iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 362 Artikel
"Für ein angenehmeres Netz – zusammen."

Hassmelden: App zeigt Online-Hetzer an

98 Kommentare 98

Hinweis: Die Kommentare zu diesem Artikel sind geschlossen, da eine sachliche und vernünftige Diskussion nicht möglich scheint. Das ist schade, lässt sich leider aber nicht anders regeln.

Die Webseite hassmelden.de kannten wir, dass die gemeinnützige, digitale Bürgerrechtsbewegung „Reconquista Internet“ seit wenigen Wochen auch eine App zur Verfügung stellt, mit der sich (möglicherweise) strafrechtlich relevante Inhalte melden lassen, war uns neu.

Hassmelden Small

Das Angebot ist schnell erklärt: Ähnlich der Initiative „Verfolgen statt nur Löschen“ will auch Hassmelden dafür sorgen, dass Hassrede im Netz die gleichen Konsequenzen wie im wahren Leben hat.

Stolpert ihr im Netz über potentiell strafbare Äußerungen die euch (zurecht) frustrieren, dann müsst ihr diese nicht im Alleingang anzeigen, sondern könnt die Hassmelden-App nutzen, um entsprechende Textabschnitte zu markieren und weiterzureichen.

Diese werden von den Bürgerrechtlern geprüft und – wenn eine strafrechtliche Relevanz vermutet wird – zur Ermittlung von Tat und Täter an spezialisierte Ermittlungsbehörden und Schwerpunktstaatsanwaltschaften weitergegeben. Der Meldende bleibt dabei anonym.

Wer auf der Straße einen Hitlergruß zeigt, wird dafür bestraft – wer das Gleiche im Netz macht, dem passiert oft nichts. Dadurch entsteht das Gefühl, das Internet sei ein rechtsfreier Raum, Menschen verlieren ihre Hemmungen, der Diskurs verschiebt sich. […] Im Gegensatz zu den sozialen Netzwerken – die Inhalte oft nicht löschen – prüfen wir jede Meldung, und leiten Inhalte, die vermutlich strafrechtlich relevant sind, direkt an die Ermittlungsbehörden weiter. Du bleibst dabei gegenüber den Behörden und dem Täter anonym; Straftäter werden für ihre Taten aber trotzdem zur Rechenschaft gezogen. So gewinnt der Rechtsstaat jedes Mal ein Stück Neuland zurück.

Zwischen April und August wurden auf der Meldeplattform hassmelden.de 6.615 Meldungen eingereicht, 1.177 davon wurden strafrechtlich verfolgt. Hintergrundinformationen Reconquista Internet hat auf standardcheck.de zusammengefasst.

Laden im App Store
‎Hassmelden
‎Hassmelden
Entwickler: Leonhardt Traumer
Preis: Kostenlos
Laden

Wir bedanken uns beim ifun.de-Leser ‚cHaOsStyle‘ für den Hinweis auf die Hassmelden-App in der Emoji-Diskussion heute Vormittag.

Donnerstag, 24. Okt 2019, 12:13 Uhr — Nicolas
98 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wow, das liest sich ja so, als sei diese Plattform perfekt auf den typisch deutschen zugeschnitten.

  • Auch diese App fördert Zensur. Denn wenn irgendwann sich keiner mehr was zu schreiben traut weil man Angst vor Anzeige hat obwohl es gar keine Hassrede in diesem Sinne gewesen wäre. Dann gibt es nur noch schöne Welt Gerede. Bitte drüber nachdenken, nicht das Argument falsch verstehen

    • Ist dieses Bild da oben keine Diskriminierung?

    • Ach Devil97 das ist doch genau das was es nicht einschränkt, die freie Rede.
      Nur hört die freie Rede eben dann auf, wenn Menschen beleidigt werden. Natürlich kannst Du Deine Meinung weiterhin frei äussern.
      Diese Argumentation findet man leider immer bei den Parteien die am rechten Rand stehen, bzw. darüber schon weit hinausgehen.
      Es ist aber kein Einschränken sondern schlicht Umsetzung der aktuell längst gültigen Rechte.
      Wer jemanden auf der Straße Arschloch nennt (das ist keine Meinungsäußerung sondern Beleidigung) muss mit einer Anzeige rechnen. Wer das im Internet tut, ebenso.
      Deswegen darfst Du trotzdem weiterhin gegen die Politik von XY sein, für oder gegen Klimaschutz, für oder gegen iPhone/Android.
      Es ändert sich schlicht nichts!
      Hassmelden macht es nur eben einfacher Hass und Hetze und Beleidigung im Internet zu melden.
      Das kann man schwerlich schlecht finden.
      Man

      • Danke für dein Kommentar!

      • Sehe ich wie Jan….

      • Recht hat er. Es geht hier nur um das leichte durchsetzen vom eigenen Recht.
        Mal ehrlich, wer würde wegen einer online Beleidigung zum Rechtsanwalt gehen und jemanden anzeigen. Dadurch ist ein Raum entstanden in dem jeder Depp anderen anpöbeln kann wie er will.

      • Hassmelden – wer solch einen Begriff verwendet, sollte umgehend eingewiesen werden.

        Alleine so ein Wort auch nur zu verwenden, ist die reinste Verhöhnung aller Opfer von Diktaturen und Menschen, die ihre Meinung nicht frei äußern dürfen.
        Solche Hetzer, die solche Worte verwenden schüren den Hass, den sie angeblich unterdrücken wollen.

        Ekelerregend und hochgradig faschistoid.

        Anzeige ist raus, Polizei ist unterwegs!

      • alexanderhorner

        Tja leider kann man nicht genau definieren wann es etwas als wirklich beleidigend gilt und wann nicht. Wenn ich sage „Alle Türken sind kacke“ dann ist das offensichtlich, aber bei anderen Sachen wie dieser „13% der Bevölkerung (schwarze) begehen 50% der Verbrechen“ den Amerikaner gerne benutzen, ist das halt leider nicht mehr so genau zu Erkennung.

        Das Internet ist ein großteils regelfreier Raum und sollte es auch bleiben. Es gibt immer Alternativen wie das darknet, aber denke beim zensieren des WWWs trifft’s hauptsächlich die falschen.

    • Wenn man im Netz Dinge von sich gibt von denen man selbst nicht sicher ist, ob sie Hass oder strafrechtlich relevante Aussagen beinhalten, sollte man am besten dauerhaft offline gehen. Man sollte das Internet auch verwenden können ohne Menschen zu verletzen. Mir gehen diese Leute so unglaublich auf die Nerven, die ihren Müll ständig als Meinungsfreiheit verkaufen wollen. Über jedes Mittel, mit dem man so etwas bekämpfen kann, bin ich mehr als dankbar.

    • Es ist genau die Zensur, mit der die Guten früher an der Mauer Menschen erschossen haben, die in die Freiheit flüchten wollten.
      Das so etwas von den Usern unter Deinem Post begrüßt wird, lässt tief blicken.
      Für strafrechtlich relevante Kommentare gibt es ein Strafgesetzbuch. Da brauche ich kein Zensurgesetz, kurz NetzDG genannt oder Apps, die einzig und allein das Ziel haben, die freie Meinungsäußerung einzuschränken.
      Für alle Kommentatoren hier:
      Ich habe die linke Diktatur in der DDR selbst erlebt und werde mich immer für das Recht auf freie Meinungsäußerung einsetzen.

      • ThomyK,

        ziemlicher Unsinn was Du da verzapfst. GENAU die Verfolgung nach dem Strafgesetzbuch wird mit der App erleichtert, NICHTS anderes.
        Ich kann mich Jan, weiter oben, nur anschließen. Rechten Müll und Hass auszukübel ist eben KEINE Meinungsfreiheit und hat schon mal nix mit den Maueropfern zu tun. Wer da Parallelen zieht, hat nix verstanden oder dem mangelt es am nötigen Respekt vor den Toten.

  • Danke. Direkt geladen und genutzt.

  • Welcome to DDR 2.0

    Das Land der Dichter und Petzer.

    • Die Meldungen werden sorgfältig geprüft. Petzen ist hier das falsche Wort. Das Prüfen dieser widerlichen Inhalte ist absolut geboten. Sanktionen ebenso. Die scheinbare Anonymität lässt manche Leute überschnappen. Gut, dass dagegen etwas versucht wird zu unternehmen.

      • alexanderhorner

        Leute schnappen über, na und? Das Internet ist ein Raum wo man keinen Filter vor den Mund nehmen muss. Und wenn das jeder macht dann hat auch niemand ein Problem damit. Jeder 14 jährige benutzt Wörter im Internet, die er im echten Leben nie zu fremden sagen würde, aber die Wörter werden von beiden Parteien auch nicht ernstgenommen, also ist es nicht schlimm.

        Aber natürlich gibts dann die boomer generation, die die Technologie nicht versteht und sich nicht anpassen will. Jetzt muss sich das Internet anpassen. Toll. Unsere Generation ist euch dankbar.

    • Leider bist du wahrscheinlich geboren, als es die DDR noch nicht gab, nur so kann ich mir erklären wie du einen so dummen Vergleich ziehst. In der DDR wurden „Andersdenkende“ systematisch und staatlich verfolgt, eingesperrt und psychisch und physisch gefoltert. Meinungsfreiheit war in keiner Weise möglich, genau so wie das Ausreisen aus der Diktatur. Menschen die andere Menschen im Netz wüst beschimpfen, Ausländer „in die Gaskammer wünschen“ und sonst andere Sachen sind keine Andersdenkende, wie Menschen in der DDR oder ähnlichen Regimen, die gegen das Regime gesprochen oder gedacht haben. Das sind kriminelle, die sich hinter der augenscheinlichen Anonymität des Internets verstecken und dort Straftaten begehen. Wenn dich jemand auf der Straße beleidigt zeigst du ihn auch an – falls du an ein rechtsstaatliches Miteinander glaubst – und ich bin gerne dein Zeuge.

      • Noch nicht gab = nicht mehr gab.

      • Ich bin 69 Geboren ;)

        Wer bestimmt den was Hassrede (allein das Wort ) ist.
        Wenn sich jemand in einem Tread beleidigt fühlt steht es Ihm offen sich darüber zu beschweren und notfalls Zu Klagen.

        Diese Art von App ist nichts anderes als ein Digitaler Pranger.

        Die Solten das Kürzel IM vor den Appnamen stellen.

      • Wo ist denn der Pranger? Wer wird blossgestellt?

      • Genau so,ist es!

      • Das habe ich oben schon geschrieben. Du bringst das Problem auf den Punkt. Wirst du du auf der Straße schwer beleidigt, dann gehst du zu Polizei und zeigst ihn an. Bei online Beleidigung sagen sich dem meisten, den findet sowieso kein, ich weiß überhaupt nicht wie ich bei online Straftaten vorgehen muss, usw.
        Hier geht es nicht um kleine Beleidigungen, sondern darum Hetzer, egal ob links, rechts, religiös oder sonst wie verblendet in die Schranken zu weisen.

      • Stimmt, David . Und die Leute merken es nicht. Hatten wir alles schon, auch im Osten. Aber es wird sicherlich dankbar angenommen und nicht über die Folgen für alle nachgedacht. Beleidigungen usw kann mal auch klassisch zur Anzeige bringen. Sows ist nichts anderes als ein Maulkorb.

  • Hey was soll das? Ich fordere Sie auf, dieses Bild zu löschen, sonst werde ich Sie anzeigen?

  • Wer hat Angst vor blasse dünne Kinder? Herz und Faust und zwinkerzwinker.

  • So, ich habe nun genau diese Seite von Ihnen auf hassreden.de durchgegeben.
    Das ist Diskriminierung pur!

  • Und genau wegen so einem Quatsch sind die Strafvervolgungsbehörden hoffnungslos überlastet.

    Es gibt sicher Ausnahmen, wo es sinnvoll ist das strafrechtlich zu verfolgen. Aber vieles was heute als Hetze bezeichnet wird (egal aus welcher Ecke) nannte man früher freie Meinungsäußerung.

    • Wenn du mit früher 1933 bis 1945 meintest, dann hast du recht. Ansonsten würde ich empfehlen die freie Meinungsäußerung nicht inflationär zu missbrauchen, vor allem nicht wenn andere Menschen und Minderheiten von anderen beleidigt und kollektiv in ein negatives Licht gerückt werden.

      • Das ist es doch eben, egal was man sagt, irgendeine Minderheit fühlt sich doch immer sofort angegriffen! So ein gejammere wegen jedem Mist . Das ist doch alles nicht mehr normal. Bestes Beispiel das es für jede erdenkliche kombination eigene smileys geben muss weil sonst wieder irgendwelche am jammern sind und sich diskriminiert fühlen.

        Und mit „früher“ meinte ich 20 jahre zurück.
        Anscheinend bist du auch so jemand, der sofort alles auf die Zeit von 1933-1945 bezieht sobald man nur ein falsches Wort sagt. Du tust mir leid!

      • Und du tust mir leid. Scheinst wohl keine zwei Sekunden pro Tag die Augen aufzumachen und zu sehen, was tagtäglich für Hass und Hetze im Netz abgeladen wird, grade und insbesondere vonseiten der AfD & Co. schau dir mal, was ‚Die Insider‘ so alles ausgraben. Auf ihrer Facebookseite findest du da ganz interesssante Einblicke.

  • Und was ist mit den ganzen weichgespülten wir haben uns alles lieb, tragen stets unsere rosa Brillen und könnten jede Tag die ganzen Bäume umarmen weil wir uns alle so unendlich lieb haben. Total bescheuert. Man darf in diesem Land nichts sagen. Entweder ist man dann gleich ein Nazi oder wirs mit der afd auf ein treppchen gestellt. Zum brechen ist das alles nur noch.

    • +1
      Immer mehr Zensur hält Einzug…

    • Besser man umarmt Bäume und hat sich lieb, als eben das lächerlich zu finden.
      Was ärgert euch nur so an Empathie und Liebe zum Frieden?

      • Das Problem ist, dass es euch nichts bringen wird auch die zu lieben, die euch nach dem Leben trachten oder euch als „Ungläubige“ oder „juden“ oder „homos“ Tod sehen wollen.

    • Auch für dich nochmal:
      Frei Meinungsäußerung ist nicht mit Beleidigung gleichzusetzen.
      Du darfst in diesem Land zum Glück alles sagen was Du möchtest. Es kommt eben nur drauf an was Du sagst. Man wird aber eben mit genau dem gesagten auch immer einer Ecke zugeordnet. Das ist ja das Prinzip von Meinung kundtun. Man sucht sich ja in der Regel Gleichgesinnte.
      Wenn man sich also dem Gedankengut und der Meinung eines offensichtlichen Nazis, wie z.B. Bernd Höcke (für rechtsradikale Zitate bitte einfach Googeln) anschliesst, dann hast Du in unserem wunderbaren Land jederzeit die Möglichkeit dazu. Und Du kannst, weil dies so ein wunderbares Land ist auch einer solchen Partei zu jeder Wahl Deine Stimme geben.
      Aber es gehört eben auch zu diesem wunderbaren Land, dass es dazu Gegenstimmen und andere Meinungen gibt.
      Du bist dadurch absolut nicht sofort ein Nazi, keine Sorge.
      Und nur weil man auch Dinge, die die Linkspartei von sich gibt gut findet, ist man nicht sofort Kommunist.
      Das ist ja das schöne an der Parteienvielfalt.
      Freie Meinungsäußerung hört aber einfach auf, wenn ich „Türken nach Anatolien entsorgen“ (Zitat Gauland) will. Das ist Hass und Hetze und sollte gemeldet werden.
      Wenn man Nazi ist, dann kann man dem natürlich zustimmen und johlen, wenn man es nicht ist erhebt man die Stimme gegen genau solche Meinungen und meldet sie ggf. über Hassmelden.
      Leider vermute ich aber, dass genau für meine Argumentation in den entsprechenden Filterblasen adäquate Gegenreden vorbereitet sind und per copy & paste gleich unter meinem Kommentar landen.

      • Freie Meinungsäußerung, aber drauf achten, was man sagt. Das Paradoxon ist dir bewusst ja? Oder war gerade große Pause? Wenn sich hier noch mal einer über die chinesische Zensur aufregt, dann lach ich euch endgültig nur noch aus.

      • Immer dran denken: „Man muss auch auf Hitler wieder stolz sein dürfen“ sitzt im Bundestag in der ersten Reihe. Und seine Jünger können mehr oder minder ungehindert ihr braunes Gedankengut im Netz abladen. Dafür ist sowas gedacht.

      • Und davon ab, wer sagt, dass du nicht in einer Filterblase argumentierst?

      • Naja George Du willst es ja auch einfach nicht verstehen.
        Es ist eben keine freie Meinungsäußerung „Türken in Anatolien entsorgen“ zu wollen. Das ist Hassrede und gehört bestraft.
        Wer diese Hassrede aber gut findet und weiterverbreitet ist eben ein Rechtsradikaler.
        Das muss dann jeder für sich selber entscheiden. Und gerade bei der AFD ist es nicht ein einzelner verirrter, der immer wieder mit solchen Äußerungen auftritt, sondern eben die gesamte Parteispitze.
        Wenn Du das gut findest, hast Du absolut und völlig zu Recht die Möglichkeit die Partei zu wählen, dann musst Du aber auch zu Recht damit klar kommen von der Mehrheit der Wahlberechtigten eben als Rechtsradikaler wahrgenommen zu werden.

        Das Ding ist aber, dass Du eben NICHT den Untschied zwischen Meinungsäußerung und Verbreitung von Hass oder Beleidigungen verstanden hast.
        JA, in China reden wir von Zensur und von möglichen Strafen wenn Du den Regierungschef als ungeeignet bezeichnest (als Meinungsäußerung).
        In Deutschland halt nicht! Deswegen gibt es auch hier keine Zensur.
        Aber in Deutschland ist es eben gesetzlich und völlig zu Recht unter Strafe gestellt, andere Menschen, egal welcher Hautfarbe, Religion und Herkunft zu beleidigen.
        Und das ist gut so! Und genau in einem solchen Land möchte ich leben!

        Ich bin mir recht sicher, dass ich aus keiner Filterblase argumentiere sondern den mal mehr, mal weniger gesunden Menschenverstand verwende. Zudem versuche ich so gut es mir möglich ist aus verschiedenen Richtungen zu informieren. Und ich werde in jeder der im Bundestag vertretenen Parteien Punkte im Programm finden, die ich auch vertrete von AFD bis zu den Linken.
        Dennoch weiss ich, dass ich es nicht gut finde wenn Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe, Religion oder Herkunft von auch nur irgendeinem Menschen in unserem Land jemals wieder gejagt werden und dementsprechen kann ich eben nicht allen Parteien meine Stimme geben.

      • Naja Jan, das ist euer Problem. Ihr könnt nur den extremen Mist als Beispiel anbringen, um eure Meinung zu festigen und unterstellt damit anderen, die eine andere Meinung haben als ihr, dass sie das toll fänden. Ich distanziere mich von so einer Aussage wie der, die du als Beispiel anführtest. Aber ich werde nicht davon abweichen, dass eure Regenbogenwelt einen Fehler hat. Ich wünsche dir aber dennoch alles liebe.

        P.S.: du definierst deine Meinung über alles andere und machst demnach nichts anderes als die nazis, auch wenn deren Meinung unpopulär ist. Denk mal drüber Nacht.

  • Es geht hier weder um Diskriminierung, sondern um Hass und Verrohung in der Gesellschaft . Wenn jeder glaubt , er darf machen was es will und kommt damit straffrei durch , legen wir einen vollkommen falschen Weg ein. Man muss manchen Menschen auch Grenzen aufzeigen!

    • Mir gefällt deine Meinung nicht. Gleich mal gemeldet. Du diskriminierst Leute mit schwarzem Humor, zu denen auch Türken gehören können.

      • Ich finde es persönlich dämlich das es immer wieder Menschen gibt, die unter solche wichtigen und ernsthaften Diskussionen alberne Kommentare setzen.
        Ich lache auch über witzige Bemerkungen, aber bei ernsthaften Diskussionen sagen die mir, hier hat einer nichts verstanden.

      • Jaja mit deiner ernsthaften Diskussion wirst du viel erreichen. Glaubst du doch selber nicht.

      • Ich finde es persönlich dämlich, wenn man einen auf erwachsen und seriös macht, aber den Unterschied zwischen „dass“ und „das“ nicht kennt und Zeichensetzung vermutlich gleichsetzt mit „ey is kommentar glaub alle haben verstanden was ich mein da braucht man nicht richtig schreiben eigentlich schreibe ich anders“

  • Das Bild zum Beitrag zeigt ja wohl deutlich, dass das mit der Online-Hetze Vermeidung bei Euch wohl noch nicht wirklich verinnerlicht wurde.

    • Sagt dir „Beispielfoto“ etwas?

      • Sagt dir „Schnelldummeszeugbabbler“ was? Und bei einem Beitrag gegen Kinderpornographie in Netz, wird dann was gezeigt so zum Beispiel?

      • Hallo DrGato, du diskriminierst hier jemanden, der nichts Böses gesagt hat. Er hat nur einen Hinweis gegeben. Ich habe dich ebenfalls gemeldet.

        Bin gespannt wann diese Seite hier selber zu ihrer Zensur greift und die Kommentare sperrt. Würd ich ich jetzt nicht anders erwarten. Hoffe der Gin schmeckt.

      • Georg,

        ist das nicht peinlich, wenn man so laut verkündet, dass man nicht im Ansatz verstanden hat worum es bei der App geht?
        Hier oder sonstwo wird genau gar nix zensiert, sondern nur möglicherweise strafrechtlich relevante Inhalte an die Polizei, etc. gemeldet. Deine Trollversuche sind echt ziemlich erbärmlich.

      • @Dr.Gato

        Dein Beispiel wäre rechtlich nicht erlaubt, ein Beispielfoto wie es hier verwendet wurde, allerdings schon.

      • Hallo TausW, meine „Trollversucje sind nur solange peinlich bis jemand wie du sie ernst genug nimmt, sich Zeit für einen Kommentar dazu zu nehmen. Denk mal darüber nach. Und husch husch, nachmittags Unterricht fängt an.

    • Das Beispielfoto finde ich allerdings auch überflüssig.

    • Naja hier ein Beispiel das sowas auch in eimem „Witz“ versteckt sein kann und nicht iO ist. Also keine Panik. Aber du kannst es Melden. Zwischen Melden und Bestraft werden sind zum Glück noch Gesetze und Menschen die das eine vom anderen unterscheiden können.

  • Hass oder schon/auch Zensur missliebiger Meinungen?

    • Genau das wird geprüft, steht doch ausführlich geschrieben.

    • Ist es wirklich so schwer?! Oder willst du das nicht verstehen?
      Es geht um Hass und Beleidigung. Die Meinungsfreiheit wird in keinster Weise beschnitten.
      Allerdings ist es de facto eine Beleidigung und keine Meinungsäußerung wenn Du zu jemandem sagst: „Meiner Meinung nach sind Sie ein Arschloch!“
      Alle Klarheiten beseitigt?!

    • Bei „Hassmelden“ werden die eingereichten Kommentare erst mal geprüft und dann an die Staatsanwaltschaft usw. weitergeleitet :)
      Dort gehen täglich 200 Meldungen ein und die haben „nur“ ~7000 weitergeleitet, es wir also schon vor sortiert :)

    • Das wird dazu führen! Auf jeden Fall ist es in der Deutschen Bevölkerung so, das viele schon Selbstzensur üben, aus Angst man darf nicht mehr frei seine Meinung äußern! Das haben letzte Umfragen ergeben.
      Ich sehe das als sehr schlimm an, denn ich bin in der DDR groß geworden und weiß wie es ist immer in Selbstzensur zu denken, wem darf ich was sagen, wem nicht. Ist es der Falsche dann ist man schnell bei der Stasi.
      Die Entwicklung wie sie gerade verläuft, gefällt mir überhaupt nicht!

  • Stasi 2.0 als App, ich befürworte keine Hassreden, nur wer legt fest was eine ist. Die Gerichte haben sicher besseres zu tun.

    • Natürlich. Die Gerichte haben besseres zu tun, als ein weiteres Halle zu verhindern. iiiis klar. Alter…

    • Google mal Judikative ;-)
      Vorsortieren wird die Staatsanwaltschaft.

  • Wenn ich so generell manche Kommentare lese, frage ich mich doch des immer öfteren, welche Werte bekommen junge Menschen heutzutage noch mit auf den Weg gegeben. Sei es durch das Elternhaus oder durch die Schule.

  • Also wer den Kommentar aus dem Beispielfoto als Meinungsfreiheit bezeichnet und es als Zensur sieht sowas zu melden, der sollte direkt wieder in die erste Klasse einer Schule gehen. Es gibt viel nachzuholen mit Anstand und Respekt usw.

    • Den Anstand und Respekt, den gibts aber auch bei den Türken und co nachzuholen. Aber wenn man das sagt, ist man gleich pro afd-Spinner und womöglich sogar ein nazi.

  • danke für den tipp

  • Das ist ja die gleiche App was Erdoğan rausgebracht hatte. Und in Deutschland sehr diskutiert wurde

    • Das wird hier niemand so sehen. Hier haben ja alle die Weisheit mit Löffeln gefressen und wenn wir lalle lieben, Lieben sie uns auch. .

  • Gab’s bis 1989 schon.
    Da musste man noch selbst zur Vopo.
    Jetzt endlich auch in digitaler Form.
    Welcome Stasi 2.0!

    • Wenn etwas gemeldet wird, was öffentlich in sozialen Netzwerken etc gepostet wird, hat dies aber gar nichts, aber auch rein gar nichts, mit den Methoden der damaligen Stasi zu tun.

      Im Prinzip nimmt diese App einem auch nur Arbeit ab. Jeder kann solche Posts auch selbständig Anzeigen, bei den meisten Polizeibehörden (oder inzwischen alle?) auch online.

  • Dass hier die Zensur gefördert wird ist mir leider schon aufgefallen! Wahrscheinlich sind die Macher zu jung um zu begreifen was in unserem Land abgeht.

  • Ihrseidjetztallegetriggert

    Aber Uber die chinesische Zensur meckern ja? Da haben die Deutschen mal wieder bewiesen, dass sie alles effizienter machen. Statt dass der Staat zensiert, macht ihrs einfach selber.

    • Das ganze hat absolut nichts mit Zensur zu tun, sondern um das melden von Straftaten.

  • Yeah Zensur….anzeigen….anonym andere Leute anschwärzen….suuuuper. Da können sich ja nen paar Leute wieder richtig austoben.
    Auch wenn mir diese dummen, radikalen Kommentare im Netz teilweise auf den Sack gehen….da ist mir das Netz als rechtsfreier Raum lieber.
    Der Staat hat sich da einfach nicht einzumischen. Ich mag „mein“ Internet so wie es ist. Nen paar Idioten gibt es immer.
    Dir breite Masse ist aber vernünftig. Das Internet ist so ziemlich die beste Erfindung, die die Menschheit je hervorgebracht hat…wenn man jetzt anfängt Leute für Ihre Äußerungen zu verfolgen, traut sich bald niemand mehr etwas zu sagen, was vielleicht vom Konsens abweicht.

    Ich sehe das wie John Perry Barlow in seiner declaration of independence of cyberspace:

    “Governments of the Industrial World, you weary giants of flesh and steel, I come from Cyberspace, the new home of Mind. On behalf of the future, I ask you of the past to leave us alone. You are not welcome among us. You have no sovereignty where we gather.”

  • Warum braucht es immer die fehlgehende Differenzierung zwischen “hatespeech” und strafrechtlich relevanter Beleidigung. Mit dem Label Hatespeech lässt sich super zensieren. Wir wollen ja niemanden “triggern”

  • Wir müssen jetzt auch alle die richtigen Emojis benutzen.

  • Ich finde es toll, wie ihr alle gegen Hassrede wettert und gleichzeitig fröhlich jeden beleidigt oder als dumm darstellt, der eure Meinung vielleicht etwas anders sieht.

  • Wenn ich hier so lese wieviele Personen nicht verstehen was Meinungsfreiheit bedeutet, dass es nicht Zensur ist, wenn man nicht alles sagen darf und was dies mit dieser App zu tun hat, sehe ich echt schwarz für die Menschheit…

  • Der größte Feind im ganzen Land,
    das ist und bleibt der Denunziant.

  • Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28362 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven