iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 815 Artikel
Kritik an Mindestanforderungen für Corona-App

Digitalministerin: Leute teils zu bequem sich ein neues iPhone zu kaufen

164 Kommentare 164

Dorothee Bär sieht in der Tatsache, dass manche Nutzer auch heute noch mit ihrem iPhone 6 zufrieden sind, auch Anzeichen von Bequemlichkeit. Im ZDF-Interview sagte die bundesdeutsche Staatsministerin für Digitalisierung, dass es nicht immer nur ein soziales Problem sei, wenn Menschen die deutsche Corona-Warn-App aufgrund veralteter Systeme nicht nutzen können.

Corona Warn App

Manchmal ist es auch nicht nur ein soziales Problem. Manchmal ist es auch ein Problem der Bequemlichkeit. Es haben mich auch schon einige Berufsgruppen, die sich durchaus ein neues Handy leisten könnten, darauf angesprochen, dass die App für sie nicht verfügbar sei, weil sie noch ein iPhone 6 haben. Die sagen dann, sie seien zu bequem, sich ein neues Handy zu kaufen.

Die Tatsache, dass die Corona-Warn-App erst mit dem iPhone 6s und höher kompatibel ist, steht seit Veröffentlichung der Anwendung in der Kritik. Bär sichert zu, dass man gemeinsam mit Apple und Google nach Wegen suche, die Anwendung auch für ältere Geräte anzubieten. Knackpunkt sind allerdings die von den Herstellern festgelegten Mindestanforderungen für das Betriebssystem. Ob sich diesbezüglich zeitnah etwas ändern lässt, bleibt offen.

Dem Zwischenfazit des ZDF zufolge findet die App insbesondere bei Apple-Nutzer Akzeptanz. Die Download-Zahlen auf iOS und Android hielten sich derzeit mit jeweils rund 5 Millionen in etwa das Gleichgewicht, allerdings laufen in Deutschland drei Viertel aller Handys mit dem Google-Betriebssystem, somit müssten die Installationszahlen hier eigentlich deutlich höher liegen.

Die App steht hierzulande seit Mitte vergangener Woche bereits. Verantwortlich für die Entwicklung zeichnet die Bundesregierung, die Durchführung liegt bei SAP und Telekom.

Montag, 22. Jun 2020, 17:35 Uhr — chris
164 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Luckymorpheus74

    Bequem oder einfach wegen der Kosten? Damit hat die Dame wohl nichts am Hut.

    • Ist ja nicht ihre Aussage, sondern die von einigen Leuten, die sie gesprochen haben möchte.

      • Siehe Bärs Zitat im Artikel: „Manchmal ist es auch nicht nur ein soziales Problem. Manchmal ist es auch ein Problem der Bequemlichkeit.“ Wenn sie das für sich so wiederholt ist es irgendwie auch mit ihr Problem.

      • Sie meint, die Leute geben Bequemlichkeit als Grund an. Aber man kann ihr vorwerfen, dass es naiv ist, das als Begründung zu betrachten. Im Regelfall wird das „alte iPhone“ einfach noch als gut genug betrachtet und fertig.

      • Das ganze Zitat beinhaltet ja auch noch diesen Teil: „Es haben mich auch schon einige Berufsgruppen, die sich durchaus ein neues Handy leisten könnten, darauf angesprochen, dass die App für sie nicht verfügbar sei, weil sie noch ein iPhone 6 haben. Die sagen dann, sie seien zu bequem, sich ein neues Handy zu kaufen.“

      • Gerade hat Rezo Journalisten – insbesondere denen der FAZ erklärt – was ein Strohmann-Argument ist. Was macht ihr? Bringt ein Strohmann-Argument. Und es funktioniert sehr gut (siehe erster Kommentar, der von irgendeiner Dame schwurbelt). Ich mag die Dorothea wirklich nicht, aber das was sie in eurer Überschrift sagt, hat sie so nie gesagt. Das ist die Art von Verkürzung, die für Verdruss sorgt und unseriös macht.

      • Es ist nicht die Bequemlichkeit sondern oft die Angst bei der Neuinstallation des Handys alle Apps wieder richtig einzurichten

      • Auch wenn ich Rezo mittlerweile zur meist überschätzten Figur öffentlicher Medien halte – damit hast du absolut Recht!

    • Umweltschutz ist auch ein Argument.

      • Wenn die Leute sagen, sie seien zu bequem, dann wohl kaum. Sonst würden sie sagen: „aus Umweltschutzgründen“

      • „aus xyz-gründen“ sagt aber niemand Gebildetes. Schwurbelsprache nannte man solche Formulierungen während meiner Schulzeit.

      • +1

        Richtig, warum ein vollfunktionsfähiges Gerät weghauen, nur weil es was neues gibt?
        Weniger nachaltig geht wohl wirklich nicht.

    • Wenn man ganz böse ist, könnte man jetzt unterstellen, dass sie Werbung für Apple und Google macht und dafür Geld bekommt.

    • Alle reden immer nur über die App selbst. Dabei gehts in diesem Fall um die Schnittstelle die Apple bereitstellt, passend zur iOS Version. iPhone 6 wird nicht mehr unterstützt (da neustes iOS nicht mehr installierbar), das iPhone 6s aber schon (neustes iOS verfügbar). Technisch gesehen haben beide Bluetooth 4.2 verbaut (kann man sich bei Apple iPhone vergleichen gut anschauen). Wie wäre es also mit einem Update für die ältere iOS Version? Wo klemmt’s denn? An der Technik, oder doch an der Politik? Oder daran das Apple gern was verkaufen will? Vielleicht aber auch von allem etwas :)

      • Man redet doch mit Apple auch für weitere Betriebsysteme das zu öffnen, aber hat das iPhone 6 mit BT 4.2 auch automatisch BT LE?

      • iPhones haben schon seit 2012 BT LE

      • Seit 2011

      • Angeblich wurde doch damals der Service für das iPhone 4s, weil Apple damit die stabilität des iOS deutlich erhöhen wollte *hüstel*

      • Das iPhone 6 hat nur halb so viel RAM (1GB) wie das 6s (2GB) und nen schwächeren Prozessor. iOS13.x dürfte da einfach nicht vernünftig drauf laufen. Deshalb wurde es auch schon im Sommer 2019, als iOS13 vorgestellt wurde, nicht in die Liste der unterstützten Geräte aufgenommen.

        Und wer hier rumheult, das Apple keine alten Geräte mehr unterstützt, der gehe doch mal bisschen ins Android-Lager spielen…

    • Wenn die gute Frau Bär das neue iPhone bezahlt… GERNE !! Bequem ? Das verbitte ich mir ! Es geht dabei um MEINEN Geldbeutel !

    • kenne in der Tat wen der vor lauter Bequemlichkeit bis vor wenigen Wochen mit einem iPhone 6 mit 16GB auskommen wollte.
      Soweit kann ich das nachvollziehen.
      Ob das allerdings Schlüsse für die gesamte Bevölkerung zulässt????

      • Dass Frau Bär mit „einigen Berufsgruppen“ gesprochen haben will, ist doch auch nur heiße Luft. Wie spricht man denn mit Berufsgruppen? Und welche Berufsgruppen sollen das denn sein? Und wie viele?
        Vermutlich war Frau Bär beim Friseur und hat da was gehört – das in die Medien und schon ist‘s repräsentativ…

      • Liebe Frau Baer Sie sind mir ja sonst sympathisch, wenn Sie aber jetzt sagen das jemand zu bequem ist sich ein neues iPhone zu kaufen reden sie Blödsinn es ist wie immer eine Frage des Geldes !!!

    • Veronika Baerwald

      Vielleicht auch als plausible Ausrede, weil sie die App nicht nutzen wollen

  • „Sollen sie halt Kuchen essen“

  • Frau Bär ist parlamentarische Staatssekretärin und keine Ministerin.

  • So ein Quatsch!
    Mancher kann sich ein neues iPhone auch nicht leisten.
    Nur weil die Coronapp nur auf dem neusten System läuft würde ich mir deswegen kein neues IPhone kaufen.

    • Genau diese Differenzierung wird doch vorgenommen. Im obigen Zitat spricht sie explizit von Menschen, „die sich durchaus ein neues Handy leisten könnten“, aber angeben, „sie seien zu bequem, sich ein neues Handy zu kaufen“.

      Nur die Überschrift gelesen, nicht wahr?

    • 6S neustes System? Da liegen schon einige Generationen dazwischen. Insofern etwas übertrieben die Aussage. Eine passende Statistik wer heute noch unter 6s ist wäre jetzt interessant

  • erst mit dem iPhone 6s / SE lässt sich die Corona-Warn-App installieren.

    • Genau, ist mir auch aufgefallen.

      Ich verstehe aber auch nicht, warum so viele Menschen jetzt über ihren Kommentar so motzen müssen. Irgendwie kommen bei jedem furz immer mehr Leute auf den Plan die rumnörgelnd kommentieren. Als wenn man nichts besseres zu tun hat. Und nur so nebenbei, meine Frau ist zu bequem ein neues iPhone zu kaufen…

      • Gehört Deine Frau zur „Berufsgruppe“ der Hausfrauen…? Dann hätten wir ja vielleicht schon eine der „Gruppen“, mit denen Frau Bär gesprochen haben will…

  • Zu bequem. Tja, der eine oder andere verfügt eventuell nicht über ein MinisterInneneinkommen. Könnte ja auch ein Grund sein.

  • Chicken Charlie

    Ganz schön frech und dreist zugleich so eine Aussage in den Raum zu stellen! Nicht jeder kann sich ein neues iPhone leisten oder sieht einen Mehrwert in den neueren Geräten um dafür Geld auf den Tisch zu legen.

    • Der Mehrwert ist die Corona-App. Da gibt es noch reichlich weitere, aber die brauchen manche auch nicht. Wer die Corona App haben will, muss eben ein iPhone kaufen, dass weniger als 6! Jahre alt ist. Wir reden hier nicht davon, dass die Funktion nur dem iPhone 11 Pro für 1150€ zur Verfügung steht, sondern schon einem iPhone 6 (welches man bestimmt für unter 200€ bekommt).

      • Leider erst ab 6s, das 6 ist außen vor

      • Stimmt, aber ändert an meiner Aussage nichts. Habe eben auch mal nachgeschaut, für 150€ kriegt man sogar ohne Probleme ein iPhone 6S. Also nochmal neuer und günstiger als ich gedacht hätte.

      • Warum soll ich ein neues (für meinen Teenie) kaufen, wenn das 6er noch gut ist? Außer der Corona-App haben wir keine, die nicht laufen.
        Ich kenne etliche Schüler, die ältere iPhones haben. Und gerade die sind mit ÖPNV unterwegs, und daher wäre die App sinnvoll.

      • Du sollst und musst nicht. Eine Begründung wäre eben die Corona-App. Die Kamera, der Akku und zig andere Punkte sprechen auch dafür. Wenn man diese Punkte alle nicht benötigt (für sich oder den Teenie) dann muss man sich auch kein neues Smartphone holen. Dann verzichtet man aber eben auch auf Funktionen, wie eben die Corona App.

      • Ja. Und genau das ist eben unnötig und auch nicht sinnvoll!
        Die App sollte so geringe Anforderungen an die Hardware stellen wie irgend möglich.
        Nur eine weite Verbreitung und Nutzung der App bringt etwas.
        Ob die Anforderungen so gering wie möglich sind, wage ich zu bezweifeln.
        Ist halt bequemer. In Wirklichkeit aber auf Seiten der „Macher“.

      • MeinGott, die App stellt minimalste (!) Anforderungen. Sie braucht lediglich ein Telefon, auf dem das Betriebssystem den Dienst „Kontaktverfolgung“ anbietet. Das ist alles. Die App macht ja nichtmal die eigentliche Arbeit, das macht bei iOS bspw die Health-App.

        Jetzt der App vorzuwerfen, dass sie zu hohe Anforderungen hat, ist doch einfach nur lächerlich. Richte deine Kritik an Apple, dass sie den Dienst nicht in iOS 12.4.7 implementiert haben.

      • @Bregitte: weil Dein Teenie sonst Mobbingopfer werden könnte, wenn Du es nicht durch das Neueste ersetzt

    • Welche Aussage jetzt? Das es Menschen gibt die zu bequem sind um sich ein neues Handy zu kaufen? Solche Menschen kenn ich selbst.

    • Was ist daran bitte dreist? Rein gear nichts, es gibt solche „bequemen“ Menschen

    • Sie hat es doch gar nicht so gesagt, sondern nur Leute zitiert, die das zu ihr gesagt haben!

    • Man kann es auch so sehen: Wer ein Smartphone mit veraltetem Betriebssystem verwendet handelt grob fahrlässig, zu Zeiten der Bundespost wären die Geräte einfach aus dem Netz geworfen und der Betrieb verboten worden.
      Klar kann sich nicht jeder alle zwei Jahre was neues leisten, aber es geht um 4-5 Jahre, da ist auch ein iPhone mal fertig und es muss halt was neues her, wenn man weiter mitspielen will.
      Davon abgesehen kann außer Apple und Google keiner so ohne weiteres mit Bluetooth an den Geräten arbeiten, somit sind alle Vorwürfe an die Appentwickler oder die Politik deplatziert, die haben nämlich schlichtweg nix zu melden was das angeht.

      • Es gibt auch leute,die aus gesundheitlichen gründen sozialhilfe bekommen,was ist bitte mit denen 150 euro für ein handy ,wenn du mir eins schenkst gerne,ich kann es mir nicht leisten,bin zudem noch schwerbehindert mit merkzeichen g jnd b

  • Naja das iPhone 6 kam 2015 raus. Das heißt 5 Jahre alte Smartphones werden da eben noch unterstützt, alles darüber hinaus halt nicht. Finde ich jetzt nicht sonderlich unfair. Wer sich nach 6 Jahren kein neues Smartphone kaufen will, bekommt halt nicht alle Features, so einfach ist das.

      • Ach stimmt, das 6er kam ja sogar 2014 raus. Unterstreicht meinen Kommentar sogar noch mehr.

      • Würde es, wenn das 6er kompatibel wäre, ist es aber nicht ;-)

      • Doch tut es. Also nicht dass das 6er unterstützt wird, sondern dass ein 5 Jahre altes Gerät unterstützt wird. Das 6S ist nämlich 5 Jahre alt.

    • Naja, nur dass es hier ja nich um ein neues Feature geht, sondern um etwas gesellschaftlich relevantes. Der direkte Mehrwert durch die App für die Nutzer dieser ist doch eher begrenzt…

      • Spielt keine Rolle ob es ein Feature für deinen direkten Nutzen ist oder für die Gesellschaft. Denn mit der Argumentation müsste man auch noch das iPhone 2G unterstützen und am besten noch den einen, der noch ein richtiges Handy sein eigenen nennt. Und die „paar“ Menschen, die noch ein iPhone 5S oder noch ein älteres Smartphone haben (genauso im Android-Bereich), die werden den Ausschlag sowieso nicht machen. Die App werden zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht 60% der Bevölkerung laden, egal worauf die verfügbar wäre.

      • Ja. Wenn des technisch machbar ist (zu halbwegs vernünftigen Bedingungen) und das 2G noch halb so verbreitet wäre wie die iPhone 6, dann wäre es sehr sinnvoll, dass die App auch darauf läuft!

  • Mit dem Gehalt sollte ein iPhone Kauf kein Problem sein. Ich bezweifle das die meisten über derartige Einkünfte verfügen.

  • Hat sie ja recht, so ein iPhone kostet ja nix und die Deutschen sind alle reich.

  • Egal wie Banane die Aussage von Frau Bär ist, aber wenn man schon zitiert, dann bitte auch richtig im Titel.

  • Ich frage mich ob einer hier den Text gelesen hat oder nur die Überschrift…

  • Ich frage mich eher was die Corona App mit dem Artikel zu tun hat? DAS nenne ich mal eine Überleitung…!

    • Warum sonst sollte man das Thema „altes Handy“ mit der Ministerin besprochen haben? Was kann denn das iPhone 6 nicht, was die Nachfolger auch können außer der Corona-App? Für Leute, denen der Wechsel zu unbequem ist: nichts.

  • Was ist den das für ein Statement.
    Schon mal was von Nachhaltigkeit gehört?
    Klar, mach doch den Berg an Elektronikschrott noch größer und schicke alles schön nach Afrika.
    Eine Frechheit, diese Frau „Digitalministerin“ !!!

  • Nr. 1: Frau Bär ist keine Ministerin!

    Nr. 2: Sie zitiert Berufsgruppen, die ihr gegenüber behaupten, sie seien zu bequem sich ein neues Handy zu kaufen, obwohl sie es finanziell könnten. Nicht sie selbst sagt, dass die Leute zu bequem seien. Nicht, dass diejenigen, die gerne zum Wutbürgertum neigen, das in den falschen Hals bekommen…

    • Ich hoffe iFun driftet jetzt nicht in die click-bait Richtung ab, so eine Schlagzeile provoziert ja geradezu kontroverse Kommentare, davon braucht man nicht noch mehr, hätte man besser machen können…

  • Naja, mal ehrlich, ein iPhone kostet wirklich fast nix mit Vertrag.
    Dafür muss ich nicht reich sein.
    Aber sie sagt ja, es liegt nicht immer am Geld, sondern an der Bequemlichkeit.
    Ich würde eher sagen, es liegt vielleicht daran, dass das iPhone 5 noch gut läuft und warum muss man immer alles austauschen, was noch geht?! Ökobilanz??

    • Du glaubst wohl, dass ein Vertrag die Kosten des iPhone nicht voll umfasst?

      • natürlich tut er das

      • Genau. Deshalb kostet es eben nicht „fast nichts“, sondern wird über die Vertragslaufzeit abgestottert. Unterm Strich zahlt man meist genauso viel wie beim Kauf des Gerätes zum Zeitpunkt des Vertragbeginns.

    • Inwiefern ist ein Handy mit Vertrag denn billiger? In der Regel wird es ja wohl teurer sein, die Mobilfunkanbieter wollen ja auch etwas verdienen. Und sei es nur an der langen Vertragslaufzeit.

    • Es gibt Leute die dieses nötige Geld einfach nicht haben. Zum Beispiel Alleinerziehende, und manch andere Gruppen.

      Oder Personen die Schufaprobleme haben und somit kein Vertrag bekommen.

      Oder Leute, die einfach ihr funktionierendes Handy nutzen.

      Ist nicht im Sinne der Industrie, aber vorschreiben zu lassen, das ich mir ein neues Gerät kaufen muss, Nein.

      Also bitte ein wenig weniger Selbstgerechtigkeit bitte. .

  • Musste diese Schlagzeile wirklich sein? Sie sagte ja:
    „Es haben mich auch schon einige Berufsgruppen, DIE SICH DURCHAUS EIN NEUES HANDY LEISTEN KÖNNTEN, darauf angesprochen, dass die App für sie nicht verfügbar sei, weil sie noch ein iPhone 6 haben.“
    Viele Leute (leider auch hier) lesen einfach die Schlagzeile meinen dann, sich empören zu müssen! Ach Leute…

    • Da muss ich mich jetzt aber wirklich aufregen! Die Überschrift ist komplett aus den Zusammenhang gerissen worden! Sowas kenne ich normal nur von weniger seriösen Medien wie etwa BILD. Leute was soll das denn? Sowas habt ihr nicht nötig, verdammt!

      • Ich lese das Bär-Zitat so, dass sie selbst das Problem der Bequemlichkeit anführt, und die Aussagen der anderen quasi als Bestätigung anführt.“Manchmal ist es auch ein Problem der Bequemlichkeit“ sind ihre Worte, und das finde ich extrem am Thema vorbei, wenn vor allem ältere Menschen oft nur die alten iPhones haben, weil sie die quasi von ihrer Familie vererbt bekommen. Sie muss sich in ihrer Position über die Folgen solcher Worte im Klaren sein, oder sie einfach weglassen.

      • Unbekannt verzogen

        Und genau dies hat sie nicht gesagt. Habt ihr solchen Populismus nötig?

      • Falsch Chris. Sie gibt wieder, dass Leute ihr gesagt haben, sie wechseln aus Bequemlichkeit nicht. Und eben diese Leute hält die Bequemlichkeit vom Kauf eines neuen Gerätes ab, wenn sie dies als einziges Argument vorbringen.

      • Und nur für diese Leute gilt das „manchmal“.

      • Ich orientiere. mich an dem oben im Artike auch nachlesbaren ZDF-Zitat. Das kann ich nur so verstehen, dass sie das nicht nur zitiert, sondern auch als eigene Meinung wiedergibt. Bei einem reinen Zitat hätte sie sich die ersten beiden Sätze sparen müssen. Sollte das vom ZDF falsch wiedergegeben sein, korrigieren ich das gerne.

      • @chris Ich lese in dem Zitat nur, dass sie die Bequemlichkeit deshalb anführt, weil Leute es zu ihr so gesagt haben. Ich kann nicht erkennen, dass es auch tatsächlich ihre Meinung ist.

      • Sie hätte sich vielleicht besser ausdrücken können, jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass die Schlagzeile aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Ihr unterstellt Frau Bär, dass sie Menschen Bequemlichkeit vorwirft die sich kein aktuelles Smartphone leisten können und das ist einfach nicht der Fall. Genauso könnte ich euch einfach mal eine Abneigung gegen die CSU unterstellen. Schaut mal auf den Twitteraccount von Frau Bär. Das Handelsblatt hat sich ebenfalls so reißerisch ausgedrückt und ist dann zurückgerudert.

  • In gewisser Weise hat sie schon recht, aber man kann es nicht so sagen :D

    Denke eher, die Lust auf was Neues (egal Handy oder sonst was) ist bei uns nicht mehr so ausgeprägt, Veränderungen sind für viele nur Stress, aber überall notwendig.

  • Sorry aber diese Überschrift geht gar nicht. Wenn man schon ein Zitat in der Überschrift verwendet, dann bitte auch vollständig und nicht aus dem Kontext gerissen.

  • Könnt ihr alle nicht lesen? Sie hat gesagt „..Manchmal ist es auch ein Problem der Bequemlichkeit…“

    Sie hat nicht gesagt „Ihr seid einfach alle zu bequem…“

    Manchmal heißt manchmal – nicht immer.
    Ich kenne selbst genügend Leute die genau so denken wie sie beschrieben hat. Meist ältere Generation oder auch jüngere denen z. B. ein aktuelles Handy zu kompliziert zu bedienen ist oder schlicht zu groß ist – egal ob Android oder iPhone.

  • Sie hat da ja ein wenig zurück gerudert, sie habe nur zitiert, was (vorgeblich) andere ihr gegenüber gesagt hätten.
    Fragt sich nur, warum sie das dann so hervorhebt.
    Zahlenmäßig dürften die die größere Gruppe darstellen, die sich ein aktuelleres iPhone nicht leisten können oder sich kein neueres kaufen wollen, weil das „alte“ ansonsten völlig ausreichend ist. Das hat auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun.
    Wenn die aktuelle Lösung der App bei den alten Modellen technisch nicht funktioniert, sollte an einer kompatiblen alternativen Lösung für diese Modelle gearbeitet werden

    • Was soll denn bitte eine kompatible Alternative sein? Frankreichs App funktioniert vorn und hinten nicht.

      Und die Apps machen ja selbst eigentlich nichts, die Hauptarbeit wird vom Betriebssystem selbst ausgeführt, bei iOS ist es die Health-App. Aber unter iOS 12 gibt Apple der Health-App einfach nicht diese Fähigkeit.

      Soll Deutschland jetzt ein komplett neues Betriebssystem erfinden, oder was stellst du dir vor?

  • Wenn ich es vom Bund gestellt bekomme…..

  • Liebes Team,

    auch eure Überschrift wirft ein vollkommen falsches Bild auf die Aussage von Frau Bär!

  • Absolut lächerlich diese Dame, es gibt sicherlich viele Menschen die immernoch total zufrieden mit ihren Gerät sind. Des weiteren ist es für die Umwelt sicherlich auch nicht
    verkehrt. Man soll sie einfach mit dem Hinweise für jeden freischalten, das es wegen dem Fehlenden Bluetooth Low Energy zu einem erhöhten Akkuverbrauch kommen kann. Auch wäre irgendein günstiges Armband für solche Fälle nicht schlecht, welches sich dann Abends mit dem Smartphone Synchronisiert, insbesondere für nicht Technik Affine Menschen oder Kinder.

  • Frau Bär redet wieso oft am Problem vorbei. Viele ­‑ auch Ältere ­‑ haben aus diversen Gründen kein Smartphone, evtl. gar kein Handy. Deren Anteil dürfte Größer sein wie die Alt­‑iPhone­‑Besitzer. Auch war wegen dem Lock down Wochen lang keine Möglichkeit ein neues Handy im Geschäft mit einer Einführung und Datenübertragung zu beschaffen. Die Bequemlichkeit ist wohl der dümmste Grund, aber vielleicht bietet sich Frau Bär als Einkaufs-/Installationshilfe an ­‑ aber dazu ist sie wohl zugbequem.

  • Unser ProblemBär!
    Das ist halt die Dame, die gerne mit dem Flogtaxi zur Arbeit gebracht werden will.
    Es wird Zeit das die endlich ins Europaparlament kommt!

  • DREIST, abgehoben und realitätsfern!
    Sie bekommt ihr neuestes iPhone ja mit Steuergeldern finanziert.

  • Die läuft nicht ganz rund! Was für eine Überheblichkeit diese Ministerin an den Tag legt!

  • Ich frage mich, ob es für Apple ein sehr großer Aufwand wäre, die Schnittstelle mit einem weitern iOS 12 Update bereitzustellen, oder ob es rein aus Prinzip (keine neuen Features in alte iOS) nicht gemacht wird? Den technischen Hintergrund kenne ich nicht, aber für iOS 13 wurde die Schnittstelle ja in recht kurzer Zeit entwickelt und freigegeben.

    Es gibt – wenn man mal so die vielen Kommentare zum Thema liest – offensichtlich noch viele, die ältere Modelle mit iOS 12 nutzen, aber auch bereits sind, die Corona-Warn-App zu installieren. Dieses Argument „zu bequem“ sollte man nicht auf die waagschalte legen. Ich kenne mehrere Leute im Familien- und Freundeskreis, denen ein iPhone 6 schlicht und ergreifend reicht und es momentan einfach nicht notwendig ist, ein neues Gerät anzuschaffen.

  • Noch zufrieden mit meinem 6s, das wird benutzt bis es kaputt geht..

    Ich nenne es resourcensparend und umweltbewusst.

  • Kornelia Röhricht

    Bequemlichkeit und Geiz sind nicht meine Gründe warum ich an meinem iPhone 5s festhalte. Vielmehr möchte ich unsere Wegwerfgesellschaft nicht unterstützen. Unnötigen Elektroschrott erzeugen und das voll funktionstüchtig Gerät zu entsorgen mag ich nicht tun. Sehr gerne möchte ich die Corona App nutzen und würde mich über eine Lösung freuen.

  • Die Corona-Warn-App ist erst mit 13.5 kompatibel und das geht nicht auf einem iPhone 6.
    Ein iPhone 6 geht nur bis iOS 12.4.7

  • Unbekannt verzogen

    Liebes Team, ändert die Überschrift in den Artikel und legt bitte Dorothee Bär nicht falsche Worte in den Mund. Das Handelsblatt (der Interview-Partner der das Interview geführt hatte) hat den Artikel ebenfalls geändert und sich bei Bär entschuldigt.

  • Wenn abgehobene Politiker so ein dummes Zeug von sich geben, muss ich mich immer fragen, wohin wir alle zusammen geguckt haben.

  • Und dann kommt die App fürs iPhone 4/5 und dann wird gemeckert, dass die den eh schon alten Akku zu schnell leer saugt. iPhone 6 ist doch nun schon echt alt genug und man sollte froh, dass die alten Dinger überhaupt unterstützt werden. Aber gerade in DE kann man es keinem Recht machen. Man musste die App bezüglich Datenschutz auch erstmal ordentlich zerreißen. Jeder pseudo-Politik-Promi musste sein ich-will-mitreden-Sätzlein dazu beisteuern und am Ende dauerte es viel zu lang eh die App auf den Markt kam. JETZT wo man über Lockerungen nicht nur spricht, sondern sie auch einführt, jetzt kommt die App die man vor gut 2-3 Monaten schon brauchte. Aber man will ja digital sein….

  • Für Leute, die nur die Headline lesen und dann kommentieren, ohne auch nur drei Zeilen des Artikels zu kennen, ist dieser Beitrag geradezu ein Steilvorlage für diejenigen, die nur des Meckerns Willen meckern wollen und es auch tun. Einige Kommentare hier zeugen, dass die reißerische Aufmachung verfängt. Schade, dass es am Ende wohl nur um Klicks geht, oder warum ändert man die Überschrift nicht?

    • Weil ein solche Ausaage aus dem Mund einer Politikerin unsäglich ist? Ist das die CSU-Rechtfertigung für die Mindestvoraussetzung der App oder wie ist das zu verstehen?

      • Unbekannt verzogen

        Nur das sie es nicht so gesagt hat. Aber unabhängig informieren ist wohl schwer.

  • zu behaupten bequem zu sein ist schon etwas frech, da es in gewisser Weise abwertend klingt. Hört sich ja fast so an, dass man eigentlich ein neues iPhone haben möchte, aber zu faul ist eines zu kaufen.
    Ich denke eher, dass die Leute mit ihrem 4er und 4s zufrieden sind, da es kurzum eines der schönsten wenn nicht das schönste iPhones ist oder mit dem 6er zufrieden sind, da sich optisch bis zum 8er nix geändert hat und man nicht bereit ist die saftigen Preise ab dem 10er zu zahlen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: sie kommen mit der Technik zurecht und vermissen nicht die Möglichkeiten der nachfolgenden iPhones. Warum auch? Sie können Telefonieren, WhatsApp, Termine, Aufgaben, Musik. Mehr brauchen manche einfach nicht.

  • ZDFheute: Sehen Sie darin ein soziales Problem? Vor allem ärmere Menschen können sich ja nicht alle paar Jahre ein neues Smartphone kaufen…
    Corona legt offen, „was nicht funktioniert“

    Bär: Nochmal: Jeder, der die App nutzt, hilft auch denjenigen, die die App momentan noch nicht nutzen können. Manchmal ist es auch nicht nur ein soziales Problem. Manchmal ist es auch ein Problem der Bequemlichkeit. Es haben mich auch schon einige Berufsgruppen, die sich durchaus ein neues Handy leisten könnten, darauf angesprochen, dass die App für sie nicht verfügbar sei, weil sie noch ein iPhone 6 haben. Die sagen dann, sie seien zu bequem, sich ein neues Handy zu kaufen.

    Also ganz ehrlich: in diesem Kontext ist nicht erkennbar, dass Frau Bär die Bequemlichkeit der Leute als ihre Meinung verkauft. Sie hat die vom ZDF angesprochenen Bedenken sachlich argumentiert.

  • Was haben wir nur für weltfremde Politiker?

  • „Diese Aussage wurde von Apple gesponsert.“

    Das würde unter Ihrer aussage stehen wenn für Politiker die selben regeln zwecks Werbung gelten würde wie für „Influencer“ auf YouTube Twitter und co….

  • Wahrscheinlich sind die „bequemen“ Nutzer auch diejenigen die in den dicksten Autos mit dem Handy am Ohr telefonieren, weil sie zu bequem sind die Freisprecheinrichtung zu benutzen, die ja garantiert vorhanden oder aber für kleines Geld zu erstehen ist.

  • @chris Vielen Dank für die Änderung

  • Selbst wenn es ein Zitat von Leuten ist die mit ihr gesprochen haben muss man das ja im Kontext betrachten und den kennt leider nur sie. Zu ‚bequem‘ kann viel heißen. Beispielsweise ‚warum soll ich mir nun nur wegen dieser App ein neues Gerät holen. Das alte ist doch noch gut. Da habe ich keine Lust zu.‘ Das ist eine Aussage die ich ebenfalls bereits mehrfach gehört habe …

  • Ich bin schwerbehindert mit merkzeichen g und b ,bekomme sozialhilfe und kann mir keines leisten,ob es da wohl zuschüsse gibt oder sie mal eins verschenkt.ich kann es mir nicht leisten ein neues zu kaufen.

  • Kann es sein, dass der Artikel ein wenig durcheinander ist? Mal heißt es, das 6er geht nicht, und dann

    „erst mit dem iPhone 6 und höher kompatibel“

    Hä?

    • Wo steht da dass es mit einem iPhone 6 geht? Die App funktioniert (aktuell) ab iOS 13.5.x und damit ab iPhone 6s. Vom ’normalen‘ 6er war nie die Rede es sei denn die App und iOS werden entsprechend angepasst …

  • Gutes Beispiel für abgehobene Politik.

  • Bei den Gehalt dieser Dame unverschämt diese Äußerungen. Die bekommenes s SSD ich noch Geschenkt. Sollte mal Hartz IV erhalten damit sie mal das wirkliche leben versteht

  • Wofür die „“ in der Headline? Soll das ein Zitat markieren? Das ist ja total schwach … so hat Frau Baer das ja nicht gesagt. Obwohl ich mich über ihre Aussage schon auch geärgert habe, aber das ist echt eine ganz schwach Leistung von iFun.

    Leider fällt das in letzter Zeit bei vielen Artikeln auf. Genauigkeit bleibt hier oft auf der Strecke, Quellen werden nicht genannt und oftmals einfach wörtlich übersetzt.

    Und dazu kommt noch, dass die App bei mir auf dem iPhone irgendwie teils im Hintergrund Amok läuft.

    Und dazu wird noch kommen, dass dieser Kommentar bestimmt gar nicht veröffentlicht wird … ;)

  • Ich meine übrigens den Wortlaut. So hat sie es nicht gesagt. Entweder korrekt wiedergeben oder eben einfach die „“ weglassen.

    Also das wäre in jeder schriftlichen Ausarbeitung ein eklatanter Fehler beim Zitieren … und das hier als Headline …

  • Ein neues iPhone kostet nun mal keine 200 Euro Und so lange mein 7er noch ohne Probleme läuft Kauf ich mir bestimmt kein neues. Das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun sondern mehr mit den Kosten und Vermeidung von Elektroschrott , warum ein gut funktionierendes gerät entsorgen. Und ich möchte die scheis notch nicht haben und hätte gern touchid als Alternative zum entsperren. Finde ich einfach besser und bequemer als Faceid

    • Wir reden von noch älteren Geräten als dein 7’er. Aber Tatsache ist, dass das Rad sich weiterdreht und oft viele technische Möglichkeiten nicht bei 100% ankommen. Leute, die noch ein iPhone 4s oder 5s einsetzen und damit zu frieden sind, müssen halt damit rechnen, dass manche Hardwarespielereien sei es wegen zu wenig CPU oder MEMORY nicht mehr möglich sind. Da beist die Maus keinen Faden ab. Entweder ich ziehe mit oder ich muss dankend ablehnen. Es gibt noch genug alte Autos mit inzwischen H Kennzeichen, die noch dankbar gefahren werden, weil sie eben verhältnismäßig einfach mit einer Kugelschreibermiene und etwas Klebeband nach McGuyver-Art geflickt werden können (siehe Auto Doktoren).

      Bei mir werden alle Geräte bis zum bitteren Ende weiterverwendet und wenn es nur als CarPlay Telefon und Navigation im Auto dient. Aber wenn ich die neuesten WIFI-6 Features nutzen will, BT LE mit allen Features, etc. dann müssen die Geräte das eben auch unterstützen. Ist leider so …

      Habe hier auch BT 2.0 bis BT 5.0 Dongles liegen, die mal neu gekauft waren, weil die alten manche Anforderungen nicht mehr unterstützt haben.

  • Ich persönlich finde solche Aussagen im Stil von „Sollen sie doch Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben!“ (nein, nicht von Marie Antoinette, wurde ihr nur in den Mund gelegt. Sie war da erst 3 Jahre alt) ziemlich unpassend und grenzwertig, da es sofort die Zweiklassengelesellschaft heraufbeschwört. Auf der anderen Seite sollte man Gruppen wie Alte und Finanzschwache nicht so eng sehen, denn Geld haben die Deutschen und gerade in den finanzschwächeren Gruppen sind Prestigeobjekte als Anker hoch im Kurs, man identifiziert sich selbst damit. In Deutschland haben auch solche Gruppen Android und iPhones im Einsatz, können sich nicht jedes Jahr ein neues leisten und pflegen das oft über Jahre hinweg, das stimmt.

    Vererbte Geräte? Wenn es der Familie wichtig ist, dass Oma hier auf einem gewissen Stand ist, dann kauft man Oma oder Opa eben ein iPhone 6s und macht ein Backup drauf. Oma und Opa müssen sich nicht umstellen und können trotzdem partizipieren.

    Was natürlich die „ganz armen“ angeht (ja ich weiß, wird wieder Aufschrei geben!), bei Android gibt es auch ganz tolle Geräte in jeder Preisklasse, da kann man auch entsprechende Geräte kaufen.

    Ansonsten: Im Bekanntenkreis, wer da sehr „klemm“ sind, ist fast immer ein Raucher. Man jammert auch hier auf sehr hohem Niveau um dann beim Rauchen immer zusagen: „Aber das gönne ich mir noch!“. Tja, wer raucht, dem kann das Corona-Risiko auch egal sein – oder nicht wegen der Ansteckung von veganen Nichtrauchern, die asketisch ihrer Gesundheit fröhnen? *Ironie darf gesucht werden*

    Kurz um – wer hier im Forum schreibt, dürfte auch nicht unbedingt zur angesprochenen Zielgruppe gehören. Dann spendet doch für die Leute passende Geräte?

    Vielleicht gibt es auch bald ein kleinen Corona GSM Stick, der mit BT alles scannt und ab und zu Daten überträgt.
    Leuchtet die LED grün oder das LCD hat einen Daumen-nach-oben abgebildet, ist alles ok. Leuchtet es rot oder eine „Totenkopf“ wird angezeigt, solltest du schnell den Arzt deines Vertrauens aufsuchen! :)

  • Fragt doch mal bei eurer Krankenkasse nach Unterstützung für Präventivmaßnahmen. Viele Krankenkassen stehen anerkannten, vorbeugenden und -sorgenden, schützenden und letztendlich im Nachhinein Kosten sparenden Maßnahmen sehr aufgeschlossen gegenüber… NICHT.

  • Können und wollen ist halt immer noch ein Unterschied. Ich kann auch vieles, was ich nicht unbedingt will. Und will manches, was ich nicht kann… ;-)

  • Der hohe Preis ist sicher einer der Gründe, mein ganz persönlicher Grund ist de Notch. Solange diese so bleibt, kommt für mich ein neues iPhone nicht in Frage. Mir genügt da mein 8+ vollkommen.

  • Bei mir geht es weder um Geld noch um die Bequemlichkeit!
    1. Ich denke einfach das man erwarten kann, dass gut entwickelte Hardware bei Pflege auch mal 4-5 Jahre halten kann. Vor allem der Umwelt zu liebe!
    2. Bin ich mit meinem iPhone SE von 2016 und dem 4″ Bildschirm sehr zufrieden.

    • Ich habe neulich mein Galaxy Note 3! Von Android 5 mit einem Custom ROM auf Android 10 geupdated.
      Was soll ich sagen? Die Hersteller verkohlen uns schon lange. Die Hardware läuft nun besser als vorher, die ganze Bloatware ist weg. OK, die Kamera wird nicht besser und Prozessor wie Speicher werden weder schneller noch mehr.
      Aber es läuft wie am ersten Tag u d hat wieder alle Sicherheitsupdates, auch die Corona App läuft! Auf einem Smartphone von 2012! Dass Handys nach 2-3 Jahren keine offizielle Unterstützung mehr bekommen, hat keine technischen Gründe, es dient lediglich als Kaufanreiz.

  • Die Herangehensweise ist doch komplett fehlgeleitet.
    Ursprünglich war die Aussage, eine solche App würde einen verwertbaren Nutzen haben, wenn ungefähr 60% (?) der Bevölkerung oder Smartphone-Nutzer sie verwenden würden.
    Das bedeutet aber, dass die technische Einstiegshürde so niedrig sein muss, dass selbst ohne die, die aus Bedenken oder anderen Gründen nicht teilnehmen wollenden oder könnenden 60% möglich sein müssen. Web-Entwickler passen in solchen Fällen ihre Seiten so an, dass selbst über 10 Jahre alte Internet-Explorer noch ein erlebbares Ergebnis liefern, auch wenn der Impuls verleitet, einfach nur auszugeben: „Du nutzt alten Schrott, bitte aktualisier dein System!“

    Warum jemand nach 5 oder mehr Jahren ein anscheinend funktionierendes Gerät noch nicht ausgetauscht hat, ist völlig irrelevant, wobei es ja reichlich sinnvolle Gründe gibt, wie hier schon genannt.

    Und in meinem Fall, wenn der einzige Grund, mehrere hundert Euro auszugeben, der ist, eine App installieren zu können, die erst effektiv wird, wenn nahezu jeder sie nutzt… , dann mag ich bequem sein oder Kosten/Nutzen orientiert.

  • Diese Frau ist sowas von flüssig !

  • Interessante Deko im Hintergrund. :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27815 Artikel in den vergangenen 4693 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven