iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 091 Artikel
Kein Ersatz für den Arztbesuch

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie sieht Apple Watch EKG kritisch

169 Kommentare 169

Eine Woche nach Vorstellung der Apple Watch Series 4 hat sich die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung (DGK) kritisch zu den neuen EKG-Funktionen der Computeruhr geäußert, die Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern früh erkennen sollen.

Apple Watch Series 4 Rueckseite

Zwar berücksichtigt die DGK erste Studien, die die Verlässlichkeit des Gerätes stützen, sieht jedoch ein nicht unerhebliches Risikopotential bei der Interpretation der Messergebnisse. So sieht Professor Dr. Peter Radke, Vorsitzender des Ausschusses Electronic & Mobile Health der DGK, eine zwingende Notwendigkeit weiterer Studien zur Apple Watch aufzusetzen:

Die Apple Watch 4 erweitert ihr Leistungsspektrum stetig von Fitnessapplikationen hin zu medizinischen Fragestellungen, wie aktuell der Detektion von Vorhofflimmern. Bevor auf dieser Datenbasis konkrete Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden können, beispielsweise die Einleitung einer Antikoagulation bei asymptomatischen Patienten mit einem in der Apple Watch 4 detektierten Vorhofflimmern, sind noch umfangreiche klinische Folgestudien notwendig.

Auch Professor Deneke, Sprecher der Arbeitsgruppe Rhythmologie der DGK sowie Chefarzt der Klinik für interventionelle Elektrophysiologie der Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt, mahnt:

Die Apple Watch sollte nicht als Ersatz für einen Besuch beim Arzt verwendet werden, sondern kann vielmehr helfen, relevante Herzrhythmusdaten aufzuzeichnen und einen betreuenden Arzt in der Diagnostik zu unterstützen.

Insgesamt sieht die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie in der Apple Watch Series 4 eine interessante Möglichkeit zum Monitoring möglicher Herzfrequenzauffälligkeiten, fordert aber, dass die Nutzer der neuen Funktionen über die Notwendigkeit einer ärztlichen Begleitung aufgeklärt werden sollten.

Bevor das neue Apple-Angebot jedoch abschließend bewertet werden kann, will die DGK den Start hierzulande abwarten, merkt allerdings an: „Ob die App in Deutschland vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen wird, ist derzeit noch fraglich.“

Mittwoch, 19. Sep 2018, 9:48 Uhr — Nicolas
169 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was ein sinnfreier Kommentar. Darum geht es doch gerade. Die Uhr empfiehlt bei Auffälligkeiten, einen Arzt zu konsultieren. Und das sollte in vollem Umfang mit Freude begrüßt werden. Wer keine Auffälligkeiten bei sich feststellt, geht auch nicht zum Arzt und dann ist es eventuell zu spät.

    • Genauso sehe ich das auch. Wer spricht denn schon vom Arzt-Ersatz. Die Watch soll wenn überhaupt unterstützen / ergänzen. Typisch Deutschland und seine „Panikmache“ :-((

      • Es hat hier nichts mit Panikmache zu tun. Leider im Gegenteil
        Hier wird gebangt, dass dadurch weniger Leute zum Arzt gehen bzw wird es wohl als Risiko eingeschätzt, dass sich einige Leute einem Arztbesuch entziehen da sie „gesund sind laut der Watch“ und den Krankenkassen so Geld durch die Lappen geht. Die haben ja auch nicht genug Überschuss

      • In wie fern verdienen die Krankenkassen denn bitte daran, wenn jemand zum Artzt geht? :D ich glaube du hast das System nicht verstanden. Nicht der Artzt bezahlt die Krankenkasse, damit er dich untersuchen darf….Es ist genau andersrum:D

      • Krankenkassen verdienen an chronisch kranken Patienten da sie eine Ausgleichszahlung erhalten. Je mehr chronisch Kranke, desto besser für eine Krankenkasse.
        Und ein Patient mit einem Herzfehler fällt in diese Kategorie.

    • Da stimme ich zu, jedoch ist es kein medizinisches Gerät. Daher wird genau das noch untersucht, wie zuverlässig es ist. Es soll jedoch nicht der Eindruck entstehen, dass die Watch jemanden schon informiert, ohne periodische Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen.

    • Dr. Walterfrosch

      +1

      So ist es. Und wieder einmal wird man bevormundet. Soll doch jeder selber entscheiden dürfen, ob er die Watch damit nutzen möchte oder nicht. Was geht es irgendwelche Kommissionen an, ob ich zum Doc gehe oder nicht, wenn ich krank bin.

      Kann denen doch wirklich egal sein. Aber nein, der mündige Bürger muss an die Hand genommen werden.

    • Es ist ja wohl klar, dass man sich nicht 100%ig auf eine Armbanduhr verlässt. Obwohl : bei manchen Ärzten ist man echt „verlassen“.

    • Genau es ist nur eine weitere Funktion die eine hilft .

    • Michelle Blaudow
  • Wer sagt denn dass eine Uhr einen Arzt ersetzen soll ?

    Das ist ja kein medizinisches Gerät

    Alles Daten sind nur für privat gedacht

    Selbst Lauf km sind nicht 100% genau

    • Das selbe hab ich auch gedacht. Direkt ein gesamter Berufsstand der in Panik gerät. lul

      • Dass die Götter in weiß Angst bekommen ist klar.
        Der Porsche will bezahlt werden.
        Was wenn wir plötzlich alle gesund sind, oder Symptome selbst erkennen und Ursachen beseitigen…
        Nicht auszudenken.

      • @Jim
        Bei allem Respekt, dein Kommentar ist komplett unsinnig.

        Selbst wenn die Apple Watch Herzrhythmusstörungen komplett einwandfrei diagnostizieren könnte (und nicht nur Vorhofflimmern, gibt ja noch andere, z.B. AV-Block, Long-QT-Syndrom, etc. pp.) – ein Arztbesuch ist bei sowas i.d.R. nötig. Nicht nur zur Bestätigung der „Verdachtsdiagnose“, sondern auch zur eventuellen medikamentösen Intervention.

        Sprich: Selbst wenn es Heimgeräte zur Selbstdiagnose gibt, einen Arzt ersetzen können sie wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht.

        Weshalb deiner Meinung nach die Ärzte an der Diagnose eines „einfachen“ Vorhofflimmerns sich einen Porsche verdienen können, bleibt mir offen.

        Nenn mir mal einen Lebensstil, der das Entstehen von sowas wie Vorhofflimmern etc. verhindert. Bestimmte Krankheiten können auch angeboren bzw. vererbt sein (s.o.: Long-QT-Syndrom). Da kann man sich gesund ernähren wie man will, auch ohne jemals geraucht, Alkohol getrunken oder andere Drogen konsumiert zu haben, kann man krank werden.

        Aber hey, mal wieder ein Aufschrei gegen die böse, böse Schulmedizin. Zum Glück kann man akute Herzinfarkte mit Alternativmedizin einwandfrei intervenieren, gell?

      • @Gast: Niemand sagt etwas dagegen – die Uhr ersetzt NICHT den Arztbesuch.
        Aber auffällig ist es schon, dass von der Ärzte Seite einiges an Kritik kommt, obwohl niemand den Ärzten etwas wegnimmt. Im Gegenteil: Ein Herzflimmern würde ich erstmal nicht unbedingt bemerken. Wenn mir aber die Uhr mitteilt, dass da eben etwas nicht stimmt, dann suche ich doch eher einen Arzt auf als ohne diesen Hinweis (und auch nicht später vllt. den Bestatter).

    • …und Innovationsverhinderer. Auch der Gesundheitsmarkt wird bei Missachtung solcher Innovationen wieder mal von anderen rechts überholt. Anstatt sich zu überlegen wie man von Innovationen partizipieren kann, wird auf Zeit gespielt und Studien eingefordert. Einfach mal auf andere Märkte schauen und lernen, falls dies in DE überhaupt noch möglich ist.

      • Die Deutsche Gründlichkeit ist eine hervorragend Tugend. Hat uns über Jahrzehnte auch das Label verliehen, was wir verdienen – „Quality – Made in Germany“, ABER…

        wir müssen bereit sein, neuen Innovationen mit etwas mehr Risikobereitschaft den Weg zu ebnen und nicht von vorneherein, wie meine Vorredner es auch sehr trefflich formuliert haben, defaultmäßig erst mal dagegensteuern.
        Die rasante Entwicklung zieht sonst gnadenlos an uns vorbei… tut sie teilweise auch, was man unschwer an der noch nicht aktiven Apple Pay beispielsweise hierzulande erkennen kann!

  • Man muss einfach davon ausgehen, dass in Deutschland keine Zulassung erfolgt. Die Funktion sollte daher zur Verfügung gestellt werden, mit dem klaren Hinweis, dass damit eine ärztliche Diagnostik (noch) nicht ersetzt werden kann, aber sehr wohl Auffälligkeiten dokumentiert werden können, die einen Arztbesuch ergänzend stützen. Warum Apple das unter diesen Voraussetzungen nicht bereits macht und sich ergänzend um die Zulassung bemüht, kann nur Apple beantworten.

    • Glatzmatz der Gartentroll

      Das ist doch bei fast allen medizinischen Geräten für den Privatgebrauch so. Selbst bei Blutdruckmessgeräten ist ein Hinweis vorhanden, dass dies nicht die reguläre ärztliche Diagnostik ersetzt.

      • Genau das denke ich auch… Einfach implementieren lassen, denn blutdruckmessgeräte ersetzen auch nicht den Besuch beim Arzt, geschweige denn befähigen sie uns Ottonormalverbraucher dazu 100%ige Diagnosen zu stellen… Diese Geräte sowie die EKG Funktion der watch series 4 dienen meiner Meinung nach, für den nicht Medizin geschulten User, lediglich als Informationsplattform. Und vor allem bin ich mit Arzt A und seiner Meinung nicht zufrieden geh ich zu Arzt B und so sollte man das auch bei solchen Hilfsmitteln sehen…

    • In Deutschland gibt es „billige“ EKG-Heimgeräte (ab 70 Euro) zu kaufen.

      Sind meistens 1-/2-Kanal-Geräte, die mehr oder weniger brauchbar sind, sofern man die Ergebnisse richtig interpretieren kann bzw. der Arzt diese zur (Verdachts-)Diagnose akzeptiert.

      Wüsste daher nicht, weshalb in Deutschland keine Zulassung erfolgen sollte.

  • War klar, dass das wieder irgendwer in Deutschland doof findet :D

    • Vor allem unverständlich. Damit dürften die Arzt Besuche in die Höhe schnellen.

      • Naja, die Ärzte haben eh schon viel zu lange Wartelisten und die Leute die wirklich Hilfe brauchen werden von Leuten blockiert die nur mal eben gucken wollten und die gar nicht so dringend sind!

      • Ich glaube eher das die Herrschafften angst haben, das weniger Leute ein EKG machen lassen und sie weniger abkassieren können… da geht es wie immer nur ums Geld. Ich sag nur „sind sie privat Versichert? Dann kommen sie dich gleich mal mit!“

      • Warum? Wer nun nicht zum Arzt geht, wird es auch in Zukunft nicht tun.

        Es wäre eher anders rum, wenn diese Funktion aktiviert wird und die Watch einen Warnt, besucht auf einmal einen Arzt. Dieser macht dann eventuell auch ein EKG und stellt fest alles in Ordnung.

        Ist theoretisch zwar nicht schlimm, wenn alles dann in Ordnung ist aber die wenn die eh schon überfüllten Wartezimmer dann noch voller sind. Macht es die Patienten nicht Glücklicher, ich bin jetzt schon jedes mal genervt, wenn ich mal zum Arzt muss und dann 45-60 Minuten im Wartezimmer sitzen muss… Resultat ist, dass ich oft nicht gehe und einfach so in der Arbeit anrufe, komme nicht mir geht es nicht gut.

        Da bei uns es nicht ausgesprochen wurde, dass ab Tag 1 ein Arttest vorgezeigt werden muss, gilt bei uns eben noch die alte Regelung und diese paar Tage reichten bisher meist um sich soweit auskurieren um dann wieder in die Arbeit gehen zu können ohne Stunden beim Arzt warten zu müssen.

      • Das hängt vor allem von der Zuverlässigkeit der Messungen ab.
        Oder willst du unnötige Mehrarbeit, bloß weil ein technisches Gerät Alarm schlägt, dessen Zuverlässigkeit aber nicht nach bestimmten Kriterien hin getestet wurde.
        Gerade Fachärzte haben bereits heute schon keinen Mangel an Zulauf. Wenn ein unzuverlässiges Gerät den Ansturm weiter nach oben schraubt, kann das im Zweifel gerade für tatsächlich echt Betroffene zum Problem werden.
        Nicht falsch verstehen, grundsätzlich finde ich die Apple Watch gerade im Bezug zu dieser Funktion ein interessantes Gerät.
        Ich kann jedoch eine gewissen Zurückhaltung der Ärzteschaft, die von ihrem Patienten mit den Resultaten zwangsläufig konfrontiert werden, verstehen.
        Außerdem wird sicherlich ein gewisser Argwohn bestehen, dass die Fähigkeiten der Uhrz über die des Arztes gestellt werden (zumindest wenn sich die Aussagen nicht übereinander bringen lassen). Selbst heute wissen doch schon zu viele über Google vermeintlich besser Bescheid, wie die Diagnose lautet und welche Behandlung anzuwenden ist, als der konsultierte Arzt.
        Jedenfalls greift es m.M.n. zu kurz, gewissen Vorbehalte gegenüber der AW4 ausschließlich mit Technikfeindlichkeit zu begründen. Zu kurz greifen ist allerdings heutzutage hip, in schwarz-weiß erklärt sich die Welt viel einfacher.

      • Weil also einige zu lang warten müssten und evtl. nur bei 10% der dann zum Arzt laufenden Patienten eine korrekte Diagnose gestellt werden würde, möchtest du deren Leben aufs Spiel setzen? Wenn die Uhr tatsächlich nur einen Menschen retten würde, wären das ein Erfolg. Wen interessieren da 60min Wartezeit bei einem Schnupfen. Wenn die eine Person noch jemand in deinem persönlichen Umfeld wäre, würdest du das sicher sehr begrüßen.

      • Jeder normale Hausarzt ist in der Lage ein EKG auszuwerten, dazu muss man zu keinem Kardiologen gehen.

      • Die Uhr HAT bereits ein paar Leben gerettet, würdest du die News verfolgen hättest du es mitbekommen und das sogar ohne diesem EKG… ich liebe Schlauberger.

      • iMustHave

        Den einen Patienten und auch den Angehörigen finden das natürlich gut, wenn so ein Leben gerettet wird.

        Nur alle anderen währen halt genervt, wenn durch diverse Fehlalarme die Wartezimmer auf das die Doppelte Patientenmenge anschwellen. Bevor also hier die Funktion einfach freigeben wird, schadet eine vernünftige Studie dazu nicht.

        Dazu sei gesagt, wenn der Patient nun schon auf seinen Körper nicht hört und bei seltsamen Anzeichen zum Arzt geht, ist ihn seine Gesundheit doch eh nicht viel Wert. Warum sollte es für mich dann große Rolle spielen ob dessen Leben durch eine EKG Funktion auf der Watch nun gerettet werden hätte können? n

    • @ Ich:

      Exat. Micht würde wirklich interessieren wie viele diese Pressemeldung hier gelesen und sich daraus eine Meinung gebildet haben.

      @ Nicolas:

      Sorry, der Artikel ist iMHO reiner Click-Bait. In der Pressemeldung steht IMHO was anderes. Lediglich das Thema Datenschutz wird hier kritisch gesehen. Da liegt es aber an Apple die Behörden zu überzeugen und dort das Vertrauen zu gewinnen. Da reicht eine 1,5h PR-Show wie letzte Woche nicht.

  • Die Pressemitteilung wird „nicht gefunden“

  • Instagram:Darkchild242

    Wieso war mir das klar, dass es in D sehr restriktiv wieder vonstatten gehen wird?!

  • Die Deutschen wieder: Vorsicht, Skepsis, besser noch mal Prüfen, weiter Beobachten und bloß nichts gut finden. Oder mal schreiben: wir begrüßen es sehr, die Möglichkeiten zur Früherkennung von Herzanomalien werden deutlich verbessert, oder so etwas, aber nein – negativ verkauft sich besser!

    • Absolut nervig ist das hier! Du triffst es auf den Punkt.

    • Da man den ganzen Tag nur angelogen wird,
      bzw. die Wörter die einem entgegengeworfen werden eine andere Bedeutung haben, als die mit der sie verwendet werden, ist es besonders eines jeden Deutschen Pflicht erst mal zu überprüfen ob es die Wahrheit ist bevor man irgendjemand das Geld in den Rachen wirft.
      Das nennt sich auch erwachsen sein, Eigenverantwortlichkeit und so.

      Durch Geld, steuert der, der die Macht über das Geld hat, die Welt.
      Daher sollte man ALLES prüfen und nicht gleich glauben.

      Klar, du kannst auch einfach alles glauben und normale verantwortungsbewusste Menschen als Idioten bezeichnen. Der Idiot bist in Wahrheit dann aber du selber.

  • Warum überraschen mich die Aussagen nicht?

    Es ist klar das ein so umsatzstarker und ergebnisreicher Markt wie der Gesundheitsmarkt nicht einfach so einen (kleinen) Teil an Apple abtreten will. Was würde da ein Gerät auslösen das ein Beratungsgespräch beim Arzt + Überwachung + Nachgespräch quasi ersetzt und dazu noch regelmäßig eine Überprüfung / Auswertung sowie Interpretation der Daten ermöglicht…

    Lobbyarbeit wird dies zu dem zu verhindern wissen. Nicht der Anwender steht im Fokus sondern die Gewinnmaximierung. Das diese Geräte (ob mit oder ohne Apfel drauf) aber gerade viele unentdeckte Risikopatienten identifizieren könnten sieht man wohl nicht.

  • Ach was. Ich dachte man kann mit seinem selbst erstellten EKG sich dann umgehend selbst Medikamente verschreiben.
    Wem nicht klar ist das ein EKG dieser Art grundsätzlich nur unterstützend für Arzt und Patienten dienen kann dem ist eh nicht mehr zu helfen.

    • Praktisch bei diesem EKG: Es gibt Herzrhythmusstörungen, die nur periodisch auftreten.

      Diese könnten sich z.B. durch Schwindel, Herzklopfen, Ohnmacht etc. äußern, müssen es aber nicht.

      Wenn der Patient eine solche Episode erlebt, kann er schnell ein EKG machen und es seinem Arzt zeigen. Sofern die Ergebnisse nicht zu sehr durch Artefarkte usw. verfälscht sind, so kann der Arzt anhand dieses EKGs bereits den Verdacht auf eine bestimmte Herzrhythmusstörung äußern (Bsp. eben Vorhofflimmern, supraventrikuläre Tachykardien etc.).

      Es gibt zwar auch Langzeit-EKGs, aber wenn ein solches Ereignis nur selten auftritt (z.B. einmal in der Woche oder alle zwei Wochen), dann wäre es mit der Apple Watch tatsächlich einfacher für beide Seiten (Patient und Arzt), als drei Wochen lang ein mobiles Langzeit-EKG zu tragen und alle Daten auszuwerten.

  • Typisch deutsche Bedenkenträger und Fortschrittsverweigerer. Kein Wunder, dass wir ein digitales Entwicklungsland sind.

  • Ich würde es sehr gerne ausprobieren, ich denke man bekommt die Funktion wenn man sich im Amerikanischen App Store anmeldet.

    Auch finde ich es etwas schade ich kenne die rechtslage nicht aber würde es nicht reichen wenn beim ersten start der App hingewiesen wurd das es hierzulande noch nicht abgenommen wurde?

  • Das wird übrigens wenn für die ganze EU auf einmal genehmigt, die EMA ist dafür europaweit zuständig.

  • Ich hoffe wirklich dass diese Menschen und Organisationen nicht verhindern, dass die neue Funktionalität von Anwendern, die das möchten, genutzt werden kann

    Dass weiter geforscht wird, da spricht ja nichts dagegen. Aber ich möchte die neue Funktionalität so schnell wie möglich auf dem Gerät haben. Lieber warnt es mal einmal falsch und man hängt jemanden dann im Krankenhaus nochmal zur Überprüfung an einem Profigerät, als dass jemand einfach umfällt und man es nicht gemerkt hat. Speziell für meinen Vater sende ich diese Funktionalität toll. Er hatte nach deiner OP hören Puls und die Apple Watch drei hat ihm sehr geholfen, die privat ständig zu verfolgen. Für ihn würde ich mir diese neuen Funktionen ganz schnell wünschen

  • Ich glaube das ist nur in Deutschland so das man immer alles erst mal torpediert mit den komischsten Argumenten. Natürlich ersetzt das nicht Besuch beim Arzt.

  • Das ist wieder der Inbegriff von deutsch,
    erstmal alles kritisch sehen.

  • Apple sollte trotzdem die Funktion frei geben. Und wen nur als Selbstkontrolle ohne medizinischen Hintergrund.

  • Hab ja gesagt.. das wird noch Jahre dauern im typischen Neuland Deutschland. Überall braucht man Zulassungen und nochmal Zulassungen.. dazu lahme Behörden.

  • Die deutschen Ärzte sehen schon wieder ihre Felle davon schwimmen. Natürlich soll die AW4 ergänzend und zum Monitoring genutzt werden und soll den Arztbesuch nicht überflüssig machen. Wenn die AW4 von der FDA zugelassen ist kann die Funktion nicht so schlecht sein wie die guten deutschen Ärzte das wieder hinstellen. Man denke an die Schadensersatzklagen die nur in den USA möglich sind. Ich vermute Apple möchte da keine Negativschlagzeilen.

  • Es wird sicherlich, wir bei Apple Pay, Möglichkeiten geben, die die Nutzung der App auch in Deutschland ermöglichen werden.

  • Solange in Deutschland Millionen von Tonnen frei verkäufliche „Medikamente“ und „Sonstiges“ verkauft werden dürfen, möge man sich doch bitte nicht über einen zusätzliche Informationen einer Uhr beklagen.

  • Bescheuert. Muss ich jetzt meine analoge 10€ Mickey Maus Uhr wegschmeißen und mir die Finger abhacken? Schließlich messe ich damit erfolgreich den Puls OHNE Zulassung.

  • Ich sag mal bei dem EKG ist wie bei der Kamera: Klar ist das kein Profiding. Aber man hat es immer dabei und benutzt es. Was nützt mir die beste Kamera, wenn ich sie nicht mitschleppe. Was nützt mir das beste EKG, wenn ich nicht zum Arzt gehe.

    • „Klar ist das kein Profiding.“

      Stimmt, aber man braucht auf jeden Fall kein 2000-Euro-Gerät, um ein brauchbares EKG zu schreiben.

      Natürlich ist das was anderes als ein 12-Kanal-EKG, das im Krankenhaus oder beim Arzt angefertigt wird, aber zur Überprüfung oder sogar für Verdachtsdiagnosen (durch den Arzt, natürlich) könnte es durchaus taugen.

  • Der Link zum PDF auf der DGK Seite funktioniert nicht. Haben die das wieder entfernt und behaupten gleich das Gegenteil?

  • Das war mir persönlich sowas von klar, dass in DEU erstmal die ganzen Kritiker aus ihren Löchern gekrochen kommen, um die Apple Watch 4 schlecht zu reden!

    Es sollte jedem Menschen, der seine Sinne beisammen hat klar sein, dass die Apple Watch 4 mit ihren neuen Funktionen einen Arztbesuch im Falle eines Falles NICHT ersetzen wird. Sie ist ein nützliches Hilfsmittel, nicht mehr und nicht weniger … Warum also das ganze Theater?

    • Ich lese bei den Ausschnitten oben nichts von schlecht machen raus, eher das nun Studien untersuchen müssen wie genau das Ding ist.

      Kann es sein das Leute wie du einfach aus Prinzip alles Super und Toll finden was aus Cupertino kommt?

      • Es ist eigentlich unerheblich wie genau das Ding ist. Wenn man davon ausgeht, dass es nur ne nette Spielerei ist, muss die Funktion nicht genau sein.

        Studien haben immer einen schlechten Beigeschmack. Wer macht denn diese Studien und welche Absichten hat derjenige? Je nach Standpunkt steht das Ergebnis vielleicht heute schon fest. Verstehst du oder ;-)

      • Und was sollen diese „Studien“ bringen? Wird denn bei jedem Blutdruckmessgerät eine „Studie“ durchgeführt.
        Ich könnte das verstehen, wenn es um Blutzuckermessgeräte geht. Da können falsche Messergebnisse gefährlich werden.

      • Nöö…die wollen nur „umfangreiche Studien“ vorher abwarten. Das kann in Deutschland lange bis ewig bedeuten. Und die Industrie hat so schnell kein Interesse daran das diese „Uhren“ ihnen dazwischen funken.

      • @dersvenni:

        Klarer Widerspruch. Wenn das Ding nicht genau (genug) ist, dann ist es fahrlässig dieses System zu zulassen, weil die Gefahr von falschem Alarm zu groß ist. Gerade in Zeiten von (Fach-)Ärtze-Mangel und überfüllten Arztpraxen.

        Generell ist das Thema „Telemedizin“allgemein aktuell noch sehr schwierig, weil es a.) keine einheitlichen Standards gibt und b.) dadurch schon genug Panik geschürrt wird.

      • @dersvenni
        mir ist schon klar, je nachdem wer diese Studie in Auftrag gibt. Kann beeinflussen in welche Richtung sehe gehen soll. Wer zahlt schafft an.

        @Zombor
        Nein natürlich nicht, aber diese Ganzen Blutdruckmessgeräte werben auch nicht so wie es Apple macht. Oder warum war der Kerl von der FDA wohl da.

  • Da sind wieder mal echte deutsche Bedenkenträger am Werk. Schön auch, dass sie seit Tagen einen falschen Link zur Pressemitteilung online haben. Pure Comedy Gold!

  • Ist doch klar das es vielleicht so genau ist wie nen Profi EKG beim Artzt. Es ist auch jedem klar, dass man sich nach nem Hinweis vielleicht mal an einen Artzt wenden sollte und die Watch diesen nicht ersetzt. Das ändert aber nichts daran, dass die Uhr eventuell damit Leben retten könnte! Und wenn es nur 1 ist….Immer diese „wir müssen erst noch 5 Jahre lang Studien machen“ Einstellung in Deutschland….Das ist echt zum kotzen. Welcher Schaden entsteht denn den Patienten/Kunden wenn es einfach zugelassen bzw erlaubt wird? Genau…Keiner aber das Potential ist riesig.

  • Deutschland – das Land gegen Fortschritt und neue Technologien

  • Finde den Vergleich mit Blutdruckmessgeräten am treffendsten.
    Alles von den Ärzten zur „EKG“-Funktion gesagte könnte so auch zum Blutdruckmessen durch nicht-Fachleute gesagt werden. Gleiches gilt für die Pulsüberwachung.
    Natürlich ersetzt das keinen Arztbesuch, allerdings mit der Einschränkung „noch nicht“ und genau da liegt das Problem.
    Ärzte wehren sich hier gegen Fortschritt, so wie bei den Versuchen Fernbehandlungen einzuführen. Der Grund liegt in der Angst vor langfristigem Umsatzverlust.
    Nun, der digitale Umbruch macht vor niemandem halt.

  • Die „kritischen“ Bedenken werden , wo denn sonst, in der Heimat des Bedenkentragens geäußert.
    „Antikoagulation anhand der Apple-Watch“? Ist das überhaupt jemals in der Diskussion gewesen? Da muss einer die Kritik aber mächtig an den Haaren herbeiziehen!

  • Man kann es kurz auf den Punkt bringen:
    Die Gefahr besteht in der Dummheit des Nutzers. Beispiel:
    Ich habe Herzschmerzen oder andere Symptome. Meine Apple Watch sagt aber „es ist alles bestens“. Dann hat man bei dummen Menschen ein Problem, weil die dann nicht zum Arzt gehen.
    Dafür gibt es dann aber auch den anderen Fall: man hat ein mulmiges Gefühl in der Herz Gegend, macht einen Apple Watch ekg und bekommt den Hinweis dringend einen Arzt aufzusuchen. So könnten frühzeitig Herzinfarkte erkannt werden und die Anzahl von stillen Herzinfarkten die erst Jahre später erkannt werden deutlich reduziert werden. Jetzt muss man sich entscheiden: Lieber die dummen Menschen schützen oder den schlauen Menschen die Möglichkeit geben ein Problem frühzeitig erkennen zu können?

  • Es war klar, dass deutsche Ärzte das nicht gut finden. Deutsche Ärzte boykottieren alles, was in ihren erhabenen Gefilden mitmischt. Ich finde die Angst mancher Kollegen einfach nur lächerlich.

    Man muss die EKG Funktion sehen wie sie ist. Eine nette Spielerei. Wenn die Uhr eine Auffälligkeit meldet, geht man zum Arzt und lässt es abklären. Dadurch ist dem Träger/Patient noch kein Schaden entstanden. Schließlich gibt die Uhr ja keinen Schock ab oder ähnliches :-)

    Die falsch messenden Blutdruckgeräte von Aldi, Tchibo und Co. werden ja auch geduldet. Da sagt keiner was, wenn Oma sich alle 5 Minuten den Blutdruck misst, bis sie endlich ihre Hypertonie nachweisen kann.

  • …Apple Watch: welcome in germany (Einleitung einer Antikoagulation bei asymptomatischen Patienten mit einem in der Apple Watch 4 detektierten Vorhofflimmern dringend angezeigt)…

  • Und wer so ein EKG mit seiner Apple Watch 1, 2, oder 3 jetzt schon aufzeichnen möchte, der greift zum KardiaBand von AliveCor.
    Siehe eBay-Kleinanzeigen.
    Hat ebenfalls (und als erstes) die Zertifizierung der FDA erhalten.

  • Apple wirbt ja auf der deutschen Seite nichteinmal mit dem Feature. Somit stellt sich mir die Frage, ob ich die Apple Watch für den Fall, dass das Feature in DE niemals eingeführt wird, zurückgeben kann? Sicher nicht.

  • Wie ich bereits sagte, in Deutschland ist sowas nicht möglich. Fortschritt wird ja hier vehement verweigert durch Prüfungen von Prüfungen.
    Schlimm… langsam sollte man sich echt fragen wo man hier lebt.

    Niemand hat behauptet, die Funktion würde den Arzt ersetzen. Tolle Interpretation der hiesigen „Ärzte“. Apple hat es von vornherein so vorgestellt, dass diese wirklich tolle Funktion für viele Patienten/Menschen einen Verdacht anzeigen kann und man DANN UNBEDINGT einen Arzt aufsuchen sollte.
    Was ist daran falsch ?

  • Wie komme ich den an die Arzneimittel nach Selbstdiagnose? Mit der Apothekenapp in der Watch :)
    Und gibt es dann einen Leitfaden in der Watch, der einem sagt was dann zu tun ist?

  • Vergessen werden die Menschen die erst durch die Watch zum Arzt gehen weil sie garnicht merken das sie ggf ein Problem haben.

  • Wenn die Funktion in den USA verfügbar ist stellt man halt die Region auf der Uhr um und es sollte funktionieren… ich glaube nicht dass dir extra für USA ein extra WatchOS Branch rausbringen werden und es sah ja sehr danach aus als wenn es fester Bestandteil der Herzfrequenzapp sein wird… ich bin jedenfalls sehr drauf gespannt

  • Dann können die Ärzte doch nichts mehr verdienen – keine Langzeit EKGS mit nervigen Kabellagen am Körper. Teile davon kann ja die Uhr ersetzen. Wer kann denn schon von den Normalen eine Unregelmäßigkeit erkennen um handeln zu können.

    Und wenn du die Ergebnisse aus dem iPhone einem Arzt zeigts wird der nur lachen und dann trotzdem seine alt bewerten Behandlungen vollziehen ( Überweisung , EKG usw.).

    • Ist ja auch richtig so. Die Sensoren am Körper haben schon seinen Sinn. Ein zuverlässiges genaues EKG ist nur am Handgelenk nicht möglich. Das kann ein ordentliches EKG nicht ersetzen.

    • Willst Du dann 24h mit dem Finger an der Digital-Crown rumlaufen, um ein Langzeit-EKG zu machen? Genau das kann die App eben nicht, mal kurz schauen wie der Herzrhythmus ist aber eben schon.

      • Lass ihn, die bösen Ärzte sind doch alle nur auf Geld aus und Langzeit-EKGs sind eine Erfindung der Medizintechniker-Lobby!!!1

  • Wie ist das denn wenn die Funktion kommt (in den USA) und ich stelle die Region meiner Uhr/iPhone nach Amerika? Dann müsste das doch hier auch gehen oder was meint ihr?

  • Würde es nicht genügen, auf der Watch als Region USA einzustellen um in den Genuss des EKG zu kommen ?

    Hätte man da weitere Nachteile, wenn da USA steht, man aber in Deutschland wohnt ?

  • Wer hätt’s gedacht… wobei derartige Technologien doch gerade von solchen Verbänden begrüßt werden sollten. Zusätzliche Daten können doch nicht schaden, die Apple Watch empfiehlt ja bei Auffälligkeiten auch einen Arztbesuch, wo ansonsten keine Symptome bemerkt werden. Es wurde nie behauptet dass das EKG in der Uhr irgendwas ersetzen soll, es stellt schlicht und ergreifend eine zusätzliche Ergänzung dar.

  •  ut paucis dicam

    So ein Quatsch! Die Ärzte glauben doch nur, dass Ihnen so weniger zum Liquidieren bleibt!
    Die Watch ist KEIN Ersatz für eine Konsultation sondern für mich eine Kontrolle meines Befindens!
    Bei Problemen lasse ich es eh professionell kontrollieren ! Aber bei Eigenkontrolle braucht man nicht wie ein Hopochonder in Panik zu geraten!

  • Wo bitte wird behauptet dass die Watch den Besuch beim Arzt ersetzt? Da wird schon wieder von den Bedenkenträgern ein Szenario herbeigeredet welches nirgendwo propagiert wurde, weder von Apple noch von sonst jemand.

  • Diese Äußerungen waren mehr als klar!
    Mit deren Einschätzungen wird es nicht einfacher bei der Zulassung. Denn die Behörde wird sich auf deren Aussagen stützen.
    Anstatt es als gutes Instrument der Herzgesundheit, welche man ja immer propagiert, zu begrüßen, wird erstmal wieder alles schlecht gemacht.
    Es gibt ja auch von Sanitas ein 1 Kanal EKG Messsystem. Das Problem ist da nur, man muss das Gerät immer bei sich haben und wenn man es braucht, erstmal herausholen und dann anschalten. Wenn das erledigt ist, sind die Extrasystolen wieder weg. Da ist es mit der Uhr sehr einfach!

    Sie sollen es zu lassen und mit der Warnung versehen, das man einen Arzt aufsuchen muss.

  • Wie kann man das EKG in Deutschland „testen“

  • Neuland. Alles kaputt reglementieren .

  • wer einmal ein richtiges EKG gemacht hat, wird zugeben müssen, dass die Apple Watch als EKG ein Spielzeug ist.
    Vage Anhaltspunkte scheinen einer komplett hirnfreien, kritiklosen Fangemeinde wohl zu reichen…

    SMH ^^

    • Vage Anhaltspunkte würden vielleicht jemanden dazu bewegen einen Arzt aufzusuchen. Herzfehler werden oft spät, manchmal zu spät erkannt. Ich gebe Dir Recht das die EKG Funktion kein richtiges EKG ersetzen kann. Soll sie auch nicht. Kein Arzt bei Verstand würde sich ausschließlich auf diese Daten Verlassen. Wenn Du meine Meinung als hirnfrei und kritiklos ansehen möchtes … bitte.

      • wenn ich mir die Kommentare durchlese, dann könnte es auch eine religiöse Abschrift sein.
        Jeder bei Verstand, weiß dass EIN (1) Sensor am Handgelenk einer Glaskugel gleichkommt. Dass die FDA das durchwinkt, ist mehr als fragwürdig…

        Mehr Hirn würde ich mir wünschen, dass (ganz allgemein) nicht alles kritiklos und als finale Wahrheit wahrgenommen würde.

        „On the internet, you can be anything you want. It’s strange that so many people choose to be stupid“

        ^^

      • @mypointofview
        Jeder bei Verstand, weiß dass EIN (1) Sensor am Handgelenk einer Glaskugel gleichkommt.

        ( ) Du kennst dich aus
        (X) Du kennst dich nicht aus

        Wie bereits oben erwähnt, ist das etwas anderes als ein 12-Kanal-EKG mit den ganzen Klebe-Elektroden am Körper, aber zur Aufzeichnung eines 1-Kanal-EKGs mit P-Welle und dem ganzen Rest reicht es vollkommen aus.

        Der Körper ist leitfähig. Überleg mal, warum bei einem „richtigen EKG“ (12-Kanal) auch Elektroden an den Extremitäten hängen (je nachdem teils sogar am ganz weit unten am Fuß).

    • Es gibt aber schon 1 Kanal EKG Geräte für den Heimanwender!
      Es ist zur Unterstützung gedacht! Und es ist klar das es nicht die Auswertmöglichkeiten eines 12 Kanal Gerätes hat.
      Man sollte es als Unterstützung sehen und dann einen Arzt aufsuchen!

      • Danke. Besonders den ersten Satz habe ich hier bis jetzt (außer von mir) noch nicht gelesen.

        Anscheinend kennt sich wirklich keiner damit aus und denkt, dass EKGs eine hochsensible Technik wären, die man ab 3000 Euro aufwärts bekommt. *lol*

  • Wenn man eine Oma (väterlicherseits) und einen Vater hatte, die beide an einem Herzfehler verstorben sind, und dann eine Präsentation von Apple sieht, die einem die mögliche Früherkennung von Herzerkrankungen vorführt, dann fühlt man sich etwas erleichterter… ja sogar etwas sicherer und freut sich darüber dass ein technikkonzern auch an „die Gesundheit“ der Nutzer denkt. Apple Watch bestellt! Und dann kommt Deutschland daher und sagt „schön und gut, ABER…“

    Mit meiner Vorgeschichte achte ich sowieso auf alle Anzeichen… da wäre es wirklich schön wenn ich wüsste, dass zusätzlich auch noch mein täglicher Begleiter auf mein Herz achtet.

    • Aber bitte nicht auf die Apple Watch verlassen!!

      Was bringt die Diagnostik eines Vorhofflimmerns, wenn es noch weitere Krankheiten gibt, die vererbbar sind und mehr oder weniger unerwartet zu einer Herzrhythmusstörung führen können?

      Beispiel: Long-QT-Syndrom. Ist vererbbar, führt häufig zum plötzlichen Herztod und kann durch Medikamente, welche die QT-Zeit verlängern, verstärkt werden.

  • Frage zu solch einer und weiteren Funktionen: wenn man iPhone und Apple Watch überall in den Einstellungen auf Amerika einstellt, funktioniert das dann auch bei uns?
    Oder wie löst Apple das?

  • German Angst – deswegen läuft das Land auch am Leben vorbei

  • Es gibt noch überhaupt keine Studie zur EKG Funktion der Serie 4. Die bisherige Studie untersucht die Leistung der App für Herzrhythmusstörungen von Modellen Serie eins -drei. Eine Zulassung durch die EMA als Medizinprodukt wird so schnell nicht erfolgen können. Die FDA hat da eine de Novo Lösung für Schnellschüsse.

  • meine letzte EKG Auswertung: “ Herr H…, ihr EKG ist auffällig, aber machen Sie sich keine Sorgen“
    und grinst mich blöde dabei an.
    mehr Infos bekam ich nicht.
    Nein es standen nirgendwo
    Kameras

    Darf jetzt noch eins machen, denn ich mach mir jetzt Sorgen.
    Mit der AW4 hätte ich zumindest eine Art Kontrolle für MICH.

    • wechsle deinen Kardiologen, es gibt auch da Idioten

    • wechsle deinen Kardiologen, es gibt auch da Unfähige…

    • Auffällig kann vieles bedeuten.

      Herz schlägt zu langsam, zu schnell, Veränderungen wie AV-Block, QT-Zeit-Verlängerung, ST-Hebung etc.

      Würde den Arzt wechseln und beim neuen aktiv nachfragen, was du hast. Manche Ärzte denken sich bei einigen Patienten, dass jene das sowieso nicht verstehen und belassen es bei einem „Machen Sie sich keine Sorgen“ oder „alles okay“ etc.

  • Wenn ich mir das Statement so durchlese, dann sehe ich diese ERSTE Einschätzung eher positiv. Natürlich gibt es kritische Punkte (z.B. Datenschutz) und dafür liegt es an Apple dafür zu sorgen diese – gemeinsam mit den Behörden – aus dem Weg zu räumen und nicht nur auf einer PR-Show dies zu tun. Die Heart Studie ist gerade mal zwei Wochen alt.

    Das ist im übrigen das gleiche Thema wie bei Apple Pay. Ich halte es wichtig, dass Apple bei solchen Themen Transparenz mit den Banken/Behörden zeigt (deswegen auch die NDAs solch Themen), weil man so die Angst nimmt bei Pannen.

    Die Watch ist jetzt EINE Woche alt und noch nicht mal ausgeliefert. Ich halte dieses Statement für sehr neutral

  • Ich hoffe das geht dann wie aktuell Apple Pay:
    Einfach Region auf USA umstellen, EKG App herunterladen, wieder auf deutsch stellen, FERTIG.

    Deutschland hat einfach zu viel Angst vor technischen Innovationen und Veränderungen. Deswegen hinken wir in so vielen Bereichen hinterher.

  • Wie kann es dann sein das ich mit dem in Deutschland freiverkäuflichen Kardia Armband jetzt schon an meiner Apple Watch ein EKG aufzeichnen und mit meinem Arzt teilen kann? Da gibt es doch scheinbar auch eine Zulassung…

    • Wird wahrscheinlich auch eine Zulassung geben.

      Bei einer Aufklärung des Benutzers fällt mir nichts ein, was dagegen spricht. Heimanwender-EKG-Geräte gibt es schon sehr lange.

  • Anstatt das man froh ist, dass ein Bewusstsein für die Notwendigkeit der Herzmessung mit dem gleichzeitigen Hinweis auf die Notwendigkeit des Arztbesuches gefördert wird, werden Hinweise der Ärzteschaft in Presseinformationen wie diese gleich als „kritisch“ gewertet. Diese Ärzte sagen nicht anderes als Apple: Die Herzmessung ist eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Betreuung. In Spezialfällen kann sie aber auch eine lebensrettende Warnung sein.

    • Als Ergänzung: Die sog.“Kritik“ schaut im Originalbericht so aus: „Die Apple Watch 4 kann somit ein wertvolles Monito- ring-Tool zur Etablierung wichtiger Informationen für Patienten und deren Ärzte darstellen.“ Vorun- tersuchungen zeigen tatsächlich, dass eine 95%-ige Übereinstimmung mit der von Smart Watch detektiertem Vorhofflimmern und klinisch dokumentiertem Vorhofflimmern besteht.“

  • Ich finde die Meinungen hier wirklich toll und vernünftig! Ich als Herzpatient würde am liebsten eine Petition starten mit den auch hier genannten Argumenten….das die Watch mit dieser Funktion der reinen Protokollierung und Kontrolle dienen soll. Ich habe mich schon sehr auf diese Funktion gefreut.Typisch Deutschland … die meisten wollen geführt werden. Der normale Menschenverstand muss einem ja wohl sagen das die Watch kein Dr. hat oder ist.
    Ok es gibt auch Menschen die irgendwelche Tabletten einfach nehmen und meinen das wird schon wieder ….anstatt zum Arzt zu gehen.
    Vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung,das wir diese Funktion bekommen. Ich würde mich für eine Studie sehr gerne zur Verfügung stellen,wenn dadurch was in Gang käme.

  • Bei dem Artikel und den Kommentaren der Wohl eher selbsternannten Spezialisten, den erst nehmen kann man die wohl nicht….

    Die Uhr hat genau den Sinn das man Informationen bekommt die man sonst nicht hätte, um früher auf Erkrankungen aufmerksam gemacht zu werden. Das man dann nicht selbst eine Diagnose bzw Behandlung macht, sollte eigentlich klar sein….

  • Chicken Charlie

    Also ich bin Mitte zwanzig und habe Vorhofflimmern (ist ärztlich diagnostiziert) und die Apple Watch Series 3 hat bei mir schon öfter angeschlagen, dass unnormalitaten festgestellt wurden und in diesen Fällen hatte die Uhr auch recht! Denn da hatte ich immer das Herzrasen. Deswegen begrüße ich als Betroffene Person diese Möglichkeit sehr! Das hätte mir damals die langen Zeiten erspart, wo ich ein Langzeit EKG machen musste. So kann man die Ergebnisse zum Arzt mitnehmen und dieser kann sich ein grobes Bild machen.

    • in deinem Falle würde ich mir die Uhr zulegen und zur not das iphone auf englisch nutzen / Region anders einstellen oder dergleichen, sodass solch eine Funktion definitiv genutzt werden kann – falls das möglich wäre.
      Es wäre toll genau deinen Fall mal den Medienleuten und dem Ärzte-was auch immer Kongress / Institution / wir haben Angst Verein vorzutragen und den echten Mehrwert aufzuzeigen!!!

  • Die deutschen Ärzte haben nur Angst um ihr Geschäft… ;-)

  • Bin selbst Arzt und kann die Skepsis gegenüber der Apple Watch seitens der ärztlichen Kollegen der Kardiologie nicht nachvollziehen. Kein Mensch behauptet, dass die Apple Watch einen Arztbesuch ersetzen kann. Ganz im Gegenteil können so bislang nicht detektierte Herzrhythmusstörung festgestellt werden und so den Träger der Apple Watch dazu verleiten einen Arzt aufzusuchen. Diese Skepsis gegenüber der Technik ist mal wieder typisch deutsch und meinerseits nicht nachzuvollziehen.

  • Wie kann ich die Einschränkung umgehen? Eine Watch4 in USA kaufen oder was könnte man tun – bis sich die „Fachleute“ geeinigt haben, wie das für Deutschland läuft.

  • Es war mir klar, dass hier in Deutschland wieder einige den Fortschritt bei der Apple Watch kritisch sehen, weil man die Nutzer nicht für fähig hält, die Ergebnisse richtig zu interpretieren.

    Ich sage dazu nur eines: Wenn durch die Apple Watch auch nur ein einziger Mensch gerettet werden kann, der ohne Vorwarnung sonst vielleicht gestorben wäre, dann hat sich die Apple Watch bewährt.

    Auch wenn es vielleicht dazu führen mag, dass unser Krankensystem anfangs mehr belastet wird, weil einige unnötig wegen dieser neuen Funktion zum Arzt gehen. Aber auch das wird sich einpendeln und ist die Menschenleben, die dieses Vorgehen rettet, wert.

  • hey leute – IHR seid fast ALLE deutsche, haha

    in österreich wirds nicht anders sein.

    warum lassen sich die europäer so gerne alles vorschreiben. habt ihr keine persönlichkeit, keinen freien willen?

    man kann sich nur wundern

    jeder, der die systemparteien gewählt hat, möge bitte bei seinem kommentar hinzuschreiben, „ICH bin mitverantwortlich dafür“

    Danke, LG :-)

  • Die Götter in Weiß haben Angst um ihre Einnahmen ;-)

  • Professor Deneke hat es erfasst, bei relevanten Herzrhythmusstörungen kann eine Smartwatch mit Ein-Kanal-EKG-Aufzeichnung durchaus wertvoller sein als das so beliebte Langzeit-EKG , Belastungs-EKG etc. Es sollte ein weiterer Mosaikstein in dieser so wichtigen Diagnostik sein.Mancher Kardiologe sollte sich auch mit moderner Technik befassen. Nur dann dient es dem Wohl vieler Patienten.

  • Das war mir ja schon fasst von vornherein klar, dass es da wie mit so vielen Dingen in unserem Deutschland Probleme gibt.
    Wie schon geschrieben, wird die Uhr auch nicht als Arztersatz angesehen. Für mich soll die Uhr lediglich ein Warninstrument sein, wenn irgend etwas nicht stimmt, sodass ich rechtzeitig einen Arzt aufsuchen kann.
    Da ich vom Herz vorbelastet bin, war es für mich ein absolutes Kaufargument mit dieser Funktion.
    Armes Deutschland kann ich dazu nur sagen. Wenn ich 30 Jahre jünger wäre, wäre es für mich keine Überlegung wert Deutschland der Rücken zu kehren!!

  • Da haben die Kardiologen mal wieder Angst dass Ihnen Geld flöten geht, dabei ist gerade deren Verdienst mit am höchsten aller Arztgruppen!

  • Dann gibt es endlich wieder mal einen Grund für ein Jailbreak ;)

  • The all new Apple Watch: welcome in germany

    Das heißt auf deutsch: „Einleitung einer Antikoagulation bei asymptomatischen Patienten mit einem in der Apple Watch 4 detektierten Vorhofflimmern dringend angezeigt…“

  • Die Pharma- und Medizinlobby wird das wieder erfolgreich einige Jahre versuchen zu blockieren … ähnlich wie die Banken bei apple-Pay …

  • War wieder klar das die deutschen Ärzte sich wieder bedroht fühlen und was zu mosern haben.

  • Wenn es sogar Support von der AHA gibt, dann kann die Uhr und das EKG so schlecht nicht sein. Ich glaube hier fühlen sich nur einige Ärzte nur mal wieder in ihrer „heilkundlichen Hoheit“ bedroht. Dabei soll die Uhr ja keine ärztliche Diagnostik o.ä. ersetzen sondern den Nutzer auf Unregelmäßigkeiten hinweisen um dann den Patienten in ärztliche Hände zu bringen.
    Eine weitere Möglichkeit ist das Aufzeichnen von EKGs bei anfallsartigen Herzrhythmusstörungen; allerdings gibt es dafür auch Geräte anderer Hersteller (vielleicht ein Grund für den Kommentar?)

    Ich hoffe die Funktionen werden auch in Deutschland zugelassen – Herzrhythmusstörungen sind häufige Verursacher von Todesfällen und Schlaganfällen.

    • das zeigt doch ganz klar die Problematik auf: der User (Dr. Google) glaubt alles, was man ihm vorsetzt, Hauptsache, es wurde in der Apple Kirche kommuniziert.

      Selbst die so weitsichtigen Journalisten fressen die „canned news“

      Unfassbar, dass die Lemminge sich überhaupt die Schuhe binden können…

  • Also ich lese da folgendes:

    Die Apple Watch 4 kann somit ein wertvolles Monitoring-Tool
    zur Etablierung wichtiger Informationen für Patienten und deren Ärzte darstellen.“ Voruntersuchungen
    zeigen tatsächlich, dass eine 95%-ige Übereinstimmung mit der von Smart Watch
    detektiertem Vorhofflimmern und klinisch dokumentiertem Vorhofflimmern besteht.

  • Ich bin Apotheker und finde die EKG-Funktion der Apple Watch hochinteressant. Dennoch ersetzt diese App KEINEN ARZTBESUCH. Das Risiko einer Fehleinschätzung für den Ottonormalverbraucher ist relativ hoch. Ich sehe aber Potential bei Patientengruppen mit einer entsprechenden Herz-Kreislauf-Vorerkrankung. Gerade User, die schon einen Herzinfarkt hatten oder unter Bluthochdruck leiden, könnten damit schneller einen Arzt oder Notarzt informieren, falls sich ein neuer Infarkt anbahnt. Dass Ärzte dies kritisch sehen liegt daran, dass diese die Befürchtung haben, dass ihre Deutungshohheit flöten gehen könnte. Es geht dabei weniger um Geld, als um Einfluß. Ich sehe eher eine Gefahr darin, dass die Daten von den (privaten) Krankenversicherungen abgegriffen werden könnten, um so Risikogruppen von der Versicherungsleistung auszuschliessen. Der Vergleich mit den KFZ-Versicherungen liegt nahe. Installiere eine Blackbox, die dein Fahrverhalten aufzeichnet und du zahlst weniger an Versichertenprämie. Setze eine Apple Watch mit EGK-Funktion (oder Messung des Blutzuckers: ferne aber reale Vorstellung) und Deine Prämie sinkt. Aber als Risikopatient zahlst du mehr Prämie. Ein weites Feld, auf dem man sehr viel als Mediziner, Betroffener oder Teilnehmer am Gesundheitswesen diskutieren kann und vor allem diskutieren sollte.

  • Ich glaube ja, dass dort nur die Angst vor Innovationen spricht. Aus verlässlichen Quellen weiß ich, dass Apple für die Apple Watch 5 bereits an einer Defibrilator-App werkelt. Also, wenn das Herz aussetzt holt dich die Uhr sofort wieder zurück. Das ist natürlich in Apples Sinn. Schließlich würde ein potenter Käufer wegsterben. Das ist ja nun wirklich in niemandes Interesse.

    • Das stimmt.
      Roadmap: Eingereichte Patentunterlagen belegen sogar, daß Apple Watch 6 transplantiert.
      Erkennt in der Umgebung, wer einen Spenderausweis hat.
      Apple Watch 7 fungiert als veritabler Hirnschrittmacher. Apple Watch 8 ersetzt das Gehirn.

  • Diese Kommentare sind wieder so „Deutschland“. Das geht alles wieder gar nicht. Nur Interessengruppen die sich um sich sorgen. Armes Land. Deshalb haben auch alle immer schlechte Laune.

  • Die ahnen nur kein Bock dass 1000 ekgs pro Tag im Büro eintrudeln….

  • Statt die Fingerchen auf diese Uhr zu legen und gebannt der Kurve zu folgen, sollte man sich lieber etwas bewegen, nicht so viel sitzen, kein ungesundes Zeug essen und trinken, nicht rauchen und sich nicht den ganzen Tag im Büro einsperren.
    Die Unterstützung/Motivation über diese BewegungsApp der AW ging in die richtige Richtung – jetzt bekommt es eine komische kränkliche Tendenz – mit Warnungen über zu niedrige Pulsraten und Pseudo-EKG…

    • ‚Vielen Dank‘ für deinen ‚wertvollen‘ Kommentar…
      Ich treibe 4-5 Mal pro Woche Sport (Kletterhalle, Rennrad, MTB, Bergwanderin, Klettersteige, Skifahren), bin Nichtraucher, ernähre mich fast vegetarisch (Fisch schmeckt mir halt zu gut ;-), trinke keinen Alkohol und habe fast mein Wunschgewicht.
      Und DOCH ich bin Herzkrank und leide gelegentlich unter Vorhofflimmern. Auslöser war eine schwere Lungenentzündung mit anschließender Herzmuskel-Entzündung! Und ich bin bei weiten kein Einzel- oder Sonderfall.
      Da 90% aller Menschen ein Vorhofflimmern NICHT spüren, wäre u.a. ich SEHR an einer Funktion interessiert, die im Hintergrund ’nebenbei‘ dies beobachtet und mich informiert ‚Hey – heute war kein guter Tag für dich!‘ …nur als Hinweis um dann mit meinem Facharzt die Situation zu diskutieren!
      Dieses Funktion / Hilfe ist für mich der einzige und gleichzeitig ‚muss-ich-auf-jeden-Fall-haben‘ Grund für einen Apple Watch Series 4 Kauf.

      Bevor du also in Zukunft solch einen anmassenden Kommentar rausblubberst, sei bitte so nett und denk auch mal an andere mögliche Ursachen und Hintergründe für das Interesse an solche Funktionen. Als betroffener Herz-Kranker Mensch fühle ich mich echt beleidigt von so einer Äußerung. Trolle wie du sind der Grund warum ich hier auf ifun.de fast nie mehr Kommentare lese.

      • …zu viel Sport (vor allem bei einer Erkrankung) kann auch ungesund sein. Außerdem ist die Atmungsweise (beim Sport und im Alltag) wichtig – viele hyperventilieren und damit wird die Sauerstoffversorgung (auch des Herzens) verschlechtert (sog. Bohr-Effekt). Informiere dich bitte einmal über die wissenschaftlichen Forschungen und Methoden von Buteyko. Die Atemweise spielt für das Entstehen und auch die Abhilfe (expl. zB angina pectoris)

        Die Frage ist letztlich, was einem die ständige Beobachtung/Sorge, die durch eine solche „Funktion“ der Uhr geprimt wird, bringt und ob der Arzt und „das-diskutieren-der-Situation-mit-dem-Facharzt“ der richtige Weg ist. Apple nutzt hier Ängste, um Produkte zu verkaufen und letztlich werden damit Ängste eher geschürt, Ärzte aufgesucht und Pillen verschrieben.

      • Danke für die Tipps – werd ich gleich mal recherchieren!
        Sport ist bei mir eh immer auf Ausdauer-Leistung orientiert. Langsamer, gleichmäßig, aber dafür eben länger (Radtouren, Bergwandern). Und alles nur in Abstimmung und Kontrolle mit meinem Facharzt.

  • Typisch Deutsch!
    Kann man das nicht einfach mal zulassen ohne immer an irgendetwas den Krümmel im Käse zu suchen?
    Wir reden hier von einem Gadet! Nicht von der realen Welt.
    Ist genau wie Fazzebook, nicht die reale Welt…

    Aber das Vorgehen ist mal wieder echt typisch deutsch…

  • Das dachte ich mir schon, die Lobbyisten der Pharmaindustrie Trommeln zum Gegenangriff. Nirgendwo wird so viel Geld verdient wie in der Gesundheitsindustrie, die werden sich nicht in die Suppe spucken lassen wollen. Ich hoffe das es dennoch zu einer Freigabe kommt sehe das aber auch leider sehr skeptisch. Wahrscheinlich sehen sich auch ein paar Ärzte in ihrer Daseinsberechtigung bedroht? Warum Apple so eine Uhr auf den Markt wirft, ohne die notwendigen Freigaben zu besitzen, könnte man Apple jetzt auch zur Last legen. Geheimhaltung hin oder her, dieses Feature ist für viele das Feature überhaupt und war für einige bestimmt auch kaufentscheident. Am Ende kommt das EKG garnicht und man hat eine Uhr deren Sensoren nicht benutzt werden können.

  • Also was digitale Medien angeht merkt man MAL WIEDER wo Deutschland steht… Diese Bevormundung immer „die Deutschen Bürger sind zu dumm solche Daten zu verarbeiten, bitte klärt sie auf“ ist echt fürn Po! Wer die Zielgruppe ist, wird hier überhaupt nicht beachtet.

    …Typisch deutsch … mehr gibts dazu Nicht zu sagen.

  • In meinem US Account (Apple AppStore) kann ich die App aber runter laden ?

    Super, dann ist das Problem ja schon mal gefixt.

  • Ja ja Doktorchen Professor Dr. Peter Radke, Vorsitzender des Ausschusses Electronic & Mobile Health der DGK, eine zwingende Notwendigkeit weiterer Studien zur Apple Watch aufzusetzen mach bloß. Das kleine Ding soll mir auch nur sagen hey Hallo irgendwie stimmt etwas nicht mit deiner Pumpe. Tut nicht schon wieder alles zu Tode diskutieren. Es ist immerhin ein guter Anfang mit der AW.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26091 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven