iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 378 Artikel

Akku mit 3024 Wattstunden

Explorer 3000 Pro: Neues Jackery-Flaggschiff setzt auf App-Anbindung

Artikel auf Mastodon teilen.
9 Kommentare 9

Jackery legt in Sachen Powerstations noch einen drauf. Der neue Explorer 3000 Pro ist nicht nur der bislang leistungsstärkste Stromspeicher des Herstellers, sondern zugleich auch die erste Akkubox von Jackery, die mit App-Anbindung ausgestattet ist.

Jackery Explorer 3000 Pro

Der Jackery Explorer 3000 Pro lässt sich von heute an vorbestellen und wird ab dem 20. April ausgeliefert. Die Powerstation verfügt über einen vergleichsweise großen Akku mit 3024 Wattstunden, ist dem Hersteller zufolge allerdings 30 Prozent kleiner und leichter als vergleichbare Produkte mit der gleichen Kapazität. Unterm Strich reden wir hier aber dennoch von satten 29 Kilogramm Gewicht, deren Transport durch integrieret Rollen und einen ausziehbaren „Trolley-Griff“ erleichtert werden sollen. Die Abmessungen der neuen Powerbox werden mit 47,3 x 35,9 x 37,4 Zentimetern angegeben.

Auch Jackery setzt jetzt auf korrespondierende App

Erstmals bietet Jackery in Verbindung mit dem Explorer 3000 Pro die Möglichkeit, die Powerstation zusätzlich auch per App zu bedienen. Die für diesen Zweck neu im App Store für das iPhone vorhandene Jackery-App ist darauf ausgelegt, aktuelle Leistungswerte der Station anzuzeigen und beispielsweise auch eine Ladebegrenzung für den Akku zu aktivieren, um dessen Lebensdauer zu verlängern.

Jackerey Ios App

Generell hat der integrierte Lithium-Ionen-Akku Jackery zufolge nach 2000 Ladezyklen immer noch eine Kapazität von mindestens 70 Prozent. Die Gesamtleistung bei Stromausgabe über die insgesamt drei vorhandenen Schuko-Steckdosen wird mit 3000 Watt beziehungsweise einer kurzzeitigen Spitzenleistung von 6000 Watt angegeben. Darüber hinaus stehen je zwei USB-A- und USB-C-Ausgänge sowie eine KFZ-Steckdose zur Verfügung.

Bis zu sechs SolarPanels anschließen

Jackery Explorer 3000 Pro Lifestyle

Aufladen lässt sich der Jackery Explorer 3000 Pro entweder über die Haussteckdose, im Auto oder mithilfe von angeschlossenen Solarpanels. Als Maximum lassen sich hier ingesamt sechs SolarSaga-200-Panels von Jackery anschließen, mit deren Hilfe sich der Akku im Optimalfall dann innerhalb von drei bis vier Stunden wieder füllen ließe.

Zuletzt hatten wir anlässlich der Frühjahrsangebote des Herstellers einen ausführlichen Blick auf den kleinen Bruder Jackery Explorer 1000 Pro geworfen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
17. Apr 2023 um 12:59 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Funktioniert irgendein Teil dieser Art auch bidirektional an der Steckdose?

    • @Saubär: keine Ahnung was du mit bidirektional und Solar laden meist.

      Falls du wissen willst, ob man die Powerstation mit einem oder mehreren Solarpanels laden kann, dann steht das ja im Text:

      „Aufladen lässt sich der Jackery Explorer 3000 Pro entweder über die Haussteckdose, im Auto oder mithilfe von angeschlossenen Solarpanels. Als Maximum lassen sich hier ingesamt sechs SolarSaga-200-Panels von Jackery anschließen, mit deren Hilfe sich der Akku im Optimalfall dann innerhalb von drei bis vier Stunden wieder füllen ließe.“

      • Bin ich so schwer zu verstehen? Ich habe eine Balkon Solaranlage und möchte überschüssigen Strom in einem Akku speichern. Und ihn dann im Haus Netz verwenden und nicht meine ganzen Geräte zu dem Akku schleppen. Der aktuelle Artikel von heute bringt mich da weiter als du.

      • Warte, Du möchtest knapp 3500€ ausgeben für einen Akku um ein fitzlchen Strom zu speichern um diesen dann einzuspeisen?

        Alles klar. Das macht Sinn.

        Junge Junge, was hier weltweit an Elektroschrott produziert wird.

        Also die Kilowattstunde kostet aktuell um 0,30 Cent, Das Teil 3500,00 € + dein Solar Gedöns.

        Allein für die Kohle vom Akku bekommst du knapp 11.700 KW/h Strom.
        Also müsstest du das Teil knapp 4000 mal laden über Solar und entladen um nur auf 0 zu sein von den Kosten rein des Akkus.

        Macht das Sinn? oder habe ich einen Rechenfehler.

  • Anzahl der Ladezyklen und den Preis finde ich jetzt nicht so berauschend. Wer unbedingt die App benötigt, der soll zugreifen. Für alle anderen Interessierten bietet sich vielleicht die Bluetti AC200MAX an. Die bietet mehr Ladezyklen zum halben Preis.

  • Der Vergleich mit Bluettie AC200 hinkt etwas mit gut ein Drittel weniger Kapazität und viel weniger Output gesamt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37378 Artikel in den vergangenen 6076 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven