iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 583 Artikel

Für iPhone und iPad

Finfluence: Kostenfreies und lokales iPhone-Haushaltsbuch

Artikel auf Mastodon teilen.
25 Kommentare 25

Schon vor gut einer Woche hat uns ifun.de-Leser Mark auf die kostenfreie Finfluence-Applikation aufmerksam gemacht, die sich als „modernes Haushaltsbuch“ für iPhone und iPad beschreibt. Und wirklich: Nutzer und Nutzerinnen die vorhaben ihre Ausgaben durch das gewissenhafte Führen eines Haushaltsbuches besser im Blick zu behalten, können schenibar nicht viel damit falsch machen, sich die knapp 40 Megabyte kleine Applikation einmal genauer anzuschauen.

Finfluence Feature App

Der Download des in Düsseldorf ansässigen Entwicklers Norbert Frank wird werbefrei und komplett kostenlos angeboten. Selbst die Premium-Funktionen der Anwendung, die eure Ausgaben ausschließlich in einer lokalen Datenbank speichert und an keine fremden Server weiterleitet, lassen sich kostenfrei aktivieren. Frank nutzt die Applikation lediglich um auf seine thematisch passende Buch-Veröffentlichung „Mehr vom Geld“ aufmerksam zu machen, das bereits 2012 erschienen ist.

Der Entwickler beschreibt seinen Universal-Download als „praxistaugliche Tools und Informationen für finanziellen Erfolg“ mit dessen Hilfe sich das eigene Ausgaben-Verhalten notieren und auswerten lassen soll. Die so im Blick behaltenen Trends sollen bei zukünftigen Finanzentscheidungen zur Hand gehen.

Finfluence-Einsrichtung im Video

Finfluence unterstützt die Synchronisation zwischen mehreren Geräten, versteht sich auf unterscheidliche Währungen, beliebig viele Kategorien und Transaktionen und bietet umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten an.

Persönlich haben wir noch keine Erfahrung mit dem digitalen Haushaltsbuch sammeln können, wer jedoch ohnehin mit dem Gedanken gespielt haben sollte, bewusster mit den eigenen Ausgaben umzugehen, findet hier vielleicht genau die Hilfe, die dafür nötig ist. Die App wurde zuletzt im Mai 2020 aktualisiert und ist gut bewertet.

Laden im App Store
‎Finfluence
‎Finfluence
Entwickler: Norbert Frank
Preis: Kostenlos
Laden

Mit Dank an Mark!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
02. Sep 2021 um 15:04 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Palettenschubser
  • Persönlich setzte ich seit Jahren auf MoneyControl als Haushaltsbuch. Das ist zwar nicht kostenlos, kostet aber beim Einmalkauf auch nur ein paar Euro. Dafür wird es sehr rege weiterentwickelt, lässt sich neben iOS auch Online und unter Android nutzen. Gute Auswertungen, sehr einfache Bedienung und ein toller Support (auch ein deutscher Entwickler). Ich habe schon viel verglichen aber für mich bleibt das der eindeutige Funktions- und Leistungssieger. Aber da hat natürlich jeder eigene Anforderungen.

  • Kleine Klugscheisserei:
    Wenn Geräteübergreifend synchronisiert wird, wird es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit über die iCloud, also Apple Server, laufen. Damit ist es keine ausschließlich lokale Datenbank mehr. Ausschließlich lokal heißt, es verlässt das Gerät nicht, was eine Synchronisation irgendwie ausschließt.

  • Da habe ich gleich mal einen Blick drauf geworfen…und „Daumen hoch“…beeindruckend und für mich vollauf ausreichend. Danke für den Tipp und danke auch ganz besonders lieber Norbert Frank.

  • Alternativ empfehle ich mal den Blick auf geldundhaushalt.de, die haben ein Online-Tool und auch eine App im Angebot – und viele Tips.

  • so ein kleiner Blumentopf fehlt noch für ein typisches Bild wo ein iPhone drauf ist. Der Kaffe ist aber dabei. :D

  •  ut paucis dicam

    Ich nutze NUMBERS, Tabelle mit Summe. Kostenlos auf allen Geräten synchronisiert und auf Wunsch verschlüsselt!

    • So handhabe ich das auch seit vielen Jahren.
      Einmal bei der Erstellung der Tabelle mit verschiedenen Kategorien etwas Zeit investiert, die kann man dann auch nach individuellen Bedürfnissen anpassen.

      • Das ist prinzipiell schon alles möglich, genau so wie man das ganze mit Stift und Papier schon früher im Blick behalten konnte.
        Ein bisschen Appspielerei muss aber sein, das gehört dazu. :-)

        Mit freundlichen Grüßen

        Sven

  • MoneyStats ist auch zu empfehlen. Nicht kostenlos, aber ohne Abo-Modell und wird toll weiterentwickelt. Lässt kaum Wünsche offen. Nutze ich seit mehreren Monaten.

  • Ich kann die kostenlose App „Mein Budget“ empfehlen. Sie wird von der Organisation „Deutschland im Plus“ herausgegeben.

  • Sehe ich das richtig, dass der keine Bank- oder Kreditkarteninfos importieren kann, sondern dass ich alles Händisch aufschreiben soll?

    • Damit wäre es für mich auch nicht anwendbar. Einfach zu viele Transaktionen in der Familie, die ich da pflegen müsste. Viele Banken haben aber mittlerweile ähnliche Funktionen auf dem Online-Konto (z.B. die ING) oder in ihrer App.

  • Danke für den Tipp genau so eine einfache App habe ich gesucht.
    Bin gerade dabei die App zu testen.
    Habe die Sync aktiviert. Und bei meiner Frau auch eingerichtet. Kann es aber sein das ich die Sync im Manuel starten muss? Dachte das macht der automatisch. Soll heißen wenn meine Frau was eingibt sehe ich es sofort und umgekehrt.
    Schönen Abend noch.

  • MoneyStats – optisch sehr ansprechend, vielseitig anpassbar, KEIN ABO, vom Entwickler super gut gepflegt – ich benutze es jetzt seit mehr als 2 Jahren und empfehle es uneingeschränkt.

  • Ich frag mich dann immer warum ist es werbefrei und kostenlos?
    So eine App entwickeln und pflegen kostet viel Zeit und Geld, also wo ist der Haken?

    • Naja, so richtig werbefrei ist es ja nicht. Wie im Artikel beschrieben ist die App ein Werbemittel für das Buch. Der Autor möchte sein Konzept und vermutlich auch Seminare, etc. verkaufen. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, mir persönlich ist es trotzdem nicht sympathisch. Wie du schon sagst steckt da eine menge Arbeit drin und die Macht keiner aus reiner Herzensgüte, ein Ziel wird immer damit verfolgt. Ich nutze auch die „kostenlosen“ Haushaltsbücher von Banken und Sparkassen nicht, weil ich keine Lust auf „Angebote“ zu Versicherungen und Finanzprodukte habe, die auf mich „persönlich abgestimmt sind“. Kostenpflichtige Apps sind mir persönlich da lieber. Da weiß ich wenigstens was/wie ich bezahle.

  • Hier ist auch Money Control im Einsatz und bin sehr zufrieden damit aber danke für den Tipp. Alternativen sind immer willkommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37583 Artikel in den vergangenen 6115 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven