iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 109 Artikel
   

Grab and Go: Apple-Patent zur erweiterten (Drahtlos-) Synchronisation

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Der in dieser Woche veröffentlichte Apple-Patentantrag vom 30. September 2008, wird uns demnächst sicher noch einmal über den Weg laufen. Dann, darauf würden wir fast einen Kasten Bier setzen, fertig implementiert und als Bestandteil des nächsten „großen“ iPhones OS-Updates. Denn – machen wir uns nichts vor – die Möglichkeit zur drahtlosen Synchronisation sollte (auch angesichts der wachsenden iPhone-Konkurrenz) ganz oben auf der Apple-internen To-Do Liste stehen. Doch worum geht es?

Hier beschrieben, skizziert Apple in dem knapp 100 Seiten starken Patentschreiben die Möglichkeit, dass iPhone als Bindeglied zwischen mehreren Apple-Produkten (iMacs, Macbooks, Timecapsules etc.) zu nutzen und damit nicht nur iTunes-Content, sondern auch Backups, Safari-Bookmarks, Keynote-Präsentationen & Co. problemlos zwischen den Geräten hin und her zu schieben, zu synchronisieren und damit immer auf dem gleichen Stand bzw. zugriffsbereit zu halten.

grabandgo.jpg

„The described method would not only take personal files, but content within specific applications, allowing users to continue their current activities no matter where they are and what device they are using. […] Device preferences configurable by the user would allow for application content and files to be sorted by type. Users could select whether they want to sync software for family, business, entertainment, gaming media, education, accounting and more.“

Klingt kompliziert, dürfte sich im Alltagseinsatz jedoch bewähren. AppleInsider zitiert ein, im Patent-Antrag beschriebenes Szenario: User Bob sitzt am Schreibtisch und arbeitet an einem Text-Dokument. Ein Telefonanruf kommt rein, Bob soll zum Meeting. Obwohl Bob zahlreiche Anwendungen laufen hat die sich mit seinem Gerät synchronisieren ließen, kann er über die neuen Sync-Einstellungen nun kurzfristig nur die aktuell benötigte Datei auswählen, drahtlos mit seinem Gerät abgleichen und diese mit in den Konferenzraum nehmen. Eine im Patent-Antrag skizzierte iPhone-Applikation zur im Bob-Beispiel beschriebenen Auswahl trägt den Titel „Grab & Go“ und dürfte, wie auch der Rest der neuen Idee, Einzug in die von MobileMe angebotenen Features nehmen. Wir lassen uns überraschen.

Donnerstag, 05. Nov 2009, 21:35 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre sehr cool!!
    Hoffentlich auch für den iPod!

  • Wieso sollte Apple so etwas kostenlos anbieten wenn bereits mobileMe im Portfolio ist?

  • wenn wir gerade beim Thema Synchronisation sind:
    gibt es eine möglichkeit Firefox Lesezeichen zu synchronisieren? (Bei iTunes gibts ja nur internet explorer und safari zur auswahl)

  • Ein Sync mit Thunderbird würde ich mir wünschen…

  • das grab from ist ein wenig vergleichbar mit dem app air sharing!!

    • …oder Dropbox. Eigentlich macht Dropbox sogar genau das, was da beschrieben wird – drahtlos.

      • Dropbox ist etwas sehr praktisches, aber wie vertrauenswürdig ist der Laden?
        Ich denke meine digitalen Kontoauszüge oder ähnlich sensible Daten würde ich nicht über Dropbox von einem Rechner auf den anderen ziehen.
        Sowas regelt man dann doch lieber über sein privates Intranet, nicht?

        Air Sharing ist da schon sicherer. Allerdings ist die Lösung durch Apple dann potentiell weniger umständlich (zumindest auf Macs, aber wer arbeitet schon mit einem Winrechner? Für Spiele gut, aber nix für serious business). Man darf auf jeden Fall gespannt sein.

  • Und das alles mal wieder nur über WLAN..

  • Hmmmm… Hört sich gut an, aber mir wurde schon eine einfache Möglichkeit ausreichen meine Daten einfach per Usb (von jedem Rechner aus) auf das iPhone zu schieben und vor allem eine Bluetooth Funktion für das 3GS! Ich finde es super peinlich und blöd wenn Freunde sich Bilder oder Sonstiges über Bluetooth schicken und ich mit meinem Wundergerät kein Bluetooth kann….

  • und morgen patentiere ich eien sitzhaltung auf der toilette udn werde explizit den chef vom „apfel“ damit penetrieren, dass er mein patent verletzt. ich finde diese politik langsam leicht übertrieben. unglaublich was man alles patentieren darf und das man bullshit auf 100 seiten niederschreiben kann ist auch genial…

    anordnung von gehschritten..oder den übergang vom gehen zum laufen. wieviel man da kassieren könnte…jeder der seinen bus an der bushaltestelle merkt dürfte mir erstmal zahlen :D

    • Ich hab mich auch schon gefragt, ob jemand eigentlich das Lenkrad im Auto patentiert hat…

      • Wenn man seinen Kram nicht patentiert kommt ein anderer und lässt sich den Krimskrams patentieren und schwubs muss man für seine eigene Idee zahlen.
        Und ja, entsprechend klingen hin und wieder einige Patentanträge ziemlich verrückt.

        Ich glaube der Patentsschutz vom Lenkrad wäre dann sicher schon lange wieder abgelaufen^^

      • Ich werde die Luft patentieren lassen. Ich bin nämlich auf die Idee gekommen dass man Luft zum atmen braucht :-)

  • Ich hab mir das „e“ patentieren lassen. Also los: Kohle raus, ihr alle!

    Zum Thema: Für uns Mac-User sicher sehr sehr praktisch! Freu mich drauf.

  • Wow! Die implementieren Drag and Drop?

    Würde Apple endlich von seinem iTunes loslassen, wäre das längst möglich und Apps wie Air Sharing erlauben das seit Version 1 des iPhones.

    Künstliche selbstgelegte Barrieren abzuschaffen und das dann auch noch zu patentieren zeugt von der Armseligkeit der Firmenpolitik von Apple.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21109 Artikel in den vergangenen 3641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven