iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Exify und iMeta – Meta-Daten aus Fotos auslesen und löschen

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Das iPhone speichert, wenn ihr eure Fotos aufzeichnet, weit mehr ab, als die reinen Bilder, die ihr hinter zu sehen bekommt und an eure Freunde teilt. Leider zeigt die Fotos App die Meta-Daten, die in den Fotos hinterlegt sind, nicht an, da helfen euch die beiden Tools Exify und iMeta Photos weiter.

Es gibt zwei Gruppen von Anwendern, für die Metadaten interessant sind: einmal für die Fotografen, die gerne wissen möchten, mit welchen Werten Aufnahmen entstanden sind, um beim nächsten Versuch eventuell etwas anders, sprich besser zu machen. Auf der anderen Seite alle, die häufiger Bilder versenden, wo die Fotos an andere, zum Teil auch völlig Fremde Menschen geraten, inklusive der Metadaten, wie Kameradaten, Datum und Uhrzeit, aber auch der Aufnahmeort! Interessant für das Teilen von Fotos ist dann nicht, welche Daten enthalten sind, sondern vor allem, wie ich diese los werde.

Exify – Tools for Photos

Exify – Tools for Photos besteht aus zwei Teilen: der eigentlichen App und einer Erweiterung für iOS, die sich in Apps einbinden lässt, die mit Fotos arbeiten, allen voran natürlich die Fotos App selber.

Die Exify App dient nur zum Anzeigen von Metadaten – dabei ist sie aber sehr ausführlich und präsentiert die Daten auf mehreren Seiten. Dazu wählt ihr ein Bild aus der Übersicht aus und auf der ersten Seite seht ihr die wichtigsten Daten zum Foto selber: Art des Fotos, Auflösung, Größe, Farbe und Belichtungseinstellungen.
Per Fingerwisch gelangt ihr nun zu den anderen Seiten, wie dem Histogramm, das für Fotografen interessant ist und eben den Metadaten, hier mehrfach sortiert nach: Exif Metadaten, TIFF Metadaten, JFIF Daten, IPTC Daten und den wichtigen Ortsdaten.

Exify

Die App integriert sich per Extension auch in den Teilen Dialog – dort könnt ihr also ebenfalls einen Blick auf sämtliche Metadaten werfen – dort wird auch der dazugehörige Fokuspunkt eingeblendet.

Interessant wird Exify, wenn ihr die Erweiterung nutzt, etwa innerhalb der Fotos App. Habt ihr diese dort aktiviert, über den Drei-Punkte-Button und die Einstellungen, könnt ihr Exif-Daten auch bearbeiten – wenn auch nur die Ortsdaten. Doch das dürfte für die meisten ausreichend sein, diese zu löschen. Zudem habt ihr noch eine einfache Option, ein Wasserzeichen einzufügen und zusätzliche Exif-Daten zu hinterlegen, wie Copyright Informationen, eine Beschreibung und den Autor des Fotos.

Exify 2

iMeta Photos

Etwas einfacher gestrickt, aber dafür auch einfacher zu bedienen ist iMeta Photos. Die App zeigt euch eine Übersicht der vorhandenen Fotos. Sobald ihr eines ausgewählt habt, wechselt die Darstellung zu den hinterlegten Metadaten. Per Fingerwisch könnt ihr durch die Daten scrollen. An letzter Position stehen die Ortsdaten.

iMeta zeigt etwas weniger Daten an, als Exify, die wichtigsten Informationen sind allerdings hinterlegt.

Imeta 2

Dafür ist die Prozedur einfacher gehalten, mit der ihr Daten löscht. Dazu dient in iMeta die Teilen-Funktion, die über das Flugzeug-Symbol aufgerufen wird. Es erscheint ein Dialog, der darauf hinweist, dass im Foto Metadaten hinterlegt sind. Ihr habt nun die Wahl zwischen „Share with Metadata“ und „Share without Metadata“, bei der alle Metadaten gelöscht werden, bevor der iOS Teilen-Dialog aufgerufen wird.

Total simpel aber sehr effektiv.

Imeta

Fazit

Beide Apps ahben durchaus ihre Vorteile. iMeta ist eine einfache, aber effektive Lösung, um einen Blick in die Meatdaten zu bekommen und diese ggf. zu löschen, bevor man Bilder weitergibt – und das kostenlos.

Exify ist aufwändiger realisiert, kostet dafür aber auch 1,99 €. Dafür integriert es sich in die Fotos App und den Teilen Dialog. Schade nur, dass man nicht die Wahl hat zwischen alle Metadaten löschen und Ortsdaten löschen. Ansonsten ist Exify eine tolle App mit schöner, übersichtlicher Darstellung und tiefem Einblick in die Exif Daten.

App Icon
Exify - Tools for P
The Iconfactory
1,99 €
7.95MB

App Icon
iMeta Photos
John Rhea
Gratis
3.82MB

Freitag, 01. Jul 2016, 19:37 Uhr — Andreas Reitmeier
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich nutze die von euch auch mal vorgestellte App „#Photos“. Die hat die Standardapp vollständig abgelöst und beherrscht die genannten Funktionen zum Bearbeiten der Metadaten genauso. Noch mehr Apps sind mMn nicht notwendig.

  • Photogene erlaubt die Überarbeitung von Bildern und speichern ohne Metadaten. Eine App für Vieles.

  • nolocation – easily remove exif data from your photos
    Funktioniert auch einwandfrei
    Und „HashPhotos“ von beyondf
    Zeigt ebenfalls die Metadaten an

  • IMeta ist zwar kostenlos, zeigt aber keine Belichtungszeit, Blende oder Brennweite für Kameramodelle, wie Nikon, Sony, Canon und andere an.
    Bei IPhone und IPad funktioniert das einwandfrei.
    Große Probleme, wie auch bei anderen Apps in diesem Bereich gibt es mit geteilten Fotostreams.
    Abstürze am laufendem Band.
    Eine wirklich brauchbare App in diesem Bereich konnte ich auch nach sehr langer Suche bisher nicht finden
    Es gab nicht eine, die ich gefunden habe, bei der man selbst festlegen könnte, welche Parameter man angezeigt bekommen möchte, geschweige denn deren Reihenfolge selbst bestimmen zu können

  • Ich habe noch eine dritte Anwendungen: ich suche ein Tool um die Meta-Daten bezüglich des Aufnahmedatums (idealerweise für mehrere Bilder) zu verändern. Grund: ich habe sehr viele „echte“ Fotos mit meinem Handy ab fotografiert. Alles Bilder aus meiner Kindheit und meine Jugend. In meiner Fotosammlung fügen die sich natürlich nun mit ihrem Aufnahmedatum ein. Kennt jemand eine Lösung, wie ich elegant/einfach das Datum/Aufnahmedatum von Fotos nachträglich verändern kann, um meine Fotos chronologisch sortieren zu können?

  • Kann es sein, dass WhatsApp beim verschicken vom Fotos ebenfalls alle Meta Daten löscht?

  • Noch eine Funktion, die Apple entfernt hat. In iPhoto wurden die Daten angezeigt.

  • Ja, kabn mich erinnern. Auf der Karte konnte man dann übeeall die Pins sehen, in welchen Ländern/Städte man die jeweiligen Fotos gemacht hat und konnte somit auch relativ schnell bei der Suche die Bilder ausfindig machen. War für mich selbst ein nettes feature, schade dass es nicht mehr da ist.

    • An Hmm
      Geht immer noch über einen Umweg
      In der Kategorie Fotos (also nicht Alben oder Stream) in der Übersicht zurück gehen bis auf Jahre.
      Dann stehen in jedem Jahr auf der rechten Seite im Kopf jeden Jahres einige Orte.
      Klick darauf und die Karte Wiedersehen angezeigt.
      Allerdings schaffe ich das nur für jeweils ein Jahr

  • Ich suche genau das Gegenteil, kann mir jemand helfen ?
    Wenn ich die Fotos aus meinem Album am iPhone 6 direkt über Lightning auf den Stick übertrage sind alle Daten weg, das Datum weg und alles durcheinander und nichts mehr zu finden. Als Datum steht nur bei allen Fotos gleich, wann sie übertragen wurde.
    Wie kann ich die ursprünglichen Daten erhalten ?
    Vielen Dank

  • Eine App die ich schon seit längerem nutze ist „ViewExif“ https://appsto.re/de/Vnhw4.i Sie hat einen ähnlichen Funktionsumfang wie die beiden oben beschriebenen Apps mit einem kleinen Vorteil den ich persönlich wichtig finde. Es zeigt auch Metadaten von Videos an. Finde ich sehr praktisch so auch schnell die Größe eines Videos über die „Teilen“-Funktion ausfindig machen zu können.

  • Ich benutze schon länger „VieExif“: https://appsto.re/de/Vnhw4.i
    Es dient nur zum Anzeigen der Daten, zeigt bei importierten RAWs der Nikon DSLR allerdings sehr viele Informationen an!

  • Hallo ich hab mir aufgrund des Artikels die kostenpflichtige App heruntergeladen in der Hoffnung, dass ich die Mediadaten auf dem iPhone verändern kann (vor allem das Datum), weil mir Leute immer mal wieder tolle Bilder über Whatsapp schicken und dort leider alle Mediadaten gelöscht sind. Diese muss ich auf dem Mac wieder korrigieren, damit die Bilder wieder in der richtigen Chonic sind. Wie kann ich das nun mit der App machen? Kann mir da jemand behilflich sein?

  • Vielleicht bin ich ja auf dem völlig falschen Dampfer. Aber Apple Photos zeigt die Informationen sehr wohl an: mit CMD-I erscheint eine schwebende Info-Palette (die auch offen bleibt bei Bedarf). Diese zeigt bei mir Kameramodell inklusive verwendetem Objektiv (obwohl ich an meiner Sony SLT ein Fremdobjektiv von Tamron einsetze), Blende, Belichtungszeit, Brennweite, Belichtungskorrektur, Art der Belichtungsmessung und sogar die Art des Weißabgleichs an (neben Ortsinformation, sofern vorhanden).

    Klar, editieren kann ich es nicht in Photos (außer Ort und Aufnahmezeitpunkt). Aber für das bloße Betrachen muss ich nicht das Tool wechseln. Alles da, nicht wie oben erwähnt eine iPhoto-Funktion, die entfernt wurde.

  • Hallo Zusammen, danke für die vielen guten Tipps für die versch. Apps. Bin bei #Photos gelandet.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven