iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 570 Artikel

Gesichter aus Kamera-Clips als Alternative

HomeKit-Gesichtserkennung: Optimal in Verbindung mit iCloud Fotos

36 Kommentare 36

Mit iOS 14 hat Apple HomeKit um eine Funktion zur Gesichtserkennung erweitert. Kompatible Kameras können bekannte Personen mit Namen ankündigen. Damit das Ganze funktioniert, müsst ihr allerdings ein paar Voraussetzungen beachten.

Homekit Gesichtserkennung

Grundsätzlich steht die HomeKit-Gesichtserkennung nur in Verbindung mit HomeKit Secure Video zur Verfügung. Ein iCloud-Abo mit mindestens 200 GB Speicher wird also vorausgesetzt und für entsprechend genutzte Kameras muss in den Aufnahmeeinstellungen die Option „Streamen & Aufnahme erlauben“ aktiviert sein. Nur dann wird eine Zeitleiste angezeigt, auf der die entsprechenden Videoclips dann abrufbar sind.

Im nächsten Schritt müsst ihr nun festlegen, woher die HomeKit-Gesichtserkennung ihr Wissen beziehen soll. Wer bereits ein gut gepflegtes Personenalbum in der Fotos-App besitzt, wird dieses vermutlich verwenden wollen. Apple setzt dafür allerdings voraus, dass „iCloud Fotos“ verwendet wird. Von dort aus werden die Gesichter dann regelmäßig mit der HomeKit-Zentrale synchronisiert. Die HomeKit-Gesichtserkennung selbst findet zwar immer lokal statt, doch ein direkter Personenabgleich zwischen iPhone und HomeKit-Basis ist nicht möglich.

Wenn das Speichern eurer persönlichen Fotos in der iCloud nicht für euch in Frage kommt, besteht die Option, lokal gespeicherte Videoclips als Basis für die Gesichtserkennung zu verwenden. Apple hat diese Bildersammlung allerdings etwas versteckt, doch müsst ihr das entsprechende Menü für die Aktivierung und Einstellung der Gesichtserkennung ohnehin aufsuchen.

Homekit Gesichtserkennung Einrichten

Den entsprechenden Einstellungsbereich findet ihr, in dem ihr in der Home-App auf das Häuschen oben links tippt und dort ziemlich weit unten die „Einstellungen des Zuhauses“ und dann den Eintrag „Kameras & Türklingeln“ aufruft. Unter dem Menüpunkt „Gesichtserkennung“ könnt ihr selbige nun aktivieren und im gleichen Fenster auch weiterführende Einstellungen vornehmen. Wenn ihr die iCloud-Mediathek nicht verwenden wollt, seht ihr in diesem Bereich auch Gesichter aus bereits aufgezeichneten Videoclips, die für die Anzeige in Mitteilungen entsprechend benannt werden können.

Dienstag, 22. Sep 2020, 19:39 Uhr — chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wunder darf man da aber keine erwarten. Man muss schon sehr nah an die Kamera ran treten bis das Gesicht erkannt wird. Ist eher etwas für Kameras an Türklingeln als für Überwachungskameras, die an eher ungünstigen Winkeln angebracht sind um Gesichter vernünftig erkennen zu können.

    • Das kann ich so nicht ganz bestätigen. Nutze eine Circle 2 im Garten und die erkennt Gesichter relativ schnell und zuverlässig. Hab auch noch eine Pan und tilt draußen hängen (ja ich weiß ist eine indoor cam) und bei der funktioniert es auch aber eben auf nicht so eine weite Distanz wie bei der Circle 2. könnte also mit den Kameras zusammen hängen

    • Na gut, aber der Einbrecher, der durch den Garten kommt dürfte zumindest in den meisten Fällen nicht ein Bekannter sein

      • Richtig deshalb ist die Gesichtserkennung wichtig denn man kann Für die hinterlegten Personen die Mitteilungen ausschalten. Somit bekommt man dann nur eine Nachricht wenn wirklich jemand fremdes da ist.

  • Wenn das nur auch mit Homebridge Kameras gehen würde. Wohl eher nicht

    • Warum denn nicht? Home erkennt die Kamera als HomeKit kompatible Kamera.

    • HomeKit Secure Video wird nicht vom Homebridge unterstützt – also geht nicht

      • Ihr mit eurer scheiss Bastel-HomeBridge. Soviel Zeit würde ich gern mal haben …

        Kauft einfach Hardware, welche HomeKIT Kompatibel ist und erfreut euch daran, dass es einfach funktioniert.

      • So viel Geld würd ich gern haben, dass ich diese ganze Hardware kaufen kann, die nach nem Jahr wegen Entscheidungen des Herstellers nicht mehr läuft. Die ganzen „Bastellösungen“ sind die wirklichen Smart-Home-Lösungen. Sie laufen lokal, sind unfassbar mächtig und können deutlich deutlich mehr als Homekit. Setz dich mal mit Home Assistant, iOBroker und Openhab auseinander..

      • Der kev. Bravo. Hier spricht einer, der keine Ahnung hat. Und auf einem hohen Ross sitzt. Immer von sich auf den Rest der Welt schließen. Funny. Sweet.

    • Das gleiche Problem mit den Netatmo Kameras. Das sind in diesem Sinne auch einen Homekitkameras obwohl man sie in HomeKit sehen kann

  • Wie geht das rechtlich eigentlich ohne ausdrückliche Einverständniserklärung der Nutzer? In Europa gibts ne Datenschutz Grundverordnung und Privacy Shield ist (wie zu erwarten war, bei US PATRIOT und dem CLOUD Act) ist gekippt.

    • Und bitte nicht wieder mit Hausrecht kommen. Auch das Hausrecht darf keine Gesetze aushebeln.

    • Geht es dir darum welche Daten in die USA gehen oder ob du das überhaupt machen darfst? Häng doch zur Legalität ein Schild mit entsprechender Info auf. Und die meisten Verordnungen gelten nicht für Privatpersonen, sondern nur für Firmen

    • Also die Benutzer, die von der Kamera erkannt werden sollen, sind ja wohl Personen im Hauhalt oder von der Familie. Die kannst Du ja nach ihrer Erlaubnis fragen. Fremde werden eben dann nicht erkannt. Von diesen darf man sicher auch keine langen Videos aufzeichnen. Aber live Video oder ein Foto beim Klingeln zu speichern ist m.E. erlaubt.

  • Bei mir wird die Option Gesichtserkennung nicht angezeigt bzw. Ist nicht vorhanden? Hab die Eufy 2c mit Homekit Secure (aktiviert). Kann mir jemand helfen?

  • Wie verhält es sich mit der Netatmo Presence oder Welcome? Hat jemand Erfahrungen?

    • Ich hatte die Welcome Innenkamera mal zum Ausprobieren. Man muss schon recht lange die Gesichter anlernen, bis es zuverlässig klappt. Die Bildqualität ist auch nicht überragend. Im Wohnraum laufen Personen auch mit einiger Entfernung durch Bild, sprich zu klein. Daher soll die Kamera ja auch gezielt auf die Haustür gerichtet sein als Eingangskontrolle. Dabei hat man aber oft hellen Hintergrund bei offener Tür, wodurch die Personen schwer zu erkennen sind. Den idealen Aufstellort konnte ich nicht finden. Es sollte ja ein Platz etwa auf Brusthöhe in der Nähe der Tür sein mit Steckdose. Die Kamera wird auch sehr heiß, sollte also besser nicht angefasst werden. Und zuletzt diente sie primär dazu, den Alarm auszuschalten, sprich, die Fenstersensoren zu deaktivieren. Die waren zum Zeitpunkt vor 1,5 Jahren völlig unbrauchbar, wurden erst danach in neuer Version auf den Markt gebracht. Das waren uns alles zu viele Kompromisse, und so ging die Kamera zurück.

      Die Presence kann übrigens zwar Hunde oder Personen unterscheiden, aber keine Gesichter erkennen.

  • Funktioniert das nur bei mir so schlecht mit den eufycams? Hab mich echt auf das Update gefreut, hab hsv aber wieder abgeschaltet…Zonen sind angelegt aber trotzdem kommen Mitteilungen die außerhalb der Zone liegen…Bewegungen werden gar nicht erkannt und Gesichter auch nicht….
    Total nutzlos da muss ich wohl doch bei der original App bleiben und kann die Cams nicht am ATV sehen :-(

    • Same here, sehr unzuverlässig das.

    • Das Beachtung der Zonen noch nicht funktioniert scheint sehr weit verbreitet zu sein. Allerdings muss man auch beachten, dass es besonders große Schwierigkeiten geben kann, wenn man einen HomePod hat und zusätzlich Apple TV. Dann sind nämlich im Augenblick nicht alle Geräte auf der gleichen iOS Version, was HomeKit enorme Schwierigkeiten bereitet. Das war schon letztes Jahr so als das HomePod Update sehr viel später kam als wir die restlichen Geräte. Sobald der HomePod seinen iOS 14 Update bekommt, werden manche Fehler die HomeKit im Augenblick hat vermutlich verschwinden. Das ist zwar seltsam, weil der HomePod im Augenblick gar nicht an HomeKit teilnimmt, weil er ja nicht auf der gleichen Version ist, aber trotzdem scheint dieser Umstand das gesamte System zu stören.

    • HKSV ist einfach nur Müll auch mit iOS14

      • Kann ich nur bestätigen! Gewollt und nicht gekonnt trifft’s hier glaube ich Gang gut!

        PS: ich habe keinen HomePod, das kann alles also nicht sein……

  • Ich hab eine Eufy Pan&Tilt finde aber weder die Einstellungen zur Zonenerkennung noch wie hier beschrieben die Gesichtserkennung. Jemand eine Idee? Habe HSV aktiv und einen 200GB Plan.

    • Die ganzen Einstellungen sind ungeheuer verschachtelt und sehr unübersichtlich. Du musst unbedingt darauf achten, dass du eingestellt hast, dass bei Bewegungen aufgezeichnet wird. Es gibt auch eine Option bei der bei Bewegungen nur eine Mitteilung erfolgt. Wenn das eingestellt ist, dann fehlt der komplette Abschnitt mit der Gesichtserkennung.

      • Es ist bei Abwesenheit „streamen & aufnehmen“ von Personen Tieren und Fahrzeugen eingestellt.

    • Wahrscheinlich hast du einen Homepod als Steuerzentrale. Der muss auf IOS14 sein, aber die gibt es im Moment nur als Beta. Also abwarten.

      • So ist es. Aber wirklich absurd lächerlich, dass der HomePod seit Jahren die Major Updates deutlich später bekommt und so Funktionen beschnitten sind….

  • Klappt alles wunderbar. Musste allerdings die Kamera (eufy Security Indoor Cam 2K ) einmal entfernen und neu zu HomeKit hinzufügen.

    Die Gesichtserkennung funktioniert allerdings echt nur im Nahbereich. Aber sehr cool…

  • Bei 200GB iCloud-Abo ist nur 1 Kamera-Aufzeichnungen inkludiert. Will man mehr (bis zu 5) muss man die 2TB abonnieren.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28570 Artikel in den vergangenen 4802 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven