iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 343 Artikel

Als Auslöser für Automationen und Nachrichten

HomeKit mit Thread: CT3 Tür- und Fenstersensoren von Onvis starten

Artikel auf Mastodon teilen.
37 Kommentare 37

Der auf den Verkauf preisgünstiger Smart-Home-Komponenten spezialisierte Zubehöranbieter Onvis hat mit dem Tür- und Kontaktsensor CT3 jetzt ein Modell mit nativer Thread-Unterstützung im Angebot.

Onvis Kontakt

Als Auslöser für Automationen und Nachrichten

Sind bereits entsprechende Thread-Router in den eigenen vier Wänden aktiv, also etwa ein HomePod mini oder eine Apple TV 4K, kommt der neue Funkstandard und nicht mehr das von den Kontaktmeldern ebenfalls unterstützte Bluetooth-Protokoll zum Einsatz.

Die Tür- und Fenstersensoren benötigen keine Bridge zur Installation und lassen sich direkt in bestehende HomeKit-Umgebungen integrieren, um hier etwa Automationen anzustoßen, über Ereignisse zu informieren oder ausgewählte Geräte zu aktivieren.

Onvis Kontakt 2

Etwa könnten die Tür- und Fenstersensoren die Werkstattbeleuchtung aktivieren wenn die Tür zur Garage geöffnet wird, eine Benachrichtigung senden, wenn die Katzenklappe geöffnet wird oder die Gute-Nacht-Szene einschalten, sobald die Tür zum Kinderzimmer geschlossen wird.

Auch die Steuerung von anderen HomeKit-Geräten ist durch die Tür- und Fenstersensoren möglich. So könnten gekippte Fenster eine Automation auslösen, die die Heizung deaktiviert, so lange bis die Fenster wieder geschlossen werden.

Einzeln und im günstigeren Doppelpack

Die CT3 Tür- und Fenstersensoren werden nach Angaben des Anbieters mit einer Knopfzelle vom Typ CR2450 mit Energie versorgt und sollen sowohl beim Bluetooth-Betrieb als auch beim Einsatz in bereits vorbereiteten Thread-Umgebungen so gute 365 Tage am Stück durchhalten.

Onvis verkauft die neuen Tür- und Fenstersensoren mit Thread-Unterstützung einzeln zum Preis von 31,99 Euro auf amazon.de. Wer sich direkt für den Kauf eines Doppel-Packs entscheidet, kann dieses zum Sonderpreis von 49,99 Euro erwerben und zahlt so nur noch 25 Euro pro Sensor.

Produkthinweis
ONVIS Smarter Tür- und Fenstersensor, Door & Window Kontaktsensor für Türen/Fenster, Bluetooth, Thread, Mitteilungen... 31,99 EUR
Produkthinweis
ONVIS Smarter Tür- und Fenstersensor, Door Window Kontaktsensor für Fenster, Bluetooth, Thread, Mitteilungen... 49,99 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Jan 2023 um 08:13 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Aus optischen Gründen wohl kaum für die Wohnung geeignet. Vielleicht für die Keller oder Nebentüren.

  • Mit HomeKit Sensoren kann man keine Alarmanlage bauen – jedenfalls nicht mit der Home App.
    Daher habe ich die Sensoren von Homematic über Homebridge angebunden.
    Homematic kann Regeln mit denen man die Funktionen einer Alarmanlage nachbauen kann

    • Die Aussage ist Blödsinn – wieso sollte dies nicht mit HomeKit funktionieren?

      • Also bei mir klappt es allein deshalb nicht, weil die aufomationen nicht sonderlich verlässlich sind (würde sagen dass es bei 1/10 nicht klappt). Hört sich nicht viel an aber für eine „Alarmanlage“ dann doch zu häufig.

      • Warum eigentlich können manche nicht auf Bemerkungen wie „Schwachsinn“ oder „Blödsinn“ verzichten. Ist bei Euch das Empathie-Gen abgeschaltet? Die Frage allein hätte doch gereicht.

      • Die Beispiele die hier genannt sind, haben nicht die Funktionen einer Alarmanlage:
        – Protokolle (Wie wurde wann unscharf geschaltet, welcher Sensor hat warum ausgelöst)
        – Sabotagekontakte und Rückmeldung der Sensoren (Heartbeat)
        – Außenhaut Schutz (zB Glasbruch) um bei Anwesenheit Einbruch zu erkennen
        – Regeln für Fenster (dürfen geschlossen aber nicht geöffnet werden)
        – USV mit Überwachung (damit man als Einbrecher nich einfach den Strom sabotieren kann um den Alarm zu unterbinden)
        – Definition von Alarmzonen und Regeln für jede Zone
        – …

        Einen Festerkontakt mit Sirene gibt es für 2,99€ im Baumarkt- das ist keine Alarmanlage.

      • @SWERNER: zu Deinen Anforderungen:
        (1) Bei jeder einzelnen Sensor-Auslösung kannst Du eine dedizierte Nachricht der Home-App bekommen (pro Sensor de-/aktivierbar)
        Wie wurde wann unscharf geschalte welcher Sensor hat warum ausgelöst)
        (2) Außenhaut Schutz (zB Glasbruch) realisierbar mit Erschütterungssensor (Aqara), Kamera (Bilderkennnung) oder Bewegungssensor.
        (3) Regeln für Fenster per Automation (wenn Sensor=keinen Kontakt, dann Nachricht oder Steckdose mit Sirene=Ein) … pro Alarm-Zone eine Automation.
        (4) Strom-Sabotage-Schutz: USV-Anlage (mit Benachrichtigung beim Aktivieren) für FritzBox & Hubs & Steckdose mit Sirene . Die Sensoren und viele Kamera-Modelle sind alle auf Batterie-Betrieb. Wenn Du auch das Durchtrennen der DSL-Leitung abfangen möchtest, nimmst Du eine Fritzbox, die gleichzeitig LTE unterstützt.

        Neben einer klassischen Alarmanlage lässt übrigens genauso ein Wasserleck-Wächter umsetzen.

      • @wolf s: Sorry, aber wenn jemand eine schlichtweg falsche Behauptung (nicht Frage) hier aufstellt, hat es nichts mit fehlender Empathie zu tun, wenn man diese Aussage als inhaltlichen Blödsinn klassifiziert!

        Etwas anderes wäre, wenn ich den Ersteller als „blöde“ bezeichnen würde, in diesem Fall wäre Deine Kritik an mir berechtigt.

    • Warum soll das nicht gehen. Läuft bei mir seit fast 2 Jahren in HomeKit. Alarm (Sirene) wird ausgelöst, wenn Fenster oder Terrassentür geöffnet wird und keiner aus der Familie zu Hause ist. Dann gibt es auch eine Fernmeldung auf iPhone. Voraussetzungen dafür, alle Fam. Mitglieder haben ein iPhone.
      ist ein iPhone der Fam. Mitglieder zu Hause eingeloggt, wird bei Fensteröffnung kein Alarm ausgelöst. Besser geht kaum. Muss daher den Alarm nie scharf schalten.

      • Mit welchen Sensoren machst du das? Danke

      • Koogeek Fenstersensoren lösen eine WLAN Steckdose aus. An dieser ist eine Sirene (Amazon 11,99€), die dementsprechend laut macht. Zudem gehen alle Leuchten im Haus an, die ebenso gesteuert werden. Ist relativ simpel.

      • Koogeek, die schalten dann einen wlan Zwischenstecker, an der eine Sirene (Amazon 11,99€) hängt.

      • Meine Sensoren sind von Koogeek (gibt es leider nicht mehr) und laufen fehlerfrei.

      • Beispielsweise mit den Sensoren von aqara.

      • Soweit passt es. Aber was ist wenn Nachts jemand einbricht? Dann seid ihr ja zuhause und die Alarmanlage geht nicht an.
        Dafür hab ich bei HomeKit noch keine Lösung gefunden.

      • @ Stefan, dann legst Dir eine weitere Automation an, die Du manuell abends aktivierst. Zudem könntest Du in Deinem „Schlafen“ oder „Nicht stören“-Modus Nachrichten der Home-App zulassen, so dass Du beim Auslösen von Fenster-Sensoren benachrichtigt wirst.

  • Diese Dinger sind aber richtig fett.

    Die für mich bisher besten sind die von Aqara (MCCGQ11LM) mit ZigBee. Die kann man wunderbar unsichtbar im Tür-/Fensterrahmen anbringen.
    Durch das geniale ZigBee Mesh Netz sind sie auch super erreichbar. Die Batterien halten jetzt schon zwei Jahre und stehen immer noch auf 95%.
    Damit verhindere ich über Home Assistant z.B. das meine Rollläden herunterfahren, wenn die Terrassentür aufsteht (weil im Sommer z.B. jemand im Garten ist).

    • Benötigt man für die Aqara zwingend deren Basisstation oder können die Sensoren auch mittels Homebridge eingebunden werden?

      • Die Aqara funktionieren hier wunderbar an einem ConBee II mit deCONZ, das an Home Assistant angebunden ist.

        So ein Hersteller-proprietärer Hub für ZigBee ist immer schlecht und widerspricht völlig dem ZigBee Netz, in dem sich ja grundsätzlich viele Hersteller tummeln können.
        Ich würde so ein Teil von Hue, Ikea, Lidl oder Aqara nie einsetzen.

      • @iMacTouch: so unterschiedlich sind die Ansichten … ich bin sehr froh, bisher auf Hub’s von Hue etc. gesetzt zu haben. Die Benefits sind: ein absolut stabiles System (im Gegensatz zu Systemen, die Leuchtmittel verschiedenster Hersteller vereinen), eine gut gepflegte App mit nützlichen Zusatz-Features, demnächst auf einen Rutsch Matter-Kompatibilität aller Komponenten (um zukünftige Admin-Apps nutzen zu können) – zudem auch mit iOS 16.2 keinerlei Probleme.
        Der Nachteil des zusätzlichen Strombedarfs der Hubs ist für mich vernachlässigbar.

      • @iprof: Das heißt Du hast mehrere ZigBee Hubs gleichzeitig bei Dir im Betrieb?
        Dann hast Du ja auch mehrere völlig voneinander getrennte ZigBee Netze, Hast Du die auch alle auf unterschiedliche Frequenzen verteilet, damit sie sich und das WlAN nicht stören?
        Ein schönes Mesh wird das so aber nicht.

        Ich habe hier Geräte (Leuchtmittel und vor allem Taster und Sensoren) von Aqara, Osram, Ikea, Lidl, Müller in Betrieb und die harmonieren wunderbar zusammen. Das ZigBee Netz ist völlig stabil! Und es gibt vor allem nur ein ZigBee Netz und nicht mehrere.

      • Ja, absolut stabiles Netz ohne Interferenzen zwischen Aqara & Hue zudem keinerlei Störungen des Fritz-Mesh.

      • Aber Du hast kein komplettes ZigBee Mesh, sondern zwei parallele.

        Mein WLAN wird durch passende Kanalwahl auch nicht gestört.

      • Ja, es leuchtet ein, dass dann 2 parallele Zigbee-Mashes vorhanden sind. Aber solange dies keinen Einfluss auf Erreichbarkeit der Sensoren und Stabilität des Systems hat, stört mich dies faktisch nicht.
        Da das Mesh jedoch nur von den Zigbee-Geräten „getragen“ wird, die über einen externen Stromanschluss verfügen, sehe ich aber schon den grundsätzlichen Vorteil, wenn gerade Hue (mit Lampen & Steckdosen) und Aqara (mit batteriebetriebene Sensoren) in einem gemeinsamen Mesh sind.

  • Ist bekannt, ob man mit z.B. diesen Sensoren die Heizungsthermostate von Eve bei geöffnetem Fenster pausieren kann? Also nativ in der Eve App, so wie mit den Sensoren von Eve? Danke.

    • Du kannst Dir – unabhängig vom Hersteller der Sensoren – doch eine Automation in der Kurzbefehle-App anlegen, die bei Öffnen eines Fensterkontaktes, die Heizung ausschaltet (bzw. die Soll-Temperatur auf einen sehr niedrigen Wert einstellt) und beim Schließen des Kontaktes dies rückgängig macht.

  • Wieso funktionieren die eigentlich exclusive nur mit HomeKit?
    amazon ist doch auch mit im Boot und sobald die ihre Geräte auf thread updaten müssten diese dann doch auch z. B. als border router eingesetzt werden können ?
    das soll doch das tolle an thread sein, dass es herstellerübergreifend funktioniert.

    • Was du meinst ist Matter, Thread ist ja nur ein Funkstandard.

      • richtig, aber da thread (neben Bluetooth) m.W. nur über IP läuft, also 802… gehe ich tatsächlich davon aus bzw. hoffe, dass da mal herstellerübergreifende routing-Möglichkeiten kommen. (also z. B. nen echo dot trotzdem in einem „HomeKit“ Netzwerk arbeiten kann.

      • Matter selber ist ja erst die 1. Version, noch nicht bei allen verfügbar, wer weiß was da noch kommt. Ich finds erstmal gut dass die Geräte dann plattformübergreifend zusammenarbeiten können. Und wenn liegt’s an Amazon, den Dot einzubinden.

  • Wo genau soll der Vorteil gegenüber den deutlich günstigeren & viel kleineren Aqara Fensterkontakten liegen?

  • Preisgünstig und 30, respektive 25€ pro Sensor. Öhm?…..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37343 Artikel in den vergangenen 6071 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven