iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 372 Artikel
Ausführliche Dokumentation

Ehemaliger Apple-Entwickler teilt 300 Kurzbefehle

32 Kommentare 32

Matthew Cassinelli habt ihr bei uns schon mal gesehen. Der ehemalige Apple-Entwickler zeichnete mitverantwortlich für die Workflow-Applikation und veröffentlicht auf seinem YouTube-Kanal Tipps und Anleitungsvideos zu diesem Thema.
Inzwischen ist aus dem Extra-Download „Workflow“ die Apple-Anwendung „Kurzbefehle“ geworden, die ein fest integrierter Bestandteil von iOS 13 ist.

Für Nutzer des neuesten Betriebssystems hat Cassinelli seine persönliche Bibliothek an Kurzbefehlen überarbeitet und bietet nun 300 dokumentierte Beispiel-Kurzbefehle an, die sowohl hilfreich beim Bau eigener Automationen sein, als auch für sich genommen Verwendung finden können.

Cassinellis Verzeichnis ist in Kategorien gegliedert, kommentiert und kann direkt hier eingesehen werden.

Kurzbefehle Verzeichnis

Im Gegensatz zu den Online-Portalen ShortcutsGallery, RoutineHub und Sharecuts, will Cassinellis mit seiner Auswahl nicht nur Alltagsaufgaben lösen, sondern gleichzeitig auch die Grundlagen der Kurzbefehl-Erstellung vermitteln.

Meine Mission als unabhängiger Schöpfer ist es, meine persönlichen Erfahrungen mit der Verwendung von Shortcuts in meinem täglichen Leben zu teilen und meine Arbeit zu erledigen, so erklärt, dass jeder mitmachen und sie auch auf sein Leben anwenden kann.

Während Apple und das Team, mit dem ich zusammengearbeitet habe, Shortcuts zu neuen Höhen geführt haben und dies auch weiterhin tun werden, möchte ich dabei sein und Ihnen zeigen, wie auch ein „normaler Mensch“ dieses Werkzeug nutzen kann.

Montag, 07. Sep 2020, 7:30 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schön aufbereitet :)
    Muss allerdings auch sagen, seit Apple die Pflege der Kurzbefehle übernommen hat, macht es durch die immer noch bestehenden Einschränkungen (z.B. Direkter Aufruf von Einstellungen) nicht mehr viel Spaß.
    In meinem Widget habe ich bei jedem gefühlten 5. Anwählen einmal „Laden nicht möglich“
    Und wenn ich in meinen schon sehr lange bestehenden Workflows mal was ändern möchte, finde ich mich kaum noch zurecht, da die deutsche Übersetzung und die Variablen nach den ganzen Anpassungen von Apple alles total unübersichtlich gemacht haben… meine Meinung.

  • Minem Vorredner stimme ich zu – bin lange nicht so ein Experte, aber es muss auch für den normalen User möglich sein, zum Beispiel eine einfache „Alarmanlage“ zu programmieren:
    Sprich =>
    -Hue Sensor entdeckt Bewegung
    -ein spezielles Lied über den HomePod wird abgespielt
    -Der Bewegungssensor wartet auf die nächste Bewegung und ist wieder scharf gestellt!
    ICH bekomme das nicht hin!

    • Welches Lied lässt du den abspielen wenn eine Bewegung registriert wird? 1..2..Polizei?

    • Dafür brauchs du keinen Kurzbefehl, sondern eine Automation in der HomeKit-App: Wenn Sensor etwas entdeckt, Bewegungssensor auswählen, Audioquelle (z. Bsp. Sonos) auswählen, Audio auswählen, fertig.

      • Danke für den Tipp, aber sowas habe ich schon mal probiert. Nur klappt nicht!
        Bzw. gerade einmal – aber ein erneutes scharf stellen für ein erneutes abspielen des Musikstückes funktioniert nicht! Darum war mein Gedanke, dort eine Art Routine zu programmieren/ einzubauen – eben über Kurzbefehle – nach dem Motto:
        Diese Aktion immer wieder neu durchführen, wenn ein neues Signal am Bewegungssensor erkannt wird.
        Sprich: Jemand wackelt am Zaun und der Hund bellt – und das immer wieder wenn erneut am Zaun gewackelt wird! Seufz

    • Hi B.
      Das was du willst ist super easy mit Alexa Routine abzubilden. Gibt auch Anleitungen dazu im Internet. Ich hätte es getestet, dass ich mir bei Bewegung über die Hue Sensoren, wenn ich nicht Zuhause bin, eine Push Nachricht bekomme.

      • Vielen Dank für den Tipp, aber ich bin sogar nicht Alexa! Ich möchte schon bei meinem Heimtöpfchen bleiben. Aber trotzdem danke schön!

  • Wenn ich meine Zahnbürste anmache, dann gehen die Rollläden hoch, die Waage stellt einen automatischen Wecker auf in 10 Minuten, und das iPhone ruft meine Mutter an. Sehr praktisch.

  • Würde die App ja gerne nutzen aber bin wohl zu dumm dafür. Apple konnte sowas mal besser und intuitiver vermitteln. Schade.

    • Letztlich ist man da ja recht nah am Programmieren dran. Dafür, dass man da etwas programmiert finde ich es halbwegs zugänglich, aber ich bin auch SW Entwickler ;-P
      Du hast wenn- dann Konstrukte, Variablen, Schleifen,…
      Wenn man noch nie etwas programmiert hat und diese Prinzipien nicht kennt, wird man um eine Einarbeitung nicht rum kommen…
      Davon ab wäre mir die Bedienung in der App auf dem iPhone für eine etwas umfangreichere Aufgabe aber zu umständlich. Ich fände es ja mal nett, wenn man auch Möglichkeiten bekommen würde, ohne einen Mac auf dem PC Apps, oder zumindest Kurzbefehle zu erzeugen….

  • Gibt es eine. Shortcut mit dem ich den Ortungsdienst
    Ein und ausschalten kann ?

  • Shortcuts ist so ein typischer Apple-Rohkreppierer… gut gemeint, super in der Präsentation auf der Keynote, aber dann irgendwie doch extrem kompliziert in der Anwendung. Trotz Programmierkenntnissen.

    • Also ich habe mir schon einiges in Shortcuts zusammengebastelt und nutze die regelmäßig.

      Jeden Morgen weckt mich Siri zum Beispiel nicht nur mit einem „Guten Morgen“, sondern ich erfahre auch wie das Wetter heute wird, wann mein erster Termin ist, wer heute Geburtstag hat, ruhige Musik und das Licht stark gedämpft werden aufgedreht.

      Im Auto wiederum werde ich gefragt welche Playlist ich starten möchte, dann dreht das iPhone mal auf 100% Lautstärke und auf Stromsparen.

      Ich habe aktuell 8 Kurzbefehle die ich (fast) alle täglich nutze..

      Es ist eben wie in jeder Programmiersprache: Man muss die Sprache erst erlernen.

      • Alles, was ich mir so zusammen bastle, oder auch runterlade funktioniert dann ne woche und dann passiert entweder gar nichts mehr oder es kommen nur noch fehlermeldungen. ausserdem habe ich bis heute nicht verstanden, warum ich mir fuer dinge einen shortcut machen soll, die man genauso gut und auch genauso schnell einfach klassisch ausführen kann. Hab noch kein einziges EInsatzgebiet entdeckt, wo es mir PERSÖNLICH einen mehrwert geboten hat – und ich mache wirklich viel am iPad.

      • Also meine Kurzbefehle sind allesamt mittlerweile gut 6 Monate alt und älter – funktionieren noch immer einwandfrei.

        Anfangs wusste ich auch nicht, wo mir ein Kurzbefehl helfen kann, bis ich mal genau darauf geachtet hab, wann ich denn was am Handy mache. So sind zum Beispiel oben genannte Befehle entstanden.

        Mir persönlich spart jeder einzelne ein wenig Zeit. Ja – immer nur ein wenig, aber in Summe ausreichend um mir den Tag angenehmer zu gestalten.

  • Jemand ne Idee warum shortcuts die ich per taste ausführe funktionieren, die gleichen aber via siri ausgeführt oftmals nur 3 Schritte weit kommen oder anderswo stocken?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28372 Artikel in den vergangenen 4773 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven