iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 317 Artikel

Kein Ersatz für den Arztbesuch

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie sieht Apple Watch EKG kritisch

169 Kommentare 169

Eine Woche nach Vorstellung der Apple Watch Series 4 hat sich die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung (DGK) kritisch zu den neuen EKG-Funktionen der Computeruhr geäußert, die Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern früh erkennen sollen.

Apple Watch Series 4 Rueckseite

Zwar berücksichtigt die DGK erste Studien, die die Verlässlichkeit des Gerätes stützen, sieht jedoch ein nicht unerhebliches Risikopotential bei der Interpretation der Messergebnisse. So sieht Professor Dr. Peter Radke, Vorsitzender des Ausschusses Electronic & Mobile Health der DGK, eine zwingende Notwendigkeit weiterer Studien zur Apple Watch aufzusetzen:

Die Apple Watch 4 erweitert ihr Leistungsspektrum stetig von Fitnessapplikationen hin zu medizinischen Fragestellungen, wie aktuell der Detektion von Vorhofflimmern. Bevor auf dieser Datenbasis konkrete Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden können, beispielsweise die Einleitung einer Antikoagulation bei asymptomatischen Patienten mit einem in der Apple Watch 4 detektierten Vorhofflimmern, sind noch umfangreiche klinische Folgestudien notwendig.

Auch Professor Deneke, Sprecher der Arbeitsgruppe Rhythmologie der DGK sowie Chefarzt der Klinik für interventionelle Elektrophysiologie der Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt, mahnt:

Die Apple Watch sollte nicht als Ersatz für einen Besuch beim Arzt verwendet werden, sondern kann vielmehr helfen, relevante Herzrhythmusdaten aufzuzeichnen und einen betreuenden Arzt in der Diagnostik zu unterstützen.

Insgesamt sieht die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie in der Apple Watch Series 4 eine interessante Möglichkeit zum Monitoring möglicher Herzfrequenzauffälligkeiten, fordert aber, dass die Nutzer der neuen Funktionen über die Notwendigkeit einer ärztlichen Begleitung aufgeklärt werden sollten.

Bevor das neue Apple-Angebot jedoch abschließend bewertet werden kann, will die DGK den Start hierzulande abwarten, merkt allerdings an: „Ob die App in Deutschland vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen wird, ist derzeit noch fraglich.“

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
19. Sep 2018 um 09:48 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    169 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    169 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30317 Artikel in den vergangenen 5082 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven