iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 062 Artikel
Siri spielt Nachrichten über die Podcast-App

HomePod-Funktion „Give me the News“ zeigt sich in englischen iOS-Versionen

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Für Nutzer einer englischsprachigen iOS-Installation zeigen sich erste Vorboten der anstehenden Markteinführung des Siri-Lautsprechers HomePod. Die zuvor nur für Beta-Tester verfügbare, speziell auf die Nutzung am HomePod zugeschnittene Möglichkeit, durch ein Handsfree-Sprachkommando Nachrichten abzuspielen, steht nun in den offiziellen iOS-11.2-Versionen zur Verfügung.

Hey Siri Whats The News Homepod

„Hey Siri, what’s the news today“ ist Apples Pendant zum sogenannten Flash-Briefing mit Amazon Alexa oder „Mein Tag“ bei Google Home. Das Sprachkommando startet die Wiedergabe einer vorgegebenen oder auch vom Anwender zuvor ausgewählten Nachrichtenquelle über Apples Podcast-App. Als Standard hat Apple in den USA die Sendegruppe NPR und in Großbritannien BBC ausgewählt.

Apple wollte den HomePod ursprünglich noch vor dem Weihnachtsgeschäft 2017 auf den Markt bringen und hat Mitte November dann bekanntgegeben, dass der Lautsprecher erst „Anfang 2018“ in den Handel kommt. „Wir wollen es richtig machen“ begründete Apples Marketing-Chef Phil Schiller die mit dem Verzicht auf das Weihnachtsgeschäft verbundene Verzögerung.

Homepod Hey Siri Give Me The News

via MacRumors

Mittwoch, 17. Jan 2018, 7:16 Uhr — chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bin mal gespannt wie sich das hier mit Siri verhält. Sollte es ALEXA ähnlich sein, kommt mir das Ding nicht ins Haus. Eine Box bei der man sich nicht sicher kann ob die zuhört oder nicht – da hab ich einfach ein ungutes Gefühl. Schön wäre es wenn man Siri ausschalten könnte an dem HomePod.

    • Dann kannst du dir nen einfachen Bluetooth Lautsprecher auch holen.

    • Und warum denkst Du dass das ständig zuhörende iphone oder die Apple Watch weniger „gefährlich“ sind als ein Homepod?

    • Steck das Ding doch an eine smarte Steckdose

    • Und dann bist du dir sicher das dir niemand zuhört? :D

    • Wenn sie zuhören wollen, dann hören sie auch zu. Vom einem „Siri-OFF“-Schalter lassen die sich nicht aufhalten. Um auf Nummer sicher zu gehen, müsste man schon das Mikrofon ausbauen :).

    • Steck den HomePod och in eine HomeKit Steckdose und benenne sie „dich“. Dann kannst du sagen: Siri, schalte dich ein oder aus

    • Geräte, mit denen man „kommunizieren“ möchte, müssen ja auch irgendwie „zuhören“.
      Für mich stellen sich da zwei wichtige Fragen:

      – findet die „Erst“Analyse der Fragen auf dem Gerät selbst statt oder wird von vornherein gleich alles auf die Stasi-Server weitergeleitet? (Letzteres würde ich bei Alexa & Google erwarten)

      – Verarbeitet der Hersteller meine „Wünsche“ nur für die Umsetzung oder für sich gewinnbringend auch fleißig für nicht transparente Werbepartner? (Auch das würde ich bei Alexa & Google erwarten)

      Trifft bei beiden (!) Fragen die erste Antwort zu, DANN würde ich über die Anschaffung des HomePod ernsthaft nachdenken :-)

      • Siri und Alexa senden den Ton an ihre Server und verarbeiten das da, nachdem Lokal das Codewort erkannt wurde.
        Alle bisherigen Tests haben bei Alexa ergeben, dass die wirklich nur bei leuchtendem Ring sendet.

    • Ja ja die Angst … weißte hab lieber Angst wegen eines Krieges anstatt dich unwichtige Wurst einer abhören könnte… ach und nicht vergessen immer schön Facebook ,Google und dieses WhatsApp benutzen … ach so Kreditkarten schön benutzen uuund… Payback Punkte sammeln… dann immer den Ortungsdienst anhaben und schön trecken lassen.. stimmt du solltest wegen Alexa Angst haben…

    • Einfach nen Sonos One nehmen. Der hat nen Knopf oben drauf wo man Alexa bzw. das „lauschende“ Mikrofon ausschalten kann.

  • Ich denke, dass der Grund für die Verzögerung Siri selbst sein könnte. Apple wird „Sie“ hoffentlich ordentlich aufbohren und damit tatsächlich eine Konkurrenz zu Alexa & Co schaffen. Vielleicht ist der Homepod ja Grund genug um Siri wesentlich zu verbessern…wir werden sehen ^^

  • Moin, ich gebe dir das auch Recht. Zur Zeit sind 4 verschiedene Alexas im Haus. Ich habe ständig Bedenken. Dazu traue ich Amazon auch nicht.
    Erst kürzlich wieder gelesen wie schnell mal wieder ein Account geschlossen war wegen Kleinigkeiten und nichts ging mehr. Komplett Alexa Dinger waren wohl aus dem Account geflogen.

    Wenn Apple war ordentliches bringt, wovon ich mal stark ausgehe, fliegen die Alexas raus.

  • Bei Alexa kann man übrigens das Mikro ausschalten!

    • Wofür hat man das Ding dann? Das Geile ist ja gerade, dass man damit sprechen kann wenn man bspw. alle Hände voll zu tun hat oder wenn man es eilig hat und nicht Tasten drücken will bevor man geht. So Datenschutz-Fritzen brauchen sich sowas gar nicht erst zulegen

    • Dann leuchtet dieser Ring die ganze Zeit rot, nicht so sexy finde ich oder? Vor allem aber kein Garant, dass es wirklich aus ist!

    • Welchen Sinn hätte dann noch so eine Hardware xD

      • es hat den sinn, dass du bei alexa einfach, wenn du mal willst dass sie nicht zuhört sie ausschalten kannst.

        z.b. wenn du mit alexa telefonierst und sagst – ja alexa ich liebe dich sosehr.

    • Dann ist das Ding aber nutzlos. Zum Musikhören möchte man das wohl kaum nutzen – außer vielleicht in der Küche wo man neben der Abzugshaube eh nichts hört.

  • Ach ja ;)

    Nur das sie dann gar nichts mehr macht oder? Oder schaltet sie dann noch Licht wenn ich es ihr sage?

  • Das mit dem Zuhören ist der grösste Quatsch. Weisst du ob dein Handy permanent mithört. Das hat auch ein Mikrofon.

  • Ich bin auch sehr gespannt auf den HomePod. Wie er sich in das doch schon sehr umkämpfte Segment einfügt und mit welchen Funktionen Apple einem das Ding schmackhaft machen will. Wenn Siri so ist wie auf dem iPhone, dann ist es nichts weiter als ein überteuerter Lautsprecher.

  • Leider stimmt das Max.

    Ich hoffe dass Apple aus Google, Amazon & Co gelernt hat und es noch besser machen. Eigentlich kennt man es so……

  • Meiner Vermutung nach kommt der HomePod noch nicht weil das Ergebnis der Nutzung mit Siri noch nicht Apple like ist. Siri ist noch Meilenweit von einem guten Assistenten entfernt.
    Wenn ich Sori die Einkaufsliste diktiere muss ich jeden Punkt einzeln Ansagen, Spracherkennung ist ebenfalls schwierig. Das Hauptproblem welches ich aber sehe das Siri die Komandos nicht in Zusammenhang setzen kann. Bei Einkaufsliste keine Artikel aufnehmen die „Bal sa mie ko“ geschrieben werden sondern Balsamico.
    Oder wie ist das Wetter heute? Antwort Aktueller Ort.
    Und in München? Ich kann Und in München nicht in deiner Mediathek finden.

  • Egal ob man es Homepod, Alexa oder sonst wie nennt. Bei einer erneuten Volkszählung würde es Proteste geben seine Daten preis zu geben. Aber hier holt man sich die Stasi ins Haus.

    Als nächstes kommt die Vollüberwachung ?

  • homepod ohne display ist aus meiner sicht zu dem preis sowieso nur ein liebhaberstück – aber mal sehen …

  • Im Gegensatz zur DDR dürfen wir heute alles sagen und unsere eigene Meinung haben. Also müssen wir auch nichts verheimlichen.

    Manipulation von Wahlen oder für Werbezwecke ist da eher ein Problem, aber da weiß unsere Suchmaschine eh schon mehr als Alexa und Co.

  • Ich sehe ehrlich gesagt keinen großen Markt für den Homepod, da Sonos bereits ein qualitativ hochwertiges System mit Alexa integriert ist… und günstiger… und funktioniert.
    Einziger Kaufgrund wäre: Man benutzt ausschließlich Apple Geräte und Apple Music

  • Das größte Problem am Homepod ist doch (neben Siri ansich), dass er eben nicht in ein SmarthomeKonzept passt…
    Wer ein Google Home oder Echo zuhause hat, wird schnell merken: ich will/brauche mehr.
    Es geht am Ende nicht (nur) ums „Musik hören“… Der Markt auf dem Amazon und Google hier aufsetzen ist der explosiv wachsende SmartHome-Bereich… Lampen, Thermostate, Alarmanlagen, Jalousien, Steckdosen usw. Und dieser Markt wird in den nächsten Jahren immer weiter wachsen…
    Und da reicht dann eben selten „ein Voiceinterface“.
    Ich hatte am Anfang einen DOT zum Testen… Inzwischen stehen hier 3 „große“ Echos und 3 Dots.
    Weil es eben sinnvoll ist „Bedienkonzepte“ in jedem Raum gleich zu halten. Egal ob ich im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, in der Küche… bin.
    Apple kann das mit den Preisen nie erreichen. Und Apple kann ebenso wenig eine richtig gute Anlage ersetzen. Und wenn ich Musik über die Echos hören will, laufen die eben über die Anlage… Und wenn ich nur leichte Hintergrundberieselung will, reicht z.b. ein „großer“ Echo für die Küche völlig…

    Apple hat das ganze Konzept nicht verstanden. Noch dazu ist das Ding eben mit Siri ausgestattet…
    Fühle ich mich gut dabei, dass Amazon so „integriert ist“? Nein, aber ich würde mich bei Apple und Google auch nicht wohler fühlen.
    Am liebsten wären mir Voiceinterfaces, die komplett über einen heimischen Server laufen (es sei denn bei Wetteranfragen, Internetsuchen usw.)…
    Aber dazu sind meine IT-Fähigkeiten zu beschränkt, bzw. habe ich keinen Bock mich so tief mit Heimautomation zu beschäftigen.
    Alleine, wenn ich schon sehe, was im „Barrierefrei“-Bereich durch Google und Amazon möglich geworden ist, kommen mir Zweifel an Apples Lösung…
    Guter Sound ist ne feine Sache, aber wo bleibt der „Assistentenmehrwert“. Renne ich aus dem Schlafzimmer in Wohnzimmer um mir die Nachrichten anzuhören? Warum hat Apple nicht zumindest „Satelliten“ für den Homepod angekündigt… das wäre doch eine Idee gewesen. Die Sprachbefehle aufzeichnen können und an den Homepod weiterleiten und zumindest einen kleinen Lautsprecher für das Feedback haben.

    Aber nein, man weiß ja nicht mal, worum es geht… Apple hat nur verstanden: Da verkauft sich ein Voice-Assistent… brauchen wir auch.
    Aber zur Zeit nutzen schon 27% der Besitzer die Voice Assistants für Smarthome… Klar, Musik liegt NOCH bei 54%, aber sogar „allgemeine Fragen“ liegen mit 60% darüber.
    Und wo liegt also das Wachstum?

    Leider wird Apple hier komplett scheitern… Klar wird sich das DIng in den ersten Wochen (wie immer) gut verkaufen, weil es genug „Fans“ gibt, aber für den Markt ist das ding nichts und wird irgendwann auch wieder verschwinden.

    • Das hast du gut geschrieben. Was Apple zu seiner teuren „Zentrale“ bräuchte wären von dir genannte Satelliten. Nur dann würde das Konzept in einer großenWohnung/ einem Haus Sinn machen, nur dann würden es auch Menschen kaufen, die nicht jedem Apple-Trend hinterherlaufen, sondern auch nach dem Sinn fragen.

      • Ich glaube ja, dass der HomePod tatsächlich aus der Not heraus geboren wurde…
        Ich erninnere mich an Schiller, der zwei Monate vor der Vorstellung noch ein Konzept ohne Bildschirm lächerlich gefunden hat… Die Entwicklung des Homepods dürfte aber wesentlich länger gedauert haben…
        Also hatten sie das Ding in einer Ecke und es wurde abgelehtnt… (nicht selten in Unternehmen, dass nahezu ausentwickelte Prototypen nie das Licht der Welt erblicken).
        Warum? Weil bei Apple kein „Erfolg“ für das Ding gesehen wurde…
        Als aber die anderen Zahlen immer weiter durch die Decke gingen, waren die Marktanalysen wahrscheinlich einfach schnuppe…. und man hat Alexa und Co immer nur als „smarte Lautsprecher“ bezeichnet.
        Und dann ist der Chefetage bei Apple wohl ne Sicherung durchgebrannt und sie wollten auch einen „smarten Lautsprecher“, egal was die eigenen analysen gesagt haben… die mussten ja falsch liegen…
        Eben weil das Konzept bei Apple nicht „angekommen“ ist.

      • Und genau das ist es was mich an Apple nervt. Wer weiß, vielleicht war der Homepod auch eine „Schnapsidee“ noch aus Steves Zeiten, aber dann kam Dr. NO. Der hat keinen Plan von Innovationen. Wer weiß was alles bei denen im Keller noch so rumliegt nur weil Dr. No meint er kennt den Markt. Ich sage nur Touchbar…

    • Meiner Meinung nach ist der HomePod vor Allem als guter Lautsprecher ausgelegt und weniger ein direkter Konkurrent zu Amazon Echo und Google Home. Ich wundere mich immer, dass alle Leute vergessen, dass Apple mit der Apple Watch bereits ein Wearable hat mit dem man überall sein Smart Home steuern kann. Man kann sich entweder 5 Alexa in die Wohnung stellen, oder einfach eine Apple Watch nutzen. Wenn es mir nur darum geht eine kurze Antwort auf meine Frage zu erhalten bzw ein Gerät einzuschalten reicht das doch voll aus. Wenn ich daran interessiert bin überall Musik hören zu können ist Apple Strategie auf guten Klang zu achten doch genau richtig?

      • Echt? Eine AppleWatch ersetzt 5 Echos?
        Das muss ich meiner Familie klar machen… Gerade wenn ich unterwegs bin.
        Und das man die Läden muss ist wohl auch ein Gerücht?

        Und als Konkurrent für eine gute Anlage taugt der Homepage sicher nicht…

      • Siri sei dank… HomePod statt Homepage

      • Als guter Lautsprecher ausgelegt? Mal die Produktpalette von Sonos angesehen?

  • Sprachassistenten müssen früher oder später immer zuhören. Sonst wäre die Technik am Ende. Das Endziel sollte/ wird sein dass die Sprachassistenten die komplette Heimautomatisierung steuern und das größtenteils autonom. Wenn man mit seinem Partner darüber spricht dass man in 10 Minuten losfährt, wird der Sprachassistent sich gemerkt haben dass man vor 1 Woche mit seinem Bruder telefoniert hat und für heute einen Besuch vereinbart hat. In den 10 Minuten bis zur Abfahrt hat der Assistent die Heizung runtergeregelt. Das Garagentor geöffnet, das Navi im Auto programmiert, kritische Verbraucher wie Kaffeemaschine oder Herd ausgeschaltet und bei verlassen der Wohnung die Alarmanlage ein, das Licht ausgemacht und die Tür wird automatisch verschlossen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23062 Artikel in den vergangenen 3948 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven