iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 030 Artikel

Wettbewerbsklage angekündigt

FlickType-Entwickler: Apple hat meine Watch-Tastatur „gesherlocked“

Artikel auf Mastodon teilen.
74 Kommentare 74

Der Name Kosta Eleftheriou dürfte einigen von euch mittlerweile bekannt sein. Der Entwickler hat sich bereits vor zwei Jahren bei Apple unbeliebt gemacht, in dem er mehrfach Betrügereien und Abo-Fallen im laut Apple doch so streng überwachten App Store kritisierte.

Umgekehrt sah Eleftheriou seine App „FlickType Keyboard“ im Visier von Apples App-Store-Kontrolleuren. Apple ließ den Entwickler wissen, dass die Anwendung aus dem App Store entfernt werden müsse, weil es sich dabei um eine Tastatur für die Apple Watch handle. Dergleichen ließe sich nicht mit Apples Richtlinien für iOS-Apps vereinbaren.

Am Montag hat Apple nun wie wir wissen eine eigene Tastatur für die Apple Watch angekündigt, die sich zudem kaum von der zuvor kritisierten App unterscheidet. Eleftheriou will diesen Umstand zum Anlass nehmen, wegen Verstoßes gegen das kalifornische Wettbewerbsrecht gegen Apple vor Gericht zu ziehen. Der Ärger ist nachvollziehbar, erinnert die Aktion doch an eine Vorgehensweise, die mit „Sherlocking“ mittlerweile einen Namen hat.

„Sherlocking“ hat bei Apple Tradition

Apple hat sich in der Vergangenheit schon öfter von Funktionalitäten externer Apps „inspirieren“ lassen, und diesem damit den Todesstoß versetzt. Der Klassiker war hier die Übernahme von Suchfunktionen der unabhängig entwickelten Mac-Erweiterung „Watson“ in die damals unter dem Namen „Sherlock“ bekannte Mac-Suche. Die Geschichte lässt sich hier bei den Watson-Entwicklern Karelia Software nachlesen.

Es schien, als ob alles möglich wäre, bis ich zu einem Treffen mit Phil Schiller von Apple gerufen wurde. Ich hörte, wie er mir sagte, dass Apple Sherlock 3 ankündigen würde, das Watson sehr ähnlich sei. Ich sah mir eine Demo ihres Programms an: Alle Module bis auf eines waren mit demselben Dienst verbunden wie Watson und sahen fast genauso aus. Ich war zu verblüfft, um mich aufzuregen.

Apples damaliger Chef Steve Jobs hat mit seiner Sichtweise der Dinge seinerzeit den Ausschlag dafür gegeben, dass Karelia-Software vorübergehend eine Draisine im Logo trug. Jobs ließ keinen Zweifel daran, dass der die Art und Weise der Feature-Übernahme für legitim hielt.

Kennst du diese Draisinen, die kleinen Maschinen, auf denen Menschen stehen und pumpen, um sich auf den Gleisen fortzubewegen? Das ist Karelia. Apple ist der Dampfzug, dem die Gleise gehören.

Während Entwicklern wie Karelia damals nicht viel übrig blieb, als sich den Dingen zu fügen, zeigen sich die Gerichte heute wesentlich empfänglicher für derartige Beschwerden. Somit könnte es mit Blick auf Eleftherious Klage gegen Apple durchaus noch spannend werden.

16. Sep 2021 um 11:25 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Kommt die Tastatur mit watchOS 8 oder wird sie „nachgeliefert“?

  • chicken charlie

    Hoffentlich muss Apple ihn fürstlich entlohnen! Ein Übernahmeangebot hätte sicherlich nicht geschadet.

  • marius müller westerwelle

    Ich finde es gut, dass es mittlerweile diese Möglichkeit gibt. Apples Geschichte ist ja gepflastert vom Elster Prinzip. Gerade die iPhones wären ohne das heute nicht da wo sie wären (Stichwort AppStore)

    • Und der Rest wäre auch nicht dort, wo wir mit Technik inzwischen sind.
      Hätten wir halt alle noch Nokia 3210…

      • Bestimmt haben wir die technische Evolution ausschließlich Apple zu verdanken. Besonders in den letzen Jahren sind die Mitbewerber ja am verzweifeln wo Apple nur die ganzen technischen Innovationen und unglaublichen Ideen herbekommt. Z.b. ein Ladegerät mit Magneten, ein Sprachassistent der kein bayerisches Radio spielen kann oder eine Tastatur auf einer eckigen Uhr. Wer hätte früher sowas für verkäuflich gehalten. ;-)

      • Na gut das ich das 3210 noch in der Schublade habe, wird ab und an mal aufgeladen, ansonsten funktioniert es noch wunderbar. ;-)

      • Müsste doch noch Akku haben wenn es damals geladen worden ist oder ? :-)

      • @Hans
        Dann beschäftige dich noch mal mit der Geschichte des Techs.
        Und du wirst merke wo überall Apple seine Finger in der Evolution hatte :)

      • Hans schau dir diesbezüglich gerne mal die Verkaufszahlen dieser rechteckigen Uhr an & vergleiche sie mal mit der Konkurrenz auf dem Markt. Deine Meinung über eine Uhr wird scheinbar nur von sehr wenigen geteilt, zumindest wenn es nach dem Erfolg geht;)

      • @Jaskotanasco: Auch wenn ich sie hässlich finde, habe ich mit dem Kauf meiner AW selbst zum Erfolg beigetragen. Eine QWERTZ-Tastatur finde ich aber wenig innovativ, vor allem, wenn sie angeblich nur auf dem neuen Modell umsetzbar ist. Als Apple-Aktionäre begrüße ich staunend aber auch diese Entscheidung ;-)

  • So eine Dreistigkeit von Apple eine app wirklich 1zu1 zu kopieren hätte ich niemals erwartet. Ich unterstütze den Entwickler in vollen Zügen und hoffe das Apple ihn fürstlich entlohnen werden muss. Frechheit! Immer mehr Gründe Apple dem Rücken zu kehren.

  • Ist schon ziemlich bitter als Entwickler. Kann den Ärger absolut verstehen. Vor allem wenn du extra ein Programm entwickelst um ein spezielles Problem zu lösen, welches die Entwickler einfach ignorieren und dann wenn alles fertig ist, abgekupfert wird. Ähnlich war es ja auch mit Spotify und den Watch Apps.
    Verstehe auch nicht wo das Problem liegt, die Software einfach aufzukaufen und dann zu integrieren. Apple hat doch volle Taschen.

  • Bin eigentlich großer Apple-Fan, aber bei so einem kriminellen Verhalten (Diebstahl bleibt Diebstahl, egal wie reich der Räuber ist!), hoffe ich von ganzen Herzen, dass der Richter Apple sowas von an die Wand nagelt.

    Apple ist so unfassbar reich, dass sie es sich locker erlauben könnten, dem kleinen Entwickler einen abstrusen Preis wie 50 Millionen Dollar für seine kleine App zu zahlen. Das hätten die auf dem Konto nicht mal gemerkt. Aber dann einfach sabotieren und dann klauen, das ist einfach eine riesengroße Sauerei!

  • So funktioniert unsere Gesellschaft eben. Nimm dir einfach was du brauchst ohne Rücksicht auf Verluste. Ein verbitterter Entwickler mehr oder weniger, who cares. So geht man mit gutem Beispiel voran und schert sich einen Dreck um geistiges Eigentum. Der ehrliche war schon immer der Dumme.

    • >>So funktioniert unsere Gesellschaft eben. Nimm dir einfach was du brauchst ohne Rücksicht auf Verluste. <<

      Nein, so funktionieren nur die asozialen Teile der Gesellschaft.
      Das Apple Management scheint sich moralisch dort einreihen zu wollen.

  • Conchita Tufuwurst

    Wer soll so denn eine Tastatur denn bedienen? Embryonen? Dagegen war ja eine Blackberry Tastatur noch riesig. ;-)

  • Wieder eine negative Pressemitteilung, die man sich leicht hätte ersparen können.
    Einfach die App vom Entwickler kaufen oder eine Lizenzgebühr vereinbaren, am Geld kann es ja wohl nicht liegen.
    Der Entwickler hätte was verdient und wäre für weitere Projekte motiviert gewesen.
    Das Apple so arrogant und ungeschickt ist…

  • Die ultimative Apple-Apologeten-Sichtweise:

    Apple hat mit den iOS Guidelines versucht zu verhindern, dass es zur Sherlocking-Situation kommt. Der Entwickler hat in seine App investiert, obwohl er hätte wissen können, dass seine App nicht zugelassen wird.

    • Apples guidelines ermöglichen das erst. Da steht drin was Apple nicht will um ihre Kunden davor zu beschützen einfach so nützliche Apps zu verwenden die sie vielleicht davon abhalten eine neue Apple Watch zu kaufen weil eines der wesentlichen Features mit dieser App ja schon auf alten Versionen läuft.

    • Seit wann steht denn in den Guidelines, dass man keine Tastatur für die Watch programmieren darf?

    • So deutlich scheint es ja wohl nicht drin zu stehen, erst zulassen und dann..

      Inzwischen (eigentlich schon immer) sind ihre Vorschriften nur noch Innovation hemmend, früher gab es halt cydia und das hat Apple in vielen Bereichen 100mal weiter gebracht als ihre eigenen Entwickler (mir fallen Dutzende Sachen ein die Apple übernommen mit/oder die Entwickler)

  • So viele Möglichkeiten eine Tastatur im aktuellen reduzierten Design darzustellen gibt es nicht. Das Layout ist vorgegeben, und der Rest ergibt sich praktisch von selbst. Kopie ist dafür wohl etwas übertrieben. Da fehlt die kreative Schöpfungshöhe.
    Und wenn Apple vorher keine Tastaturen haben wollte und jetzt schon, isses halt so, der Vergleich mit Sherlock hinkt ziemlich.

    • Danke, ich verstehe auch nicht, was die Aufregung soll. Und die Eingabemethode mit dem wischen gibt es doch auch schon lange bei iOS.

      Also beides nichts Neues von dem Entwickler.

      • +1
        Nur weil einer ne Tastatur auf die Watch gebracht hat, müssen jetzt alle anderen anders aussehen? Wie denn? Buchstaben anders angeordnet? Kopie? Hätte Apple ne andere Hintergrundfarbe wählen sollen? Ich lach mich weg!

      • Und übrigens, die App hat doch mehr als sch*** funktioniert. Vielleicht hatte Apple am Ende ja recht, dass sich die vorherigen Watches noch nicht dafür geeignet haben???

    • Naja, jetzt wollen sie ja immer noch keine Tastaturen für die Apple-Watches, außer die eigene, die aber zufälligerweise nur für’s neueste Modell.

  • würde den Entwickler einfach an der ausgestreckten Hand verhungern lassen. Ich sehe bei seiner App nichts, dass es nicht schon lange bei den verschiedensten Handyherstellern gab. Er wird sich schwer tun.

    • Warum dann aus dem Store kicken? Keiner hätte was dagegen wenn die App bliebe und Apple eben jetzt eine offizielle Tastatur anbietet.

      Aber hier geht es einfach darum mehr Apple Watches zu verkaufen. Da eine App zu haben die den USP auch auf alten watches anbietet ist schlecht fürs Geschäft. Apple gehts schlicht nur ums Geld nicht um Innovation.

      • Innovativ ist eine Tastatur auf der Uhr wohl nicht. Apple dürfte das schon bei der AW1 ausprobiert haben und zu dem Ergebnis gekommen sein, dass es nicht gut funktioniert, deshalb wurde es weggelassen.
        Wenn man jetzt meint dass die AW 7 groß genug ist, kann man sicher drüber streiten, aber es gibt für Entwickler z.B. die UI-Guidelines und seitenweise Vertragstext, aus dem man durchaus entnehmen kann, welche Apps man sinnvollerweise entwickeln kann und welche nicht, bzw. was problematisch sein könnte.
        Da ist man schon ein Stück writ selbst für verantwortlich, wenn man seine Zeit dann in so ein Projekt steckt.
        Wenns eine App noch nicht gibt, sollte man sich immer gut überlegen warum das wohl so ist.

      • Das sehe ich genauso & wäre auch die sinnvollste Alternative gewesen. Eine Tastatur hätte Apple da jetzt nicht groß anderes implementieren können (zumal die Wischmethode wie schon erwähnt länger bei Apple vorhanden ist). Vor allem, wenn die Drittanbieter Tastatur tatsächlich so grausam funktioniert hat, könnte es Apple eigentlich glatt egal sein. Vielleicht 1-2 Jahre später und von der Idee inspiriert & dann wie oft deutlich besser umgesetzt. So hat man jetzt eher negative Presse.

  • Selbstverständlich ist eine 3rd-Party-App für eine Tastatur privatsphäremäßig hochproblematisch. Nur auf dem iPhone hat Apple dafür eine Umgebung geschaffen.

  • Iro­ni­scher­wei­se hätte Apple bei der Presentation nicht „Copy“/“Copy that“ schreiben müssen, sondern „copied that“ ;-)

  • Jetzt mal langsam.
    Abschreiben war schon in der Schule doof.
    Aber wer sagt denn, dass Apple seine eigene Tastatur nicht schon seit Monaten in der Schublade liegen hat?

  • Ich finde die Entwicklung schreitet immer weiter voran. Die Tastatur auf der Watch war nur eine Frage der Zeit. Die stand bei Apple sicher schon seit Jahren auf dem Entwicklungsplan. Das wäre genauso als wenn Navi App Hersteller jetzt dagegen klagen würden, dass die Karten App jetzt navigieren kann. Wenn so eine Klage durchginge könnte Apple die Weiterentwicklung eigener Features eigentlich einstellen, da es kaum etwas gibt was irgendeine App nicht schon mal gehabt hätte. Natürlich lässt sich Apple auch von guten Apps inspirieren. Aber mal ehrlich, wie sollte man eine Tastatur auf der Watch schon groß anders darstellen.

  • OT: Kann man am iPad jetzt, also mit iOS 15, endlich auch über die Tastatur swipen? Ist auf Touch einfach viel, viel schneller (hat man sich erst dran gewöhnt). Wenn es doch am iPhone und nun auch auf die Apple Watch kommt … sollte doch möglich sein.

  • Apple sagt das geht nicht.

    Entwickler beweist, dass es geht.

    Apple sagt das darf nicht gehen also verbieten wir es.

    nächste Keynote: wir haben ein tolles innovatives noch nie dagewesenes Amazing Feature entwickelt, „only Apple can do this“ …..aber jetzt eben nur mit dem neuen Phone/Pad/Watch/TV also Kauf neu €$£¥.

    Mal schauen wie lange es dauert, bis zb. Cloud-Battery aus dem Store fliegt weil es gegen irgend eine fadenscheinige Richtlinie verstößt und dann eine Keynote später als innovatives, neues, nie dagewesenes, amazing, „only apple ca do this“ -feature exclusiv für die neue Hardware generation kommt. natürlich nicht 1:1 kopiert. 3 Pixel und 4 Zeilen Code werden Alibi mäßig vorher geändert.

  • Verstehe nicht, was an Eleftherious Tastatur die großartige Erfindung ist: es handelt sich um die Umsetzung der vom iPhone bekannten Tastatur auf der Uhr.
    Auch das Wisch/wisch gibt es dort schon länger (und kam weder von Apple noch von Eleftherious).

  • Wie immer missbraucht Apple sein Appstore Monopol durch seine Willkürregelungen.

    Wird Zeit, dass die EU oder die USA Apple zwingt andere stores zuzulassen.

    • Wird auch irgendwann kommen. Auf dem Mac lässt sich ja auch Software von woanders installieren. Ob der Kunde dabei aber gewinnt bezweifle ich ganz stark. Sicherer wird das System dadurch jedenfalls nicht.

      • Jeder der will kann ja weiter bei Apple einkaufen.

        Nur muss ich mich dann nicht mehr mit abfinden, dass Apple richtig gute Apps einfach nicht wollte.

        Darüberhinaus denke ich, dass man für weniger Gebühren eine bessere Kontrolle für die Benutzer machen kann.
        Am Ende wird der originale AppStore auch wieder besser werden.

  • Was anderes: Nutzt jemand watchOS 8 mit einem „Aktivität Analog“ Ziffernblatt? Bei mir verschwinden die 3 Ringe nach einiger Zeit. Während der aktuelle Zahlwert nach wie vor angezeigt und gezählt wird. Nach einem Neustart sind die wieder da. Hat jemand ein ähnliches Phänomen?

  • Ja ich verstehe einige personen sind verägert dass es nur für die 7 die grosse kommt aber, die anderen sind wohl wirklich extrem klein

  • Das ist einfach nur negatives Marketing.
    Sowohl für Apple als auch für den Entwickler.
    Der kann in Zukunft eine Größe Userzahl für sich beanspruchen und Apple ist auch wieder im Gespräch.
    Funktioniert besser als wenn es stillschweigend passiert wäre und bringt nun mal mehr.
    Klaubt bitte nicht das Leute die sich ein iPhone kaufen wollen wegen so einer Meldung drauf verzichten.

    Klar ist es für den Entwickler ärgerlich. Und die App wird er auch nicht mehr einreichen können.

    Nach meiner Meinung sollte er weiter machen und die nächste App entwickeln. Immerhin scheint er ja ein guter Entwickler zu sein.
    Aber klar wer genießt es nicht Geld dafür zu bekommen das man einmal was gemacht hat und nun nur noch kleinere Updates machen muss ;-)
    (Und das auch nur weil Apple jedes Jahr mit Absicht Library’s oder Parameter umbenennt)

  • Sicherheitstechnisch sind Drittanbieter Tatstaturen mehr als heikel – ich würde so was niemals nutzen wollen. Auch nicht auf dem iPhone, wo es die seit iOS 8 gibt. Wer installiert sich denn freiwillig einenpote Keylogger?

  • Die Krönung ist, dass die gesherlockte – also geklaute – Tataturfunktion, die auch auf älteren Modellen lief, jetzt vermutlich ein exklusives Feature der Serie 7 wird …

  • AppleWatch hat immer weniger Apps,
    Die sollen einpaar Entwickler eher in diese Richtung setzten und nicht vergraulen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37030 Artikel in den vergangenen 6017 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven