iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 476 Artikel
   

Apple-Patent deaktiviert iPhone-Kamera aus der Ferne

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, mit dessen Hilfe sich die iPhone-Kamera aus der Ferne auszuschalten lässt, um unerlaubte Aufnahmen zu verhindern. Die technische Umsetzung des Patents ist eine Sache, die Folgen davon eine ganz andere.

In dem von Apple eingereichten Patent wird erläutert, das die Aufnahme mit der iPhone Kamera automatisch deaktiviert wird, wenn diese ein Infrarot-Signal empfängt und entschlüsselt, dass entsprechende Informationen enthält.

Vorstellbar ist etwa eine Sendeanlage bei einem Konzert, die verhindert, dass Konzertmitschnitte erstellt werden, die später auf YouTube verbreitet werden. Eine Verwendung in öffentlichen Gebäuden, Kinos oder Firmen mit sensiblen Daten wäre eine andere Anwendung in gleicher Richtung.

Sollten Fotos dennoch erlaubt sein, könnte aber etwa eine Technik eingebaut werden, die ein Wasserzeichen in eure Fotos setzt.

Offenbar um Kritik ein wenig zu zerstreuen, wurde im gleichen Antrag auch die Möglichkeit geschildert, über Infrarot zusätzliche Daten zu liefern, wie etwa Informationen zu Ausstellungsstücken in Museen.

Ir Disable

Technik vs. Freiheit

Der Wunsch von Konzertveranstaltern, Kinos und Technologiefirmen erscheint verständlich, die eigenen Produkte vor unerlaubter Kopie zu schützen. Doch ist die Technik erst einmal eingebaut und gesellschaftsfähig geworden, ist ein Missbrauch nicht auszuschließen.

Was ist, wenn versucht wird, die neuen Möglichkeiten der Berichterstattung zu behindern? Wie viele Informationen von Übergriffen auf Personen, sei es von anderen Privatpersonen oder auch der Polizei wurden in der jüngeren Vergangenheit gefilmt? Besteht erst eine technische Möglichkeit, Aufnahmen zu verhindern, wird diese sicher auch genutzt – nicht nur zum Wohle der Allgemeinheit.

Weniger dramatisch, aber immerhin sehr ärgerlich wäre auch die versehentliche Deaktivierung der Kamerafunktion, weil ein Sender im Konzertsaal vergessen wurde und die nachfolgenden Veranstaltungen dann undokumentiert bleiben.

Allerdings ist längst nicht gesagt, dass Apple überhaupt etwas in diese Richtung plant. Das Patent wurde bereits 2011 angemeldet und erweitert einen Patentantrag von 2009. Apple ist bekannt dafür, jede mögliche Idee möglichst rasch für sich zu sichern. Die wenigsten Patente gelangen letztendlich in fertige Produkte. Hoffentlich bleibt es in diesem Fall auch dabei.

Via 9to5Mac

Freitag, 01. Jul 2016, 16:46 Uhr — Andreas Reitmeier
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wozu sich ein Patent sichern – was also nur in Geräten der Marke Apple zur Anwendung kommt – wenn man damit den Nutzer nur ärgert?

    Folge: iPhone ist das einzige Handy mit behinderter Kamera, also kaufe ich als Kunde eher ein anderes Handy?!

    Fakt ist dass die Kunden diese Technik NICHT wollen, also solange die Technik nicht per Gesetz jedem neuen Smartphone aufgezwungen wird disqualifiziert sich Apple damit doch nur selbst :D

    • Vielleicht hat sich Apple die Möglichkeit ja deshalb patentieren lassen, damit niemand anderes dies in seine Geräte bauen kann. ;D

    • War auch mein erster Gedanke. Bevormunden lassen möchte ich mich dahingehend nicht und würde auf andere Hersteller ausweichen.
      Aber abgesehen davon: die Linse hat doch einen IR-Filter, sodass dieses Licht gar nicht bis zum Sensor durchkommt, oder hab ich das falsch in Erinnerung?
      Früher konnte man die IR Fernbedienung noch sehen in der Kamera-App. Seit längerem aber nicht mehr.

  • NSA und BND Patent aktiviert iPhone-Kamera aus der Ferne

    • Moment, die würden dann doch gegen die patente von Apple verstoßen!!! Das trauen die sich nicht.
      Andere Theorie: Apple hat die Innovation gefunden: Spionagetools zu patentieren und diese an Behörden zu verkaufen :-))

      • Warum sollten sie „gegen die patente von Apple verstoßen“?
        Apple will sie de-aktivieren, die anderen umgekehrt ;)

      • Überlegen dann schreiben. Vervollständigen: was man aus der Ferne deaktivieren kann…

  • Ein gute, aber auch eine schlechte Idee. Ich habe auch schon bei Konzerten mal gefilmt, nicht alles und auch nur für mich selbst, als Erinnerung. Deshalb bin ich in diesem Fall dagegen, aber wenn es wirklich viele zur Bereicherung nutzen, dann sollen sie es ruhig durchsetzen. Bei Kinofilmen stehe ich voll hinter Apple. Vielleicht gibt es ja auch irgendwann die Möglichkeit dies bei Unfällen einzusetzen, z.B. bei Polizei und Krankenwagen, die Gaffer haben ja selbst kein Anstand mehr und fotografieren / filmen wie die Weltmeister. Da würde ein Blockade am meisten Sinn machen. Patent heißt aber, dass es die Möglichkeit dann nicht bei Androiden gibt.

  • Ich bin ja dafür, das Patente nur Gültigkeit haben sollten wenn sie vom Inhaber oder Lizenznehmer produktiv eingesetzt werden. Alles andere Trollerei und unter Umständen Fortschrittshemend.

    • nun…ich hoffe, dass genau dieser punkt den hintergrund darstellt. sprich: apple sichert sich das patent um es in der schublade verschwinden zu lassen um die persönlichen freiheitsrechte des einzelnen zu schützen (z.b. aufnahmen von kriminellen polizeiaktionen auf angemeldeten demonstrationen).
      ich weiß, ich weiß, ist ein wenig naiv von mir. aber: schön wäre es.

  • Grundsätzlich ist das Patent ja nicht unsinnig. Ich denke da eher an Werkseinrichtungen (Industriespionage etc). Was die das konkrete Beispiel Events betrifft, nervt es schon, wenn man Richtung Bühne schaut und der Blick von Deppen, die nichts besseres zu tun haben ne halbe Stunde lang das Telefon hoch zu halten den Blick versperrt zu bekommen. Also wen Juckt es ? Trotzdem wird sich jeder der jetzt noch heult die nächsten 10 iPhone Generationen kaufen, selbst wenn irgendwann noch Funktionen kommen, die das telefonieren in öffentlichen Verkehrsmitteln unterbinden oder um den gesunden Schlaf zu fördern ab 22 Uhr das Telefon automatisch für 6 Stunden vollständig außer Gefecht setzen… Also alles wird gut :D

    • Hey Denny, geh mal auf Männer-Konzerte… ;)

      • Was sind für dich Männerkonzerte? Mitschnitte von Hardcore-, Metal- und Punkkonzerten finden sich ebenfalls zu hauf bei YouTube!

        Es ist also kein geschlechtsspezifisches sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Als begeisterter Konzertgänger habe ich vor ein paar Jahren noch gewitzelt, dass bald auch Leute mit iPads da stehen und filmen – Heute leider traurige Realität. Besonders bei Balladen (gibt’s auch bei deinen Männerkonzerten) ist der Konzertraum aufgrund der Handys immernoch beleuchtet und versaut das Bühnenbild und die Stimmung. Und wofür das ganze? Die Videos sind verwackelt und unscharf, von der Soundqualität ganz zu schweigen und bei Fotos sieht es meist n hat besser aus!

  • Also kann man wieder auf Konzerte gehen und auch die Bühne, und nicht nur diese hochgereckten Arme mit Smartphone dran, sehen?
    ++

  • Dann kann man ja gar nicht mehr in der Sauna fotografieren.

  • Ein weiterer Bereich der für mich sehr spanend wäre, ist für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Handys mit Kameras verbieten, möchte man diese mitnehmen, werden die Kameras entweder versiegelt oder zerstört und auch nach Feierabend sind Kameras somit unbrauchbar, wenn man sie jedoch temporär deaktivieren könnte, wäre das denke ich für sehr viele Leute von Vorteil.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19476 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven