iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 494 Artikel
Alle gegen alle

Die Süddeutsche zum Jubiläum: „das iPhone, ein totalitäres Gerät“

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Detlef Esslinger nähert sich dem iPhone-Jubiläum im Wirtschafts-Ressort der Süddeutschen heute aus einer nachdenklich-kritischen Perspektive.

Unter der Überschrift „Kunden und Menschen“ muss Esslinger zwar einige Haken schlagen, ehe sich die im Anreißer skizzierte These auch im Text manifestiert, letztlich trifft der Diplom-Volkswirt aber ins Schwarze wenn er behauptet: „Seit zehn Jahren gibt es das iPhone, ein totalitäres Gerät – es hilft in allen Momenten, in denen man einkaufen will. Aber nicht in jenen, in denen man produzieren muss.“

Eine Lese-Empfehlung:

[…] seit es iPhones gibt, staunt niemand mehr, dass ein Paketbote auch am Samstagabend sogar noch die online bestellte Badewanne heranschleppt – so wie jeder ganz selbstverständlich erwartet, dass man auch um 20 Uhr bei der Versicherung anrufen kann. Das ist das Problem: dass man als Kunde all jenen totalen Service einfordert, der einem als Arbeitnehmer über den Kopf gewachsen ist.

[…] Wer ein iPhone hat, mag es kaum mehr hergeben. Zugleich befördert es den Kampf aller gegen alle, und der Schwächere verliert. Die einen bekommen noch mehr Zeit zum Bestellen, die anderen noch weniger für sich.

Mit Dank an Akarus

Freitag, 30. Jun 2017, 10:50 Uhr — Nicolas
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Geschrieben auf einem iPad“ …

  • Ach, dass ist also alleine beim iPhone so, oder trifft es auf alle Smartphones zu? Eine Überschrift mit Apple und iPhone erzeugt aber vermutlich mehr Klicks!

    • Genau so ist das. Das ist der einzige Grund. So wie Apple als Unternehmen für den Ganzen Misst in der Welt herhalten muss. Eine billige Methode und Jeglicher Intelligenz befreit, aber sie Funktioniert.

  • Tut mir leid, ich kann den Bezug zum iPhone hier nicht herstellen. „Smartphone“ würde wohl einfach zu wenig Aufmerksamkeit und Klicks generieren… sad!

    • Das verstehe ich auch nicht. Ich frage mich was der Text mit der Überschrift zu tun hat.

    • Sicher trifft es das Wort Smartphone besser und sicher generiert der Begriff iPhone mehr Klicks. Aber den Stein ins Rollen gebracht hat numbat mehr oder weniger das iPhone. Ich glaube aber auch, dass, wenn es nicht das iPhone gewesen wäre, früher oder später eine andere Firma etwas vergleichbares gebracht hätte.
      Dass alles immer verfügbar sein muss, ist trotzdem ein Problem (auch wenn ich selber Teil davon bin…)

    • Den Stein ins Rollen gebracht hat… Versandhauskataloge und vorher Marketender…

  • Haha Apple ist böse ich kanns nicht mehr hören….
    Qualitäts Journalismus vom Feinsten einfach in den Titel Apple oder iPhone geben und fertig

  • Ich kann die Haken nicht erkennen, die er „schlagen“ muss, aber das liegt wohl an subjektiver Wahrnehmung ٩(^‿^)۶

  • Ich kann das pseudo linke Gesüllere der Süddeutschen nicht mehr lesen. Wachsen oder weichen. Es wird wieder normal sein Sa zu arbeiten. Die Fanboys hier haben die Kohle von Mami oder Papi oder generieren halt mit eine wenig Apple IT Ihre Umsätze als consulter. Richtiges Arbeiten kennt doch keiner mehr :-))

    • Was verstehst du denn unter richtig arbeiten?
      Und kennst Du es denn, wenn man richtig körperlich arbeitet? 10 Stunden und mehr?

    • Im ersten Satz „Sa muss man wieder arbeiten“. Dann: „Hier weiß keiner mehr, wie es ist, zu arbeiten“. Die beiden Sätze passen nicht so ganz zusammen.

    • „Wachsen oder weichen“ Toller Spruch! Würde sich auch gut über dem Eingang eines Arbeitslagers machen. Da könnten die Linken auch wieder lernen zu arbeiten.

      Lieber Iens: Meinst Du diesen Quatsch wirklich oder hast Du nur vergessen, das Gehirn einzuschalten?

  • Würde den Artikel ja lesen, ist aber auf einer Fake News Seite, die ihren „wertvollen“ Inhalt zudem vor Adblockern „schützt“. Tja, dann nicht.

    Eben gesehen, was dieser Herr auf Twitter von sich gibt, bzw. retweetet, nein danke.
    Meine Antwort an ihn: ab sofort nennen wir alle Farben, welche aus zwei Grundfarben gemischt wurden grün. Egal ob sie eigentlich lila oder orange sind. Sonst sind lila und orange beleidigt.

    • Haha, Du bist ja witzig!
      Gibt es Dich auch in intelligent?
      Wir können es ja gerne in den USA so weit kommen lassen, dass die Leute einen Präsidenten wählen der jede seriöse Quelle als Fake News betiteln darf.
      Hier in Deutschland bin ich gegen einen solchen Trend. Ich finde nicht jeder Idiot darf einfach alles was ihm gegen Strich geht direkt als Fake betiteln. Dazu ganze seriöse Medienhäuser und Nachrichtenanstalten.
      Also schleich Dich zurück in dein Breitbart-Loch, Du Affe!

      • Und nein, man muss Dummheit nicht tolerieren.

      • Na dann muss dich ja hier auch niemand tolerieren.

      • Aber deine Beleidigungen…
        Du weist schon, dass du dich damit Strafbar machst und das zur Anzeige gebracht werden kann?
        Ich finde das nicht sehr Intelligent andere mit Absicht zu beleidigen nur weil die Sichtweise eine andere ist.

      • Und bitte, liebe Ticker-Leute, lasst das stehen. Bei Nazi Sprüchen hört das „nett sein“ auf. PS: DANKE JAN!

      • Was du seriös nennst, nennen intelligente Menschen unseriös.
        Wenn du Outlets wie CNN, Süddeutsche etc. als seriös bezeichnest, dann bist eher du der Affe, da muss ich Jakob schon recht geben.
        Es gibt Beweise ohne Ende was die Lügerei deiner sogenannten seriösen Quellen anbetrifft.
        Von Trump oder anderen Idioten hatte Jakob auch nichts erwähnt, nur du.
        Andere als Nazi zu bezeichnen, weil dir nicht passt, dass sie eine Meinung haben, spricht auch nicht sonderlich für dich.

      • @ Klaus, wow der Aluhut ist schon ordentlich am glühen oder?

        Wenn du mir jetzt nochmals erklären kannst, was CNN Producer und die Süddeutsche mit einem Artikel über das iPhone verbindet, ist die Paranoia vielleicht auch ohne Psychologen erklärbar.

        Lieber in der eigenen Filterblase leben. Nur nicht seine Informationensquellen breit aufstellen und dann selbst entscheiden, was richtig oder falsch ist, weil das ist viel zu anstrengend!

      • Danke, @Jan. Auch für deine Zurückhaltung – mir fielen da für Antidemokraten ganz andere Bezeichnungen ein…

  • Bestellen geht auch auf dem PC. Ohne diesen Klick-orientierten Journalismus wären wir besser dran. Ist aber so, weil keiner mehr für News bezahlen will. Ich hab ein digitales Abo der lokalen Zeitung und jeden Samstag kommt die Papierausgabe. Aber wahrscheinlich kann ich damit die Welt auch nicht Retter.

    • Somit weißt du aber auch nur, was in deiner Lokalen Zeitung steht, nicht was wirklich los ist.

      „Alles Sehen ist perspektivisches Sehen.“
      -Nietzsche-

      Ein einziges Abo reicht nicht um ein Gesamtbild zu bekommen.

    • Wegen Bezahlen und so, ja, die meisten wollen viel für nichts. 2-3€ für eine App sind ja schon zu viel. Aber ein neues Smartphone jedes Jahr für über 700€, das geht. Komisch.

      • Ein Smartphone ist weder aus Papier, noch kann man nur eine einseitige Berichterstattung darüber konsumieren.
        Der Vergleich ist nicht aussagekräftig oder schlüssig.
        Smartphones gibt es bereits für unter 50€…

      • Ich glaube, jetzt reden wir aneinander vorbei. Ich wollte dir zustimmen, daß viele den Preis von etwas kennen, aber nicht den Wert und oft gar nicht bereit sind Geld für etwas auszugeben. Außer es ist ein Staussymbol oder irgendein Kitsch. Aber, wertvolles oder lebenswichtiges kann gar nicht billig genug sein.
        Bin da ganz bei dir, lest mehr Zeitungen und Bücher aus Papier. Das geht ohne Strom und Internet. Und es wird nicht vom Server gelöscht, falls es einem nicht passt.

  • Ja. Recht hat er. Ein mutiger Artikel. Ich denke viele die den Trend hier nicht erkennen sind noch in Ausbildung, Schule oder ohne Kinder. Ohne Zweifel hat das iPhone die Welt verbessert, aber leider nicht nur zum Besseren.

  • Dieser Artikel hat doch mit dem iPhone (bzw. Smartphones an sich) überhaupt gar nichts zutun! Selten so einen Schwachsinn gelesen… Als ob jeder Smartphonenutzer 24/7 vorm Minibildschirm hängt und einkauft. Ich für meinen Teil verwende mein iPhone zu 99% zum Fotografieren, YouTube Videos Schauen, Nachrichten Lesen, Solitär Spielen und Musikhören und vll 3-4x pro Jahr zum Einkaufen (mal abgesehen vom App Store vll). Letzteres funktioniert auf einem großen Bildschirm einfach wesentlich besser und da bin ich sicher nicht der einzige, der das so sieht.

    • Ein super Kommentar.
      Wo liegt die Absicht des Autors? Neid über den Erfolg anderer? Eine billige Suche eines Schuldigen für heutiges Verhalten?
      Soziales Gefälle kann man nicht an dem Besitzen eines Smartphones erklären geschweige am Besitzen eines iPhones. In Deutschland kaufen zudem noch mehr Personen von Konkurrenzprodukten zum iPhone online ein. Da ja in Deutschland gilt: billig billig über alles.

    • Aber das stimmt so auch nicht, warum kaufen den Manche Menschen Luxusartikel, wenn billig immer besser ist…
      Eben weil es nicht stimmt.
      Billig wird gekauft, wenn man selbst nicht in der Lage ist, abzuschätzen, welche negativen Konsequenzen dem Kauf folgen.

  • Ja ja! Das iPhone ist schuld das ich erwarte das am Samstag Abend meine Badewanne geliefert wird. Nee ist klar! Vielleicht liegt es aber auch an Amazon und ähnlichem das die Menschen so denken…

  • @iRobbi, was hat der Ausbildungsstand oder die Familiensituation des Lesers damit zu tun, ob er den Inhalt des Artikels richtig interpretieren kann?
    Ich verstehe auch nicht warum das jetzt wieder auf Apple und das iPhone herunter gebrochen wird, die beschriebenen Aktionen können auf alle Smartphones und gängigen Computer übertragen werden. Aber wahrscheinlich möchte der Herr einfach nur Klicks generieren, in dem er iPhone und Apple in die Überschrift schreibt.

  • Recht hat er, auch wenn der Bezug zum iPhone nicht richtig ist. Wenn es aber hilft, damit den Bericht mehr Menschen lesen weil das Wort „iPhone“ im Titel steht, dann gerne.

    Der Egoismus verbunden mit Rücksichtslosigkeit nimmt so sehr zu, dass es für mich oft unerträglich ist. Wo bleibt die menschliche Eigenschaft der Verantwortung für sich und seine Mitmenschen? Das Stichwort „Autofahren“ passt an dieser Stelle wunderbar.

    Ich kann mich gut an die Zeiten erinnern, als die Geschäfte samstags um 14:00 geschlossen wurden, es gab keine Geldautomaten, Internet sowieso nicht usw., ging auch. Hinter all diesen Errungenschaften stehen immer Menschen, die dafür arbeiten müssen (nicht selten für wenig Geld).

    Wenn es einer Selfie-Queen (finanziell) besser geht als der Krankenschwester, dann stimmt was nicht.

    *Uli*

    • Es ist doch nicht jeder Fortschritt falsch…
      Wir sind doch sicher froh, Penizillin und andere Errungenschaften feiern zu können…
      Und wenn ich anbiete, mit einem Krankenwagen zu dir zu fahren, wenn es dir sehr schlecht geht meckerst du auch nicht… kostet aber alles Geld…
      Dass viele Menschen für viel zu wenig Geld arbeiten gehen ist weltweit ein Problem…
      Aber so funktioniert Kapitalismus halt….

      • Deshalb kann Kapitalismus auch nicht die Lösung sein. Zumindest nicht, wenn es um Gerechtigkeit geht. „Was kann ich schon allein ausrichten, fragte die halbe Menschheit?“ Mach halt nicht mehr mit! Fang wenigstens an! Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt.

  • Der Trend, den Herr Esslinger hier kritisiert, gefällt mir auch nicht. Möglich machte es das Internet, und Schuld daran ist der Konsument. Das war schon vor 2007 so.

    Das iPhone hat da genauso viel oder wenig mit zu tun wie jedes andere Smartphone. Aber iPHONE steht halt immer noch stellvertretend für die Geräte-Kategorie. „Apple reinvented the phone“. Das hören wir Apple-Freunde doch gern. Und einige von uns erinnern sich auch immer noch gerne an das iPhone als Vorreiter und Touch-Screen-Segensbringer, wenn es darum geht, die Android-Samsung-Copy-Cats kleinzureden.
    Dann lasst uns es auch gelassen aushalten, wenn wir so einen Artikel lesen. Dann war’s halt das iPhone schuld und der Artikel bekommt halt viele Klicks … na und?

  • Und was soll die Lösung sein? Sozialismus? Der Kapitalismus hat viele Leute arm gemacht und ein paar mittelständisch und wenige reich. Der Sozialismus hat alle arm gemacht…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21494 Artikel in den vergangenen 3702 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven