iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Flappy Bird fliegt aus dem App Store: Gutes Marketing oder Teenager-Probleme?

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Flappy Bird, eines der beliebtesten Spiele der letzten Wochen, das zudem auch noch kostenlos war, ist über Nacht aus dem App Store geflattert. Über die Hintergründe herrscht Unklarheit.

Am gestrigen Sonntag hat der Entwickler des beliebten Spiels seine Drohung wahr gemacht und Flappy Bird aus dem App Store entfernt. Dieses hatte er bereits am Samstag über seinen Twitter-Account angekündigt. Dort hatte er sich einige Tage zuvor auch zu den Gründen geäußert. Nach seiner Aussage sei ihm der Rummel um das Spiel zu groß. Sein einfaches Leben habe sich zu sehr gewandelt. Außerdem gab es wohl zahlreiche Anfeindungen auf Twitter. Zugleich betonte er in einem der letzten Posts, dass der Rückzug keine rechtlichen Hintergründe habe. Es war zuletzt spekuliert worden, dass Nintendo wegen Ähnlichkeiten zu älteren Nintendo Spielen, eingreifen wolle. Dies wurde aber von keiner Seite bestätigt.

FlappyBird

Was nun die wahren Hintergründe sind, bleibt derweil offen. Fest steht jedoch, dass Nguyen seit einiger Zeit täglich bis zu 50.000 Dollar mit Flappy Bird verdient hat. Das Spiel an sich ist zwar kostenlos, es finanziert sich jedoch durch In-App-Werbung. Durch die Ankündigung, dass das Spiel bald nicht mehr erhältlich sein wird, sind die Download-Zahlen natürlich noch einmal enorm gestiegen. Da Flappy Bird auch nach dem App-Store-Aus weiter gespielt wird, fliessen weiterhin Einnahmen in die Kassen des Autors – vor allem natürlich von Neukunden, die das Spiel noch nicht satt sind.

Eine weitere Spekulation betrifft die Zukunft von Flappy Birds. Der Entwickler hat auf Twitter mitgeteilt, das er das Spiel nicht verkaufen wolle? Keine Wunder, verdient er damit doch gutes Geld. Eine Möglichkeit besteht allerdings auch darin, ein wenig abzuwarten und das Spiel dann als Kauf-Version, vielleicht mit einigen Updates, erneut anzubieten. Die Aufmerksamkeit wäre praktisch vorprogrammiert und die Verkaufszahlen dürften, bei sinnvoller Preisgestaltung, ebenfalls sehr interessant sein.

Einen ganz anderen Aspekt hat Zach Williams auf seiner Internetseite heraus gearbeitet. Er hat sich die Download-Zahlen von Flappy Bird angesehen und wundert sich nicht nur darüber, dass das Spiel monatelang vor sich hin dümpelte, bevor der große Erfolg kam, sondern vor allem über die Bewertungen. Eine Screenshot aus dem App-Store liefert dazu die Webseite bluecloud solutions. Nicht nur das diese während der Holiday-Season, also der arbeitsfreien über Weihnachten und Silvester plötzlich stark zugenommen haben, was bereits auffällig war. Er vergleicht auch die Inhalte und findet überraschend gleich und ähnlich lautende Kommentare und Bewertungen. Besonders fällt die Bewertung „life stealing“ auf, die sehr häufig vorkommt und auch in den hiesigen Medien immer wieder gerne zitiert wurde. Zach Williams vermutet dahinter einen Versuch, mit Hilfe von Bots Käufe und Bewertungen im App-Store zu tätigen, um das Spiel in den Mittelpunkt zu rücken. Wenn diese Theorie stimmt, hätte der Versuch ja auch sehr erfoglreich funktioniert.

Flappy Birds Reviews

Auffällige Kommentare bei Flappy Bird Quelle: bluecloud solutions

Insgesamt ist die ganze Geschichte der letzten Tage und Wochen um Flappy Bird doch recht erstaunlich. Eventuell sind die Mutmaßungen ja unzutreffend und das Spiel passte gerade einmal in die Zeit. Die endgültige Wahrheit, wird aber eher nicht bekannt werden. Das Interesse daran, wie es weiter geht, dürfte innerhalb kürzester Zeit nicht mehr vorhanden sein.

Montag, 10. Feb 2014, 10:19 Uhr — Andreas Reitmeier
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich kapiers nicht. Dieses Spiel ist absolut langweilig, dämlich, eintönig.
    Erinnert mich an dieses dumme Helicopter Game für den Browser.
    Warum vergeuden all die Leute bloß ihre Zeit mit so einem Spiel?
    Heldenhaft.

    • Eintöniger als das Spiel sind allerdings Leute wie du, die sich darüber aufregen.
      Außerdem ist es ziemlich arrogant, die unklaren Beweggründe des Entwicklers in der Überschrift als mögliche „Teenager-Probleme“ abzuwatschen.
      Genauso gut kann es sein, dass ihm die Hatemail einfach zu sehr zugesetzt hat.
      Die „Journalisten“ haben nur die 50000 Dollar Gewinn/Tag im Kopf und können sich einfach nicht vorstellen, dass es Gründe gibt, freiwillig darauf zu verzichten.

      • Wenn Du es im großen betrachtest, ist die Wahrscheinlichkeit, das der Entwickler mit Bots, Twitter und Co. ein fantastisches Marketing getrieben hat, wahrscheinlicher als ein paar Pickelstörungen.

        Wie gut das virale Marketing geht, sieht man ja daran, das jede scheiß Zeitung darüber berichten muß, und das nicht nur in Deutschland.

        Ich ziehe meinen Hut, vor so einem Scam. Grandios.

      • Aufregen? Naja. Amüsieren trifft es eher. ;)

    • Ich bin bei dem Spiel nie bis zum dritten Rohr gekommen. War mir dann zu blöd,.. xD

  • Ressourcen-Haendler.de

    Vielleicht macht er das auch um noch mehr Rühm zubekommen!

  • Ich verstehe den Hype um das Spiel absolut nicht. Als wenn es das schwerste Spiel auf dem Markt wäre… Es ist weder spielerisch noch in sonst einer Weise besonders hervorstechend. Wenn man mal wirklich ein hartes Spiel zocken will, sollte man sich „I wanna be the guy“ ansehen – DAS ist wirklich schwer!

    • Wie kommst Du denn jetzt von der Beliebtheit des Spiels auf die Schwierigkeit? Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? – DAS verstehe ich wirklich nicht!

  • Hab gerade 49 geschafft und ärgere mich darüber, nicht wenigstens eine 5 davor zu haben. :-/

    Klar ist das Spiel simpel, aber es ist auch nicht mehr als was es ist. Kleiner Zeitvertreib.

    Zu der ganzen Geschichte: Schon seltsam. Allerdings sind die Morddrohungen per Twitter wegen der Einstellung des Spiels nicht lustig. Wie das Spiel bekannt wurde und wie oft Werbung angezeigt wurde vor dem Update ist allerdings schon komisch. Mal wird sehen. Vielleicht.

  • Ich finde gerade das einfache Spielprinzip und die Highscore jagt ansprechender als so manch anderes Spiel!

    Hab aktuell meinen Highscore von 85 auf 139 verbessert! Nach paar mal Üben gehts ziemlich gut. Und seit dem Update ist es auch wesentlich einfacher als vorher.

    Wieso er das Game wieder entfernt hat weiß ich nicht aber riecht nach Unterlassungsklage ;)

  • 50000/Tag? Durch Werbung? Diese Summe scheint mir aber doch sehr hoch! Seit einiger Zeit ist dabei auch ein sehr dehnbarer Begriff. Vllt. hat sich Ngyen ein Ziel gesetzt, bei 1000000 ist Schluss. Werden durch die Werbung auch 30% an Apple abgeführt? Weil die App selbst war ja Kostenlos.

  • Kann mir schon vorstellen, daß er das Theater, die Anfeindungen nicht mehr ausgehalten wollte… wenn ich an die vor Neid triefenden Tweets denken muß, die ich von „renommierten“, von mir eigentlich geschätzen App-Entwicklern die letzen Tage lesen mußte… abstoßend.

  • Ein verpixeltes Retrogame weniger.
    Entweder ist man derzeit überzeugt, man müsse der „post-C64-Generation“ diesen einmaligen Augenschmaus unbedingt nahe bringen, oder den Spieleentwicklern gehen die Ideen langsam aus.

  • Eine der seltsamsten Virals der Geschichte. Die App selbst ist nicht der Rede wert, ein Stück faule Programmierung. Ich hoffe, das Gerede darum ist bald vorbei. Banale Apps wie diese in den Charts (und ja, ich hab es „gespielt“) nehmen guten Games die Sichtbarkeit im Store. Mein Tipp dazu: Only One! Ebenfalls kostenlos, ebenfalls nur von einem Entwickler, aber dazu ein wirkliches Indie-Meisterwerk.

  • Ja habe es kurz gespielt und fand es langweilig. Mein Rekord war 16.
    eigentlich klingt es plausibel, dass der Hype um das Spiel einfach zu groß geworden ist und er sein normales Leben weiterführen wollte. Klar kann er nochmal Geld verdienen, wenn er es in 1-2 Monaten wieder veröffentlicht, aber er hat bis jetzt doch ganz gut verdient. Naja am Ende auch egal…

    Ich hoffe nur das die Sache mit den Bots nicht stimmt. Als ich mein erstes iPhone hatte (3G), da konnte man sich noch auf die Bewertungen verlassen, aber seit dem 5er, vllt. auch schon eher, ist es wie bei Youtube. Alles voll mit kleinen Kinder und sinnlosen Kommentaren wie z.B. “ Lädt noch wird aber bestimmt ein super spiel“ oder unberechtige Kritik „Stürzt immer ab auf dem iPhone XY“ ja klar wenn in der Beschreibung steht nicht für iPhone XY geeignet, dann sollte man diese vorher einfach mal lesen anstatt zu haten oder vllt. einfach mal sein Device Neustarten…
    Ich verlasse mich nur noch auf Blogs wie iFun usw. oder schaue mir vorher Trailer bzw. Let’s Plays an. Natürlich nur wenn es sich um größere Spiele wie XCOM oder GTA handelt ;)

  • Wird bei euch noch Werbung angezeigt, wenn ihr das Spiel startet? Bei mir nicht mehr, seidem er es rausgenommen hat. Dies würde gegen Marketinggründe sprechen!

  • Ach Gottchen: „ich werde plötzlich reich durchs Nichstun und komm damit nicht klar !!!“

    Meine Fresse, dessen Probleme möchte ich mal haben.

    Wenn ihn blöde Kommentare nerven: man kann sich bei Twitter auch abmelden oder die Mail-Adresse wechseln.

    Und wenn er mit seinem Geld nicht mehr klarkommt soll er es spenden, weltweit verhungern Kinder und dieser Volli…. kommt uns hier mit seiner Psyche.

  • Raus aus’m App Store, dafür jetzt unter OS X verfügbar > siehe macupadte.com!

  • 98! Ich bin morgens aufgewacht, habe das Spiel gestartet und beim zweiten Versuch direkt 98 geschafft. Ein mal und nie wieder, durchschnittlich würde ich sagen habe ich 30 Punkte

  • Das is wirklich das schlechteste spiel im ganzen appstore …..ich kann den hype überhauptnicht verstehen ….man hat das gefühl das alles besonders schlechte sofort als neu und revolutionär bezeichnet wird , weil anders !

  • Schaut mal bei ebay danach. Iphones mit Flapps Bird drauf sind da für mehrere tausend euro angesetzt :D

  • JA WEG MIT DEM SCHEIß ! Ist doch innerhalb von 5 Sekunden durchgespielt ! Wer braucht sowas, wo der maximal erreichbare Highscore bei 5 liegt? ;D ;D ;D

  • Hab den Rotz bewusst links liegen lassen…

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Entwickler einen derartigen Erfolg mit dieser App erzielen wollte, insofern hat er die Bewertungen wohl nicht erkauft. Gut möglich, dass man bei weit mehr als 30 Millionen aktiven Spielern irgendwann die Kontrolle verliert, z.B. bezüglich des Beantwortens von Anfragen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven