iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 391 Artikel

Digitale Wallet noch 2023

EPI startet 2024: Einheitliche Zahlungslösung für Europa

Artikel auf Mastodon teilen.
103 Kommentare 103

Was haben die Deutsche Bank, die Sparkasse und die ING, mit der niederländischen Rabobank, der französischen Crédit Agricole und der Nexi Bank aus Italien gemeinsam?

Banke Epi

Die sechs Kreditinstitute gehören zusammen mit einer Handvoll europäischer Wettbewerber zu den Gründungspartnern der so genannten European Payments Initiative (EPI), die bereits im kommenden Jahr eine neue einheitliche Zahlungslösung für Europa etablieren will.

Auf diese wird sich zur Zeit mit zahlreichen Akquise vorbereitet. So hat die Gruppe jetzt beschlossen den niederländischen Zahlungslösung iDEAL und den in Luxemburg ansässigen Finanzdiensleister Payconiq International zu übernehmen.

Digitale Wallet noch 2023

Und der Zeitplan der EPI ist ziemlich straff: Noch im laufenden Jahr soll ein „digitales Wallet mit P2P Zahlungsfunktionalität“ in Frankreich und Deutschland in seine Pilotphase starten.

Die breite Markteinführung erfolgt dann Anfang 2024 zuerst in Belgien, Frankreich und Deutschland. Nach Angaben der EPI wird mehr als jede zweite elektronische Zahlungslösung in Europa nämlich in eben jenen drei Länder veranlasst.

Neue Standards etablieren

Die European Payments Initiative will nach eigenen Angaben einen neuen Zahlungsstandard etablieren, der alle relevanten Transaktionen abdeckt: Neben Transaktionen zwischen Privatpersonen untereinander und solchen zwischen Personen und Geschäften soll sich das neue System auch auf Online-Zahlungen, Sofort-Zahlungen, Abo-Zahlungen, das Abstottern von Raten, die Bezahlung bei Lieferung und Reservierungen verstehen.

Vorgesehen sind auch Schnittstellen für die Integration digitaler Identitäten, für „Buy now, pay later“-Angebote sowie Programme zur Kundenbindung. Von EPI heißt es dazu:

EPIs Zahlungslösung wurde von europäischen Marktführern im Zahlungsverkehr für Europa entwickelt und nutzt die in der Region weitverbreitete Funktion von SEPA Echtzeitüberweisungen. EPI wird es europäischen Banken und Acquirern ermöglichen, ihre Kräfte zu bündeln, um eine höhere Effizienz und einen Mehrwert für Kundinnen und Kunden zu erzielen – mit direkten Zahlungen zwischen Bankkonten in Echtzeit.

EPI positioniert sich als die gemeinsame Lösung und Innovationsplattform des europäischen Zahlungsverkehr-Ökosystems. Es wird sowohl als Grundlage zur Erfüllung der pan-europäischen Retail Payments Strategy der Europäischen Kommission und Europaische ZentralBank/Eurosystem, als auch als Katalysator hinsichtlich der Positionierung Europas als weltweiter Vorreiter für Innovationen im Zahlungsverkehr dienen.

28. Apr 2023 um 17:20 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    103 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Naja das ist immerhin ein Fortschritt, dass sie begriffen haben, dass sie nicht mit Insellösungen in jedem einzelnen Land weiterkommen, nach dem so viele dieser Zahlungslösungen kurz nach Start wieder eingestampft werden mussten.
    Ob das jetzt aber mehr Anklang finden wird, als Paypal klarna und Apple/Google Pay?
    Zumal werden wirklich alle alle Banken und so da mitmachen? Also eine ausreichende Marktdurchdringung erreicht?! Popcorn Time!

    • Lange genug haben alle gut geschlafen. Vermutlich wird hier wieder Geld in den Sand gesetzt, denn das können sie in jedem Fall. Ich persönlich bin mit ApplePay sehr zufrieden und frage mich, ob Frau Faeser bei EPI auch eine Hintertür einbauen lassen wird

    • Bei uns in der Schweiz hat’s mit „twint“ geklappt.
      Praktisch jede Person in der Schweiz hat „twint“ eingerichtet auf dem Smartphone.

      • Ich habe mehrere Jahre in der Schweiz gelebt und vermisse twint seit meiner Rückkehr nach Österreich sehnlichst. twint ist für mich der Beweis wie gut es funktionieren kann wenn alle mitmachen!

  • Eine europäische Lösung ist wichtig und richtig. Dies hat vor allem die jüngste Zeit gezeigt.

    Ich hoffe man macht die Lösung, gerade am POS nicht zu speziell. Ein Debit/Credit Kartensystem wäre schon wichtig, dass die Lösung schnell Akzeptanz findet, mit den vorhandenen Terminals vor Ort.
    Eine Apple/Google Pay Integration wäre ebenfalls dann wichtig.

    • Warum genau sollte eine Einbindung in Google/ Apple Pay erfolgen? Bei EPI geht es doch explizit um die Unabhängigkeit und Abgrenzung zu den US-Konzernen?!

      • EPI ist doch eher VISA/Mastercard und AMEX Alternative dann. Somit unabhängig von Amerikanischen Unternehmen.

        Die Schnittstelle für Apple Pay bzw. GooglePay ist da eben nur eine Schnittstelle für die Nutzung aufm Smartphone.

  • Da kann man nur hoffen, dass die Menschen mittlerweile geschnallt haben wo sowas hinführt und den Mist nicht mitmachen.

  • Und die DKB wird nicht erwähnt, aber ihre Mutter, die SG

  • Berlincityrocker
    • Weil Bitcoin auch so ein super effektives Zahlungsmittel ist. So gut wo jeder die wirklich eine etwas größere Anzahl an satoshis hält sagt das es letztendlich nur eine limitierte digitale Wertanlage ist.

      Als Zahlungsmittel eigener sich Bitcoin nicht und wird es sich voraussichtlich auch nie. Auch nicht durch lightning

  • Das ist eine Entscheidung gegen Bargeld. Wenn das weg ist … nur gezahlt online oder Karten, kann Vermögen innerhalb einer Sekunde eingezogen werden. Kein Bargeld mehr möglich zum Einkauf, volle finanzielle Kotrolle von Menschen gefordert.

    Nein Danke .. das ist nicht gut was uns erwartet.

  • Sehr gut! Endlich unabhängiger von USA und China.

    Fehlt noch ein europäisches Kreditkarten-Unternehmen.

    • Du bist offensichtlich sehr jung und ohne Lebenserfahrung.

      Lass uns daran aber bitte nicht teilhaben und verbreite nicht solchen Unfug.

      • du otto, für was brauch man da krass lebenserfahrung? was für ne aussage

      • Schaue mal nach China, was es bedeutet, wenn man alle anonymen Zahlungsmittel abschafft. Magst du die Basis für Sozialpunkte schaffen? Also ein Messinstrument für Regimekonformes verhalten?

        Magst du die Leute noch stärker benachteiligen, die heute kein Girokonto oder Handy haben können?

        Magst du den Staaten die Möglichkeiten für unbegrenzte Negativzinsen in die Hand geben?

      • Sozialpunkte müssen nicht verkehrt sein, schau ich mir an wie viele Asoziale und Schmarotzer es hier so gibt. Würde ich es da schon gut finden wenn diese gestalten entsprechend mal wirkliche Einschränkungen hätten.

        Problem wird nur sein, das es immer mehr Dinge geben wird die da mit rein fließen und schwups hat man so ein System wie in China.

      • Du glaubst wirklich, dass Bargeld anonym ist? Letztens noch einen Kriminalfall gesehen bei dem ein Täter überführt wurde, weil er mit einem Schein bezahlt hat. Anhand der Seriennummer konnte man zurückverfolgen wo er ihn abgehoben hat.
        Übrigens ist es möglich anonyme digitale Zahlungsmittel zu erstellen. ;)
        Aber mal davon ab? Warum ist anonymes zahlen denn Soooo wichtig? Kann ich nicht nachvollziehen.

      • Was für ne blöde Aussage. Dann erkläre doch mal was deine Lebenserfahrung dir da beigebracht hat.

      • Jack wäsch seine Klamotten noch am Fluss mit ganz viel Lebenserfahrung.

      • Wenn man eine Entwicklung nicht gut findet, muss man den ganzen Fortschritt der Menschheit ablehnen?

        Ehrlich? Hast du kein Argument für die Abschaffung, dass du jemanden, der darüber kritisch denkt, so inhaltsleer anmachen musst?

      • Und er bekommt eine Lohntüte, trägt das Geld zum Finanzamt und zu seiner Gemeinde, bringt die Miete mal eben vorbei: das sind doch die interessanten Zahlungen. Ach und im Netz kauft man auch nichts. Aber klar, Bargeld ist wichtig; wo kämen wir den hin, wenn der Staat zu den Wohn- und Beschäftigungsverhältnissen auch noch wüsste, wer die Bildzeitung kauft

      • Schauen Sie z.B. mal in die USA und in die Diskussion über Abtreibung.

        Da ist es z.B. sehr hilfreich, dass die betroffenen Frauen und Ärzte gewisse Rechnungen bar begleichen können.

    • Abschaffen ist an sich keine Option. Jedenfalls nicht in den nächsten 20-30 Jahren. Es wird aber so oder so weniger, da in den letzten Jahren immer mehr Menschen die Vorteile von digitalen Zahlungsmitteln erkannt haben.

  • Ich bringe (mal wieder) das Beispiel aus Schweden -wo nebenbei bemerkt auch bei weitem nicht alles besser als in Dtld. ist (glaubt es oder nicht -das Gesundheitssystem in Dtld ist um WELTEN besser), aber: Dinge wie untereinander vernetzte Banken, die über eine an die Handynummer gekoppelte App (ja, EINE App, die alle benutzen) verbunden sind, sind seit bald 10 Jahren völlig normal. Man verschickt damit Geld 24/7 -in Echtzeit- zwischen Privatleuten, egal bei welcher Bank man ist. Oder man zahlt damit per QR/NFC an der Supermarktkasse, oder bezahlt den Burger beim Vereinsfest irgendwo auf dem Acker. Geldbeutel habe ich seit meinem Umzug hierher keinen mehr -wie welcher Schein aussieht, weiß ich auch nach 7 Jahren noch nicht; gut, dass der Wert aufgedruckt ist, für wenn’s mal hart auf hart kommt :) . Selbst die Karten sind dank NFC/Apple pay quasi überall auch schon so gut wie überflüssig (auch für Kleinstbeträge). Also, -das- läuft in Schweden schon echt ziemlich gut…

    • Du bist wie alt und meinst, der Staat sollte über jede Deiner Transaktionen Bescheid wissen können, wenn er möchte?

      Die physische Ungebundenheit von Bargeld ist priceless.
      Einfach mal in Ruhe drüber nachdenken.

      • Wir haben verstanden das du glaubst der Staat interessiert sich dafür Millionen Transaktionen zu überwachen, darum sind die Schweden auch so arm dran.. Wird es nicht zu warm unter der Alu-Mütze?
        Selbst Dein Beitrag hier ist interessanter und mehr überwacht als Dein Brötchenkauf mir Karte…

      • In dem Moment wenn alle Transaktionen digital gemacht werden, ist die Überwachung durch den Staat ein Kinderspiel

      • Woher kommt eigentlich diese ständige Angst vor dem bösen Staat? Schon mal schlechte Erfahrungen gemacht?

        Der Staat kommt nicht einmal hinterher bei begründetem Verdacht die Kontobewegungen zu verfolgen. Glaubst Du ernsthaft der „Staat“ interessiert sich dafür, wieviel Geld Du wo ausgegeben hast? Falls ja, dann gibt es bestimmt auch einen Grund, warum Du so denkst.

      • Der „Staat“ könnte aber auf diese Idee kommen: Du hast Deinen Strafzettel etc. nicht bezahlt und jetzt werden deine digitale Transaktionen gesperrt, solange bis Du bei der nächsten Poizeiwache vorbei kommst, und Deine Strafe nebst Gebühren bezahlst. Oder ggf deine 2 Monate Haftstrafe absitzt, die Du aufgebrummt bekommen hast, weil Du wiederholt Deine Strafe(n) nicht bezahlt hast …

      • Genau. Er kommt nicht hinterher.
        Aber genau das soll sich ändern. Alles, aber auch wirklich alles speicherbare wird bis zu deinem Tode und darüber hinaus gespeichert und mit einem einzigen Mausklick hat der neugierige Staatsdiener dein Leben, Laster, Gesundheit, Vorlieben,… auf dem Schirm.
        Schöne, neue Welt.

      • Warnfried: Bitte mal mit den Realitäten auseinander setzen. Mitnichten läuft der Umgang mit Daten derzeit so ab, wie Du unentwegt behauptest.

      • Derzeit noch nicht. Aber die Weichen für die allumfassende Datenspeicherung werden derzeit gestellt.

      • @Mackel: nennt sich heute Pfändung, wenn du Rechnungen nicht bezahlst.

      • Dass geht auch wenn es Bargeld gibt.
        Alle Gründe, welche Du aufzählst, sind aus meiner Sicht nicht ganz normal, oder sehr ich das falsch.
        Am Ende ist es doch nicht das Käsebrötchen um das es geht sondern immer möglichst unbemerkt durch das Land ziehen zu können und zumindest einen Teil seiner Einnahmen schwarz zu bekommen, egal auf welcher Art. Das geht vom Handwerker, welcher ein paar Prozent über Barzahlung abwickelt über den Kleinkriminellen bis hin zum professionellen Bankräuber. .
        Ach ja, es geht ja eigentlich nur um Käsebrote …..

      • Kanada hat es doch vorgemacht. Wer gegen den Staat demonstriert, dem wird das Konto gesperrt. Also alle immer schön brav jeden Unsinn mitmachen.

      • Das wollen sie nur nicht wahrhaben.
        Gibt bestimmt auch viele die es absolut richtig finden; wer nicht mitspielt der wird „abgeschaltet“.

      • Ist noch gar nicht so lange her, als DE schlechte Erfahrungen mit dem Staat gemacht hat…
        Oh je…trage ich jetzt auch Aluhut, nur weil ich weiß, was schon mal passiert ist? Man sollte sich immer beide Seiten der Medaille anschauen…

      • Ja, das sind sie Querschwenker, Schwerdenker, die sich ständig verfolgt fühlen. Scheint ein deutsches Phänomen zu sein. Diese App hier scheint reichlich solche Schwachmaten anzuziehen. Schade, denn das ist immer vorhersehbar, bei welchen Themen die rauskrabbeln. Gäääähn.

    • Das gleiche gibt es bei unseren Nachbarn in Polen mit BLIK ebenfalls.

      Aber man probiert ja das Rad neu zu erfinden

    • Ich nehme an, du hast dort auch schon mit Teilen der älteren Bevölkerung gesprochen?

      • Sehr viele in den Supermärkten zahlen mit Karte, ja :-)

      • Du glaubst ernsthaft, die ältere Bevölkerung sei nicht in der Lage mit Karte zu zahlen? Das betrifft -wenn überhaupt- nur die Generation weit über 80. Mein Schwiegervater wird 85 und zahlt nirgends bar.

      • Ich hab letztes Jahr in Schweden niemanden mit Bargeld zahlen sehen. Auch keine Alten. Sind halt nicht alle so technologie- und veränderungsfeindlich wie die Deutschen.

    • Danke, daß Du auch darauf hinweist, daß in Schweden eben _nicht_ alles besser ist, als in D.
      Guter Beitrag! :)

    • Guter Kommentar.
      Woher kommt eigentlich der Glaube, in Deutschland und Europa sei alles so schlecht?

      • Weil die Deutschen halt gerne meckern und natürlich alles neue Mist ist. Wir leben in einem der Top 5 besten Ländern auf diesen Planeten und sollten eher dankbar für dieses Privileg sein. Und ja, natürlich ist nicht alles super! Trotzdem mal lieber froh sein hier leben zu dürfen! ;)

  • Wenn der Staat wissen wie oft ich Gummis kaufe – nur zu. Entweder gibt’s dann zustimmendes Nicken mit „Respekt“ oder Kopfschütteln mit „arme Sau“. Das ändert trotzdem nichts an meinem Gummi-Bedarf…

    Ich zahle seit Corona zu 98 % mit der Uhr. Läden die das heute nicht anbieten meide ich mittlerweile.

  • Guten Morgen, ich komme von der anderen Seite. Der Staat sollte schon genau wissen was seine Bürger den ganzen Tag so machen. Nur so kann man euch optimal ausnehmen. LG Holger

  • Zur Info: in Schweden im Jahre 1660 wo das erste Papier Geld eingeführt wurde, um Unmengen von schweren Münzen nicht immer mitschleppen zu müssen, haben sich die dortigen Mensch auch lautstark Sorgen gemacht, wegen wertlosen Papiergeld.

  • Was ist mit der Motivation des Kunden? Eine Kreditkarte kam ein Kunde heute schon weltweit einsetzen. Leider alles verschlafen.

    • Gerade die aktuelle Zeit hat uns doch vor Augen geführt, dass man sich nicht blind auf andere Staaten verlassen kann.

      Das bargeldlose Zahlungssystem ist quasi fest in US-Hand. Und die Entwicklung in vielen Staaten der USA ist besorgniserregend und geht zurück Richtung Mittelalter.

      Nationale Lösungen wie girocard, giropay oder iDeal können keine Lösung sein. Daher ist hier eine EU Variante sehr zu begrüßen und auch wichtig.

      • Punkt für dich! Ja, auch im Hinblick auf die Bankenkrise in den USA ist es sicher gut, Alternativen zu haben.

  • Worum geht es und warum kann man nur hoffen das das klapp?
    1) Wenn ich in Frankreich oder in einem anderen Europäischen Land Geld abheben möchte, brauch ich dafür einen Zahlungsdienstleister und der ist auch bei der Deutschen Insellösung Girocard entweder Mastercard (Maestro) oder Visa (Pay). Beides läuft demnächst aus. dann bekomme ich mit der Girocard im Ausland kein Geld mehr. Daher gerade der Hype um Debit karten von Visa oder Mastercard – Ja auch die obigen Banken müssen da mitmachen um den Kunden Komfort zu bieten. Man macht sich noch mehr abhängig.
    2) Sämtliche Zahlungen die wir im Ausland tätigen werden über US- Amerikanische Finanzdienstleister abgewickelt. Somit wissen die in Übersee exakt wie und was wir Europäer konsumieren. Wenn die Debitkarte sich flächendeckend durchgesetzt hat, dann wissen Sie das auch vom Innland.
    Daher ist es Sinnvoll eine Alternative zu haben.

  • Braucht kein Mensch. Wird wieder nur Geld verschwendet und dann wollen sie wieder Hilfe vom Staat.

  • Das alles muss passieren, wenn die europäischen Banken nicht zu Zuliefernen werden wollen, woe die Automobilindustrie….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37391 Artikel in den vergangenen 6079 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven