iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Foto-App Prisma: Der Hype ist gerechtfertigt

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Prisma ist Prima. Wirklich. Die Foto-Filter-Applikation, die endlich mal nicht auf den weichgezeichneten, übersaturierten Instagram-Charme setzt, sondern eure Bilder durch „artificial neural networks“ schiebt, um eure Motive mit einem von 33 Kunst-Stilen zu verheiraten, glänzt mit hervorragenden Ergebnisse.

Prima

Dank Googles Pionierarbeit – ihr erinnerte euch an das Projekt Deep Dream – arbeitet die kostenlose Prisma-App flott, gestattet euch die Intensität der Filterergebnisse zu beeinflussen und steht seit heute, optisch ordentlich überarbeitet, in Version 2.0.1 zum Download im App Store bereit.

Prisma lässt sich ohne Login oder soziales Konto nutzen, schiebt die von euch ausgewählten Fotos zur Bearbeitung aber einmal durchs Netz uns modifiziert die Bilder aus den eigenen Servern. Wer damit leben kann, sollte Prisma zumindests ausprobiert haben.

Foto

Die Macher versprechen die Filter kontinuierlich zu erweitern – der Menüpunkt „Activate a Promo Code“ deutet zudem die langfristige Monetarisierung der App an. Noch ist Prisma von vorn bis hinten kostenlos.

App Icon
Prisma Free Photo
Prisma labs inc
Gratis
135.63MB
Mittwoch, 06. Jul 2016, 16:32 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Geschäftsmodell? Wahrscheinlich dürfen die dann auch mit den Bildern machen, was sie wollen. Da bringt IMHO auch der „Kein Social-Network-Zwang“ nichts.

  • Auf iPad Pro 12,9″ funktioniert die Fotoauswahl über die Kacheln unten nicht.
    Die App ist leider auch keine Universal-App.
    Sonst ganz nett.

  • Kann ich nur bestätigen: Endlich mal wieder eine App, die man gern neu entdeckt

  • Im Ansatz schon mal durchaus spannend!
    Schade: nur Fotos in Aufnahmen sind auswählbar, keine andere Alben. Und auch die Crop Funktion ist seltsam, alles endet immer im Quadrat…

    Da ist noch viel Luft nach oben!

  • Man sollte vielleicht erwähnen das Prisma nur quadratische Fotos (!?) produziert. Das nervt extrem !
    ansonsten sind die Effekt aber beeindruckend

    • Vielleicht werden nur quadratische Bilder ausgegeben, weil Musiker mit der App in 20 Sekunden ihr neues CD-Cover fertig gestaltet haben… Ach nee, ich vergaß: CD ist ja tot. :-D

  • Da die Fotos auf den Server der App Betreiber geladen werden fliegt die App leider sofort wieder vom iPhone, schade!

  • Einen anderen Ansatz, mit Filtern umzugehen verfolgt die Foto-App: ‚Argent Film Simulation‘, wobei alles auf dem eigenen Gerät von statten geht. Eine selten professionelle und gut durchdachte Arbeit, die sich allerdings überwiegend an Analog Fotografen, oder solche die sich noch an Filmrollen und deren Eigenheiten erinnern, richtet. Die Ergebnisse sind jedenfalls sensationell. Der Zeitaufwand aber auch.

  • Cooles Teil. Macht mal einen Screenshot vom iPhone und verarbeitet den. Da kommen die Effekte schön raus.

  • Zu viele Menschen benutzen Prisma. Bitte versuche es später nocheinmal xD

    • Ja, denn Sinn dieser Fehlermeldung verstehe ich auch nicht. Klingt so wie „zu viele Menschen benutzen ein Kondom, probiere es später noch einmal.“

      • Das zu bearbeitende Bild wird ja auf den Server von den „Prisma“-Machern hochgeladen und dort gerendert. Wenn das mehr Leute gleichzeitig benutzen als vom Server verarbeitet werden kann, dann …

  • Rein interessehalber: Gibt es technische Gründe, warum das Rendering auf den Servern des Anbieters erfolgt? Ich dachte die aktuellen iPhones sind so leistungsstark was Grafik und Rendering angeht..

  • Wie wechselt man in die verschiedenen Alben ?????

    • bisher nicht möglich, genauso wie die Tatsache, dass nur quadratische Endformate möglich sind.
      Absolut unverständlich, da das Quadrat tendenziell von Apps wie Hipstamatic kommen und ja bereits einen Look haben…
      ^^

  • Quadratische Bilder gehen gar nicht. Schwachsinn, wie Instagram…

    • Genau Unverschämtheit und dann ist die App auch noch kostenlos.

      Über die Anspruchshaltung mancher hier kann man sich nur wundern … das die Konvertierung phantastische Ergebnisse erzeugt und kinderleicht zu bedienen ist, scheint nicht relevant zu sein. Hauptsache man hat was zum Nörgeln.

      • Nur weil es kostenlos ist, heißt das doch nicht, dass keine Kritik geübt werden darf. Wäre ja schlimm.

    • 1. Instagram kann auch nicht quadratische Formate

      2. im nächsten Update der App Zugriff auf alle Alben und alle Formate

  • Mich nervt nur das es nicht auf dem iPad vorhanden ist. Ich fand gestern eine App mit gleichem Logo und Namen, da kam aber nur was russisches und die Filterbildchen waren zu sehen, wenn auch nur 4 insgesamt, und wenn man was getippt hat kam eine Werbeeinblendung. Wie frech ist denn sowas bitte? Schön auf der Welle mitschwimmen, zum kotzen.

    Also, iPad App und dann ist das Ding perfekt! :)

  • hmmmm die app verkleinert die Auflösung leider stark. Kann man das ändern??

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven