Bank zu installieren? Dann wären das wirklich drei Schritte vor Apple…

  • Scheinbar schon wenn du den Artikel gelesen hättest…

  • Mich würde interessieren ob tuneIn Radio funktioniert?

  • Ich habe Apple Music UND iTunes Match – ist Match tatsächlich wie oben beschrieben enthalten, so dass ich es kündigen kann, weiterhin aber auf meine digitalisierten CDs zugreifen kann?

  • ich sag mal so — ich will den homepod, aber je mehr ich lese desto mehr frage ich mich – warum eigentlich.

    ich mein der kann ja fast nix. ich habe eine megaboom und die kann ja schon fast mehr – klingt auch ganz gut fürs tv zumindest. und hat akku und ist wasserdich

    also ehrlich apple – a bisserl mehr hätte es schon sein können, wenn man so spät in den markt eintritt

  • Apples Marketingabteilung arbeitet teilweise komplett unabhängig von der Entwicklung. Deren Aussagen sollte man nicht überbewerten.

  • Haha. Den HomePod mit Megaboom zu vergleichen. Da würde ich wetten, das der HomePod leicht besser ist. :)
    Aber ja, Apple propagiert immer Diversität und Offenheit. Bei ihren Produkten machen sie aber eine Ausnahme. Der ATV war auch erst in der 4 Version wirklich brauchbar, abgesehen vom getunten 2er. Positiv stimmt mich die Apple Watch, welche jedesmal offener und besser wird. Da ist fast schon wieder Zuviel drin, zu Lasten des Akkus.
    Umso mehr bin ich über den Pod enttäuscht. Aber das Problem liegt wohl bei Siri, welche bis heute nur in wenigen Märkten im ATV aktiviert ist und dort auch nur „eingeschränkt“ arbeitet. Zudem arbeitet Siri nur mit ganz wenigen externen Systemen zusammen. Hier müsste Apple etwas ändern. Wobei ich keine allumfassende Life Management Lösung a la Alexa oder Google möchte.

  • Also, eigene Musik z.B. aus der Apple Music App nicht abspielen zu können ist doch ein no go, oder seh ich das falsch?

    • Deiner Meinung kann man zustimmen. Also mein „ersponnener Beitrag“ weiter oben zieht in etwa in die gleiche Richtung. Warum dürfen wir unsere digitalisierten Daten nicht überall anzeigen?

      • Also seit dem ersten iPod(photo und des Modells davor), als ich in die „Apple-Kirche eintrat“ sah ich Jahr für Jahr mal mehr mal weniger Einschränkungen zum Thema Digital-Konserven in der Apple-Sphäre. Davor sah ich ähnliche Versuche auch bei den Minidiscs von Sony. Hab da noch ein paar Player rumliegen. Da war die Schutzfunktion bzw, die Transformation in das Minidisc-Format auch nicht immer performant.

  • Kann man den HomePod ohne Bedenken in den USA kaufen (funktionierrt dann nur in Englisch), aber dann sobald in D verfügbar, Siri auf deutsch umstellen?

  • Ich sehe bisher keinen vernünftigen Grund mir das Teil zu holen. Nur viele die dagegen sprechen:

    1. das Teil ist relativ Teuer

    2. unterstützt kein AirPlay von Beginn an

    3. wenn Siri auf dem Ding genauso schlecht hört wie auf meinem iPhone 7, na dann gute Nacht

    4. abgeschlossenes System das nur Apple Music wiedergeben kann

    5. sieht zimlich bescheiden aus

  • Ich benütze den Home Pod hier in den US (super sound !!) US Englische Spracheinstellung. Kein Problem mit in meiner Mediathek, geladenen importierten MP3 Files. Das Problem ist eher die Qualität sollte höchst Abtastrate u.s.w. sein wenn importiert. Benütze auch iTunes Match.
    Ich kann vom Macbook oder iPhone alles abspielen. Auch Radiostationen (App) u.s.w…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23242 Artikel in den vergangenen 3976 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven