iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
   

Heute vor 9 Jahren: Verkaufsstart des ersten iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Das iPhone wird heute neun Jahre alt. Am 29. Juni 2007 kam die erste iPhone-Generation in den USA in den Handel, deutsche Nutzer mussten sich allerdings noch gedulden, hierzulande wird das iPhone erst seit dem 9. November 2007 verkauft.

2 IPhones Pro Person

2 iPhones mit je 4 GB Speicher – die erfolgreiche „Beute“ unseres damaligen New-York-Trips

Die Ausstattung des ersten iPhone war verglichen mit den heutigen Geräten ausgesprochen bescheiden. Im Mobilfunknetz musste man sich mit EDGE-Geschwindigkeit begnügen, einen GPS-Sensor suchte man vergeblich und die integrierte Kamera brachte es gerade mal auf 2 Megapixel.

Der Startpreis für die Variante mit 4 GB Speicher lag in den USA damals bei 499 Dollar. In Deutschland war die Telekom zu Beginn Exklusivpartner von Apple. An einen Mobilfunktarif gekoppelt, gab es hierzulande das Einstiegsmodell von November an zum Preis von 399 Euro. Die in Deutschland verkaufte Basisversion hatte bereits 8 GB Speicher.

Im Video unten seht ihr noch einmal die legendäre Vorstellung des Geräts durch den damaligen Apple-Chef Steve Jobs auf der damals noch alljährlich in San Francisco stattfindenden Apple-Messe MacWorld.

Mittwoch, 29. Jun 2016, 15:26 Uhr — chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Damals war das iPhone noch echte Liebe – seitens Apple

    • wenn ich dieses gerät sehe, stehen mir die tränen in den augen, obwohl ich es nie hatte und der bildschirm echt grottig ist.

      ABER, wenn man sich ansieht, was das ding damals schon alles konnte, und wie wenig wirklich mehr ein iphone nun kann!

      • na, ja – wenn man mal von der flüssigen Bedienung absieht, konnte mein Windows Phone damals mehr …

      • Ja so wenig mehr. Unglaublich sowas :D

      • Das halte ich für ein Gerücht!

      • Naja, der Bildschirm ist auch heute noch grottig… Die beiden Plus Modelle mal ausgenommen…

      • JEDES andere Smartphone konnte zu der Zeit mehr… egal ob Symbian oder Windows Mobile…
        IPhoneOS war damals unter aller Kanone. es konnten keine apps nachgerüstet werden, copy and paste gab es nicht… multitasking auch nicht…
        zu der Zeit war einzig und alleine die Bedinung Überragend. Es war das einzige Gerät was komplett auf den Finger abgestimmt war… ohne Tasten ohne Stylus.
        Aber für Poweruser ging das Ding garnicht.
        Meine Symbians waren Zu der Zeit schon Lustig im UMTS unterwegs… Bei emails konnte man auch mal nen Satz kopieren… Und man konnte sich auch ne Fahrplanapp oder ähnliches installieren.
        Bis iPhone OS 3 war das Ding echt unbrauchbar.

        Schade, dass heute noch Leute denken Apple hätte das Smartphone erfunden…
        Selbst die MDAs, XDAs die HTC damals für die Netzbetreiber „gefertigt“ hat waren effektiver und nützlicher…

      • @sven, besser kann man es nicht schreiben.

        Um das Look&Feel zu bekommen, habe ich mir damals den iPod Touch geholt. Als Smartphone weiter meinen MDA, der eigentlich alles könnte, bis auf die intuitive und flüssige Bedienung ohne Stylus. Einen Store gab es zwar auch nicht, aber dafür konnte man alle Apps direkt bei den Entwicklern laden.

        Für den professionellen Einsatz war das erste iPhone wirklich nicht zu gebrauchen. Höchstens als „Einstieg“ in die Smartphone-Welt, vom Funktionsumfang war es doch eher ein SonyEricsson Walkman-Handy. Das hat sich zum Glück in den 2 Folgejahren geändert und hat alles aufgeholt, was bisher zu bemängeln war. Seit dem 3G bin ich dann auch zum iPhone umgestiegen und habe es nicht bereut.

      • @sven +1
        Das kann man kaum besser schreiben! Gut auf den Punkt gebracht!

      • @sven

        Du redest sehr viel Unsinn. Die Bedienung war sehr intuitiv, z.B. Bilder einfach mit dem Finger bewegen. Und du bist anscheinend falsch, dass es nichts anderes mehr konnte als andere Smartphones. Kannst du mir ein anderes multi touch fähiges Smartphone nennen? Zudem hatte die UI viele Innovationen, die intuitiv waren wie z.B. das Gummibandartige Zurückspringen, wenn man an das Ende eine Fläche beim Verschieben kommt.

        Aber die größte Innovation, weshalb ein Smartphone nun einen sinnvollen Namen hatte, war die Einführung des AppStores (bereits in iOS 2! Oder besser gesagt iPhone OS 3 – iOS gab es erst ab 4). Klar, gab es schon früher durch Jailbreaker, aber war nie wirtschaftlich erfolgreich. Und MS hatte es mit Win Mobile (das alte und nicht das umbenannte Win Phone) nie eingeführt (ich glaube erst viel später kurz vor Win Phone, das jetzt wieder Win Mobile heißt).

        Aber als Apple-Hater kannst du all dies nicht verstehen.

      • Wo hat er gehatet? Er hat genau sachlich Fakten aufgezählt, die alle stimmen. Auch deine Fakten stimmen.

        Das erste iPhone war faszinierend, aber anfangs weitgehend nutzlos, das wird jeder bestätigen, der es realistisch sieht.

      • @complaciente: ich glaube ja, dass du eher verständnisprobleme hast.
        Ich hatte ja geschrieben, dass die Fingerbedienung wirklich überragend war. Und dazu zähle ich auch multitouch.

        Den Gummibandeffwkt jetzt aber als Supergeil-für-ein-smartphone hervorzuheben ist ja quatsch… ebenfalls das bilder verschieben…
        Du konntest Bilder ja nicht mal in eine MMS einfügen, da iPhoneOS keine MMS unterstützt hat…

        Hast du meinen Beitrag eigentlich verstanden???

        Ja, der Appstore war später wirklich eine feine Sache… Aber wir reden ja hier von dem Zustand mit dem das erste iPhone vor neun Jahren ausgeliefert wurde…
        und das war nun einmal iphoneOS… mit Safari, nem schlechten Mail-Client, Telefon, SMS, Taschenrechner und Musik.
        Mehr war da nicht zu holen.
        Damit war es auf dem Niveau eines Series 40 Phones von Nokia.
        während Series 60 z.b. Funktionen beherrschte die erst zwei Jahre Später bei Apple einzug hielten.

        Klar war die Bedienoberfläche Super… keine Frage.
        Und klar war sie intuitiv (viel machen konnte man ja eh nicht).

        Und das hat auch nichts mit gehate usw. zu tun, sondern ist lediglich eine Zustandsbeschreibung des Smartphonemarktes vor 9 Jahren.
        Das iPhone war bei Erscheinung weniger ein Smartphone als ein Featurephone mit Unix Unterbau.
        tut mir ja leid, aber daran beisst die Maus keinen Faden ab…

        Zu der Zeit habe ich schon lange mit Apple gearbeitet… aber den Hype ums iPhone konnte ich nicht verstehen. Da waren meine MDAs un N-Series Geräte nützlicher.
        Erst mit erscheinen des 3G bin ich dann auch im Smartphonebereich zu Apple gewechselt.
        Hier hatten sie dann aufgeholt, aber waren trotzdem noch hinterher (multitasking, selbst copy and paste war -wenn ich mich recht entsinne- noch ein fremdwort)

        ohne UMTS war das erste iPhone damals schon ein Witz, das WAP unnbrauchbar und tot war… und eben „echtes“ Internet angesagt war.
        und das war mit Apples Edge implementierung grausam. Ebenso der Bildversand über eMails.
        Zum Glück war die Kamera so mies, dass die Bilder klein waren ;)

      • @Sven:
        Die Series 60 Nokias waren aber von der Menüführung her echt schlecht.
        Die ganze Logik und Einfachheit der Series 40 Telefone war weg.
        Das war der Hauptgrund für mich von Nokia weg zu gehen.
        Klar war EDGE lächerlich. Aber 2008 als ich das iPhone für 400$ (8GB) gekauft habe (Preis oben stimmt nicht!!!) hatte ich eh noch keinen Online Tarif.

      • @alle: Welches Windows Phone oder andere Smartphones mit komplettem Touchdisplay gab es denn zum Verkaufsstart des Iphone? Das hätte ich gerne mal gewusst, denn ansonsten ist das alles hier nur tldr;

      • @sven
        99,9 % aller heutigen Smartphones (und deren Erfolge) basieren auf den damals neuen Basistechniken des iPhone 1.

        Wie kann man darauf und auf diese Präsentation nur so kleingeistige und besserwisserische Kommentare abgeben …

  • ☺️ Apple rules!!! Steve Jobs ruled!!!

    • Gute alte Zeit. Nun ist Apple beim Normalo angekommen. Vorbei die Zeit wo sich nicht jeder ein iPhone leisten konnte.

      • Nur blöd das sich damals das auch jeder leisten konnte mit ein Telekom-Vertrag. Damals gab es das iPhone NUR mit Vertrag.

      • Nur blöd das selbst mit Vertrag das iPhone mit 8GB 500€ gekostet hat. Aber dann kam ja das jedermann iPhone 3G und schon war es nichts mehr besonderes.

      • Nur blöd dass eben nicht jeder den teuren Telekomvetrag bekam! ;-) und so war es eben damals doch noch etwas elitär… Schön…:-) finanziell für Apple ist es natürlich jetzt besser, da man es auch ohne Vertrag bekommt und sie Massen verkaufen!

      • Ich hab mir damals schon ein iPhone 3G ohne Vertrag für 700€ leisten können. Und nein, ich bin nicht reich.

      • Blödsinn.

        Das iPhone gab es anfangs (also ab November 2007) hier in Deutschland nur zusammen mit einem teuren Telekomvertrag.
        Das iPhone (8GB) selbst hat 399€ gekostet, der kleinste Vertrag ging ab 49€ los.
        Macht summa summarum 1575€. Die teuersten Verträge gingen bis weit über 2000€.
        Heutzutage bekommt man bereits für die Hälfte ein iPhone mit einem kleinen Vertrag.

        In den USA hat das iPhone zum Release 499$ (4GB) bzw. 599$ (8GB) gekostet. Aber weil es nach anfänglicher Euphorie wie Blei in den Regalen lag, reduzierte Apple nach nicht mal 3 Monaten den Preis des 8GB Modells auf 399$. Auch in den USA war das iPhone an nur einen Carrier (AT&T) gebunden.

        Aber schon nach wenigen Wochen gab es einen Unlock, der es erlaubte das Gerät in anderen Netzen zu nutzen.

        Ich kann mich noch gut daran erinnern als ich damals Wochen vor dem offiziellen Deutschland-Release zwei iPhones für je 400€ (inklusive Versand) über eBay aus den USA importierte. Ich habe über die Trantüten gelacht, die sich das Gerät später teuer bei der Telekom gekauft haben und ein Vielfaches gezahlt haben.

      • Und du bist ein Geiler, weil du es konntest?! Glückwunsch!

      • @JAP
        Wie kam es dann, dass ich bereits im Juli eins ohne Vertrag hatte?

  • …die Gehirnamputierten sind wieder frei…

  • Ich bekomm heut noch Gänsehaut wenn ich mir Auszüge der Keynote anschau <3 Einfach legendär diese Präsentation! Schade, dass der Steve schon so früh von uns gegangen ist :(

    • eh besser für ihn, ich glaub er hätte es auch schwer gehabt bei apple weiterhin so druck zu machen.

      so kann er die legende bleiben.

      was mich eher wundert, dass ausser musk keiner nachkommt – das ganze silicon valley ist im prinzip vollkommen degenriert hab ich den eindruck

      • Abwarten ob die Sachen die sich Musk vorgenommen hat auch wirklich verwirklicht werden und ob sie dann jemals Schwarze Zahlen schreiben damit.

      • Genau besser für ihn, dass er an Krebs erkrankt und dann schnell gestorben ist, denn so kann er jetzt ne Legende sein. Denken manche überhaupt noch nach bevor sie so ein Mist schreiben?

  • Und es waren noch Google Maps mit an Bord! Mit Abschaffung derselben bekam mein Verhältnis zu Apple den ersten Knacks… Bis heute kann man in IOS keine Standardapps bestimmen. :-/

  • „Die Ausstattung des ersten iPhone war verglichen mit den heutigen Geräten ausgesprochen bescheiden.“

    Beim ersten war noch eine Dockingsation dabei, die man seit dem 3G sich extra kaufen darf, ansonsten ist immer noch das gleiche Zeug im Karton. Oder meint ihr mit Ausstattung die Hardware vom iPhone selber? Das die nun besser ist, ist ja wohl logisch.

    • … und es konnte kein MMS , Bilder verschicken war nicht möglich. Whatsapp? Gab es noch nicht..

      • Hab damals mit meinen geliebten Nokia E-Serie-Geräten (wer denkt nicht an das E61 und E71) Bilder ganz einfach per Email versenden können. Das war 2006 bis 2008. Kein Mensch hatte/benötigte WhatsApp, und per Email gab es unendlich viele hardwareunabhängig und damit kompatible Gegenstellen!

      • Gab ja auch nie ein iOS 2 und nachfolgende iOS Versionen hat das iPhone 2G ja nie bekommen, stimmst @ TurnOverdive

      • Whatsapp?
        Wer ein iPhone hat benötigt kein Whatsapp, denn er hat iMessage.

  • Ottonormalverbraucher

    Ich erinnere mich noch ganz genau.
    Ich will nicht sagen, dass dieses Teil mein Leben verändert hat, aber in gewissen Dingen schon. :-)

    Da kann man Fanboy sein wie man will, aber das Teil war einfach nur der Wahnsinn. Schöne Erinnerung.

  • Und ich hatte mein „Ur“-iPhone tatsächlich heute noch in der Hand … das muss ein Zeichen sein (wofür auch immer ;) )

  • habe die Keynote schon unzählige male angeschaut – und werde sie in Zukunft wahrscheinlich auch noch ein paar mal sehen! Amazing!

  • Ich hätte meines nie verkaufen dürfen.
    Nächte um die Ohren gehauen um den SIM-Lock zu umgehen. Hatte mir das aus den USA über eBay schicken lassen.

    Sehr coole Zeit.

  • Ich merke … Ich werde älter …

  • Habe meins noch auf dem Schreibtisch, dient als Taschenrechner …

  • habe meins noch….läuft noch :)
    leider ist das wlan nicht mehr dauerhaft am start.
    tolles gerät war das…heute ein schönes relikt aus apples spannender phase…

  • Ich erfreue mch noch immer am ersten Iphone, auch wenn ich es nur noch alle paar Monate zu m Akkunachladen aus dem Safe hole. Optik und Haptik sind immer noch State of the Art. Das beste was es je gab.
    Auch wenn die meisten Apps nicht mehr gehen, die Grundfunktionen gehen alle noch.
    Ich werde es weiter in Ehren halten

  • Da lief noch nicht jeder Hampelmann mit einem Iphone rum. Jede Iphone generation hat Apple nur schlechter werden lassen, auch bei den Rechnern.

    • Hampelmänner und Trantüten konnte man damals daran erkennen, wann, wie und wo sie ihr iPhone gekauft haben.
      Die Apple-Fans, Early Adopter und Gadget-Freaks hatten sich ihr Gerät erst wenige Wochen nach Release gekauft. Denn erst mit dem Unlock war es möglich das iPhone in den USA abseits des miesen AT&T Netzes und natürlich auch außerhalb der USA zu benutzen.

      Der ganze Abschaum, die ganzen Möchtegern-Angeber und Vollbart-Hipster haben sich das iPhone direkt bei AT&T und der Deutschen Telekom mit extra teurem Vertrag gekauft. Der Begriff „Deppensteuer“ trifft den Nagel auf den Kopf.

      • Haha also sind alle Abschaum, die es damals in verbindung mit einem Vertrag gekauft hatten?…Auch eine interessante Ansicht…
        Du merkst aber auch nix mehr oder? Das ist einfach nur ein Handy.. ein beschissenes Handy mehr nicht!
        Kommt doch mal alle klar, was man hier so zu lesen bekommt von wegen Tränen in den Augen usw. ist echt in höchstem Maße zum fremdschämen..

      • :-)
        400 Dollar für`s Gerät, direkt im Apple Store gekauft.
        Zuhause direkt den Jailbreak drüber laufen lassen.
        E-Plus Karte rein gemacht.

  • ..und ich habe noch eines, damals aus USA über ebay mit jailbreak ersteigert, dass dazu heute noch funzt.

  • Das Erscheinungsbild der Apps hat sich seitdem nicht wesentlich verändert, das heißt die neuen iPhones arbeiten mit einem Software Design von vor neun Jahren – traurig. Das wäre Steve Jobs nie passiert.

    • Form follows function, oder wie sollen Apps für Touchbedienung deiner Meinung nach denn grundsätzlich aussehen? Genau das ist ja einer der Gründe des Erfolgs. Genau das hat Steve erreichen wollen, und das ist ihm gelungen.

  • Meine Internetseite zum Hack des At&t iPhone ( meins hatte nur 4 GB ) gibt es immer noch… Habe noch den ersten Flyer in Form des 2 G und Katalog der Telekom mit Preisen zuhause…falls jemand Interesse hat

  • @jim: ja… Series 60 war wirklich kein schönes Menü.
    Hatten aber natürlich auch wesentlich mehr Möglichkeiten als die 40er.
    Und wenn du dir heute ein 60er anschaust und mit nem iOS oder Android vergleichst, wirken die 60er nicht mehr so verschachtelt und überladen.
    Da waren die 60er damals einfach wesentlich weiter. Das iPhone war ja bei Erscheinen nicht besser bzw. funktionaler als die 40er. das ist der Punkt.
    Als ich gehört hatte, dass nicht mal PDFs oder Office Reader oder gar Bearbeitungsmöglichkeiten drin sind, war mir echt nicht klar, wie jemand 2007 zu dem Teil ernsthaft Smartphone sagen könnte.
    wie schon erwähnt: copy and paste kam sogar erst zwei Jahre später.
    Man konnte ja nicht mal ne Mail schreiben… Dann zum Rechner switchen… Kalkulieren und das Ergebnis übertragen… Gerade im mehrstelligen kommabereich kein Spass.

    Einfachste Grundfunktionen Ware schlicht nicht vorhanden.
    Aber natürlich was die Bedienung und die Benutzeroberfläche der Hammer.
    Als das 3G und der AppStore kamen habe ich ja auch sofort zugeschlagen.
    Aber fairer Weise, muss ich sagen, dass mein MDA mit Windows Mobile noch lange zeitgleich in Betrieb war…
    Das iPhone machte „Spass“ aber war nicht sonderlich smart… Und schon mal Null „Arbeitsgerät“.

  • Kennt noch jemand diese hauchdünnen Plastik simkarten die man damals auf die Originale Simkarte legen musste um den Simlock zu umgehen? Das war glaube ich noch vor dem ersten Jailbreak.

  • Die Ausstattung des Ersten iPhones war auch verglichen mit den damaligen Geräten mäßig.

  • So ein misst mein iPhone kann noch nicht Beamen. Scotty würdest du mich mit dem Fahrrad holen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven