iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 037 Artikel
Mähroboter und Bewässerungssteuerung

Gartensaison 2021: Gardena zeigt Bluetooth-Neuheiten

26 Kommentare 26

Der Gartenausstatter Gardena wird fast alle Produktgruppen in der Saison 2021 mit zahlreichen Neuheiten erweitern. Neben neuen Akkugeräten, Sensoren und Schlauch-Systemen hat Gardena mehrere Gartengeräte und zwei Mähroboter mit Bluetooth-Integration angekündigt, die über die neue Gardena Bluetooth-App bedient werden sollen

Gardena SILENO minimo – Mähroboter mit Bluetooth

Gardena erweitert seine Familie der Mähroboter 2021 um einen Neuzugang – den SILENO minimo. Er ist einer der kleinsten Gardena Mähroboter.

Der SILENO minimo ist eines der neuen Gardena Bluetooth-Produkte, bei dem die Geräte auf kurze Entfernung mit dem Smartphone verbunden und per App bedient werden können. Der neue Gardena Mähroboter wird in zwei Modellvarianten, für 250 bzw. 500 Quadratmeter Fläche, angeboten.

GARDENA SILENO Minimo

Wissenswert: Alle SILENO city und life Modelle können ab der nächsten Gartensaison ebenfalls mit der neuen App bedient werden. Das gilt auch für Geräte, die vor dem Jahr 2021 gekauft worden sind. Ausgenommen davon sind die smart Modelle.

Der SILENO minimo ist eines der neuen Bluetooth-Produkte und kann über die neue Bluetooth-App bedient werden. Die Gardena Bluetooth-App gibt es für iOS und Android. Mit einfacher Menüführung und Set-Up-Assistent lässt sich der Mähroboter leicht installieren. Am Gerät können Basis-Einstellungen vorgenommen werden, für den Rest brauchen Gartenbesitzer einzig ein Smartphone oder Tablet mit der App und eine Bluetooth-Verbindung. Und schon lassen sich Zeitpläne für den Mäher erstellen sowie weitere Einstellungen per Fingertipp vornehmen. Eine Internetverbindung wird dafür nicht benötigt. Ideal für alle Gartenbesitzer, die kein System aus mehreren Gartengeräten benötigen, dennoch auf den Komfort und die Bedienung per App einzelner Geräte nicht verzichten wollen.

Gardena SILENO minimo – Die Eckdaten

  • zum selbstständigen Mähen von Rasenflächen
  • UVP 599,99 € (250 m²)
  • UVP 699,99 € (500 m²)
  • Lithium-Ionen-Akku: 18 V/2,1 Ah
  • SensorCut System: mäht streifenfrei und gleichmäßig
  • CorridorCut: gezieltes Mähen enger Passagen und Sackgassen
  • besonders leise
  • wetterunabhängiger Betrieb
  • einfach programmierbar über die Gardena Bluetooth-App
  • Schnitthöhenverstellung 2 bis 5 cm
  • Reinigung des Gerätes mit Gartenschlauch möglich

Weitere Gardena-Produkte mit Bluetooth

Neben dem Mähroboter bietet Gardena weitere Produkte mit Bluetooth-Verbindung an, die sich an Gartenbesitzer richten, denen die Bluetooth-Standardreichweite von etwa 10 Metern ausreicht.

Zu den neuen Gardena Bluetooth Produkten gehört die „Bewässerungssteuerung Bluetooth“. Direkt an einen Wasserhahn angeschlossen, verwaltet sie bis zu drei unabhängige Bewässerungspläne. In Kombination mit dem kabelgebundenen „Bodenfeuchtesensor“ wird die Bewässerung noch wassersparender und dann ausgesetzt, wenn der Boden feucht genug ist und daher keine Bewässerung notwendig ist.

Gardena Geraete 2021 Bluetooth

Bestehend aus beliebig vielen der neuen „Bewässerungsventile 9 V Bluetooth“ lassen sich jetzt auch große Bewässerungsanlagen batteriebetrieben und per App bedienen. Gartenbesitzer, bei denen eine solche Anlage bereits in Betrieb ist, können einfach die neue „Steuereinheit 9 V Bluetooth“ mit den bestehenden Ventilen verwenden und ab jetzt alle Einstellungen in der Bluetooth-App vornehmen.

Die Bluetooth-Geräte lassen sich alle per App bedienen, jedoch nicht untereinander vernetzen. Sie sind auch nur dann mit der App verbunden, wenn eine aktive Bluetooth-Verbindung besteht. Die neuen Bluetooth-Geräte lassen sich nicht mit dem Gardena smart system kombinieren.

Gardena Bewässerungssteuerung Bluetooth

  • zur automatischen, zeit- und wassersparenden Bewässerung
  • UVP 69,99 €
  • einfach programmierbar über die Gardena Bluetooth-App
  • 3 unterschiedliche Bewässerungspläne möglich
  • einstellbar sind Zeit, Dauer und Wochentage der Bewässerung
  • alle eingestellten Bewässerungszeiten können per Fingertipp um 50 % reduziert werden
  • Status LEDs für Bluetooth-Verbindung, Batterie und Bewässerung
  • ‘Safe Stop‘ Technologie
  • ‘Water Now‘ Funktion zur manuellen Bewässerung
  • Batteriebetrieb 1 x 9 V (nicht enthalten)
  • mit Gardena Bodenfeuchtesensor einsetzbar

Gardena Steuereinheit 9 V Bluetooth

  • zur Steuerung des Bewässerungsventils 9 V
  • UVP 49,99 €
  • einfach programmierbar über die Gardena Bluetooth-App
  • 6 unterschiedliche Bewässerungspläne möglich
  • einstellbar sind Zeit, Dauer und Wochentage der Bewässerung
  • Status LEDs für Bluetooth-Verbindung, Batterie und Bewässerung
  • manuell einstellbar: Automatik-Betrieb oder Schließen des Ventils
  • ‘Water Now‘ Funktion zur manuellen Bewässerung
  • Batteriebetrieb 1 x 9 V (nicht enthalten)
  • mit Gardena Bodenfeuchtesensor einsetzbar
  • kann mit bestehenden Bewässerungsventilen (Art.-Nr. 1251-20) eingesetzt werden

Gardena Bewässerungsventil 9 V Bluetooth

  • zur Steuerung von Bewässerungsanlagen
  • UVP 109,99 €
  • bestehend aus Steuerung 9 V und Bewässerungsventil 9 V
  • einfach programmierbar über die Gardena Bluetooth-App
  • 6 unterschiedliche Bewässerungspläne möglich
  • einstellbar sind Zeit, Dauer und Wochentage der Bewässerung
  • Status LEDs für Bluetooth-Verbindung, Batterie und Bewässerung
  • manuell einstellbar: Automatik-Betrieb oder Schließen des Ventils
  • ‘Water Now‘ Funktion zur manuellen Bewässerung
  • Batteriebetrieb 1 x 9 V (nicht enthalten)
  • mit Gardena Bodenfeuchtesensor einsetzbar
Mittwoch, 22. Jul 2020, 18:07 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hoffe es kommen Bluetooth-Sensoren. Also bspw. „Wenn Erde trocken dann X Liter Wasser“ oder „5 Minuten Rasensprenger an“

  • Wären WLAN oder Funk nicht bei weiten Flächen besser?(Schon klar, dass man (weit draußen) im Garten oft kein WLAN hat)

  • Aber kann man besser erweitern als Bluetooth ;)

  • Ein Effektiver Schutz für Kleintiere in den Mährobotern würde mal richtig Sinn machen. Auch wenn es ökologisch sowieso absolut keinen Sinn macht am besten täglich den Rasen zu kürzen

    • Es macht deiner Meinung nach keinen Sinn weil?

      • Ausnahmsweise würde es an der Stelle mal nicht schaden sich über Bienen und Blüten einzulesen… das Kapitel in dem der Storch die Kinder bringt kannst du überspringen.

        Als kleiner Tipp für den nächsten Spaziergang: zähle mal die Blüten in einem typischen Rasenmäherrobotergarten…

      • Es ist nicht falsch was du schreibst, aber viele Gartenbesitzer wünschen sich einen grünen Rasen, ganz ohne Blüten und Klee. Dafür ist der Roboter sehr geeignet und das tägliche mähen und wässern fördert den grünen Teppich. Man kann Lebewesen in seinem Garten durchaus auf andere Weise Lebensraum bieten. Sicherlich kann jeder durch seine Handlung die Natur positiv beeinflussen, jedoch sollte man nicht voreilig verurteilen nur weil jemand für sich einen grünen Teppich haben mag.

      • @Sattmann
        Also es ist erstmal Wurscht ob da ein Roboter ist oder nicht. Die Nachbarn mähen alle 2 Wochen und deswegen sind nicht mehr Blüten da.
        Zweitens war bei uns der Storch und hat 3 Kinder da gelassen welche auf dem Grün spielen. Wir sind froh das es so ist. Verwildern lassen funktioniert auch nicht wirklich gut – haben wir auf 50qm versucht. Die Blumenpracht erreichen wir nur durch jährliches neu anlegen. Was für eine Arbeit sag ich Dir…. wie kann die Natur nur ohne den Menschen da klarkommen ;)

    • Ein guter Schutz ist doch schon mal die Anwendung von Zeitplänen, die die Dämmerung ausklammern. Und was das fast tägliche Mähen betrifft: Die kurzen abgeschnittenes Halm-Spitzen Düngen den Rasen und der Morgentau tut dem Rasen obendrein gut. Warum ist das nicht sinnvoll? Ok, ökologischer ist eine wild wuchernde Wiese. Aber das sind Achselhöhlen ohne Deo auch.

  • Ifun Team – habt ihr eine Quelle? Danke euch!

  • Also für die Gartenbewässerung ist Eve Aqua die bessere Wahl. Ohne Bridge im Wlan und per HomeKit zu steuern. Man kann sechs Zeiten pro Tag programmieren, jeden Wochentag individuell. Zusammen mit dem Gardena Wasserverteiler automatic (6-Wege-Verteiler, 60 bis 80€) perfekt für die Bewässerung auch größerer Flächen. Regensensor brauche ich dafür auch nicht: Anhand der Wetterprognose schalte ich aus der Ferne die Bewässerung auch im Urlaub ein oder aus.

  • Gardena sollte dringen an Ihrer Qualität arbeiten… ich habe mittlerweile alles von denen aus dem Garten wieder rausgeworfen weils entweder kaputt ist oder nicht mehr richtig funktioniert… bis auf die 1″ Rasensprenger-Wasserleitungen! Die halten seit 4 Jahren soch tatsächlich noch durch.

  • Kann mich dem Thema „Gardena Qualität“ nur anschließen, alle Gardena Ventile mittlerweile wegen Defekt ausgetauscht..auch die vorhandenen Beregner wurden durch Hunter ersetzt – Sehr gute Qualität, bereits seit 4 Jahren im Einsatz keinerlei Probleme…. Gardena Ventile/Beregner werden bei mir nicht mehr verbaut.

  • Bluetooth ? Echt jetzt ? Das Plastik-Zeug ist doch teuer genug, da könnten sie doch auch WLAN und eine richtige Steuerung/Homekit-Anbindung einbauen, oder sehe ich das falsch ?

  • Ich verstehe den Sinn von den ganzen Bluetooth-Smart-Krams nicht. Dann kann ich das nur Smart steuern, wenn ich 2 Meter daneben stehe, was in einem Raum im Haus evtl. noch nachvollziehbar/machbar ist, aber nicht im Garten. Und wenn ich dann schon so nah am Wasserhahn stehe, warum brauche ich dann noch eine App-Steuerung?
    Und da die Dinger alle nur Bluetooth können, glaube ich auch nicht, dass sich dadurch sinnvolle Automationen erstellen lassen, wenn die zu weit voneinander entfernt stehen – wo ich dann wieder bei dem Punkt bin, warum ich überhaupt ein „Smartes“ Gerät brauche, wenn ich sowieso jedes Gerät aus der Nähe steuern muss. Oder wie will ich aus dem Urlaub meine Blumen gießen, wenn ich nicht mit dem Gerät kommunizieren kann und es keine Automationen ausführen/auslösen kann – für eine simple Zeitautomation brauche ich kein Bluetooth-Gerät, da reicht auch was billigeres.

    Und noch weniger erschließt sich mir der Sinn der neuen Lösungen, wenn man doch schon ein existierendes System mit mehr Reichweite und Automationen durch das Gateway hat, die neuen Geräte aber nicht kompatibel zu dem bestehenden System sind. Das kann gerade für wenig versierte Nutzer schnell zu Verwirrung und Ernüchterung führen, wenn man 2 Systeme parallel zueinander anbietet, welche aber nicht miteinander können.
    Also warum „verschwendet“ man Ressourcen für die Entwicklung eines 2. Systems, welche folglich parallel produziert, weiterentwickelt und vertrieben werden müssen, aber praktisch keinen Mehrwert bieten, eigentlich sogar schlechter als das bestehende?

    • Habe seit einer Woche auch ein paar Eve Aqua am Laufen. Der Eve Extender ist Pflicht, denn die Reichweite der Geräte ist eher begrenzt. Dadurch werden diese ins WLAN eingebunden und können von überall aus per App gesteuert werden. Ich kann auch mit einem Ipad als Steuerzentrale mit Hilfe von passenden Skripten z.B. die Regenwahrscheinlichkeit und Temperaturhöchstwerte abfragen lassen und dementsprechend die Bewässerung automatisieren.
      Klappt alles wunderbar!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28037 Artikel in den vergangenen 4724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven