iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Podcast mit Downcast – Die Mac App und die iPhone App im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
7 Kommentare 7

14 Tage nachdem wir über die Veröffentlichung der 9€ teuren Downcast-Anwendung für den Mac berichteten, haben wir uns jetzt auch auf dem großen Monitor mit dem Podcast-Manager angefreundet, der sich endlich sowohl auf iPhone und iPad als auch auf Apples Desktop-Rechnern einsetzen lässt.

downcast-mac

In unserem Video zum Mittwoch-Abend werfen wir einen Blick auf das Zusammenspiel der Anwendungen für OS X und der für Apples mobile Geräte-Familie, schauen uns die iCloud-Synchronisation der abonnierten Sendungen an und klicken uns durch die Einstellungen des Audio-Players, der neue Episoden automatisch aus dem Netz lädt.

Wie schnell ist der iCloud-Abgleich von Abspiel-Positionen und abonnierten Inhalten über Apples Wolke? Welche Optionen bietet Downcast in Sachen Hörgeschwindigkeit, Sleep-Timer und Co. an? Wie unterscheiden sich die Oberflächen der Mac-App und der, der Universal-Anwendung für iPhone und iPad? Unser 8-Minuten-Clip klärt auf.

Die Software

Das Video

(Direkt-Link)

Mittwoch, 14. Aug 2013, 18:25 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Erst mal danke für das Video. Welche Lösung findet Ihr besser: Downcast (iOS & OS X) oder Instacast (iOS & OS X)? Oder doch lieber iTunes und die Podcast App von Apple?

    Des weiteren denke ich, dass Apple mit iOS 7 bzw. etwas später die hauseigene Podcast App noch einmal überarbeiten wird und an iOS 7 anpassen wird. Deswegen zweifle ich noch an dem Kauf von einer der beiden Lösungen (Downcast oder Instacast).

    • Guter Kommentar.
      Leider fehlt im Artikel der Vergleich mit Deiner genannten Alternative und den Boardmitteln völlig.
      Das ist sehr schade. Denn mich interessiert ja nicht die Funktion xy, sondern was diese App auszeichnet im Vergleich zum Standard.
      D. h. es fehlt leider die Beschreibung des Mehrwertes!! zu den o. g. Alternativen.

      • Kritik ist notiert. Um das Fehlen kurz zu erklären: Wir haben sowohl Apples Podcast-App ausführlich vorgestellt, als auch den Instacast Kandidaten. Anstatt uns also in jedem Artikel zu wiederholen, setzten wir auf unsere Suchfunktion.

        Hier etwa haben wir Apples Podcasts-App mit Pocket Cast verglichen. http://www.iphone-ticker.de/kr.....ben-35507/

  • Laut App Store häufige Abstürze und ähnliches. Kann da mal jemand aus eigener Erfahrung berichten?=)

  • Würde mir gerne einzelne Podcasts abspeichern. Hat wer eine Idee wie das gehen könnte?

  • Downcast stürzt auf dem iPhone nun seit zwei Versionen oder so recht häufig ab. Davor war es aber immer sehr stabil, denke mal die kriegen das wieder hin. Nutze Downcast nun schon über ein Jahr und habe auch immer wieder andere Apps ausprobiert, ich finde es am besten mit den besten / meisten Funktionen. Die Bedienung finde ich nicht richtig schlecht, aber man braucht oft zu viele ‚Klicks‘ zum Ziel. Das fand ich bei Podcaster ziemlich gut. Das ist allerdings total instabil… Mit Instacast konnte ich mich nie anfreunden. PodcastBox oder so fehlt der Sleep Timer. Die Apple App geht gar nicht. Also bisher immer wieder zu Downcast. Bei den ganzen Podcasts die ich mittlerweile höre ist es auch ganz praktische diese nun auf dem Mac verwalten zu können.

  • Ich nutze Downcast seit Jahren. Aussetzer gibt es deutlich weniger als z. B. bei Tunein Radio. Man kann die opml exportieren. Voice Over Nutzer müssen Anfangs ein paar Schalter beschriften, was aber problemlos durchgeführt werden kann. Die Struktur ist fest und belastbar. Also nicht neuer Bildschirm neues Glück, wie es bei so vielen Programmen ist. Es gibt immer mal Updates, davon wird die Zugänglichkeit aber in keiner Weise beeinträchtigt.Ich syncronisiere inzwischen nicht mehr zwischen den Geräten, weil ich auf dem iphone Audios ansteuere und auf dem ipad videos.
    Downcast stürzt ab, wenn man einander widersprechende Befehle in zu schneller Reihenfolge gibt, allerdings selten und nicht reproduzierbar.
    Wenn es abstürzt ist es nach dem Neustart voll wieder da. Also keine Mätzchen wie Finde keinen Stream. Was wolltest Du laden, Um welchen Podcast ging es doch gleich etc.
    Es gibt die Möglichkeit, die Podcasts nach eigenem Wunsch zu benennen, so dass man sich nicht mit kryptischen Namen herumschlagen muss.
    @Tom: Du kannst die Adressen einzelner Podcast Folgen mit einem Klick exportieren: höre die Folge, klicke „share Episode information“, da werden dann mehrere Varianten angeboten. Direktes Speichern und wieder abspielen habe ich nie gebraucht. Wenn Du von einem Podcast keine Folge löschen willst, kannst Du das überPodcast xy, Einstellungen, Episodes to keep einstellen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven