iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 078 Artikel

Überwachungskit für Neugeborene

Eufy S340 Smart Sock im Video: Babyphone mit Tracking-Socken und App

Artikel auf Mastodon teilen.
97 Kommentare 97

Der auf Überwachungskameras mit App-Anbindung spezialisierte Anbieter Eufy hat ein neues Babyphone mit integriertem Echtzeit-Tracking für Neugeborene vorgestellt und bietet den sogenannten Eufy S340 Smart Sock bereits in den Vereinigten Staaten an Verkaufspreis dort: 329,99 US-Dollar.

Eufy Smart Sock Set

Überwachungskit für Neugeborene

Das Überwachungskit für Babys besteht aus einer um 110° neig- und um 330° schwenkbaren 2K-Kamera mit App-Konnektivität und Nachtsicht, einer Tracking-Manschette aus flexiblem Kunststoff und einer Basisstation, die als Status-Indikator und Ladegerät für die Manschette fungiert.

Eufy Smart Sock Camera

Der Eufy S340 Smart Sock überwacht die Schlafphasen neugeborener Kinder und behält hier vor allem den Herzschlag, Bewegungen, Schlafenszeiten und Schlafqualität im Auge. Zudem werden Raumtemperatur und der Lautstärkepegel im Schlafzimmer kontinuierlich überwacht. Eine Ladung soll den aktiven Einsatz der Manschette für 24 Stunden Schlafüberwachung ermöglichen.

Sobald Veränderungen registriert werden, über die die Eltern im Nebenzimmer in Kenntnis gesetzt werden sollten, etwa ein plötzlich unruhiger Schlaf, ein lautes Störgeräusch im Kinderzimmer oder ein Temperaturabfall, meldet sich die iPhone-Applikation per Push-Mitteilung – die Basisstation reagiert mit einer roten Info- Beleuchtung.

Eufy Smart Sock App

Wahlweise auch mit Touchscreen-Display

Der Eufy S340 Smart Sock lässt sich optional auch mit zusätzlichem Touchscreen-Monitor bestellen. In der Ausführung als Eufy S360 Smart Sock kostet das Bundle dann jedoch 70 Dollar mehr und ist für 399,99 US-Dollar erhältlich.

Noch gibt es keine Hinweise darauf, wann der Eufy Smart Sock auch im deutschen Markt erhältlich sein wird. Mit Blick auf zurückliegende Produkteinführungen dürften hiesige Interessenten jedoch mit einem Abstand von circa drei Wochen bis drei Monate zur initialen US-Verfügbarkeit rechnen.


06. Sep 2022 um 08:50 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Richtig – unnötiger Scheiß, den die Welt nicht braucht! Kommt mir bitte nicht mit dem blöden gelaber von plötzlichem Kindstod, 8 Milliarden Menschen haben es auch ohne geschafft! Die Wahrheit später im Leben sn einem Verkehrsunfall zu sterben ist 1000mal höher und trotzdem fahren wir alle Auto

      • Sollte „Wahrscheinlichkeit“ heißen!

      • Ich habe hier einige argumentative Fakten aus Sicht eines Mediziners hier dargelegt, vielleicht liest du dir die Beiträge hier etwas durch. SIDS ist sehr selten, ja. Aber für die Betroffenen ist es ein unvorstellbares Drama, daher finde ich Deinen Kommentar sehr unsensibel.

      • Richtig feinfühlig gegenüber den Lesern, die vielleicht ein Kind an plötzlichem Kindstod verloren haben. Eine wahre Meisterleistung vor allem bei dem üppigen Inhalt: einer Meinung unter 8 Mrd. Menschen!

      • @Clinnt: +1000000

      • @Clinnt
        sehr unsensibel

      • Stell dir mal vor, ein Elternteil, das sein Kind durch plötzlichen Kindstod verloren hat, liest deine Zeilen.
        Sollte meiner Meinung nach nicht hier stehen dürfen. @ifun

      • @Tim: Doch, das darf hier stehen, auch wenn die Wortwahl unsensibel und überzogen ist. Aber das ist eben seine Meinung. Wer das nicht aushält, sollte nicht in Foren unterwegs sein.
        Kein Grund, hier Zensur zu fordern, bei aller Abneigung gegen die Wortwahl.

    • Schnitzel-Salat

      Ich glaub, das Baby stört das wenig. Die liegen meist eh auf dem Rücken und wissen nicht mal, dass die Beine und Füße zu ihnen gehören.

      Über den Sinn dieses Devices kann man streiten. Ich persönlich verlasse mich auf meinen Instinkt.
      Und ich finds voll übel wieviel Geld Firmen mit der Angst der frischgebackenen Eltern scheffeln. Spätestens nach dem zweiten Kind fühlt man sich so sicher, dass man such komplett ohne auskommt.

      Einfach mehr auf den Bauch hören – das Wahrnehmen des Instinkts wird durch sollte Geräte komplett ausgeklinkt.

      • Wenn Babys etwas stört, sind es häufig Söckchen. Die wurden selbst im Winter möglichst von den Füßchen gezogen.

      • Instinkt schützt Dich nicht, wenn das Kind während Du schläfst im Beistellbett das Atmen einstellt. Das merkst du dann eventuell Minuten bis Stunden zu spät.

      • „Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben“

        Ein Satz der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Natürlich ist jeder vorzeitige Tod ein tragischer Verlust. Mein Sohn war ein Schreihals! Er hat sehr wenig geschlafen in der Nacht. Wir ebenfalls. Plötzlicher Kindstot trifft in unserer geografischen Lage äusserst selten zu. Eine Freundin, langjährige Hebamme (kurz vor der Pension), bestätigt dies. Ich persönlich kenne mittlerweile auch viele Eltern. Keinem ist so ein tragischer Vorfall bekannt. Der Strassenverkehr fordert hier leider viel mehr Opfer unter den Kindern. Oft verursacht durch die Nutzung digitaler Devices.

        Wie schon ein Post davor, einfach mehr auf den Instinkt und sein Bauchgefühl hören. Bzw. einsetzen und nicht alles der Technik überlassen.

  • Wow mir fehlen die Worte
    Wir haben wir es nur ins Leben geschafft ohne diese Dinge

    • Die Kinder, die in deiner Generation an plötzlichem Kindstod gestorben sind, haben es halt einfach nicht bis hierher geschafft um etwas zu posten.

      • Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage: da wird auch das Gerät nichts dran ändern. Für ein normales gesundes Kind wird’s sich nicht lohnen und für alle anderen gibt es wohl medizinisch sicherere Möglichkeiten, da würde ich mich jetzt nicht auf die Firma hier verlassen.

      • Dieses Gerät nicht unbedingt aber es gibt Produkte von Angelcare, Dräger, Owlet,… die eine sehr zuverlässige Erkennung der kindlichen Atmung im Schlaf anbieten. Diese Geräte alarmieren bei Apnoephasen von >30 Sekunden und ermöglichen so ein Handeln der Eltern bevor das Kind aufgrund des ansteigenden CO2 und der beginnenden Bradykardie durch den O2 Mangel, reanimiert werden muss bzw. nur noch der Todeszeitpunkt durch die Rettungskräfte festgestellt werden kann.

      • Im übrigen ist das tückische an SIDS das eben gerade gesunde Kinder sterben.

    • Indem die Eltern mehrere Kinder bekommen haben weil es normal war das ein paar sterben?

      • Was ein blödsinn, sind die bo Omer jetzt alle gescheiterte Eltern weil sie „nur noch“ Einzelkinder haben?

  • Unfassbar! Ein Glück, dass wir diesem Laden den rücken gekehrt haben.

  • Die Leute die hier sagen es ist unnötig und sieht unbequem aus haben Gott sei Dank noch nicht die Erfahrung gemacht mit einem Kind, dass an SIDS verstorben ist.
    Diese Art der Überwachung die z.B. Angelcare, Dräger usw. anbieten, ersetzen natürlich nicht, dass man die gängigen Risikofaktoren minimiert aber sie geben Sicherheit und können im Zweifel Leben retten, da Atemaussetzer und Sättigungsabfälle erkannt werden, die Neugeborene wie auch Säuglinge haben.
    Jeder kann selber entscheiden, wie viel Risiko er bereit ist zu tragen und wie viel zusätzliche Sicherheit man möchte aber diese technischen Hilfsmittel als Unsinn zu bezeichnen zeugt einfach von Ahnungslosigkeit.

    • Von Erkennung von Atemaussetzern und Sauerstoffsättigung steht bei diesem Produkt aber nichts.
      Es ist ja auch niemandem geholfen wenn ein Sicherheitsgefühl entsteht das aber überhaupt nicht gegeben ist.

      • @Oliver: Die Apple Watch ist auch kein medizinisches Gerät und rettet Leben ;) Ich denke hier wird nur versucht, die Zertifizierung einfacher zu bekommen, da die FDA da doch relativ genau hinschaut wenn es ein mediziniesches und kein wellness Gerät sein soll ;)

    • Schnitzel-Salat

      Soweit ich weiß sind Tode durch plötzlichen Kindstot meist vorher durch Temperaturen, Kleidung, Spielsachen im Bett oder einer Kombination von denen begünstigt.
      Sicherlich gibt es Sonderfälle wo diese Geräte sinnvoll sind, aber im Normalfall haben wir einen elterlichen Instinkt.

      Dummerweise verlernt die Menschheit momentan derart viel was die Natur uns in die Wiege gelegt hat. Und für diese Fälle sind die Geräte sicherlich sinnvoll.

      Hsuptsache dem Kind gehts gut!

      • Es gibt Risikofaktoren die minimiert werden können:
        – zu hohe Raumtemperatur
        – Bauchlage
        – nicht Stillen
        – Rauchen
        – nicht im Zimmer mit den Eltern
        – geringes Geburtsgewicht
        – Frühgeburten

        Allerdings sind das nur Faktoren, die Ursachen sind nicht komplett erforscht und bekannt. Die technischen Hilfsmittel dienen dazu, ein Problem eventuell zu erkennen bevor er entsteht, da die meisten z.B. Apnoephasen von >30 Sekunden erkennen und einen Alarm auslösen, dann reicht es zumeist das kind anzustupsen oder zu pusten und die Atmung setzt wieder ein. Einfacher als möglicherweise den Notarzt rufen zu müssen, weil das Kind blau ist und reanimiert werden muss. Längere Apnoephasen können schnell zu einer Bradykardie bei Säuglingen und Neugeborenen führen und damit zu einem medizinischen Notfall.

      • Leider nein. Jüngste Erkenntnisse sprechen von einem Enzymproblem beim Kind als Ursache für den Tod. Umgebung und Schlafposition waren nie mehr als Vermutungen die nie wissenschaftlich bestätigt werden konnten

      • Das Fehlen bzw. die Spiegelhöhe des Enzyms sind ebenfalls ein Zusammenhang mit SIDS der weitere medizinische Studien erfordert. Im Moment gibt es eine starke Korrelation zwischen den verstorbenen Kindern mit SIDS und dem Enzym aber die australische Biochemikerin hat keine valide Aussage getroffen, kann sie ja auch nicht.

      • Nachtrag: im Übrigen hat die von ihr geführte Studie auch ergeben, dass der Mangel dieses Enzyms in Kombination mit den anderen Risikofaktoren bzw. einer Notsituation des Säuglings verstärkend wirkt um SIDS auszulösen.

    • Genau, medizinische Geräte die lebensnotwendig sind kaufe ich auch immer aus der chinesischen Massenfertigung mit zweifelhaftem Ruf.

      • Es gibt Qualitative Geräte auf dem Markt von z.B.: AngelCare, Dräger, Snuza Hero, Owlet.

    • Danke, endlich mal jemand der ein Vernunftehen Kommentar schreibt..
      zum Glück kann ja jeder selber entscheiden.
      Bekannte haben ihr Kind durch den plötzlichen Kindstod verloren. Hätten die ein solches System gehabt, würde das Kind noch leben, da sofort hätte eingegriffen werden können. Sagte der Sanitäter und Arzt.
      Deswegen darf ja jeder selber entscheiden, ob man dieses kaufen möchte.
      Ich hatte diese Geräte trotz der Erfahrung bei beiden Kindern auch nicht.

    • Wir hatten damals ein „professionelles“ Gerät vom Krankenhaus daheim, um Sauerstoffsättigung, Puls zu überwachen. Mit Kabeln, befestigt am winzigen Großen Zeh. Das Ding hat nie gehalten, keine Nacht schlafen können, weil es immer rumgepiepst hat. Die ersten Male immer schier einen Herzinfarkt bekommen, weil wir dachten es sei etwas. Was dann immer mehr abstumpfte, bis wir das Ding dann ganz wegließen. Insofern sieht mir das zumindest mal cleverer gelöst aus. Wenn das nun das Gleiche kann, dann wäre das prima und würde Sicherheit geben

    • Doch. Es wird langsam Zeit für einen „Kinderführerschein“.
      Wenn man diese (nicht mehr) jungen Eltern sieht, springt einen Verunsicherung und Überforderung förmlich an.
      Da wird gerne mal mit dem 2 jährigen Emil und der 4 jährigen Klara auf dem Spielplatz über die Gestaltung des Abendessens diskutiert: essen gehen oder lieber etwas leckeres kochen oder doch lieber leckere Brote.

      2020 gab es in Deutschland 84 Todesfällen durch plötzlichen Kindstod bei 773.144 Geburten. 2020 (Quelle: kindernotfall-bonn.de Universitätsklinikum Bonn)
      Auch wenn es 84 zu viel sind, gibt es sicherlich viele andere Dinge, über die man sich mehr Gedanken machen kann, als über dieses Ding.

      • Und wenn man diese 84 Fälle mit so einem „Ding“ z.B. um 90% reduzieren könnte, wäre das nicht gut? Wieso wird hier also von Einigen der Nutzen hinterfragt? Eltern sowie Rettungskräfte werden von diesen Erlebnissen traumatisiert.

    • Auf geht es in die lückenlose Überwachung, vom Kleinkind bis ins Grab!

      Ich frage mich immer wieder, warum die Menschheit so lange ohne solchen „Müll“ überleben und wachsen konnte.

      Wenn man bedenkt das bei den Eliten, die Eugenik sehr hochgehalten wird, mutet dieses wiederum sehr komisch an.

  • Genial! Genau auf solch eine Lösung habe ich gewartet. Wird direkt gekauft.

  • Halt im speziellen zur Erkennung vom plötzlichen Kindstot für sehr sinnvoll.

  • Crack Federvieh

    Gerade im Hochpreissegment ist es egal, was der Pöbel wieder meckert. Die werden ihre Kunden finden

  • Ich brauch kein Tracking. Ich merke wenn mein Baby schläft. Und darüber bin ich froh, da ich auch schlafen kann.

  • Ach Mist, ich dachte das Teil kann GPS Tracking, falls sich mein Baby mal wieder im Ostflügel meines Schlosses verkrabbelt. Dann muss ich nämlich in allen 88 Schlafzimmern suchen.

  • Wer sowas nutzt und glaubt er ist „sicher“ handelt verantwortungslos.
    Für medizinisch indizierte Fälle und begründeten Verdacht gibt es Krankenhäuser und Ärzte. Finger weg von Google und Bastelüberwachung!
    Und bevor ein Schlaumeier meint zu schreiben „bekomm du erstmal Kinder“…. Ich hab genug und genug Erfahrung.

    • Ich bin Anästhesist und würde jedem empfehlen eine Form der Überwachung wie z.B. Angelcare oder Dräger Dreamguard, dass sogar Bauchlage erkennt, zu nutzen, da NIEMAND die ganze Nacht sein Neugeborenes im Blick haben kann. Natürlich ersetzen diese technischen Mittel keinen Erste Hilfe Kurs für Eltern aber sie können dafür sorgen, dass ein Problem erkannt wird bevor der Säugling ein echtes Problem (z.B. Bradykardie-Apnoe aufgrund Bauchlage) hat. Ich kann nur sagen, ja SIDS ist sehr selten aber bei Notarzt Einsätzen in die Gesichter der betroffenen Eltern zu schauen, wünsche ich niemandem. Aber jeder ist natürlich mündig und kann selber entscheiden.

      • Du schreibst ja, dass du Anästhesist bist und kein Facharzt für Kinderheilkunde, lieber pqckmqn.
        Wie oben schon geschrieben ist es völlig, drüber, bei 773.144 Geburten allen Eltern das „Ding“ zu empfehlen, weil es in den 84 statistische darauf entfallenden Fällen von plötzlichem Kindstod diesen VIELLEICHT verhindern kann. Wir reden hier von 0,0108%.
        Und ich wiederhole, jeder ist einer zu viel. Keine Frage.

        Wer sein Kleinkind für gefährdet hält, soll es und wird es tun.
        Es gibt halt auch Menschen, die nicht mit Flugzeugen reisen, da diese abstürzen können. Auch die fliegen dann halt nicht.

        Wenn ich sehe, wieviele Kinder und Jugendliche morgens ohne Helm zu Schule radeln, fällt mir spontan eine Möglichkeit ein, viel günstiger viel mehr und sehr viel wahrscheinlicheres Leid zu verhindern.

      • Genau, als Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin arbeite ich in einer großen deutschen Klinik mit angegliederter Kinderklinik, narkotisiere und betreue also einige Kinder im Jahr während Operationen und Untersuchungen. Ich fahre zudem Notarzt, weiß also ganz gut wovon ich rede. Natürlich empfehle ich auch jedem einen Helm und den Anschnallgurt. Nur weil das eine statistisch relevanter ist, heißt das nicht das Andere nicht empfehlen zu können.

  • Gibt es denn auch einen Feuchtigkeitssensor für die Windel, bitte auch mit Info ob groß oder klein und Zeit? :-)

  • Fussgessel für Neugeborene, geht’s noch?!
    Zum Einen schützt das Ding nicht vor Plötzlichem Kindstod
    und zum Anderen gehört ein Neugeborenes ins Elternschlafzimmer und nicht ins Nebenzimmer.
    Nicht alles was geht, macht auch Sinn!!!

  • Ein Baby gehört ins Schlafzimmer der Eltern, danach ist ein einfaches Babyfon völlig ausreichend.
    So bekommen Eltern von einem Produkt gesagt: lass dein Baby ruhig alleine schlafen, du kannst dich auf unsere Überwachung verlassen. Gefährlich!

  • Gibt es tatsächlich Menschen, die ihrem Baby so etwas antun…äh…anziehen würden?

  • Wie konnte ich die Kinder nur ohne Elektronik am Fuß großbekommen.

    Die Erde brennt ab und es wird fleißig weiter Elektroschrott produziert. Schönen Dank.

    • Mit Glück und gesunden Kindern. Respektloser und unbedachter Kommentar jeder Familie gegenüber die ein Kind an SIDS verloren hat.

      • kumpel, verausgabt dich hier mal nicht. es is cool, dass du hier infos reinschriebst und dadurch mehr aufmerksamkeit für das erzeugst. offensichtlich kennst in dem thema gut.
        aber auch wenn es dir nicht passt: ein wenig zynismus is bei solch einem produkt von diesem hersteller schon angebracht. also chill mal und hau hier nicht so den moralischen raus. shanti shanti shanti

      • „Kumpel“ – Zynismus ist fein so lange man nicht selber ein Kind verloren hat oder reanimieren muss, da die Eltern morgens um 4 aufwachen und das Kind leblos neben ihnen liegt.

      • Ich finde es toll, dass du dich so reinhängst und man merkt, dass du vom Fach bist und weißt wovon du sprichst. Lass dich nicht von den anderen entmutigen.

        Zynismus ist meiner Meinung nach – wenn es um Babys geht – absolut unangebracht. Wenn ich manche Kommentare hier lese wird mir richtig schlecht.

  • Ich hätte so etwas gerne für meine Mutter, allerdings mit längerer Akkulaufzeit

  • Richtig geil wie hier alle in den Kommentaren durchdrehen.
    Benutzt es oder lasst es. Schreibt anderen nicht vor, wie sie ihr Kind ruinieren sollen, ihr ruiniert bei eurem eigenen schon genug.

    ich finds toll. Alles, was Gesundheitsdaten misst, ist bei mir erst mal willkommen

  • Vielleicht sollten diejenigen unter uns, die keine Kinder oder kerngesunde Kinder haben und nicht schon Wochen und Monate voller Angst und Panik durchleben mussten, sich in der Verteufelung solcher Produkte etwas zurückhalten…

  • Vielleicht gibts ja bald eine smarte Drehlade. Dann sind auch alle Probleme gelöst. Haha *Spaß*

    Grundsätzlich finde ich das mit der Kamera sehr gut. Das andere am Fuß vielleicht übertrieben.

    Aber so grundsätzlich klaut mit all das smarte Zeug die Zeit und Nerv.

  • Oh man, ja es gibt den plötzlichen Kindstod. Aber meistens bekommt man bei einem Risiko auch professionelles Gerät an die Hand.
    Und warum soll ich das Kind per Video überwachen. Entweder es schläft oder es ist wach (dann wird es zu einem geholt)

    • Das ist leider nicht ganz richtig. Wir Mediziner verschreiben professionelle Geräte meistens nach einem BRUE bzw. Near-SIDS. D.h. nach einem Vorfall, der oftmals im elterlichen Haus stattgefunden hat. Z.B. wenn Eltern merken das Kind atmet sehr flach und dieses lässt sich dann nur sehr schwer oder gar nicht erwecken und benötigt medizinische Hilfe. Damit sind diese Laien-Geräte durchaus sinnvoll, da bei korrekter Anwendung diese eine gute First Level Strategie zur Vorbeugung auch solcher BRUE sind.

  • Konsequente Vorbereitung auf den späteren, offenen Strafvollzug……..da gibt es ja auch so eine Fussfessel ;-)

  • Bei dieser Problemgemengenlage gleicht der Schlaf der Eltern ehr einem Wachkoma ohne jeglichen Erholungseffekt. Sollte dieses Ding dazu beitragen, diese Monate erfolgreich zu überwinden würde es in dieser Situation Sinn ergeben.

  • Karlson vom Dach

    Da werden die Helikopter Eltern aber erleichtert aufatmen und beherzt zugreifen…

  • Tracking Socken für Babies….wenn man meint es geht nicht mehr bekloppter…..

  • Wenn Mama dank Sensor schon da ist bevor der/die/das Kleine brüllt… Verlernt die nächste Windelgeneration dann komplett das Schreien?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37078 Artikel in den vergangenen 6024 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven