iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 303 Artikel
iPhone nicht mehr tonangebend

Drei neue Modelle: Garmin Navis mit neuer Drive App

83 Kommentare 83

Viele iPhone-Anwender haben dem amerikanischen Technologie-Unternehmen Garmin die im letzten Jahr kommunizierte Entscheidung, zum Mai 2018 alle Navigon-Apps komplett aus dem App Store zu entfernen, noch immer nicht verziehen.

Garmin Navi Drive

Garmin selbst scheint mit dem Thema iPhone-Apps jedoch weitgehend abgeschlossen zu haben und konzentriert sich vornehmlich≤ auf die Weiterentwicklung der eigenständigen Hardware-Navis – die iOS-Anwendungen existieren zwar noch, spielen aber nur noch eine nachgeordnete Rolle.

Zur CES in Las Vegas hat der Konzern jetzt die neuen Modelle der erfolgreichen Drive-Serie vorgestellt, die ab Anfang Februar 2019 erhältlich sein werden.

Begleitet wird die aufgefrischte Drive-Familie (Drive 52, DriveSmart 55 und DriveSmart 65) dabei von der neuen Garmin Drive App. Der kostenlose Download ersetzt für die DriveSmart-Serie die Smartphone Link-App, bindet Echtzeitdienste wie Radarfallen oder Wetter ein, und sendet Benachrichtigungen vom gekoppelten iPhone an das Navi.

Die neue Garmin Drive-App löst die bisherige Smartphone Link-App ab und bietet Autofahrern eine modern gestaltete Benutzeroberfläche. Per Bluetooth verbinden sich Smartphone und DriveSmart-Modelle über die App miteinander und informieren den Fahrer über hilfreiche Echtzeitdaten, wie beispielsweise zum Wetter oder mobilen Radarkontrollen entlang der Route sowie zur Parkplatzwahrscheinlichkeit nahe der Zieladresse in Großstädten. Die Fahrerassistenzsysteme bieten zusätzlich Hinweise vor Tempolimitwechseln, scharfen Kurven, Schulzonen, Wildwechsel, Bahnübergängen und fest installierten Radarkontrollen sowie Ampelblitzern und geben darüber hinaus Müdigkeitswarnungen auf langen Strecken. Smartphone-Benachrichtigungen wie Mails oder Termine können auf dem Display angezeigt und vom Navi vorgelesen werden.

Laden im App Store
Garmin Drive
Garmin Drive
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos
Laden

Die neue Drive-Serie im Überblick

Drive 52 (5″), UVP: 169,99 € / 179,99 € (MT EU)

  • NEU: übersichtliche, intuitive Bedienoberfläche
  • NEU: PhotoReal 3D-Kreuzungsansichten
  • NEU: Zusätzliche Positionsdatenüber GALILEO Satelliten
  • weitere Funktionen, u.a. Echtzeitdienste wie Garmin LiveTraffic, Wetterinfos, Fahrerassistenz, TripAdvisor® und Foursquare®-POIs

DriveSmart 55/65 (5,5″/6,59″), UVP: 209,99 € bis 289,99 €

  • NEU: übersichtliche, intuitive Bedienoberfläche
  • NEU: DriveSmart 55 mit rahmenlosem 5,5 Zoll Touchdisplay
  • NEU: Dual Core-Prozessor für eine schnelle Routenberechnung
  • NEU: Europa-Detailkarten mit 3D-Gebäude- und 3D-Geländedarstellung
  • NEU: Zusätzliche Positionsdaten über GALILEO Satelliten
  • weitere Funktionen, u.a. Bluetooth-Freisprechfunktion, Sprachsteuerung, Updates via WLAN

Montag, 07. Jan 2019, 18:55 Uhr — Nicolas
83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und noch einmal, NIE WIEDER EIN GARMIN PRODUKT.

    Ich ärgere mich immer noch, dass sie Navigon eingestellt hatten.

  • Und noch einmal, NIE wieder Garmin.

    Ich ärgere mich immer noch, dass die Navigon damals eingestellt hatten.

  • Ich hätte gedacht das es in die andere Richtung geht und Handynavis die Geräte verdrängt.

    Aber scheinbar haben sie es verbockt.

    • Muss mal was preisgeben:
      Mann geht halt pleite wenn man für die in- App Käufe nie wieder Geld verlangt.
      Ich habe so ziemlich alle, musste ich einmalig bezahlen, dann nie wieder (Karten Update, Blitzer 1 und 2, ..) eigentlich Laufzeit 2 Jahre bzw. 1 Jahr., wie geschrieben nie wieder was zahlen müssen.

      • Von Navigon hatte ich nur die Kartenupdates zur Europa-Version hinzugekauft und bin von einer Jahresgebühr von 14,90 ausgegangen. Es hat mich zwar gefreut, immer aktuelle Karten und regelmäßige App-Anpassungen zu haben, letztendlich hat das aber offenbar mit zu Navigons Untergang beigetragen. Leider hatte Navigon so einige Features, die bei anderen Apps fehlen, so dass ich noch immer hoffe, das Navigon seine aktuelle Software auch fürs iPhone anbietet und noch besser ist als Navigon.

        Bevor ich 200 – 300 € für ein eigenständiges Navi investiere, lege ich mir lieber ein neues Autoradio zu, binde das iPhone über CarPlay an und navigiere mit Google. Bei meinem persönlichen Test im letzten Sommerurlaub in Skandinavien war Google mit offline-Karten für mich die beste Navi-App

  • Mir kommt sowas nicht ins Auto. Ich brauche nicht noch ein Mobilgerät. Schon gar nicht eins was nur eine einzige Funktion erfüllt. Wieder was wo regelmäßig Updates gemacht werden müssen, was alle 2 Jahre veraltet ist und ich ein neues kaufen soll. Wenn Garmin glaubt damit auf dem richtigen Weg zu sein sollen sie es probieren. Ich glaube kaum das diese Geräte zwischen ohnehin im Fahrzeug verbauten Geräten und den ohnehin vorhandenen Smartphones und iPads noch irgendeine wesentliche Rolle spielen werden. Sie sollten sich lieber auf ihre Outdoor Trecking Geräte fokussieren. Das machen sie gut.

    • amtht, solange Handyflats nicht kostenlos sind, solange wird es Offline-Navigationsgeräte geben. Und, weißt Du was?: das macht, gerade wegen dem beschränkten Online-Kontingent von Handy-Flats, auch Sinn.

      • Offline Navigation gibt es doch für Smartphones auch. Und so viel Datenvolumen kostet navigieren auch wieder nicht. Ich verbrauche jedenfalls mehr Datenvolumen mit anderen Sachen. Soll jeder benutzen der es möchte. Mir kommt so ein für mich überflüssiges Gerät nicht ins Auto.

      • Mittlerweile gibt es bei Aldi 1,5 GB für 7,99€.

  • Ich finde diese Navi-Geräte Software-technisch immer noch ziemlich hässlich und archaisch….das spricht mich so überhaupt nicht an, zumal jeder mittlerweile Google Maps nutzt?!

  • Navigon zurück in App Store, CarPlay integrieren, gerne auch für inApp 9,95€, und ganz schnell Platz 1 ergattern.
    Kann das nicht irgendjemand kaufen und umsetzen? ;))

  • Für die Navigon App (iOS) gab es jetzt aber wieder ein Kartenupdate auf Q2/2019

    • Ach echt, seit wann denn das!? Bei mir zeigt es in der Select Version als auch in der gekauften Europa Version Q4/2017 an. :/

      Finde auch, dass die Navi App die beste war. Und von mir aus, sollen sie ein günstiges Abo-Modell anbieten, damit sich das für die Hersteller rechnet. Mit günstig meine ich ca. 2 max. 5€ im Monat. Hat mit den Tempolimits und vielen anderen Extras schon einen Mehrwert im Gegensatz zu Karten von Apple und Google.

      • vor ca. 3-4 Wochen war plötzlich das Update da

      • Ich kenne jemanden von Navigon, die hätten sehr sehr gerne weitergemacht, aber die Garmin Zentrale hat den Stecker gezogen. Germin will mehr das Geld mit HW machen…

      • Genau so sehe ich das auch

      • Abo-Modelle sind für den Kunden stets die teuerste Lösung, kommen mir daher von vorneherein nicht ins Haus. Nicht heute, und auch nicht morgen.

        Mir kommt es ausschließlich darauf an, daß sich die Anschaffung für mich -als Kunden!- rechnet, da ich nicht vorhabe, Hersteller zu subventionieren.

    • Ja klar Q2/2019 da wir ja gerade Q1/2019 haben

  • Dachte die Zeit der separaten Navi’s wäre langsam mal rum. Selbst mein Vater nutzt mit fast 80 sein Smartphone für Navigation und nicht mehr sein in die Jahre gekommenes Garmin Nüvi. Habe zwar seit Jahren im Firmenwagen immer ein festinstalliertes Navi drin, aber wenn nicht, dann würde ich eher mein Handy nutzen als ein separates Gerät.

    • Ich lasse mir von einem Smartphone nicht via App meine teure Online-Flat schmälern. Deshalb verwende ich ein Garmin DriveLuxe 51 LMT-D mit digitalem Verkehrsfunk (DAB+) und Magnethalterung (sehr komfortabel). Mein DriveLuxe, welches über die Kartenversion 2019.20 verfügt, ist dabei via (auch Ö-)WLAN kostenfrei aktualisierbar.

      Noch Fragen … ?

      • Du scheinst wirklich Probleme mit deinem Datenvolumen zu haben. Heut zu Tage hat wirklich jeder Vertrag ausreichend Datenvolumen inkludiert, um eine online Lösung zu nutzen. Der Verbrauch ist wirklich minimal. Wir sprechen hier von einem MB Bereich und nicht GB Bereich…

      • Hm, Angestellter von Garmin? Seit wann ziehen denn Navi-Apps soviel von Deiner teuren Onlineflat…. im Ernst, wer baut sich wirklich noch ein Extra-Gerät ein…. na ja, viele eher nicht

      • Ja, kauf dir eine Navi App OHNE laufenden Online Zugriff…Google mal…Gibt es wirklich…

      • Die App funktioniert doch offline via GPS. Da wird doch keine Internet-Flat verbraucht.

      • @Maxi_Milian: Erstens, Maxi_Milian, habe ich auch ein iPad mit großem Speicherplatz, gepaart mit der Vorliebe, große Apps herunterzuladen und zu aktualisieren. Zweitens verschenke ich bereits aus Prinzip kein Datenvolumen – egal, wie groß meine Vertragsflat auch je sein mag. Drittens gibt Kleinvieh auch Mist. Viertens geht es meinen Provider einen Sch… an, wo ich wann war.

      • @isarbua: Hm, Angestellter eines Providers, oder einer Smartphonefirma (z. B. mit Obstsymbol)?: Navi-Apps ziehen von meiner Online-Flat, und damit stets zuviel – solange ich offline navigieren kann! Im Ernst: wer navigiert mit dem Handy teu(r)er online, wenn er hierfür ein -technisch gesehen leistungsfähigeres Offline-Navigationsgerät verwenden kann? Speziell gefragt: welches Handy verfügt z. B. über eine Magnethalterung? Na?? … … …

  • Dann doch lieber 20€/Jahr an TomTom…

  • Wer mit Navigon reingefallen war, wird das Zeugs wohl nicht kaufen.

  • Wer kauft heute noch hardware-handies.

    Garmin hatte die Chance bei den Apps vorn mitzumischen.
    Jetzt würde mich es wundern, wenn Garmin nicht in den nächsten Jahren vom Markt verschwindet.

    • Sorry, Hardware Navis war gemeint :)

      • Tanja, die Antwort ist supereinfach: Kunden wie ich, welche ihr kostenpflichtiges Datenvolumen durch Handies/Handyapps nicht schmälern lassen wollen, und darüberhinaus Wert auf in punkto Navigation spezialisierte Geräte legen.

      • @momotaro Das klingt als ob du nur 100 MB Datenvolumen im Monat hast. Aber selbst bei den mageren Flats in Deutschland macht sich mehrmaliges Navigieren mit OnlineNavis kaum bemerkbar. Anstatt in teure PNA’s zu investieren inklusive neue Karten alle 2 Jahre solltest du lieber in höheres Datenvolumen investieren. Dann musst du auch keine Kommentare mehr schreiben, die aussehen als wären sie 2008 oder 2009 verfasst worden.
        PNA’s sind heutzutage nur noch im professionellen Bereichen zb. Taxigewerbe, Speditionen oder für Hobby-Kapitäne sinnvoll. Weniger für den gemeinen Autofahrer, außer er will sich nicht mehr umgewöhnen.

      • mein navigon hat alle daten offline. da wird kaum was verbraucht. nur verkehr, blitzer und co

      • @Dick Tator 08.01.2019, 00:00 Uhr: Das klingt, als ob ich nicht bereit bin, Datenvolumen dort aufzuwenden, wo es nicht notwendig ist, Dick Tator – hör noch mal hin. Fahrn mit Online-Navigation macht sich datenvolumenmäßig immer bemerkbar, mehr oder weniger dahingestellt, denn Kleinvieh gibt auch Mist. Mein (Garmin-) PNA hatte seinen Preis, aber sämtliche Kartenupdates (und sonstige Aktualisierungen) sind über die gesamte Gerätelebensdauer … TUSCH!! …: U M S O N S T ! – wie übrigens auch bei allen aktuelle(re)n Garmin-Navis. Hättest Du Dich hierüber zuvor korrekt informiert (Lesen hilft!), Dick Tator), dann hättest Du Dir Deinen vorliegenden, mithin sinnfreien, Kommentar gespart, Motto: „Si tacuisses, philosophus mansisses“. PNAs sind -auch heutzutage- für alle, welche kostensparend, produktiv und sogar komfortbewußt fahren wollen, sinnvoll, Dick Tator – oder kannst Du mir vielleicht ein Online-Navi nennen, welches sich z. B. mit einer einzigen Bewegung einer einzigen Hand an eine Magnethalterung andocken läßt? Wäre sehr, sehr gespannt … … …

    • Ich habe mir kürzlich ein DriveSmart gekauft und bin sehr zufrieden damit. Bisher hatte ich ein Nüvi, was mir mittlerweile die Staus nicht mehr angezeigt hat. Warum ich ein Hardwarenavi kaufe? Weil ich kein Smartphone habe. Mein iPod Touch reicht mir. Ich muß nicht immer und überall Internetzugriff haben.

  • Freue mich schon auf TomTom mit CarPlay Integration. Ein Garmin Gerät oder Generell ein Navi Stand Alone Gerät kommt mir nicht mehr ins Auto.

  • Mit dem Tag wo CarPlay vorgestellt wurde, waren die Dinger für mich tot

  • So ein verdammter Schwachsinn! Ich hab nen iPhone X mit 5.8″ in der Tasche. Andere nen iPhone XR oder XS Max, dass sogar noch größer ist. Die Rechenleistung dieser Geräte liegt wahrscheinlich 10.000fach über der eines Standard Navis….Noch dazu haben diese Geräte auch eine dauerhafte Internetverbindung, ohne das man es erst mit einer nem anderen Gerät koppeln müsste. Wozu soll ich also so nen Navi mit billiger Hardware kaufen, wenn ich im Endeffekt nen kleinen (schweineteuren) extrem leistungsstarken Computer in der Tasche habe? Damit die Karten wieder schön ruckeln? :D Ich sags ja ungern aber die Zeit der Nachrüst Navi Geräte ist vorbei….die sind sowieso nur entstanden, weil man damals noch keine Smartphones hatte….Heute hat jedes billige Android Gerät ne potentere Hardware.
    Die Einstellung der Navigon Apps ist einfach nur dumm…ich habe Navigon damals gerne auf einem Navigon Gerät und später gerne auf meinen iPhones genutzt….ich werde aber nun bestimmt kein neues Gerät kaufen. Garmin ist für mich echt unten durch…

    • Weil es manche gibt die nicht vom Smartphone abgelenkt werden möchten?!

    • derzoelli, Schwachsinn ist, für Navigation bezahltes Datenvolumen zu opfern.

      Mein GARMIN DriveLuxe 51 lmt-d mit digitalem Verkehrsfunk funktioniert offline/ohne Online-Datenverbrauch, ohne jegliches Kartenruckeln, und wird bei Bedarf über (Ö-)WLAN aktualisiert.

      Ich denke, Handies als Navigeräte werden sich überholen, wenn sie das nicht bereits sind – jedenfalls, was die kostenbewußten Kunden (wie mich) angeht.

      • Ich brauche mein Datenvolumen in keinem Monat auf.
        Sorry, aber dein Argument mag für dich gelten aber für 80-90% der User nun mal nicht. Und Einzelschicksale interessieren nun mal nicht.
        Jedes Garmin-Navi ist um Potenzen schwächer als ein 3 Jahre altes iPhone. Und oftmals ist sogar der Bildschirm kleiner – träger ist er sowieso.
        Der Markt für diesen Nachrüst-Schrott ist zu recht deutlich/massiv kleiner geworden. Wenn ich überlege, wieviel Zeit ich auf ein träges Garmin-Navi gewartet habe… unvorstellbar!

      • Ich weiß nicht was deine Intention ist hier so einen Unsinn zu schreiben, oder bist du ein Troll? Was ist denn daran Kostenbewusst ein extra Gerät für 200-300€ zu kaufen. Kannst du nicht rechnen? Ein TomTom Abo kostet 19,99€/ Jahr inklusive Verkehrsinfo, Blitzer und mehreren App- und Kartenupdates im Jahr. Sygic bietet eine zeitlich unbegrenzte Lizenz inklusive Weltkarten und Verkehrsinfo für 12,99€ an. Und die 3-7 MB(falls überhaupt) pro Strecke für die Datendienste sind Peanuts. Und jetzt versuch mal nachzurechnen wer mehr ausgibt.
        Troll bloß nicht noch mal rum, dass du die Kostenbewusst handelst. Da geht einem echt der Hut hoch, was einige hier von sich geben.

      • Markus, bei welchem Provider bist Du denn, daß Du ein tatsächlich unendliches Datenvolumen hast – und das auch ohne Mindestvertragslaufzeit? Sorry, aber mein Argument gilt nicht nur für mich, sondern für jeden kostenbewußten User, der eben kein unbegrenztes Datenvolumen hat.

        Mein (übrigens 5´) -Garmin-Navi ist, bereits von daher, um Potenzen besser als jedes, auch aktuelle Handy – (m)ein 5´-Bildschirm ist ideal fürs Auto, mein DriveLuxe 51 lmtd wird darüberhinaus ruckzuck einfach auf eine im Fahrzeug verbleibende Magnethalterung gesteckt/wieder abgenommen (was nicht im Auto verbleibt, kann von dort auch nicht geklaut werden …), und verfügt weiterhin u. a. über den -nicht internetbedingten!! Verkehrsfunk DAB+.

        Und ich warte auch nie auf mein DriveLuxe, es startet schneller als Dein Handy. Schrott, Markus, sind aber – Naviapps für Handies, denn die kosten letztlich (Onlineverbindungs-) Geld. Für mich gilt die Devise: „Die Augen auf – oder den Geldbeutel!“ … auch, wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst!

      • @Dick Tator 08.01.2019, 00:26 Uhr: Dick Tator, der Unsinn kommt von Dir – diesbezüglich habe ich Null Motivation. Das Prädikat „Troll“ gebe ich daher sehr gerne an Dich zurück.

        Was ist denn daran, Dick Tator, bis zu fast 20,00 €/Jahr alleine für ein TomTom-Abo zu bezahlen, und pro Strecke 3-7 MB Daten zu verpulvern (stelle mir das bei (m)einer Jahresfahrleistung von ca. 60.000 KM ja richtig „billig“ vor) ? Du benötigst doch im Rechnen der Nachhilfe, denn Deine „Peanuts“, sprich: „Kleinvieh“, gibt auch Mist!

        Auch, indem Du mir vorliegend das kostenbewußte Vorgehen beim Navieinsatz absprichst, trollst Du somit, gemessen an Deiner eigenen „Argumentation“, Dick Tator. Tu dann aber wenigstens mir, Dir, letztlich uns allen, den Gefallen, und verwende wenigstens korrektes Deutsch, wenn Du schon das Adjektiv „kostenbewußt“ verwendest. Und, Dick Tator, falls Du mir mit Deinem Anwurf „Trollen“ hier den Mund verbieten wolltest: laß es besser – DU hast mir überhaupt nichts vorzuschreiben.

        Ich könnte Dir natürlich hier alternativ entgegnen: „Danke für die Blumen!“ … … …

    • Wenn nur die Verkehrsmeldungen von Garmin was taugen würde…..

    • Das sehe ich ganz genau so. Auch hätte man sich bei Navigon darauf konzentrieren sollen, die KERNFunktionen der Software (zB. Stauumfahrung) zu verbessern, anstatt Sozial-Media-Zeugs zu integrieren.

      Ich hatte auch gehofft, jemand kauft die Anwendung. Würde zB. gerne die Teletubby-Oberfläche von Waze mit der Navigon-GUI ersetzt sehen…

    • DU musst e sja nicht kaufen. Ich werde es auch nicht kaufen. Aber viele andere werden es kaufen, weil sie es brauchen – zb weil sie keine Flat haben oder kein großes Handy wollen oder, oder, oder … geht doch nicht immer von Euch aus, ihr seid nicht der Nabel der Welt. Ihr seid nichts.

  • ja gut, palm, pocketpc, garmin wird’s mal heissen

  • Hardware-Navis sind uninteressant. Jedes Handy ist leistungsfähiger. Ob nun Waze oder Google-Maps. Wozu noch ein extra-Gerät kaufen?
    Zum Thema Datenvolumen, das oben angesprochen wurde. Uninteressant. Einfach die Region die man braucht bei Google Maps runter laden und gut ist. Egal ob nun Homezone oder Urlaub auf einem anderen Kontinent.
    Ich hatte Navigon als App gekauft, wäre auch bereit gewesen für Kartenupdates zu zahlen. Die haben sich aber selbst disqualifiziert.

  • Braucht kein Mensch! Entweder Navi im Auto integriert oder aber auf dem Handy – was sowieso dabei ist…Aber zusätzliches Gerät ist total unnötig.

  • Ich sach mal so….
    Nach über 10 Jahre und einige Tausend € an Garmin für Motorrad Navis habe ich jetzt das letzte (Zumo 396) „aus dem Fenster geschmissen“. Die Software ist sowas von schlecht mit vielen Abstürzen, Neustarts und anderen Widrigkeiten dass ich die Nase voll hatte. Es ist soweit gekommen dass ich sogar ein Android Handy (kurviger) vorziehe. Das soll schon was heissen. Im Auto benutze ich schon seit Jahren nur noch Google Maps. Das funktioniert wunderbar. Meiner Meinung nach gibt es nicht einen einzigen Grund ein Autonavi zu verwenden

    • Tja, genau gegenteilige Erfahrung mit dem Moped Navi Zumo 500.
      Gibt bisher nichts geileres fürs Moped und möchte es niemals missen müssen.
      Bleibe dabei solange es aktualisierte Karten gibt.
      Und die gibt es schon geschätzt weit über 10 Jahre Nutzung ohne weitere Kosten

  • Das sieht echt richtig öde aus. Ich habe zwar ein iPhone fahre aber immer noch gerne mit meinem TomTom längere Strecken. Auf dem iPhone Route vorplanen und ans TomTom senden. Habe die Erfahrung gemacht das mich das TomTom besser um Staus herumfährt.

  • Michael Haensch

    Nie wieder Garmin. Habe die Navigon Einstellung nicht vergessen, ebenso wie die für meine Begriffe extrem rasche Obsoleszenz eines externen Garmin Navigationsgerätes für das Auto in den frühen 2000ern. Hat mich viel Geld gekostet. Niemals wieder Garmin

  • Garmin hat bei mir ausgeschissen nachdem Sie Navigon eingestellt haben. Habe 4 Hardware Geräte von Garmin plus Navigon aber jetzt haben die mich für immer verloren

  • Navigon hat auch mal Stand Alone Getäte gebaut und gerade wegen Smartphones dieses eingestellt ! Garmin meint es genau umgekehrt ??! Klar das man damit mehr Geld kassieren könnte…. nur, das kauft jetzt keiner mehr und schon gar nicht für mehr als 100€
    Zurück in die Zukunft ? Das sind amerikanische dickköpfige Strategen: Realität holt jeden irgendwann ein. Navigon muss wieder zurück und zwar mit den alten Entwicklern ! Garmin bekommt solange von mir keinen Cent, egal was Sie auf den Markt bringen !!!!!

  • Garmin Garmin.. ich verstehe diese Firma nicht *kopfschütteln* NAVIGON war eine der besten NAVI Apps und Garmin macht damit Schluss. Warum wieder neue Geräte rausbringen, obwohl man (wenn gut durchdacht) die Software super auf super viele Smartphones verkaufen könnte?! Irgendwie erinnert mich das ganze ein bisschen an Nokia..

  • Wenn Sie das als 2-Din Einbaugerät mit Radio, (Wireless-) CarPlay und Android Auto veröffentlichen, könnte es Zukunft haben, ansonsten glaube ich nicht, dass sie die Dinger auch in Zukunft gut verkaufen können.
    Man sieht ja langsam vor lauter Geräten die Scheibe nicht mehr, wenn man ein Auto ohne Einbau-Navi hat, da sind das Smartphone , eine Dashcam und der Rückspiegel. Und dann noch ein Hardware-Navi? Nein Danke, dann kaufe ich mir lieber ein CarPlay-Nachrrüstgerät und kaufe mir TomTom Go oder Sygic, falls es unbedingt offline sein muss, dann ist die Scheibe frei und ich habe noch zusätzlichen Komfort durch CarPlay.
    Und wenn bereits ein Navi im Auto integriert sein sollte, erschließt sich mir der Sinn eines zusätzlichen Navis nicht.

  • Garmin, TomTom, Navigon haben mich einmal über dern Tisch gezogen dann haben sie noch mit einem Sonderangebot versucht. – 20 %, von denen kommt mir nichts mehr ins Haus oder ins Auto. Solchen Firmen werde ich nicht mehr vertrauen.

  • Was hat es denn mit der Smartphone Link App auf sich?

    Soll man echt das Navi mit dem Smartphone koppeln über das dann per Mobilfunk die Echtzeitdaten geladen werden?

    Is klar, dann stell ich am besten noch das Smartphone neben das Navi und komm mir vor wie im Raumschiff.

    • Nee, solltest du nicht tun. Dann würdest du ja wieder pro Strecke 3-7mb Daten verbrauchen, laut momotaro. Das schmälert dein Datenvolumen exorbitant. Das wäre aber überhaupt nicht kostenbewusst.

  • Ich nutze die Navigon App weiter bis zum bitteren Ende, sprich bis es ca ab 2020 keine Kartenupdates mehr gibt. Anschließend werde ich wohl auf Apples Karten und/oder Google Maps umsteigen.

    Ein Gerät von Garmin kommt mir nie wieder ins Haus, bzw. Auto.

  • alleine die bescheidene Garmin Umsetzung im Mercedes (GLC Baujahr 2018), keine alternativen Routen. das macht einen wahnsinnig.
    Das mit den fehlenden alternativen Routen hat garmin aber auch in Ihren reinen Hardwaregeräten.
    Nein Danke, nächstes mal nicht mehr.

  • Nutze auch nach nach wie vor Navigon Select mit nahezu allen (für mich) wichtigen InApp Zusätzen. Nach wie vor die absolut beste NaviApp die mich über tausende Kilometer perfekt geleitet hat – immer. Mit Radarwarnung und entsprechenden aktuellen Tempolimits…perfekt !
    Wichtigste und beste Funktion bzw. für mich ausschlaggebend war die Routenfunktion – alle Tagesziele komplett planen und nacheinander anfahren. Einfach anhand der eigenen Favoriten zusammenstellen war vollkommen einfach und unkompliziert. Kenne sonst keine App die das kann ? Google Maps ? Apple Karten ? Keine Ahnung…
    Warum auch immer der Support dafür eingestellt wurde werden nur die Verantwortlichen von Garmin selbst wissen – eine clevere Entscheidung war das jedenfalls nicht aus meiner Sicht.
    Niemals und unter keinen Umständen werde ich jeweils wieder ein Garmin Produkt kaufen, schon gar kein extra Navigationsgerät ! Mit dieser Meinung dürfte ich nicht alleine sein gemäß den o.a. Kommentaren. Für mich heutzutage vollkommen sinnlos wo man entweder mit Festeinbau fährt oder über Smartphone etc.
    Auch bei der Fahrrad Navigation habe ich mich bewusst gegen Edge entschieden und bin seit dem glücklich mit dem Wahoo ELEMNT…

    Liebes Navigon Team in Würzburg – Danke für die jahrelange gut Arbeit !

    Liebe Garmin Verantwortlichen wo auch immer in Kansas – Danke für…. NICHTS

  • Skoda ist bei mir auch Kostenfrei 2x im Jahr i!!

  • Ich hatte dieses Jahr in Schottland ein Garmin Nüvi 2699 dabei. Für mich hatte es folgende Vorteile:

    1. Ich konnte zu Hause am PC in der GarminBase-Camp Software aus Google exportierte eigene POIs und Routen importieren und anschliessend auf das Garmin übertragen
    2. Ich konnte bequem im Vorfeld zu Hause am PC mögliche Sightseeing-Routen und Ziele vorbereiten und speichern und anschliessend auf das Garmin übertragen
    3. Man kann aktuelle OpenStreet-Map Karten für alle Regionen der Erde im Netz herunter- und mittels GarminBase-Camp Software auf das Garmin-Gerät installieren.
    4. An Orten ohne Internetverbindung (z.b. schottische Highlands) kann man trotzdem sicher mit dem Garmin Offline Navi navigieren

    Wenn es für das Handy eine Offline-Navigationsapp geben würde, mit der ich im Vorfeld am PC so bequem wie mit GarminBase-Camp POIs, Routen und dergleichen planen und anschliessend auf dem Handy speichern kann, DANN macht für mich ein zusätzliches Offline-Navi kein Sinn. Aber solch eine Software gibt es nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25303 Artikel in den vergangenen 4308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven