iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 731 Artikel

Beides in einer Station

Ecovacs kombiniert Reinigungsroboter und Akku-Sauger

Artikel auf Mastodon teilen.
6 Kommentare 6

Der in Las Vegas stattfindenden Elektronikmesse CES ist es geschuldet, dass wir auch zu Beginn dieses Jahres mit Produktneuheiten überschüttet werden. Auch Ecovacs steht hier nicht hinten an und weckt unser Interesse mit der DEEBOT X2 COMBO, einer Kombination aus Saugroboter und Hand-Akkusauger.

ECOVACS DEEBOT X2 COMBO ALL IN ONE STATION

Der Produktname lässt es bereits erahnen: Die Basis für den DEEBOT X2 COMBO stellt der im Herbst vorgestellte Saugroboter DEEBOT X2, der in dieser Variante allerdings um einen Handstaubsauger erweitert wird. Beide Geräte nutzen eine gemeinsame Basisstation, in der nicht nur der Staubbehälter des Roboters, sondern auch der Handstaubsauger automatisch entleert wird. Zudem kommt die Basisstation mit Frisch- und Schmutzwasserbehältern für das Nassreinigungssystem des DEEBOT X2. Ecovacs war ja mit dem DEEBOT T20 OMNI der erste Anbieter, der bei der Reinigung der Mop-Scheiben erhitztes Wasser verwendet. Mittlerweile setzt sich dieses Prinzip herstellerübergreifend als neuer Standard durch.

Zum Verkaufsstart und Preis der DEEBOT X2 COMBO in Deutschland, Österreich und der Schweiz will sich der Hersteller derzeit noch nicht äußern. Diese Informationen sollen ebenso wie der Preis für den neuen Mähroboter GOAT GX 600 zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden.

Mähroboter GOAT GX 600 erkennt Rasengrenzen

Der erste Mähroboter von Ecovacs hört ja auf den Namen GOAT G1 und wurde von uns hier und hier vorgestellt und getestet. Beim neuen GOAT GX 600 handelt es sich um ein überarbeitetes Modell, das dem Hersteller zufolge automatisch natürliche Rasengrenzen erkennt und zwischen Gras und Nicht-Grasflächen wie Pflastersteinen und Gehwegen unterscheiden kann.

ECOVACS GOAT GX 600

Ecovacs hebt beim GOAT GX 600 auch auf die integrierte Hinderniserkennung ab. Damit haben wir aber auch schon beim GOAT G1 sehr gute Erfahrungen gemacht. So hat der Mähroboter bei uns im Gras liegengelassene Hundeleinen ebenso wie Igel-Attrappen zuverlässig umfahren.

Beide Geräte lassen sich mithilfe der iPhone-App von Ecovacs konfigurieren und steuern.

09. Jan 2024 um 15:52 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Ecovacs App ist ja sehr schlecht bewertet. Das schreckt mich ab, obwohl die Hardware interessant ist.
    Gibt es da inzwischen ein brauchbares Update?

    • Hat mich auch erst abgeschreckt. Hab aber keine Probleme. Aber auch keinen Vergleich. Ist mein erster Roboter

    • Der Ecovacs ist teilweise eine Katastrophe. Er macht halt manchmal was er will. Dann erkennt er mal wieder einen Raum nicht und sagt Nicht erreichbar. Der Sprachassistent geht immer an wenn der TV läuft. Ich empfehle ihn nicht und würde ihn nicht mehr kaufen. Ich habe den Ecovacs Omni X1. Karten sind eine Katastrophe zeichnet Türen ein wo keine Sind usw. Die App ist unterirdisch schlecht und der Kundenservice hat immer behauptet dies geht so aber war bei mir nicht so. Kauf die einen Roborock ist 1000x besser

    • Vor 2 Jahren sehr schlechte Erfahrung mit dem ECOVACS 950 bei meinen Eltern gemacht – im Vergleich zum 6 Monaten vorher gekauften Roborock S6 bei mir war bei Ecovacs nicht nur App schlechter sondern Sauger Navigation unbrauchbar, hat regelmäßig Pläne vergessen (größeres Haus, ebenerdig) und die Karten verschoben. Zum Glück konnte ich ihn bei Mediamarkt nach 4-5 Monaten zurückgeben weil nach einem Sensor Ausfall er nicht mehr repariert werden konnte. Dafür dann auch einen Roborock für meine Eltern geholt, der läuft seither spitzenmäßig.

  • Mal schauen in welcher EU-Klasse sie bei der Saugleistung landen.

    Denn: Ohne eine gute Saugleistung ist der Rest nur Schall und Rauch

  • Ich kann keinen ECOVACS empfehlen. Anfangs tatsächlich sehr begeistert gewesen, mittlerweile nervt unser X1 nur noch.

    Der Roboter stoppt einmal die Woche die Reinigung ganz alleine, dreht sich dann nur noch im Kreis oder bleibt einfach stehen. Es muss dann die Station sowie der Roboter ausgeschalten werden. Danach läuft alles wieder für eine Woche.

    Die Reinigungsstation ist absoluter Käse, da der Einsatz zum Auswaschen der Wischer nicht herausgenommen werden kann. Hier meldet der Roboter oft, dass die Station voll ist. Sie pumpt dann kein Wasser mehr ab und die untere Schale steht dann voll Wasser. Hier muss dann jedesmal händisch gereinigt werden und die Selbst-Reinigung der Station durchgeführt werden. Der Roboter selbst vergisst dann gleichzeitig, dass er ja eigentlich am Reinigen war und beginnt die gesamte Reinigung von vorne. Bis dahin ist vermutlich dann schon der Akku so leer, dass er die gesamte Reinigung nicht mehrt schafft und wieder pausiert, lädt und vergisst.

    Wirklich toll ist auch, wenn das ganze bei jeder Automatischen Reinigung der Wischer passiert. Letztens hat er das ganze dreimal hintereinander abgezogen. Ich hab dann selbst gesaugt und gewischt.

    Die App ist schlecht. Ein Trennen der Räume ist beinahe unmöglich. Meldet ständig „Fehler aufgetreten“.

    Die Spracherkennung ist eine Frechheit! Selbst wenn die Spracherkennung !ausgeschaltet! ist, hört das Teil permanent mit und reagiert bei allem, was sich auch nur im entferntesten nach: „OK YIKO“ anhört. Wenn ein TV in der nähe ist, labert einend das Teil dann den ganzen Abend in Grund und Boden. Lösung ? Lautstärke auf null. Dann hört man aber auch nicht, wenn der Roboter ein Problem, das Wasser leer ist, der Schmutzwassertank voll usw.

    Schlussendlich macht er zwar alles Sauber, dennoch ist die Navigation recht nervig und man denkt sich: „Was macht das Schxxxteil nun wieder?“. So fährt der ECOVACS quer durch die ganze Bude (bei uns kann man kreisrund durchs haus laufen, da keine Türen, wenige wände), um zu dem Punkt zurückzukehren, wo er aufgehört hat um die Mops zu waschen, anstelle den direkten weg zu nehmen.

    des Weiteren frisst das Ding Wasser wie Sau. Wir hatten davor den Dreame W10, der hat wesentlich weniger Wasser verbraucht (oder effizienter gearbeitet), als der ECOVACS. Da füllt man nach 1 1/2 Reinigungen schon wieder auf. Frischwasser-Leer. Schmutzwasser 1/3 voll ?!?!.

    ERGO: Man rennt dem teil permanent hinterher. Eine eigenständige, automatische Reinigung während niemand zuhause ist, machen wir schon gar nicht mehr.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37731 Artikel in den vergangenen 6138 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven