iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 308 Artikel
Wenn das Bild sich ständig dreht

Fotos-App: Ein Finger setzt die Auto-Rotation außer Kraft

34 Kommentare 34

Ihr kennt das: Ihr wollt ein Hochformat-Foto quer anschauen oder umgekehrt, doch das Bild dreht sich jedes Mal genau so hin, wie ihr es genau nicht haben wollt. Doch ein ganz einfacher Trick setzt die automatische Ausrichtung in Apples Fotos-App vorübergehend außer Gefecht.

Damit sich ein in der Fotos-App angezeigtes Bild nicht automatisch mit dem iPhone mit dreht, legt ihr einfach einen Finger auf oder neben das Bild. Ihr könnt das iPhone dann frei bewegen, ohne dass die Bildanzeige auf die Sensoren reagiert. Sobald ihr den Finger wieder anhebt, passt sich die Bildschirmanzeige in Fotos wieder an die Ausrichtung des Geräts an.

Fotos App Rotation Abstellen

Mit der Ausrichtungssperre hat Apple eine Funktion ins Kontrollzentrum gepackt, mit der sich die automatische Ausrichtung dauerhaft blockieren lässt. Der Weg dort hin ist allerdings nur um mal eben jemandem ein Foto zu zeigen deutlich zu weit. Hier könnte sich Apple eine Scheibe bei Android abschneiden. In Googles Betriebssystem lässt sich per Einstellung festlegen, dass die automatische Bildschirmausrichtung jeweils manuell bestätigt werden muss. Als zusätzliche Option wäre dies ein eleganter Mittelweg.

Tipp via Nerdstammtisch WN

Donnerstag, 11. Apr 2019, 17:12 Uhr — chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Den kannte ich noch nicht! Danke3

  • Beim ipad geht der trick leider nicht. Aber danke für den iphone tip ;)

  • Bei Live-Fotos läuft dann aber der kleine Film ab und bleibt beim letzten Teilbild stehen.

    • Nur drauf halten, nicht drücken.. dann klappt das auch;)

    • Dann drückst Du zu fest. Einfach den Finger auflegen, dann klappt’s auch mit Live Fotos. ;)

      • Rop, hast du einen Kurzbefehl, wie ich ein mp3 von iCloud Drive in die Mediathek auf dem iPhone bekomme?

      • Hey Denner, nein – das ist leider nicht mit einem Kurzbefehl machbar. Apple erlaubt das Hinzufügen von Audiodateien nur über iTunes.

        Es gibt aber eine App, die sich Hazel nennt. Mit dieser kannst Du auf dem Mac automatisieren, dass wenn sich der Inhalt eines Ordners in iCloud Drive ändert (also bspw. durch das Hinzufügen einer neuen mp3), dieser in iTunes importiert wird. Wenn Du also mit dem iPhone eine mp3 in den Ordner legst und Hazel das merkt, sollte durch den Sync dann auch die mp3 in der Mediathek auf dem iPhone zu finden sein. Ist nicht so ganz das, was Du Dir vorgestellt hast, aber ein machbarer Kompromiss.

        Ich fände es auch super, wenn man dafür einen Kurzbefehl basteln könnte, aber geht leider nicht.

  • Also vorab Danke für den Tipp! Falls der Sensor bei der Aufnahme „versagt“ hat (bei fast über Kopf Aufnahmen geht die automatische Ausrichtung auch schon mal schief)ist das echt praktisch.

    Aber mal ernsthaft zur Android-Implementierung: muss ich jedes Mal, wenn ich das Handy drehe und dabei Fotos anschaue bestätigen, dass das Bild sich „mitdrehen“ soll?

    Falsch ausgerichtete Bilder sind doch eher die Ausnahme?!?

  • Kannte ich auch noch nicht! Merci

  • Ich finde die android Lösung eine unötige Option und würde in der Einstellungen nur noch mer unnötige buttons und schalter hinzufügen -> wird unübersichtlich

    • Finde die Lösung von Apple auch cleverer. Das Einstellungsmenü ist langsam eh schon recht unübersichtlich.

      • Ihr wisst, dass man das Kontrollzentrum komplett frei anpassen kann?

      • Ja, das ist mir bekannt. Meine Aussage bezog sich wirklich auf das Einstellungsmenü. Also dort wo es auch bei Android permanent ein oder ausgeschaltet werden kann

  • Manchmal kennt man die einfachsten Tricks nicht. Danke!
    Letztens habe ich gelesen: Die Helligkeit der Taschenlampe läßt sich ganz einfach regeln. Einfach statt einem Tipp auf das TL Symbol, den Finger kurz drauf lassen. Wozu es auch gut ist, aber funktioniert.

  • Danke für den Tipp! Ihr seid klasse!

  • hinweis:
    das geht nur in der foto-app selbst, aber (zumindest bei mir) nicht mit der app hashphotos

  • Manchmal ist es echt so einfach!
    Danke! Ihr erspart mir viel Frust :-)
    Wusste ich noch nicht

  • Die Android Geschichte hat mich auf eine Idee gebracht. Was wenn man in den Einstellungen des iPhones festlegen könnte welche App, Auto-Rotation als Standardeinstellung an oder aus haben soll? Ich fände es ziemlich praktisch. Was meint ihr?

  • Der tip ist gut. Dankeschön dafür.
    Für die Ausrichtungssperre hab ich den Assive Touch per 3D Druck eingestellt.
    Schneller und besser gehts nur noch per ( leider entfallenen ) Schalter am iPad.
    Würde mir wünschen das apple am iPhone die Auswahl des Kippschalters wie damals am iPad anbieten würde.

  • Und was spricht dagegen das von der Orientierung falsch aufgenommene Bild ganz schnell und einfach in der Foto App richtig herum zu drehen? Dann muss in Zukunft und beim nächsten zeigen des Bildes nirgendwo draufgehalten werden.

  • Ich habe noch einen Lifehack: Man legt sich einfach seitlich aufs Sofa und guckt dann auf sein iPhone. ;)

    Aber mal ehrlich: Drückt doch einfach auf Bearbeiten und unten auf den Drehen-Knopf und speichert das ab. Dann ist das jeweilige Foto immer richtig herum.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25308 Artikel in den vergangenen 4309 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven