iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 573 Artikel

Die Neuheiten der Google I/O 2024

Google: Neue Suchfunktionen setzen voll auf KI

Artikel auf Mastodon teilen.
17 Kommentare 17

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Suchmaschinen-Anbieter Google einen Ausblick auf die zukünftige Gestaltung seines Kernproduktes gewährt. Die Google-Suche soll zahlreiche neue Funktionen erhalten, die fast alle auf generativer Künstlicher Intelligenz basieren sollen.

Google Site And Livestream Overr.width 1000.format Webp

Im Mittelpunkt steht dabei das hierzulande noch nicht vollumfänglich verfügbare Gemini-Modell, das am besten als Googles Antwort auf ChatGPT beschrieben werden kann.

„AI Overviews“ für schnelle Antworten

Eine der neuen Funktionen sind AI Overviews, KI-Schnellantworten, die eine kompakte Übersicht zu einem Thema anbieten. Die Funktion wird zunächst in den USA eingeführt, soll aber bis Ende des Jahres weltweit verfügbar sein. AI Overviews sollen Nutzern helfen, schnell relevante Informationen zu finden, werden aber auch dafür sorgen, dass die Google-Suche weniger als bislang verlassen wird. Google verlinkt nicht mehr auf Lösungen, sondern zeigt diese einfach selber an.

Nutzer sollen zukünftig die Möglichkeit erhalten, die AI Overviews zu personalisieren. Beispielsweise kann die Sprache vereinfacht oder die Zusammenfassung detaillierter gestaltet werden. Features, die vor allem jenen Anwendern helfen sollen, die neu in einem Themengebiet sind und komplexe Informationen schnell verdauen müssen.

Antworten auf komplexe Fragen

Das Gemini-Modell soll zudem in der Lage sein, auch komplexe Fragen zu beantworten. Anstatt sich durch mehrere Suchanfragen zu hangeln, können Nutzer ihre Fragen zukünftig in einem Rutsch stellen. Googles Beispiel: Die Suche nach einem Yoga- oder Pilatesstudio in Boston, das von lokalen Nutzern empfohlen wird, verkehrsgünstig liegt und Rabatte für Neumitglieder bietet.

KI-sortierte Suchergebnisse

Eine weitere Neuerung ist die mit Hilfe Künstlicher Intelligenz organisierte Ergebnisseite. Die Suchergebnisse werden dabei in von der KI generierte Kategorien unterteilt. Diese Funktion wird zunächst für englische Suchanfragen in den USA verfügbar sein und sich auf Bereiche wie Bücher, Filme, Gastronomie, Hotels, Musik, Rezepte und Shopping konzentrieren.

Video-basierte Suche

Google erweitert die Suche auch um Video-basierte Funktionen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen Nutzer in der Lage sein, Fragen zu stellen, die sich auf visuelle Inhalte beziehen. Beispielsweise kann ein Nutzer ein Video eines nicht funktionierenden Plattenspielers hochladen und erhält dann von der KI ausgewählte Informationen zur Fehlerbehebung.

15. Mai 2024 um 15:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Klingt nach einem spannenden move…
    Ich bin gespannt, ob dann die Suchmaschinen, wie wir sie heute kennen, so wegsterben wie damals Altavista oder ob die KI nur mittelmäßige Ergebnisse ausspuckt

    • Irgendwann, wenn Google und Andere die eingesammelten Informationen der Webseiten direkt verarbeiten und darstellen und Suchende nach einer Suche die entsprechenden Webseiten nicht mehr öffnen, wird es diese Webseiten nicht mehr geben. Damit auch kein „neues Futter“ für Suchmaschinen oder KI-Anbieter. Außer, diese Suchmaschinen und KI-Anbieter entschädigen die Betreiber von Webseiten anderweitig.

      Antworten moderated
  • knknzffrrchhhtkrszt

    Sag ich doch – ChatGPT/Google will kill the Wikipedia Star

  • Wenn ich Gemini aktuell mit chatGPT vergleiche, verliert Gemini mit großem Abstand. Teilweise werden sprachen durcheinander gewirbelt. Da stehen im deutschen oder englischen Antworttext plötzlich arabische Begriffe. Auf meine Frage, ob zwei Seen auf dem Wasserweg miteinander verbunden sind, hieß es „ja“, mit Routenverweis auf diverse Bundesstraßen (und nein, da führt parallel kein Kanal entlang).

  • Wird super. Google klaut Content anderer Webseiten, es wird nicht mehr drauf geklickt und die Motivation überhaupt noch was zu erstellen fällt weg. Sau gut.

  • Noch mehr Möglichkeiten Werbung so zu tarnen, dass man sie von Content dann gar nicht mehr unterscheiden kann. Bin schon gespannt wie das bei YouTube wird, da ist es ja jetzt schon fast unmöglich.

  • Wenn ich mir anschaue, was da für ein Quatsch rauskommt, wenn man die KI , in dem Fall Chat GPT, befragt. Schöne neue Welt der Fehlinformationen.

    • Danke für Deine vernünftige Ansicht. Sehe ich genauso.

    • Ja, das ist wahrlich bedenklich. Ich hatte gestern genau so einen Fall:

      Ich fragte Gemini nach einigen Beispielen zur Verwendung der Propaganda-Methode FUD. Ich instruierte: Beispiele bitte aus dem Bereich der polit. Propaganda, ausgewogene Darstellung beider Seiten eines Themas usw.

      Also Antwort erhielt ich dann eine Aufstellung zu Corona, Klima und Einwanderung allerdings überhaupt nicht ausgewogen, sondern nur genau die Propaganda die von der „Leugner-Seite“ kommt. Ich musste dann zig Nachfragen stellen um auch die andere Seite zu bekommen. Es weigerte sich mehrmals bis ich darauf hinwies, dass nicht ich die Themen gewählt habe sondern es selbst und es doch bitte objektiv eine Liste aufstellen soll.

      Interessanterweise hat es sich dann entschuldigt und meinen Wunsch tatsächlich ausgeführt. Ergebnis war eine wirklich brauchbare Liste der Propaganda-Anstrengungen beider Seiten, von extremsten Positionen („das virus gibt es nicht“ vs „wir werden alle sterben“) bis hin zu einem rationalen Mittelweg beider Seiten.

      Ich hab dann noch weiter damit rumgespielt und andere, nicht so kontroverse Themen ausprobiert, von Freihandelsabkommen über die altbekannten Senkung von Steuern vs. Arbeitsplatzverlust sowie auch z.B. die Argumentation bzgl. KiPo & Chat-Kontrolle usw.

      Bei all diesen Themen musste ich wirklich kämpfen um eine neutrale Position zu erhalten, z.B. Freihandelsabkommen: die wurden als durchweg positiv vermittelt und jegliche Kritik (Umweltproblematik, Lohndruck, Ausbeutung etc.) wurden als komplett irrelevant dargestellt. Das hat mich wirklich geschockt. Es war eine Hardcore-Neoliberale Perspektive alles rund um Ökonomie… krass! Ebenso in Richtung Chat-Kontrolle: Gemini war einhellig der Meinung, dass die Bürgerrechte hiervon nicht berührt werden und alles schon korrekt so ist, don’t worry, we’re the good guys. LOL :-)

      Antworten moderated
      • Menachem Welcland

        @ErikX, genau in dem von dir beschriebenen Kommentar sehe auch ich die großen Gefahren der KI, wenn die Antworten einfach so übernommen werden. Das öffnet für Manipulationen große Begehrlichkeiten.

  • Und KI’s werden noch mehr gefüttert bis die Menschen nicht gebraucht werden….

  • Wann liefert die Suche eigentlich echte Ergebnisse, und nicht drei erste Seiten Ad‘s, wobei davon 99% Müll ist, und dann der Rest des Mülls. Diese Suchmaschine ist absolut nutzlos.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37573 Artikel in den vergangenen 6113 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven