iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 599 Artikel

FAQ veröffentlicht, Rückbuchungen trudeln ein

DKB Doppelbuchungen: Kunden landeten im Dispo, konnten an der Kasse nicht bezahlen

Artikel auf Mastodon teilen.
79 Kommentare 79

Die Deutsche Kreditbank hat Ende der vergangenen Woche für einen massiven Vertrauensverlust bei ihren Bestandskunden gesorgt. Die hundertprozentige Tochter der Bayerischen Landesbank und einer der frühen Apple-Pay-Partner, belastete die Konten etlicher Kunden mit erneuten Abbuchungen von Beträgen, die bereits im vergangenen Monat vom Konto abgezogen wurden.

Rueeckbuchungen Dkb

Wer Anfang Oktober etwa getankt hatte, einkaufen war und seine Garage auf Vordermann gebracht hatte, der sah Ende letzter Woche die Belastungen für den Abstecher zu ARAL, den Einkauf bei EDEKA und die Materialrechnung von OBI erneut im Ausgang seines Girokontos.

DKB riss Kunden ins Minus

Dabei handelte es sich nicht nur um einen Anzeigefehler der Bank, sondern um den Zugriff auf Erspartes. So wirkten sich die Doppelbuchungen der DKB effektiv auf das vorhandene Kontoguthaben aus. Teilweise rutschten Kunden des Kreditinstitutes so ins Minus. In Einzelfällen sorgten die Buchungsfehler der Bank so für Konten die plötzlich den Dispokredit ihrer Inhaber belasten mussten, wichtige Abbuchungen verweigern und anstehende Überweisungen nicht mehr durchführen konnten.

Waren die Konten durch den Systemfehler der DKB nicht mehr gedeckt, spuckten die zugehörigen Karten auch kein Geld am Automaten mehr aus.

Das Wochenende hindurch hat sich die DKB vor allem innerhalb ihrer App zu dem Fehler geäußert blieb hier bis zuletzt jedoch sehr schmallippig und ließ Anwender im Unklaren, wie mit Konsequenzen aus den Doppelbuchungen umzugehen sei.

Ruckbuchungen Dkb App

FAQ veröffentlicht

Seit wenigen Stunden steht nun eine Webseite mit Fragen und Antworten zu den Doppelbuchungen im Netz bereit. Diese sollen im Laufe des Wochenendes wieder rückgängig gemacht worden sein und sollten, so die DKB, spätestens im Laufe des heutigen Montags wieder auf betroffenen Konten eintreffen.

Kunden denen durch die Doppelbuchungen Kosten entstanden sind, etwa durch Mahnungen, können eine Einzelfall-Prüfung über eine Kontaktanfrage beauftragen. Dispozinsen sollen nicht berechnet werden.

07. Nov 2022 um 08:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Käpt'n Blaschke
      • Mir ist das noch nie passiert ;)

      • @the_magia
        Ich hab auch noch nie im Lotto gewonnen. Und nun?

      • Mir wurde vom Tagesgeldkonto Geld abgebucht dank dieser tollen Lösung als virtuelle Kreditkarte. Angeblich wurde ich gehackt und dann werden 12,99€ nur abgebucht ob wohl da viel mehr drauf lag. Absoluter Bullshit, bin ich froh, dass ich von dem Verein weg bin. Ach ja und nicht zu vergessen als Sie die Beta von iOS verschlafen haben und nach Release die Banking App über 1 Woche abgestürzt ist. Meine Bank kann das mittlerweile Alles, aber die DKB kann nicht Bank. Für mich ist der Laden nicht recht viel besser als die N24.

      • Gut das ich nicht bei N24 bin, sondern zwei Nummern weiter, bei N26

      • Mir ist das bei Dresdner Bank auch mal passiert… lang ist es her ;)

      • Komischerweise aber noch nie so groß? Keine Bank ist fehlerfrei, kann mich aber nicht an einen solchen Skandal von den Sparkassen oder Volksbanken der letzten 20 Jahre erinnern.

        Bei Neobanken kann ich die Fehler der letzten 10 Jahre nicht an 2 Händen abzählen. Alleine N26 hatte hier bestimmt schon 10 Vorfälle bei denen zahlreiche Bestätigungen aus den Kommentaren kamen. Aber ja, alles Einbildung.

      • Dazu müssten sie auch mitspielen/Lottoschein erwerben.

      • Spasskasse hatte das doch auch vor 2-3 Jahren wenn ich mich recht erinner.
        Wir leben in einer digitalen Welt, freu dich wenn du zur Not noch auf physisches Geld zurückgreifen kannst

      • Es ist in der Regel so, dass zunächst ein kleiner abgetragen abgebucht wird, um zu sehen, ob es überhaupt funktioniert. Wenn dies gut gegangen ist, dann holen die Betrüger den Rest. Zu hohe Abbuchungen auf einmal können die bankinternen Kontrollmechanismen aktivieren und Überweisungen zunächst stoppen.
        So läuft es auch oftmals bei Kreditkarten.

      • N26 keine Probleme.

      • Lol Orchard. Du führst hier die Bank ins Feld, die in den letzten Jahren die meisten Probleme gemacht hat.

    • Ach deswegen gibts so viele Bugs bei Apple, weil die Produkte so günstig sind.

  • Käpt'n Blaschke

    Autsch, es ist doch immer gut noch ein Zweitkonto bei einer anderen Bank zu haben.

  • Das ist mal eine richtige Sauerei! Wie kann sowas ohne Freigabe des Kunden nur passieren?

  • Und die Bafin schaut da zu? Beschäftigt sich wohl noch ausgibig mit Wirecard. Traurig. Bis heute habe ich von 5 Posten nur einen zurückgebucht bekommen

  • der fehler war echt krass und ich traue dem fix noch nicht so ganz.

    werde meine Buchungen alle selbst prüfen.

  • Chicken Charlie

    Das Geld auf der Bank gehört euch nicht!
    Ihr habt lediglich eine Forderung gegenüber der Bank! Das wissen / vergessen viele..

    • Käpt'n Blaschke

      Superschlaumeier. Und wenn ich es abhebe und in die Matratze stopfe gehört es meinem Vermieter, weil mein Schlafzimmer in einer Mietwohnung steht. ;-)

      • Völliger Quatsch dieser Vergleich. Was Chicken Charlie hingegen geschrieben hat ist durchaus war. 90% der Menschen in Deutschland denken nach wie vor das ihr Geld bei der Bank „sicher“ ist. Der Ernstfall wurde aber noch nie geprüft.

      • Warum Superschlaumeier? Er hat einfach nur recht mit seiner Aussage und ja, viele wissen das nicht. Erkundige dich doch einfach mal in deinem Umfeld. 85% werden sagen, dass das Geld ihnen und nicht der Bank gehört und das ist falsch.

      • Käpt'n Blaschke

        Ja, und ein Zollstock ist ein Gliedermaßstab und ein Schraubenzieher ist ein Schraubendreher. Als Klassenbester in der Berufsschule muss man es natürlich jedem mitteilen. Was ist jetzt der Erkenntnisgewinn? Soll man sein Geld nicht mehr auf die Bank bringen und es stattdessen in den Sparstrumpf stecken? Oder hur Sicherheit an den Onkel aus Nigeria schicken? Schließlich heißt es ja „nur Bares ist Wahres“ Und was 90% der Menschen in Deutschland denken weißt Du woher? Ist das das Ergebnis Deiner repräsentativen Umfrage oder kannst Du Gedanken lesen. Na dann, Respekt

      • Käpt'n Blaschke

        Ah bei Dir sind es nur 85%. Jemand anders war der Meinung es sind 90% ja was denn nun?

      • Du hast von Finanzen schlichtweg keine Ahnung.

    • @Chicken Charlie: Ja, und was bedeutet das nun für diesen o.g. Vorfall? Rein gar nichts …
      Ich bleibe dennoch bei „meiner“ Bank und bunkere das Geld in Bar nicht unterm Kopfkissen.

  • Tja was will man zu so etwas sagen… ist einfach ne grosse Sauerei aber ist nunmal leider passiert. Wird keine Konsequenzen für die Bank haben da ja alle denken es wäre ein riesen Aufwand die Bank zu wechseln und der Bafin Chef hat mitm DKB Vorstand schon telefoniert und die Schmiergeld Zahlung sowie den nächsten Golftermin abgestimmt!

    • Was für ein Geschwurbel. Zu viele Filme geguckt?
      Bin gespannt, was für einen Beweis Du für solche Falschaussagen, Unterstellungen bringst. Bleibst Du diesen schuldig, wäre es interessant, wie Du einer gesetzlich vorgesehenen Verfolgung gem. §§ 164, 187 StGB zu entkommen gedenkst…

      • Gar nichts wird passieren, da er ja nur geschrieben hat, was „alle denken“.
        Ist das Gleiche als wenn er das wie folgt eingeleitet hätte:
        Wer weiß, ob nicht …
        Manch einer fragt sich vielleicht …
        usw.

      • prettymofonamedjakob

        So funktioniert das in Deutschland nicht.

      • Alle denken es nicht. Aber schreiben kann man es ja einfach mal …
        Mann o Mann, was für Abgründe und nicht vorhandene Hemmschwellen, wenn man es aus der Deckung heraus in die Welt posaunt. Geht’s jetzt besser?

    • Alter. Chill mal. War doch keine Absicht von denen. Ist anderen Banken auch schon passiert.

  • Wenn ich die Kommentare hier lese, wird mir schon echt anders.

    Leute, ihr macht auch Fehler in eurer Arbeit. Die sind mal klein und mal größer. Da wollt ihr auch Verständnis haben, dass ihr etwas falsch gemacht habt.

    War das für einige blöd? Ja
    Hat das jemand mit Absicht gemacht? Wahrscheinlich nicht

    Wer ohne Fehler ist… mit dem Stein und so…

  • Bin nicht bei der Bank. Aber sowas darf eigentlich nicht passieren.

    Kann bei meiner Bank wahrscheinlich auch passieren, deshalb, wenn möglich immer etwas Guthaben auf dem Girokonto, wir haben auch immer etwas Bares zu Hause.

    • Etwas Guthaben ist gut, wenn diverse Buchungen Doppelt vorkommen, muss das ein bisschen mehr wohl sein. Miete, Wocheneinkauf, Tanken und andere fixe Buchungen (Versicherungen, Verträge, etc.) dürfte bei wohl bei den meisten langen um das Girokonto schön ins Minus zureisen. Denn das eigentlich ersparte liegt in der Regel ja wo anders und nicht auf dem Girokonto.

      • Es geht hier nur um Zahlungen mit der VISA-Debit-Karte. Da ist bei den Meisten der Wocheneinkauf von betroffen. Bei den wenigsten dürfte da ne vierstellige Summe bei herumgekommen sein.
        Vielleicht noch der letzte Werkstattaufenthalt. Aber eigentlich gilt ja, wenn du es dir nicht 2x kaufen kannst, kannst du es dir nicht leisten.

      • Wenn diese Faustformel wirklich gelten würde, hätte so gut wie keiner mehr ein Auto oder eine Immobilie (egal gekauft, finanziert, geleast oder gemietet). Geschweige davon irgendwelche Apple Produkte.

        Und dass es sich rein auf die VISA-Debit-Karte bezieht, war mir aus dem Artikel oben nicht wirklich ersichtlich aber danke für diese entsprechende Information.

      • 3 Monatseinkommen sollten immer Reserve sein. Das weiß jeder der mit deinem Geld umgehen kann.
        Abe leider ist es heutzutage Manieren mehr auf Kredit zu leben als auf Reserven

      • Und 3 Monatseinkommen als Reserve aufs Konto zubekommen müsste ich minimum 3 Jahre sparen, habe kein Kredit, keine Kreditkarte und arbeite Vollzeit, hab Frau und Kind! Bleibt nicht viel bis garnichts zum sparen in der heutig Zeit. Wir leben nicht auf großem Fuß.

  • Wenn man dadurch echte Schwierigkeiten hat sollte ma sich einen Anwalt nehmen ich hatte durch die DKB einen Schaden von fast 1200 Euro weil die Abbuchung nicht ausführten obwohl das Konto gedeckt war Mittlerweile bin ich kein DKB Kunde mehr deren Service ist einfach so schlecht geworden das man nur sie nur verlassen kann

    • Dann erkläre doch mal wie du zu deinem Schaden gekommen bist.
      Nur weil eine Abbuchung nicht klappt, hast du doch nicht gleich einen Schaden dadurch erlebt.
      Und warum hast du keinen Dispo, oder genügend Reserven auf dem Konto?
      Denk lieber mal darüber nach, anstatt hier solch einen Unsinn zu schreiben.

      • Warum muss ich deswegen einen Dispo auf meinem Konto haben?
        Nur damit die Bank bei ihren Systemen bzw. Buchungen Scheiße bauen kann?
        Das ist als Kunde doch nicht meine Aufgabe?

  • Fehler passieren und das werfe ich der DKB nicht vor. Was ich der DKB aber vorwerfe sind alle anderen Dinge, die derzeit schief laufen.

    Es fing an mit der nativen App, die ständig verschoben wurde und bis heute nur halbherzig weiterentwickelt wird. Dann die echte Visa, die für Bestandskunden bleiben sollte. Kostete dann doch Geld. Okay. Kann ich mit leben. Mir reicht die Debit. Das gleiche Spiel dann mit der Girocard für die ich nun zahlen darf. Gleichzeitig die Anhebung der Dispozinsen. Für mich nicht relevant, aber dennoch. Natürlich ist nichts gratis, aber diese ständigen Änderungen nerven nur noch.

    Da ist dieser „Bug“ ein weiterer Tropfen im Fass, der die Bank weiter unattraktiv macht :(

    • Da die DKB bis vor kurzem noch der „heilige Gral“ aller Girkonten war, habe ich mich auch vor 2 Jahren einlullen lassen und habe meine ganzen Bankgeschäfte zur DKB umgezogen. Bin nur Anfang Oktober wieder „geflohen“ und wenn ich das nun sehe wohl nicht zu unrecht. Diese Bank ist ein einziges Chaos, unzuverlässig und technologisch Jahre hinten dran. Bei anderen Banken ist auch nicht alles perfekt, keine Frage, aber mir fehlt inzwischen jegliches Vertrauen in die DKB – gerade bei seiner Hausbank ein absolutes Alarmsignal. Speziell mit Blick auf Comdirect und ING gibt es für mich nach der neuen Preisgestaltung bei der DKB keinen validen Grund mehr dort zu bleiben oder hinzuwechseln.

    • Wieso halbherzig? Kommen doch mehr u mehr Funktionieren dazu. Finde es auch super im Service Bereich fast alles selbst online einstellen zu können. Deutsche Bank bekommt seit über 1 Jahr meine Adresse nicht geändert. Aber wer für sich bessere Alternativen findet sollte wechseln. Konkurrenz belebt die Branche.

  • Also wenn man sich die Kommentare hier durchliest, könnte man ja meinen, hier wäre generell ein Schaden entstanden. Bei mir sind auch ca. 10 Buchungen erneut belastet worden (ist mir am 3.11. aufgefallen) und es wurden so ca. 600€ belastet. Die Rückbuchungen waren alle am Sonntag wieder auf dem Konto. Da für diese Zeit keine evtl. Zinsen anfallen, bleibt also nur für die Personen ein Schaden, die Zahlungen nicht durchführen konnten, da das Konto nicht ausreichend gedeckt war.

    Diesen Schaden kann man doch aber einfach melden und dann werden evtl. Mahngebühren oder sonstiges erstattet.

    Ich hatte direkt am 3.11. mit denen telefoniert und dann habe ich im Anschluss vom Service einen Anruf erhalten, dass es ein Problem intern sei und ich nichts machen brauche. Und wie gesagt, am Sonntag waren alle Buchungen wieder korrigiert.

    • So sieht es aus. Die Leute übertreiben wieder massenhaft.
      Es wird von der Bank der beste Service der Welt erwartet, ohne Fehler, und das ganze natürlich für 0€. Und wenn dann immer mehr kostenpflichtig wird, dann drehen die Leute durch. Aber anstelle zu direkt zu kündigen wird überall alles diskutiert und schlecht geredet. Wirklich kündigen tun nur die wenigsten.

  • „Massiver Vertrauensbruch“?
    Naja, es ist ein technischer Fehler passiert, die DKB hat transparent kommuniziert und am Wochenende wurde der Fehler korrigiert. Das interne QM wird sich dem Thema annehmen, inwiefern eine Meldepflicht ggü. der BaFin besteht, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber allein um weiteren Reputationsverlusten zu entgehen, wird die DKB alles daran setzen, dass sowas nicht mehr passiert.

    Auf meinen Konten wurden auch mehrere hundert Euro doppelt abgebucht und am Sonntag wieder gutgeschrieben. Zum Glück ohne weitere Konsequenzen.

    Fehler passieren – diese wurden offensichtlich korrigiert, lesson learned. Kein Grund, die DKB deswegen nun zu verteufeln.

  • Erledigt…hier die Nachricht von der DKB die in meinem Konto eingestellt worden ist:

    Update: Rückbuchungen abgeschlossen
    Leider ist es bei einigen von euch in den vergangenen Tagen zu Doppelbuchungen im Girokonto gekommen. Dabei wurden teilweise Buchungen aus Oktober 2022 erneut ausgeführt. Eventuell sind dir dadurch Probleme oder Sorgen entstanden: Dafür möchten wir uns bei dir entschuldigen!

    Alle Buchungen wurden bis Sonntagmittag, 06.11.2022, zurückgebucht. Du kannst alle Rückbuchungen bis spätestens Montag, 07.11.2022, in deinem Girokonto sehen. Sollten dir Kosten entstanden sein, z.B. durch Mahnungen, prüfen wir diese im Einzelfall. Alles Wissenswerte zu den Doppelbuchungen liest du auf unserer Infoseite: https://www.dkb.de/info/buchungen.

    Wir verstehen, wenn dich dieser Vorfall enttäuscht hat. Auch wir haben einen anderen Anspruch an unsere Leistung. Deshalb haben wir bereits alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, damit solche Doppelbuchungen bei uns künftig nicht mehr passieren.

  • Einmal in 17 Jahren passiert, hatte ich vorher bei der Sparkasse auch schon,gibt Schlimmeres.

  • Bin etwas überrascht über die Formulierung des Textes „Rückbuchungen fast abgeschlossen“. Hätte man nochmals gegenlesen sollen/müssen.
    Irgendwie empfinde ich diese „kumpelhafte“ Ansprache als unpassend. Und dazu noch das allg. Marketing-Blabla (das Negative umdrehen in etwas Positives).

    • Stimmt absolut! Mich nervt inzwischen bei vielen Unternehmen diese dämliche Duzerei.

      • Ja Simon Mobil macht das auch

      • Ja du das ist echt schade, also dass du da ein Problem mit hast.

      • @Orchard: Warum diese überflüssige Bemerkung von dir? Was hat das mit dem dem Artikel zu tun? Einfach nichts!
        Es geht dir nur darum sich andere Kommentatoren lustig zu machen.

      • @SonneundRegen für dich immer noch Herr Orchad. Was hat das ganze Thema Ansprache mit dem Artikel zu tun?

      • @Orchad: Es geht um die DKB, deren App, Buchungsfehler usw. Du – oh, entschuldigung – Sie hatten bestimmt den Artikel oben gelesen. Dann haben Sie bestimmt auch bemerkt, dass der von mir angesprochene Text von der DKB stammt und sich auf dieses Buchungschaos bezieht. Insofern hat der Text und dessen Inhalt/Formulierungen mit dem Artikel über die DKB zu tun.
        Und, Herr Orchad, Sie verwenden nur „Orchad“. Insofern wollte ich nicht eine falsche Anrede verwenden. Da Sie ja hier Wert auf das „Herr“ legen empfehle ich Ihnen zukünftig „Herr Orchad“ zu verwenden.

        Und, der Unterschied ist, dass du mit deiner Antwort persönlich wurdest und Axel bzw. mir etwas unterstellt hast bzw. uns kritisierst. Das hat nichts mit dem Artikel zu tun, sondern richtet sich gegen uns. Schon mal was von konstruktiver Kritik gehört? Mit anderen Worten: Bei Kritik einfach mal die persönliche Ebene verlassen und konstruktive Kritik üben.

      • Wer will denn bitte gesiezt werden? Ist so ne Unart der Sprache

    • Genau das ist mir auch aufgestoßen und wenn einer Bank das letzte bisschen Seriösität dann auch noch abhanden kommt, dann kann man nur fluchtartig das Weite suchen: zum Glück gibt es ja noch andere Dienstleister. Also danke liebe DKB für diesen finalen Tritt in den Allerwertesten: wird jetzt echt Zeit mal aktiv nach einer anderen Alternative zu suchen!

  • Und was wird passieren? Nichts
    Selbst die betroffenen Kunden werden, keine Reaktion durch Kündigungen folgen lassen.

    Der Michel ist und bleibt ein naives Scharf

    • Aber nicht alle heissen „Michel“. Denn ein Lars, oberhalb von deinem Kommentar, schreibt: Also danke liebe DKB für diesen finalen Tritt in den Allerwertesten: wird jetzt echt Zeit mal aktiv nach einer anderen Alternative zu suchen!“

  • Alles wieder geregelt. Schnell und unkompliziert. Fehler passieren überall. Zahle sowieso das meiste bar.

  • Wer alles billig will muss auch damit leben. Willkommen im Digitalen Zeitalter Deutschland. Traurig das so etwas passiert.

  • Das war schon der zweite Fehler innerhalb kurzer Zeit. Bei der von der DKB als Bankpartner herausgegeben Miles & More gab es auch kuriose Buchungen.

  • Zum Thema „Bezahlen an der Kasse“ gibt’s auch noch die altmodische Lösung: Bargeld.
    Da zeigt sich mal wieder seine Daseinsberechtigung.

  • MachLangsamJung

    Der Mitarbeiter des Instituts oder zumindest derjenige, der für die Kundenkommunikation zuständig ist, bekommt nicht einmal einen fehlerfreien Satz zustande. Keine weiteren Fragen.

  • Ich hatte das Problem nicht. Ist wohl nicht jeder betroffen

  • Das Problem der doppelten Buchungen ist behoben, dafür stehen sämtliche Debitcard Zahlungen seit Tagen ungebucht als vorgemerkt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37599 Artikel in den vergangenen 6116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven