iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 100 Artikel
Unter iFixit-Messer

Ein Blick aufs Innenleben der AirPods Generation 2

49 Kommentare 49

Die Techniker von iFixit haben Apples neue AirPods-Generation unter die Lupe genommen und sowohl die Ohrhörer als auch die Ladebox in ihre Einzelteile zerlegt. Die Überraschungen halten sich in Grenzen. Wie zu erwarten war, schneidet auch die 2. AirPods-Generation in Sachen Reparaturfähigkeit miserabel ab.

Airpods Einzelteile

Die kleine Gehäuseform der Ohrhörer erfordert Kompromisse, die von iFixit allerdings harsch verurteilt werden. Aufgrund der Tatsache, dass sich die verbauten Akkus nicht tauschen lassen, landen die Ohrhörer innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit im Elektroschrott. Immerhin sei das neue Ladecase robuster und damit wohl auch haltbarer.

Unterm Strich wird die Reparaturfreundlichkeit der Ohrhörer erneut mit 0 von 10 Punkten bewertet. An den AirPods kann den Technikern zufolge definitiv nichts repariert werden. Zudem erschwert die Bauweise auch ein Recycling der Komponenten. Wenn überhaupt, dann würde nur Apple den Aufwand auf sich nehmen, die elektronischen Teile mühsam aus ihrer Plastikhülle zu befreien.

Samsungs Galaxy Buds schnitten im iFixit-Test deutlich besser ab und konnten sich mit 6 von 10 Reparatur-Punkten platzieren. Allerdings sind diese Knubbel auch ein ganzes Stück dicker als die AirPods.

Freitag, 29. Mrz 2019, 15:05 Uhr — chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Samsung Dinger sind qualitativ auch deutlich schwächer.

  • Gibt es eine Liste, über die Dinge, die am meisten bei den AirPods repariert werden müssen?

    • Da an Ihnen laut iFixIt nichts zu reparieren ist, gibt es auch logischerweise keine solche Liste……

    • Nein, aber natürlich ist der Akku das Hauptproblem. Nur kann man sie eben gar nicht reparieren! Deshalb ja das Fazit 0 von 10 Punkten. Wenn irgendwas nicht geht – egal was – kann Apple nur Ohrhörer oder Case komplett austauschen.

      • Und warum stellt sich der Akku als Problem dar? Haben die Akkus einen Fehler, das sie ständig repariert werden müssen?

      • Die Kapazität leidet mit Anzahl der Ladezüglen.

      • @dv Akkus verlieren aufgrund ihrer chemischen Beschaffenheit mit der Zeit zwangsläufig an Kapazität

      • @Alexis
        Und wie lange hält der Akku im Schnitt? Da gibt es doch bestimmt konkrete Messwerte.

      • Die AirPods haben leider sehr kleine Akkus (kein wunder, da ist ja auch kein Platz drin ;)). Daher habe sie auch sehr viele Ladezyklen die sie durchmachen wenn man sie regelmäßig nutzt.
        –> die Akkus altern relativ schnell im Vergleich zu anderen Geräte.

        Meine haben nach 2 Jahren und 3 Monaten noch knapp 40% der ursprünglichen Kapazität. Also nach 2 Stunden Musik ist Schluss. Und 45 Minuten telefonieren.

        Ist nicht gar so geil, aber noch komme ich zurecht. Mal sehen ob die Akkus der Gen2 eine längere Lebensdauer haben werden.

      • Ich denke die halten nicht so lange, da sie immer in der Hülle geladen werden, ob sie leer sind oder nicht, man sollte sie vielleicht nicht immer gleich in die Hülle stecken, sondern erst wenn sie leer sind – auch wenn das natürlich unpraktisch ist

  • Gibt es überhaupt irgendwelche Ohrhörer, die jemals jemand ernsthaft hat reparieren lassen?

    • +1

      Genau das hab ich mich auch immer gefragt… Früher war es das Kabel welches laufend gebrochen ist. Heute ist es halt der Akku.

    • Ehrlich gesagt – ja
      Ich habe etliche Kopfhörer gerettet – allein weil ich sie so sehr möchte vom Tragekomfort. Frickelig ja … lötkenntnisse und ein feines Händchen gehören auch dazu

    • Also bei Sennheiser und Bayer Dynamic bekommt man zumindest für Over-Ear Hörer diesen weichen Stoff, der auf der Haut anliegt nachgekauft. Die Zuleitung ist auch manchmal austauschbar.

      Bei so kleinen In-Ears wird‘s vermutlich zum delbertauschen kaum was geben.

  • Mich würde interessieren, wie Apple selber zu den AirPods steht, was Recycling angeht. Die tun immer so auf „Super Grün“ und fabrizieren dann ein Gerät, welches wissend nach zwei/drei Jahren „Sondermüll“ ist :(

    Dennoch finden ich die AirPods super, das Beste was Apple seit langem auf dem Markt gebracht hat :)

    • Wieso sollten die AirPods nach 2-3 Jahren in den Sondermüll ?
      Damit würdest du ja davon ausgehen das die Teile nach 2-3 Jahren kaputt sind, was sicherlich nicht der Fall sein wird.

      • Na ja… mit dann vielleicht noch 50% Akku oder weniger sind die Teile ja nun in der Tat kaum noch zu benutzen. Es sei denn, du lädst dauernd auf.
        Und wer bitte tauscht die Dinger für 59€ das Stück aus? Also: Müll.

      • In der Hülle werden sie ja quasi ständig geladen.

      • Du hast offenbar keine AirPods. Wie Denny schon sagte. Bedenkt man dass auch die Box und der die AirPods aufbewahrt werden langsam den Geist aufgibt…
        Ich habe Powerbeats2 Wireless die 5 Jahre schon laufen und es weiterhin tun. Als ich letztens im Flixtrain Berlin – Stuttgart saß, konnte ich den Netflix Film Tripple Frontier mit den AirPods nicht bis zum Ende schauen. Wieder der Akku alle. Also Beats genommen und hab mit denen 2 weitere Filme noch gesehen. Und so viel kleiner sind die AirPods nicht.

    • Na ja, ich vewende immer noch ein iPad 1st Generation, ein iPod mit iOS 5 und ein iPhone 4s. Also die sind viel älter als 3 Jahre. Aber bei dem iPad und iPod kann mir niemand aus den hiesigen Handy-Repair-shops den Akku tauschen. Selber hab ich nur mal den Akku in iPhone 4s getauscht. Diese Geräte tun aber stationär ihren Dienst als Internet-Radio und als Wecker. Wie lange die AirPods halten, wird sich zeigen, aber ich schätze optimistisch mindestens 4 Jahre. Aber Apple hat sich ja dem Recycling verschrieben, insofern erwarte ich da keine Probleme.

      Just my 2 cts,
      Mackel2

      • Klar, Tim Cook kommt auf seinem Einhorn direkt über den Regenbogen zu Dir und zaubert deine AirPods in ! 4 Jahren zu Feenstaub ;))))) oh man

  • Einfach nicht kaufen so ein Wegwerfprodukt.

  • Und ich wette …das die 1. AirPod Generation ,das „hey Siri“ beherrscht .(die anderen Befehle ,laut ,leise ,nächster Titel, spiele xy ab…)
    Ein Mikro ist vorhanden …
    iOS kastriert es mal wieder

    • Natürlich könnten die AirPods Gen 1 problemlos „Hey Siri“ verarbeiten. Nur wäre dann die Akkulaufzeit ungefähr halb so lange. Das war bei den iPhone-Generationen nicht anders. Das hat nichts mit Akku-Kapazitäten, sondern mit dem Stromverbrauch der Prozessoren bei solchen Aufgaben. Und die werden Jahr für Jahr besser. Daher unterstützt Apple das nicht.

  • Also eigentlich ist es doch ziemlich dämlich, ein Produkt dafür runterzumachen, nicht reparierbar zu sein, wenn es wie im Video am Ende gezeigt „nicht dazu gemacht wurde“ repariert zu werden.
    Ich meine, man kann ja Apple kritisieren, dass sie solch ein Produkt designen, aber nicht das Produkt selber. Oder?!
    Das iPhone repariert auch Apple selber. Da kann man kritisieren, dass Apple das so konstruiert, dass man das nicht einfacher selbst reparieren könnte.

    • Das wäre so, als ob ich bestimmte Schädlingsbekämpfungsmittel dafür kritisieren würde, dass sie so schädlich sind, dass auch wir Menschen davon krank werden können, statt die Unternehmen und Wirtschaft zu kritisieren, dass sie nicht bessere natürlichere Alternativen produzieren/verkaufen/nutzen. ;)

      • Warum die Unternehmen. Falscher Ansatz. Was sich nicht verkauft, wird nicht produziert. Ich verkaufe Pflanzenschutzmittel und sehe den Fehler mehr bei den Leuten. Ich biete genug Alternativen und berate wie schädlich das alles ist. Übertreibe ich es, kaufen Sie das Literweise im Ausland. Und die mechanischen Mittel machen ja zu viel Arbeit, also hey, her mit dem Zeug. Nicht die Fimen, die Anwender! Wie auch bei den AirPods und allen anderen Dingen (Autos) natürlich.

    • Bestes Beispiel für Fanatismus, wo das Hirn ausgeschaltet wird.
      Die Reparaturfreundlichkeit wurde mit 0/10 bewertet, nicht der Kopfhörer als Audiogerät.
      Ich liebe die AirPods. Dennoch ist es im Bezug auf Akkutausch großer Mist.

      • Schau dir mal die fanatischen Diskussionen im Zahnbürsten-Forum an, wenn es darum geht, den Akku einer elektrischen Zahnbürste zu tauschen!
        Dort bekämpfen sich die Braun-, mit den Oral-B-, mit den Philipps-Leuten aufs Blut! ;)

    • „Ich meine, man kann ja Apple kritisieren, da ß sie solch ein Produkt designen, aber nicht das Produkt selber. Oder?!“: Juls, meinst Du das etwa wirklich ernst?: ein schlecht designtes Produkt soll als solches nicht kritisiert werden (können)?????

      Juls, sogar Dir müßte doch eigentlich klar sein, daß ein Produkt sich nicht nur nicht von selber designt, sondern auch nicht von selber herstellt. Plausibilisiere also, bitteschön, weshalb Du das (vom Hersteller (hier: Apple) schlecht designte) Produkt als solches nicht kritisieren möchtest – ich lache sehr gerne.

      • Oh man, kriegt euch mal ein -.-
        Ich merkte nur an, dass man evtl. nicht die Reparierfreundlichkeit von etwas negativ bewerten kann, bei dem keine Reparatur eingeplant ist, nicht mal ein bisschen.
        Ob das nun gut Ist oder schlecht ist sei doch mal hingestellt und ihr könnt gerne umfallen vor Wut wenn ihr meinen Gedanken nicht versteht ;)

      • Kotzbrocken.

  • Meine AirPods 2 Hülle ist miserabel vereinbart, die Schließe klickt und klackert, kein hochwertiges Gefühl.
    Hatte die 1 nicht, hab aber meine Kritik zur 2. Version schon ein paar Mal gelesen, hat das hier auch noch wer?

  • Wenn ich mir ein Porsche kaufe gehe ich damit auch nicht zu PitStop. Apple hat ihre Regeln wie überall auf der Welt auch. Wenn es jemanden nicht passt kann er ja ein anderes Produkt kaufen ;) es wird keiner gezwungen. Es kann über Apple noch so sehr geschimpft werden aber die Geräte und das Zusammenspiel der devices funktioniert und das ist Gold wert!

    • Das kann Dir Konkurrenz jetzt aber auch schon….

    • >>Apple hat ihre Regeln wie überall auf der Welt auch. Wenn es jemanden nicht passt kann er ja ein anderes Produkt kaufen ;) <<

      Ein Blick auf die Marktanteile zeigt: Genau das passiert ja immer mehr

      Apple verliert durch die Kombination aus wenig Innovation und Arroganz. Genau wie das erste mal. Aber das ist wohl das natürliche Ergebnis, wenn man sich visionslos von Marketing und Finance steuern lässt.

  • Weil es auch soviele inear Bluetooth Kopfhörer gibt wo der Akku gewechselt werden kann. Oh man

  • Da die Dinger auch nicht unbedingt gut zu reinigen sind, ist es ohnehin besser sie nach einer gewissen Zeit zu entsorgen. Da passt auch die Laufzeit der Akkus. Mir ist wichtiger der Klang und die einfache unkomplizierte Handhabung. Ich habe noch nichts besseres gehabt. Meine Bose und anderen verwende ich kaum noch. Für Puristen sind die AirPods ohnehin nicht geeignet. Wenn man Angebote und Aktionen nützt passt auch der Preis für dieses Produkt.

  • Es wäre wohl Sache der Politik dafür zu sorgen, dass Produkte reparierbar sein müssen! Einfach die Hersteller verpflichten, ansonsten den Verkauf nicht zulassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26100 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven