iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 122 Artikel
   

Erste Rezensionen: Apple Music unübersichtlich und wohl ohne Web-Zugriff

106 Kommentare 106

Wenige Stunden vor dem Start des Streaming-Dienstes Apple Music tauchen zur Stunde die ersten Vorab-Berichte geladener US-Journalisten im Web auf, die einen kurzen Blick auf den Spotify-Konkurrenten werfen konnten.

spoty

Der Spotify-Player funktioniert auch im Browser

Ein Thema das bislang keine Berücksichtigung findet: Der Web-Zugriff auf das Streaming-Portal. Weder der ehemalige Wall Street Journal Kolumnist Walt Mossberg noch der Apple-Blogger Jim Dalrymple widmen dem Browser-gestützten Zugriff eine Zeile in ihren überschaubaren Besprechungen und scheinen damit die Spekulationen zu bestätigen, die bereits die Kompatibilitäts-Übersicht auf Apples Sonderseite entfachte: Auf Apple Music lässt sich nur über iTunes und mit aktuellen iOS-Geräten zugreifen.

Der fehlende Browser-Komfort wird sich vor allem auf zwei Benutzer-Gruppen auswirken. Zum einen schneidet Apple so die Linux-Community, die bei fast allen konkurrierenden Portalen auf die Web-Wiedergabe ausweichen kann. Zum anderen lassen sich die eigenen Account-Daten nicht mal eben auf fremden Rechnern eingeben um so die Geburtstagsfeier der Großmutter oder den Junggesellenabschied im Freundeskreis musikalisch zu untermalen.

geraete

Zwar könnten die persönlichen iTunes-Accounts (mit verknüpftem Apple Music-Abo) durchaus in fremde Rechner eingetragen werden, da Apple die Anzahl der Accounts pro iTunes-Installation jedoch auf nur fünf Logins beschränkt, dürfte diese Variante eher geringe Verbreitung finden.

100 Bilder, 100 Links

music-screens

Und wie sind die ersten Eindrücke? Durchwachsen:

Walt Mossberg kritisiert die Unübersichtlichkeit:

Apple has built a handsome, robust app and service that goes well beyond just offering a huge catalog of music by providing many ways to discover and group music for a very wide range of tastes and moods. But it’s also uncharacteristically complicated by Apple standards, with everything from a global terrestrial radio station to numerous suggested playlists for different purposes in different places.

Jim Dalrymple hofft auf ein schnelles Kennenlernen:

I’m damned impressed. Apple Music is a quality service, with the right mix of human curation and algorithms to help users figure out exactly what they want to hear. I can only imagine that the service will only get better from here. The more I use it, like/dislike songs, the better it will know me.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Jun 2015 um 14:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    106 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    106 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31122 Artikel in den vergangenen 5207 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven