iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 799 Artikel

Vorschlag, Video und Factsheet

Digitales grünes Zertifikat: Details zum Corona-Impf-Nachweis

64 Kommentare 64

Vor zwei Tagen meldete sich die EU-Kommission in Fragen eines europaweit gültigen Impf-Nachweises zu Wort und schlug die Einführung eines „Digital Green Certificate“ vor.
Digital Green

Wer genau wissen will was es mit dem so genannten „digitalen grünen Zertifikat“ auf sich hat, muss inzwischen nicht mehr den 50 Seiten starken, auf englischer Sprache verfassten Vorschlag (PDF-Download) für eine entsprechende Verordnung lesen sondern kann mittlerweile auf erklärende Zusammenfassungen wie dieses Factsheet ausweichen, das die Idee hinter der Corona-Impf-App kompakt beschreibt.

Vorgeschlagen wird ein digitales Zertifikat, für alle Europäer und Europäerinnen, die eine der drei folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Man wurde bereits gegen COVID-19 geimpft.
  • Man hat ein aktuelles, negatives Testergebnis.
  • Man hat eine COVID-19-Erkrankung überstanden.

Kostenlos, digital und auf Papier

Das grüne Zertifikat soll nach der Ausstellung kostenlos, sowohl in digitaler Form als auch auf Papier ausgehändigt werden, ist mit einem QR-Code zum Prüfen der Echtheit versehen und sowohl in der Landessprache als auch in Englisch beschriftet. In ganz Europa gültig, soll das Zertifikat dafür sorgen, dass seine Besitzer ein Standard-Dokument vorlegen können, wo auch immer dieses verlangt wird.

Die EU-Kommission erklärt zum Hintergrund:

Um die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus einzuhalten, wurden Reisende in der EU aufgefordert, verschiedene Dokumente wie ärztliche Bescheinigungen, Testergebnisse oder Erklärungen vorzulegen. Das Fehlen standardisierter Formate hat dazu geführt, dass Reisenden Probleme widerfahren, wenn sie sich innerhalb der EU bewegen.

Impf Qr

Für alle, egal ob geimpft oder nicht

Um die Art und Wiese der Ausgabe sollen sich dann die einzelnen Mitgliedsstaaten kümmern. Denkbar wäre, dass die digitalen Zertifikate hierzulande direkt in der Corona-Warn-App gespeichert werden. Diese würde sich unter anderem für Sicherung anbieten, da diese auch negative Testergebnisse entgegennimmt und die EU-Kommission auch diese ganz ausdrücklich im Zertifikat erfassen möchte:

Alle Personen – ob geimpft oder nicht – sollten bei Reisen in der EU vom digitalen grünen Zertifikat profitieren. Um eine Diskriminierung nicht geimpfter Personen zu verhindern, schlägt die Kommission vor, nicht nur interoperable Impfzertifikate, sondern auch COVID-19-Testzertifikate sowie Zertifikate für Personen, die von COVID-19 genesen sind, auszustellen.

Der Vorschlag soll noch vor dem Sommer umgesetzt werden und muss dafür noch vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat angenommen werden.

19. Mrz 2021 um 17:43 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Bitte Artikel lesen: „Für alle, egal ob geimpft oder nicht“.

    • Danke dafür. Die Wortmeldung, die hier den direkten Impfzwang erkannt hat, haben wir allerdings direkt entfernt und hoffen auf eine produktive Auseinandersetzung zum Thema, wir würden die Kommentare nur ungern dicht machen.

    • Eine ernste Frage: warum reicht mein gelber Impfpass nicht mehr? Es gibt darin Impfungen zu Krankheiten, die insgesamt tödlicher und ansteckender sein können.

      • Eine ernste Antwort: 1) weil Impfungen nicht tödlich sind… ?, 2) weil jeder Lustige einen Test/Impfung/durchgemachte Erkrankung mit irgendeinem Fakestempel erfinden könnte, 3) weil QR Codes leichter und internationaler lesbar sind, als die Klaue eines Arztes und noch 1000 Gründe mehr.

      • Und ergänzend vielleicht noch. Weil wir im Jahr 2021 leben & man sowas nicht auf einem Blatt Papier rumschleppen müssen sollte. Auch ohne Corona würde diesem Land Digitalisierung in einfach allen Bereichen einfach gut tun. Sollen gerne alle Menschen, die kein Smartphone haben/haben wollen, eben einen digitalen NFC Chip für den Schlüsselanhänger bekommen. Der kann dann beim Arzt beschrieben & ausgelesen werden.

      • @chris
        Du weißt aber schon das bei Impfungen auch Menschen Komplikationen haben können und es eben manchmal mit dem Tod endet.
        Meinen gelben Papier Impfpass hab ich bei Auslandsreisen eh immer dabei. Es würde für mich nur Sinn machen das ganze gleich zu digitalisieren. Wenn es wie jetzt nur um Corona geht empfinde ich es als zwang und Gängelung. Das eine Impfung ja nicht vor Ansteckung schützt wird gerade in einem Altenheim in Hof klar, dort sind 20 trotz beider impfdosen daran erkrankt.

      • Um zu verhindern das die Waldorfschüler selbst gemalte Stempel in ihren Ausweis malen? ‍♂️

      • Wozu einen kompletten Impfausweis mit sich herumschleppen, wenn man ohnehin das Handy dabei hat?

      • Dürfte auch Datensparsamer sein. Zum Nachweis der Impfung reicht es zu bestätigen, dass ein Impfschutz besteht. Oder eben ein aktuelles negatives Testergebnis vorliegt.

        Dabei muss man keine Persönlichen Daten, wann man wo bei welchem Arzt mit welchem Impfstoff sich gegen welche Krankheiten noch hat impfen lassen. Oder bei welchem Testcenter ich war. Streng genommen muss noch nichtmal Name, Adresse, Telefonnummer oder sonstiges aus der Hand gegeben werden.

        Aber so wie ich die Politik, kenne, die jedes Projekt maximal teuer gegen die Wand fährt, wird hier wohl wieder eine Insellösung mit zentraler Datensammlung der Fall sein.

        Stattdessen braucht es nur eine vertrauenswürdige Zertifikats Infrastruktur, kryptografisch signiert, könnten Testcenter, Impfcenter und Ärzte Nachweise einfach ausstellen ohne zentrale Datensammlung, offline prüfbar, mit nachvollziehbarer Zertifikatkette.

      • Also keine Argumente, die man nicht schon beim Ausweis gehört hat, beim Führerschein diskutiert wurden und jetzt auf einmal bei einem noch sensibleren Dokument ohne alltägliche Relevanz (wie bei den Erstgenannten) muss das als Hauruck gehen. Sind da wohl doch Gedanken als Privilegien und Sanktionen im Busch?
        Nachdem selbst Gerichte in den USA festgestellt haben, dass Handys höchstintime Privatsphäre beinhalten und deshalb nicht ohne richterlichen Beschluss ausgelesen werden dürfen, wenn jemand verhaftet wird, habe ich eher Sorge, dass die dazu notwendige App dann wie jede andere Staatslösung unserer Zeit einfach nur verbugt ist und Missbrauch Tür ins Tor öffnen wird, zufällig noch Adressbuch und Standortverlauf ausliest usw.

      • @Oliver

        Ich bearbeite den Fall in Hof für eine bayerische Behörde!

        Der Vorteil der Impfung in diesem Fall ist aber, dass die Verläufe mild oder asymptomatisch sind.

      • Moin Moin, man wird auch weiterhin an Grippe erkranken, auch mit Grippeschutzimpfung. Das ist auch bei Corona so! Nur sind die Auswirkungen und der Krankheitsverlauf noch so schlimm.
        Wer glaubt das wir irgendwann in den nächsten 10Jahren kein Corona mehr haben, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
        Es wird halt in ein paar Jahren so sein, wie es heute mit der Grippe ist.
        Das sind leider Fakten.

  • Hatte die WHO nicht gesagt, das die EU keinen Impfpass machen sollte?

  • Wer ist denn überhaupt berechtigt, in diesem Ausweis Eingaben zu machen. Oder anders gefragt: Wie kommen die Eintragungen in meinem Impfausweis in diese grüne App? Eine einheitliche digitale Erfassung der bereits geimpften Bürger existiert m.K.n. nicht. Selbstauskunft wohl kaum. Hausarzt? Gesundheitsamt? Wer verifiziert die Echtheit der Angaben?

    Konnte mir noch keiner erklären.

    • Das geht nur über das Faxgerät Deiner zuständigen Landesverwaltung, und zwar jeden dritten Dienstagvormittag zwischen 09:30 und 10:15 Uhr im Monat (ausgenommen März bis Mai und September bis November) sowie nicht, wenn der Tag in eine gerade Kalenderwoche fällt.

      • Deutschland kurz und knapp zusammengefasst.
        Vielen Dank. Ich habe mich gerade fast nass gemacht… ;-)

      • Aber auch nur, wenn die zuständige Teilzeitkraft nicht gerade schwanger ist, denn Redundanzen gibt es bei dem nicht in der Verwaltung hinterlegten Posten nicht, da er eben nicht in der Dienstpostenliste (Stand 1956) auftritt.

      • Soweit ich weiß soll der QR-Code von speziell ausgewählten Arzthelferinnen bei den Hausärzten fein säuberlich gemalt werden.

  • Wir haben zuviel Beamte und Geld in Brüssel sitzen

    • Und ich finde, dass wir zu viele dumme Kommentartoren hier haben, die sich zu Themen äußern, von denen sie keine Ahnung haben ..

  • Ich seh’s schon. Man steht am Check-In Schalter muss die App vorlegen und die stürzt ab, weil das letzte Update fehlerhaft war.

  • Ich dachte der digital Impfpass ist an ein Startup und IBM vergeben worden? Oder ist das nur der Deutsche?

  • Und nicht EU-Bürger müssen dann was vorlegen, wenn sie hier Urlaub machen wollen?

  • Finde ich toll. In Zukunft wird dann an der Kinokasse, am Flughafen Check-in, beim Restaurantbesuch einfach mein Zertifikat gelesen, zugleich noch das digitale Ticket, eventuell noch die Kreditkarte. Spart doch viel Zeit, und ich kann dann auch endlich immer alle Cookies akzeptieren, weil wenn man dann eh schon weiß, wo ich gegessen habe und welchen Film ich mir angesehen habe, kommt’s auf die paar Daten auch nimmer an. Merkt eigentlich noch irgendwer, was da läuft? Ich bin 49 und respektiere jeden der Angst vor Corona hat, aber was Bitteschön geht es meinen Stamm-Italiener an? Ich freu mich schon, wenn jemand die Marktlücke nutzt und die verantwortungslosen (hust) nicht geimpften in sein Lokal lässt. Mal gespannt, wo es lustiger ist…

  • Das ist laut Presse alles Geschichte in dem Moment, in dem die WHO die Pandemie für beendet erklärt…Wenn 60+% der Menschen sich haben impfen lassen, sollte Feierabend sein mit der Sache…hoffentlich!

    • Wenn sich bei weniger als 3% überhaupt schwere Folgen entwickeln, ist das das, was man bei anderen Krankheiten wie Krebs, AIDS, Ebola usw. als Einzelschicksal abstempelt.

    • Naja der Solidaritätszuschlag wurde 1991 eingeführt, befristet auf 1 Jahr!!! Heute,30 Jahre später zahlen wir ihn immer noch.

  • Langsam finde ich es lächerlich,
    alle wollen ihr süppchen (App)Kochen
    Etliche Apps für dies und jenes…
    Den Impfpass/Impfung kann doch die Krankenkasse in ihren Apps oder auf die Plastikkarte implementieren. Parallel die CWA fertig!
    Das langt für Europa!
    Kein Luca, kein Digital Green bla…
    Wer Ausserhalb der EU reisen muss soll sich nen‘Schein vom Arzt holen. Fertig

  • Ich hatte 2001 ca.2 Wochen nach einer damaligen Grippeschutzimpfung als Reaktion darauf eine Enzephalitis.Mal abgesehen von den kaum auszuhaltenden Kopfschmerzen,die ich wirklich keinem wünsche,gilt das als Impfschaden.Ergo Fall ich durchs Raster und darf keine Impfung mehr erhalten.Darf ich jetzt dadurch gar nix mehr?
    Und ja,man kann auch durch eine Impfung sterben.Siehe die 3 aktuellen Toten durch AstraZeneca.Und jetzt kommt mir nicht damit,dass es zwischen Hirnblutung und Impfung keinen kausalen Zusammenhang gibt.Die 3 Toten waren kerngesund.
    Jeder Toter ist einer zuviel,auch die an COVID19 verstorbenen.Unter denen ist allerdings keiner,der nicht an Vorerkrankungen litt.
    Man kann alles so oder so sehen.

    • Nein, aktuell gilt, dass man alles, was man vor zwölf Monaten als Einzelschicksal sah, nicht mehr so sehen darf. Das gilt nach Corona auch für die vielen anderen Krankheitsverläufe, Verkehrsunfälle usw, die in Summe ein Vielfaches der an Corona Verstorbenen ausmachen. Alles andere darf nicht mal gedacht werden.

    • Ach so, und weil man Vorerkrankungen hat, soll man halt einfach sterben müssen? Na dann.

      • Nein, aber dann könnte man sich selbst entsprechend verhalten, anstelle allen Anderen ein Verhalten aufzuzwingen, insbesondere, wenn in den allermeisten Fällen eine Infektion mild verläuft. Das Böse sind nicht die Neuinfektionen, auch wenn das die RKI Zahlen vielen Menschen implizieren. Infektion heisst nicht Tod. Vorerkrankung auch nicht. Leide ich an Kurzatmigkeit, muss ich nicht allen Sport verbieten. Leide ich an Zuckerkrankheit, muss ich nicht allen die Pepsi verbieten. Leide ich an Geschlechtskrankheiten, muss ich eben drauf verzichten.

      • Sinnfreie Antwort! Aber auch die Aussage das die Leute kerngesund waren muss erst noch weiter untersucht werden.
        Was ich mich allerdings auch frage dürfen Leute die nicht geimpft werden können dann gar nichts mehr?

      • Die, die sich nicht impfen lassen können, müssen sich halt weiterhin testen lassen, erfüllen dann genauso wie oben im Artikel genannt eine von 3 Voraussetzungen. Geimpft, Überstanden oder Getestet.

    • 1. Lass dich umfangreich aufklären, unterschreib für das Risiko und lass dich impfen – wenn du das vermutlich geringe Risiko eingehen willst.
      2. Andere hatten 2001 nen Verkehrsunfall mit Querschnittssyndrom und kommen mit ihrem Rollstuhl keine Treppen mehr hoch. Ist scheisse aber Realität.
      3. Ich werde mit meinen kaputten Ellbogengelenken nie Kraftsportler werden.
      TLDR: Such dir jemanden der dich trotzdem impft. Wir alle haben irgendwelche Einschränkungen und müssen damit leben…

  • Naja, besser dieser Schritt als gar nichts machen. Die ganzen Malle-Touris zeigen ja gerade, dass viele auf Urlaub nicht verzichten wollen. Dann besser mit solch einem Zerifikat, als wenn die Leute das Virus noch in die entlegendsten Ecken tragen.

  • Ein Zwang wird so schnell nicht kommen aber eine Besserstellung schon. Vor vielen Jahren hatten wir das schon mal…. dies ist nur die Digitale Form davon.

  • Um allen Lesern und Leserinnen von ifun.de ein maximal entspanntes Wochenende zu ermöglichen, beenden wir die Diskussion unter diesem Artikel, bedanken uns für die konstruktiven Gespräche bis hier hin und wünschen euch ei vorletztes März-Wochenende mit richtig gutem Wetter.

  • Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29799 Artikel in den vergangenen 4996 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven