iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 353 Artikel

Einzel- und Reihenmessungen möglich

Garmin Index BPM: Smartes Blutdruckmessgerät mit WLAN und App

Artikel auf Mastodon teilen.
40 Kommentare 40

Der für seine Navigations-, Sport- und Fitnesslösungen bekannte Anbieter Garmin hat mit dem Garmin Index BPM ein neues Blutdruckmessgerät präsentiert, das mit der Garmin Connect App zusammenarbeitet und ab sofort für 179 Euro im Handel verfügbar ist.

Garmin Blutdruck Bpm

Garmin Index BPM mit WLAN und App

Das smarte Blutdruckmessgerät ermittelt den systolischen und diastolischen Blutdruck sowie den Puls, besitzt ein integriertes OLED-Display und eine WLAN-Integration für die Kommunikation mit der Garmin Connect App.

Diese sichert die Messwerte, erinnert an Messungen und kümmert sich um den Export der vorhandenen Gesundheitsdaten, die sich in verschiedenen Berichtsformaten anzeigen und zudem im PDF-Format ausgeben lassen.

Mit Energie versorgt wird das Garmin Index BPM von vier AAA-Batterien, die für eine Laufzeit von bis zu neun Monaten sorgen sollen. Das Garmin Index BPM ist mit einer verstellbaren Manschette ausgestattet, die sich von 22 cm bis auf 42 cm hin verstellen lässt und nach Angaben des Anbieters so für „die meisten Armgrößen geeignet“ ist.

Blutdruck Garmin

Einzel- und Reihenmessungen möglich

Garmin Index BPM kann bis zu 16 unterschiedliche Nutzerprofile verwalten, deren Daten individuell mit der Garmin Connect App synchronisiert werden können. Anwender des Medizinprodukts können dabei zwischen einzelnen Messungen und Reihenmessungen wählen, die einen Durchschnittswert aus drei in Folge durchgeführten Messungen ermittelt und diesen anzeigen.

Garmin konkurriert damit nun direkt mit den WLAN-Lösungen des französischen Anbieters Withings, der die intelligenten Blutdruckmessgeräte Withings BPM Core und Withings BPM Connect anbietet.

Das Garmin Index BPM lässt sich ab sofort auf der Webseite des Herstellers ordern. Hier könnt ihr euch auch über die technischen Eckdaten des Gerätes informieren und einen Blick in das PDF-Benutzerhandbuch werfen.

28. Feb 2024 um 07:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Schön. Wenn es jetzt noch möglich wäre, dass Garmin Uhren den Apple Aktivitätsring schließen können, wäre ich komplett bei Garmin (oder geht das? 3rd Party App??). Aber das wird wohl niemals kommen???

    • Bei mir werden Aktivitäten von 3rd Party Apps angerechnet.

    • Warum sollte man das tun? Wenn du das brauchst, wofür auch immer, kauf dir eine Apple Watch. Du hast dich aus Gründen dagegen entschieden, dann lebe damit.

      • Bitte lass jemand Horizon vom Himmel regnen!

      • Horizon=Horizont, damit der Wunsch auch erfüllt wird.

      • na klar. Dauert 1 Minute, bis hier jemand meckert. Muss ja ein erfülltes Leben sein

      • Naja er hat ja recht. Die Ringe sind doch wirklich nur Spielerei für die Watch. Ich liebe meine Uhr und nutze sie gerne fürn Sport, würde aber sagen: wenn man garmin und co hat ist Apple weiterhin ein Rückschritt beim Thema Fitness.

    • Der rote Ring wird geschlossen, die anderen beiden halt nicht.

      Muss aber täglich die Garmin App aufmachen, sonst synchronisiert er das nicht. Und rückwirkend synchronisiert er das nicht

    • Bloß nicht, Garmin soll lieber weiterhin die Entwicklungsressourcen für andere Sachen verwenden als wie für die Apple Anbindung und deren unsinnige Aktivitätsringe. Das ist ja gerade das schöne an Garmin Uhren, dass die nicht mit dem antikompetitiven Apple Ecosystem unumkehrbar verdongelt sind, sondern vollständig frei und Cross-Platform kompatibel.

      Wer sich noch tiefer vom Apple-Versum abhängig machen möchte, kann sich ja ne Apple Watch kaufen.

      • Bitte verkaufe deine ganzen Apple Devices, wenn sich so stört

      • @Blacks. Differenzierte Kommunikation ist halt nicht jedermanns Sache. Ab mit dir in den nächsten Apple Store! Du brauchst noch das Microfasertuch Ultra : )

  • Pro Haushalt sollte ein Blutdruck Messgerät gefördert werden. Bluthochdruck ist ein lautloser Killer aber auch leicht durch Messen zu entdecken und dann zu behandeln.

    • Gefördert? Die Dinger kosten einen Apfel und ein Ei. Davon abgesehen können viele mit den Werten gar nichts anfangen.

      • Zwei dumme Posts an einem Tag und sogar innerhalb von 3 Minuten? Respekt. Mach weiter so!

        Blutdruckwerte sind wohl die mit Abstand gebräuchlichsten und am best bekanntesten medizinischen Werte. Nur es messen zu wenig Personen ihren BD. Und NEIN, es sind nicht nur dicke oder alte Leute, die zu hohen BD haben. In meinem Umfeld haben zwei schlanke Ausdauersportler mittleren Alters Probleme mit dem BD.

        Ob man es nun gleich fördern muss, oder einfach regelmäßige Gesundheits-Check-Ups prominenter bewirbt, ist eine andere Sache.
        Und Appel und Ei? Gute Geräte kosten mindestens 50-75€. Für dich Peanuts? Dann lass das nicht so raushängen.

      • Die Leute haben Geld für Urlaub, für Smartphones, für Zigaretten, für Ferrero Süßigkeiten, für Fast Food Ketten. Da bleibt wohl Geld für ein Blutdruckgerät. Mein OMRON X7 (Testsieger Warentest) hat im Angebot 68€ gekostet. Aber ja, wer am Existenzminimum lebt, sollte da finanzielle Hilfe bekommen.

        Ich frage mich, wie es aussieht mit zu niedrigen Blutdruck. Ich habe definitiv keinen erhöhten BD.

      • Was soll mit zu niedrigem BD sein? Der ist zu 99% medizinisch nicht relevant, da dadurch kein erhöhtes Risiko für das Herz-Kreislauf-System oder die Organe besteht. Die Auswirkungen von niedrigem Blutdruck, wie zB Müdigkeit, sind nicht schön, aber medizinisch unproblematisch.
        Des Weiteren kann man zu niedrigen Blutdruck leichter durch „Hausmittel“ „behandeln“. Wie zB mal nen Kaffee oder schwarzen Tee trinken oder Treppen steigen anstelle den Fahrstuhl nehmen.

      • Was ist bei einem erhöhten diastolischen Wert? Wofür steht das? Ist es problematisch?

      • Das ist hier wohl keine geeignete Stelle für eine medizinische Beratung. Aber ein erhöhter diastolischer Wert (der untere beider Werte) ist ebenso nicht gut und sollte abgeklärt werden. Hierbei liegt der Druck im Moment des größten Druckabfalls über dem Normwert.
        Bei dauerhaften Werten über 135 zu 85 (auch nur bei einem von beiden) solltest du einen Arzt aufsuchen und das abklären lassen.

      • Offensichtlich hatte ich Recht. Aber Hauptsache einen auf Dicke Hose machen. Großes Tennis!

      • Weil eine Person nicht weiß, was ein diastolischer Wert ist?

        Wer sich ein BD-Gerät kauft, wird das ziemlich genau wissen. Bis auf Meckerei ist von dir hier noch nirgends ein sinnhafter Beitrag gekommen. (Siehe deine Einlassung weiter oben).
        Das nenne ich mal „großen Sport“. Aber bei dir reicht es wohl nicht mal zu Mini-Tischtennis.

      • Man muss wirklich weder Arzt noch Fachmann sein, um ein RR-Gerät zu benutzen, inzwischen liefern auch Geräte am Handgelenk zuverlässige Ergebnisse.

        Omron macht gute Geräte, nutze ich auch (RS7). In Verbindung mit der iPhone-App werden die Werte nicht nur an Health übertragen, sondern bei Abweichungen auch mit entsprechenden Hinweisen versehen, Erläuterungen dazu gibt’s ebenfalls.

        Kann ich wirklich nur empfehlen. Geringer Aufwand mit einem großen Wert.

  • Ich bin mit dem lautlosen, kleinen Omron RS7 sehr zufrieden. Hat auch eine App und die Daten werden mit Apple Health ausgetauscht.

  • 179€ WTF? Sowas gibt es von beurer für nicht mal 50€ und funktioniert auch mit Apple Health…

  • Ist zwar nicht relevant aber seit Garmin die Navigon-App (hatte bezahlt für Lebenszeit) eingestellt hat, ist der „Laden“ für mich auf Lebenszeit erledigt.

    Antworten moderated
  • Viel wichtiger ist es, dass die Ergebnisse der manuellen Messung beim Arzt entspricht. Habe da verschiedene, auch hochpreisige von Withings und Beurer getestet und große Schwankungen gehabt und beim Arzt verglichen- waren nur Schätzeisen. Bin jetzt beim Omron M500 Intelli It und damit sehr zufrieden. Ich glaube, dass die Form der Manschette zum Arm passen muss, das ist viel entscheidender.

  • Boso Bluetooth Messgerät.
    60 Euro.
    Schreibt in seiner App und die Daten kommen auch jn Apple Health an.
    Funktioniert seit Jahren einwandfrei.
    Gruß

  • Schön groß das Gerät. Geht’s nicht noch größer? Serienmessung am Arm mit dem Klopper? nö danke
    Mein Favorit: Aktiia
    Das Teil ist absolut unschlagbar. kleines Teil am Arm so groß wie ein FitBit. Bei mir seit 3 Monaten im Einsatz. Keine Auffälligkeiten bis jetzt.
    Akkurate Messungen. Den Messvorgang selbst bekommt man nicht mit. Kein mentaler Stress vor der Messung. Ca 40 Messungen pro Tag.
    Damit kann ein Arzt etwas anfangen.
    Und ich bin froh endlich den Tagesverlauf des Blutdrucks zu kennen ne nicht auf eine Einzelmessung zu vertrauen. Die Firma kommt aus der Schweiz. Informiert Euch mal.
    Ich bin begeistert.

    • Sorry, ich muss dich enttäuschen. Aktiia MISST gar nichts, außer Puls und Fließgeschwindigkeit des Blutes. Daraus wird inkl. der die monatliche Kalibrierung per echter Messung der ungefähre Blutdruck errechnet.

      Es mehren sich Untersuchungen, dass diese Art der BD-Bestimmung bei Menschen mit normalen BD ausreichend genau ist, aber bei Menschen mit Problemen eine viel zu hohe Abweichung besteht.

      Des Weiteren scheint das Schweizer Unternehmen, was hinter diesem Band steht, gerade in finanzielle Schieflage zu geraten und hat schon massiv Stellen abgebaut.

      Ich hatte mich auch für dieses Band interessiert, da ich die unbemerkte und nicht störende Messmethode sehr interessant fand. Nach 1h Recherche habe ich davon Anstand genommen. Ich würde dir raten, weiterhin mit herkömmlichen Geräten engmaschig zu kontrollieren.

      Antworten moderated
  • Danke für die Infos
    ich habe mehrere Geräte zu Hause und verglichen. Zum Gerät gehört auch ein Manschetten Gerät, welches den Blutdruck auf herkömmliche Weise misst. Diese Messungen habe ich mit den anderen im Haushalt befindlichen Geräten verglichen. Hat +/- 5 Punkte nach oben oder unten gepasst. Da die Messungen mit dem Manschettengerät kalibriert werden passt das soweit. Das KO ist vielleicht der Preis. Die Anschaffung war teuer.
    Auch wenn es vielleicht nicht perfekt ist, aber es gibt mir schon eine Übersicht, was am Tage mit dem Blutdruck los ist.
    Ich werde das natürlich beobachten und immer wieder Vergleichsmessungen mit den druckluftgesteuerten Geräten machen. Wie gesagt: Bis jetzt haben sich keine großen Unterschiede ergeben. Deshalb bin jetzt von der Messmethode überzeugt.

  • WLAN-Integration für die Kommunikation mit der Garmin Connect App. Warum denn bitte über WLAN, wenn man ohnehin das Handy für die Messung benötigt. Verwende derzeit ein Gerät von Qardio was sich über Bluetooth direkt mit dem Handy verbindet und die Daten während der Messung an das Handy überträgt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37353 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven