iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 381 Artikel
Aus SPIEGEL ONLINE wird DER SPIEGEL

DER SPIEGEL: Relaunch im Web und mit neuer App

91 Kommentare 91

Zu der Online-Ausgabe des SPIEGEL kann man stehen wie man will, fest steht, dass die Webseite des Nachrichtenmagazins zu den reichweitenstärksten Infotainment-Angeboten Deutschlands gehört und wichtiger, wenn nicht gar wichtigster Meinungsmacher ist.

Der Spiegel App

Ab heute erscheint der digitale SPIEGEL im Web, in seinen Apps und auf allen anderen digitalen Plattformen mit einem vollständig erneuerten Auftritt – und heißt, wie das gedruckte Nachrichten-Magazin, fortan nur noch DER SPIEGEL.

Barbara Hans, Chefredakteurin des SPIEGEL, erhofft sich durch die Umstrukturierung „mehr Einordnung, Exklusivität und multimediale Erzählformate“ und kommentiert den Neustart folgendermaßen:

„Der digitale SPIEGEL verbindet unsere größten journalistischen Stärken: Tempo und Tiefe. Das neue Design ist reduzierter und übersichtlicher, Themenschwerpunkte gliedern unsere Berichterstattung und bieten mehr Kontext. Das neue Layout bietet uns die Möglichkeit, unseren publizistischen Ansprüchen visuell Ausdruck zu verleihen. Mit den Neuerungen haben wir auf die Bedürfnisse unserer Nutzerinnen und Nutzer reagiert, die maßgeblich an der Entwicklung des digitalen SPIEGEL beteiligt waren“

Der digitale SPIEGEL basiert auf einer komplett neu entwickelten technischen Infrastruktur. Das modulare System unterstützt neue Funktionen leichter, wer sich über das „SPIEGEL-Konto“ registriert, erhält zum Beispiel Artikelempfehlungen auf Basis seines Nutzungsverhaltens. Zum Start steht auch die neue SPIEGEL-App für Android und iOS zum Download bereit.

Die SPIEGEL-Entwickler selbst berichten in diesem Blogeintrag über die Neugestaltung ihres Angebotes.

Laden im App Store
‎DER SPIEGEL - Nachrichten
‎DER SPIEGEL - Nachrichten
Entwickler: DER SPIEGEL GmbH und Co. KG
Preis: Kostenlos+
Laden
Mittwoch, 08. Jan 2020, 7:29 Uhr — Nicolas
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leider schlechter geworden. Weiterblättern mit Wischgeste nicht mehr möglich. Zurück-Button oben links – damit einhändiges Bedienen auch nicht mehr möglich. Schade…

  • Scheint ja sehr schwierig zu sein, den Dark Mode zu unterstützen…

  • Eine Menge Leute werden heute früh, bei der Nachrichtenlage, versucht haben die Spiegel-App zu öffnen; nur um dann zu sehen, dass man die neue App-Version herunterladen MUSS (und die wurde noch gar nicht richtig angezeigt).
    Hätte man auch eleganter lösen können.

  • Spiegel? Nein danke. Relotius und Co sollte man besser meiden, gerade in der heutigen Zeit

  • Ohne Javascript werden bei mir jetzt keine Bilder mehr angezeigt :-(

  • Wer will Lügenmärchen alla relozius lesen. Blockt den Müll

    • Sehe ich auch so. Linke Propaganda

      • genau,
        von den geheimen Mächten gesteuert nur um DICH klein zu halten ;D

      • Reinhard, nicht nur immer in den alten Ausgaben des Völkischen Beobachters schmökern. Schade, dass es die Vera Verlagsanstalt GmbH nicht mehr gibt, ne? Die hatten wenigstens noch Nachrichten nach Deinem Geschmack, gell? Ja, die Welt ist groß und weit geworden. Ich verstehe, das macht Dir Angst.
        Am besten Du schließt Dich im Keller ein und wirfst den Schlüssel weg.
        Du siehst Reinhard, jeder kann dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen

      • Grubenmann, Du bist genau das beste Beispiel dafür, warum die Gesellschaft so gespalten ist oder gespalten wird. Es zählt nur eine Meinung… die der Linken, richtig? Ist diese aber auch immer die richtige? Ich brauch Dich wohl nicht zum nachdenken anstoßen, bringt ja ohnehin nichts. Eine offene Gesprächsbereitschaft aus allen Lägern wäre schön und eben auch demokratisch, aber dazu ist vor allem der Linke Rand nicht in der Lage. Schönen Tag noch

      • Stimmt. Der rechte Rand ist geradezu berühmt für seine Diskussionsbereitschaft und für seine offene Haltung gegenüber allen anderen, allem Neuem, allem Fremden…

      • Schon mal was darüber gehört, dass es nicht nur recht und links gibt?

      • Danke Eimer.

      • Maxis, ich bin sicherlich kein Linker. Es liegt vielleicht an Deiner Perspektive.
        Ähnlich wie bei Reinhard ist für Dich wohl alles Links, was nicht bei abweichender Meinung gleich Lügenpresse blökt.
        Aber Deine Eindimensionalität hattest Du ja bereits demonstriert: „Spiegel? Nein danke. Relotius und Co sollte man meiden, gerade in der heutigen Zeit“ schreibst Du.
        Spiegel ist nicht nur Relotius; Stern nicht nur Kujau.

        Hättest Du nicht nur gelesen, sondern auch verstanden, wäre Dir bewusst geworden, dass ich gerade für einen weiteren Horizont plädiert habe.
        Nachrichten sind wie alles kritisch zu hinterfragen und nicht nur zu konsumieren.
        Höre mal an einem Tag beispielsweise BBC und vergleiche die Nachrichtenauswahl -und genau das ist es, eine Auswahl- mit der der ARD. Du wirst staunen.
        Weil Du meinst, dass ich Deine Meinung nicht teile, bin ich linker Rand. Und zum nachdenken brauchst Du mich nicht anstoßen, weil es eh nichts bringt, schreibst Du.
        Mir gefällt Deine offene Gesprächsbereitschaft, die Du von allen „Lägern“ erhoffst und als demokratisch empfindest.
        Immerhin bringst Du mich damit zum schmunzeln. ;-)

    • ja, erzähl uns bitte die geheime Wahrheit

  • systempresse mit niveau von bild und konsorten inzwischen. nein danke!

    • ahja,
      und als Alternative schlägst du dann Russia Today vor?

      • nicht unbedingt. allerdings, kann ich dir empfehlen das spektrum breit zu streuen: wenn du spiegel liest, solltest du auch bei RT reinsehen und vielen weiteren… die schnittmenge bringt dich dann näher an die realität. nur system medien tun dies nicht.

      • Weil nämlich RT kein „System-Medium“ ist…
        Ein bisschen Weitblick. Also wenn schon polemisch, dann ist alles Systemmedium, und dann kann man diese Bezeichnung auch wieder weglassen.

      • Leider sind diese Bernds von heute oft geistig sehr einseitig ernährt.

    • Das Schöne an der neuen Rechten, ähhh, Bürgerlichen: man erkennt sie bereits am Ductus…

  • Einfach Doktor Daniele Ganser auf YouTube schauen und sehen was er über den Spiegel sagt…….. war da nicht was mit Trans Atlantiker? Also ich persönlich lese den Spiegel überhaupt nicht, diese Sache unterstütze ich nicht

    • genau, Daniele Ganser ist doch schon mal gut – auch wenn einem die trolle von wikipedia was anderes reinflüstern wollen.

    • ok
      dann vertraue ich lieber einem Spinner der bei youtube Verschwörungstheorien verbreitet.
      Das überzeugt mich total.

      • Hier spricht jemand der diesen Mann nicht kennt, er redet nicht einfach irgend welches wirres Zeug er belegt alles mit Fakten, alles das ist so ein großer Vorteil! Einfach mal anschauen und dann urteilen

      • Das ist aber streng genommen genau das, was Verschwörungstheorien so gut können–mit „Fakten“ alles unterstreichen. Fakten, die wie Fakten wirken, aber gar keine Fakten sind. Weiter möchte ich mich allerdings nicht einmischen. Das hier ist nicht der richtige Ort für die Thematik.

    • Ohhhh ein Doktor!!! So viel Zeit muss sein

  • Meinungsmacher – genau da läuft was gewaltig schief im Selbstverständnis dieser Macher, die sich früher mal Journalisten nennen durften

  • „Gehört zu den reichweitenstärksten Infotainment-Angeboten Deutschlands.“
    Ja, in der Heimat der moralischen Selbstüberschätzung wird man gerade in den „reichweitenstärksten“, da moralischen Medien nur sehr selten etwas sehen, hören oder lesen über böse, antisemitische Palästinenser, korrupte Grünen-Politiker, dumme Antifaschisten, scheinheilige Rabbiner, verantwortungslose Alleinerziehende, schlechte Erzieherinnen, unglückliche Scheidungskinder, unverschämte, undankbare Migranten. Und fast niemals etwas über Journalisten, die sich geirrt haben – ohne von anderen überführt worden zu sein. Gerade Der Spiegel ist dafür in den letzten 5 Jahren gerade zu einem Paradebeispiel mutiert.

    • 1+ Schön zu wissen das es da draußen auch noch andere Leute gibt, die diese Spiegel „Journalisten“ als das sehen was sie wirklich sind: Meinungsmoralisten und Dampfplauderer

  • „Meinungsmacher“… dass trifft es. Nachrichten war mal.

  • Für den „Blick über den Tellerrand“ empfehle ich https://rivva.de/
    Schaut es euch mal an, wenn ihr euch nicht nur auf jeweils eine Quelle verlassen wollt.

  • Habe ca. 10 Jahre lang SPON primär gelesen. Wer aber in den letzten 5 Jahren nicht mitbekommen hat, wie sich die Artikel in Richtung linken Mainstream verschoben haben, benötigt dies vmtl. dringend für seine Selbstbestätigung. Man darf sich gern Mal die Mühe machen und alte Spiegel-Hefte in der Bibliothek überfliegen. Tatsache ist: nicht die Welt, nicht die politische Mitte hat ihre Überzeugungen geändert. Diese sind mehrheitlich dieselben konservativen Werte, die bis vor 5 Jahren auch Der Spiegel vertreten hat (und mit denen z.B. auch Fr. Merkel Wahlkampf gegen Schröder/Fischer machte). Das Problem ist, dass dieser Linksschwenk der ÖR-Medien und Volksparteien vor dem Hintergrund der globalen Herausforderungen der letzten Jahre rein populistisch motiviert ist und daher ein fundamentales Glaubwürdigkeitsproblem hat. Wer Nachrichten erfindet oder „macht“, damit sie zur fertigen Lösung passen, wird den schleichenden Vertrauensverlust in Politik und Medien beschleunigen und ist für die Gesellschaft somit schlimmer als die Herausforderungen, die er beherrschen will.

    • „Linksschwenk der Volksparteien“ :D

      klar, wir erleben ja auch gerade einen Dammbruch links-grüner Politik ;D

      sieht man insbesondere in der Klimapolitik, in der unsere Regierung radikal gegen die Klimakatastrophe steuert und alle relevanten wissenschaftlichen Erkenntnisse 1:1 in ihr politisches Handeln einbezieht…

      *für die ganz Dummen, dass war Ironie

      • Aus der linksextremen Ecke ist natürlich alles räääächts. Die Klimaengel sind doch nur eine neue Spielart der linken Gesinnungspolizei. Zitiere mal Herrn Kachelmann: „Was die Berichterstattung zu naturwissenschaftlichen Themen angeht erlebe ich eine Verkommenheit weiter Teile des Medienbetriebs, die mich beelendet.“

      • Typischer Kommentar eines Transprotelariers (ein Proletarier, gefangen im Luxus eines Kapitalisten)

  • Die können die App gestalten wie sie wollen. Spiegel ist einfach nur schlechter, Meinungsmachender Journalismus. Lieber Welt oder FAZ

  • Wirklich schade dass die Watch App gestrichen wurde :(

  • Bei manchen Themen empfiehlt sich auch für ifun.de „Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert“.

    • Soetwas dachte ich mir gerade auch. Man könnte fast meinen, dass sich hier gerade alle „Truther“ und Verschwörungstheoretiker versammelt haben…

      Jeder ist doch dafür selbst verantwortlich, wie er Nachrichten interpretiert und wo er sich informiert. Natürlich ist der Spiegel „eher links“ und mir persönlich ist das teilweise auch zu weit links. Ich schaue aber trotzdem gerne ab und zu rein. Genau so wie in die BILD (ja steinigt mich). Es kommt m.E. immer darauf an, mit welchem Bewusstsein man „Nachrichten“ bzw. Boulevard liest. Da ist jeder selbst dafür verantwortlich.

  • Zum Kaputtlachen die Diskussionen hier. Natürlich hat der Spiegel eine Grundhaltung, eine Meinung und es ist gut, dass viele Autoren diese auch kundtun. Wie übrigens auch die Süddeutsche, die FAZ und andere Blätter. Wer nicht in der Lage ist, diese Meinungen kritisch zu sehen, sie zu teilen oder anderer Meinung zu sein, der sollte sich auch nicht beschweren. Ich möchte auch weiterhin Journalisten, die die Dinge einordnen und halte diese Diskussionen hier für Quark. Wobei es schon interessant ist, wie manche die Welt einteilen. Links, Rechts, Mitte. Mehr scheint es nicht zu geben. Ich sehe mich selbst links von der Mitte, da ich die Menschen mag und die Bewahrer, Gartenzaunhochzieher und „Bürgerlichen“ erschreckend piefig, öde und erschreckend finde.

    • wenn selbst ein Spiegel nur noch linke Kommentatoren anstellt wie willst du denn dann Dinge „einordnen“ lassen, außer nur durch die rote Brille? Nein, das dröge Argument zur linken Vielfalt ist da doch sehr entlarvend. Viele Meinungen? Gern, wenn sie alle „klare Kante“ zeigen. Kennen wir. Und davon haben viele genug, die Wohlstand und Freiheit selbst geschaffen haben – und nicht zugewiesen oder ererbt. Diese „Bewahrer“ wollen nur das, was jedes Volk will: Rechtssicherheit, Wohlstandswahrung und Sicherheit. Wer das ablehnt oder piefig findet, ist ein satter Feind der Demokratie.

  • @Axel: Ich teile ungern in Linke und Rechte auf. Das ist doch Schubladendenken. Ich kann einem Kommentator zustimmen oder seine Meinung ablehnen, egal, ob er angeblich links oder rechts ist. Mir persönlich sind Leute suspekt und unsympathisch, die überall Gefahren wittern, Bedrohungen aufkommen sehen und den Zaun lieber höher bauen und schließen als zu öffnen. Das ist halt eine Einstellungsfrage und ich umgebe mich eben lieber mit Menschen, die ein Menschenbild haben, das andersdenkende nicht ausgrenzt. Aber zurück zum Spiegel: Wer ihn nicht lesen will, der liest was anderes. Wobei, sind nicht alle Medien verseucht, Lügner oder anderweitig verdächtig? Manchmal ist es besser nicht alles nachzuplappern was an dumpfem Gerede kursiert.

    • Nein, nur weil wir soweit gekommen sind, dass die meisten Medien sich in diese Grube gegraben haben, heisst es für mich gerade nicht, dass ich das hinnehme. Nochmal: wenn es nur noch einen Mainstream gibt, der genau die Werte, die seit Gründung der BRD und bis vor 5 Jahren noch den Konsens der Mitte darstellten, aktiv „bekämpft“, dann ist etwas Wichtiges in unserer Demokratie kaputt gegangen. Ich mache diesen Medien zum Vorwurf, dass sie ihrer Verantwortung als 4. Gewalt im Lande nicht nachgekommen sind. Das hat nichts mit der Ausgrenzung Andersdenkender zu tun. Wenn dies eine Einstellungsfrage ist, die du ablehnst, dann lehnst du den bundesdeutschen Politikkonsens der Jahre vor 2015 in Gänze ab. Wenn du die Politik von Schröder, Kohl, Schmidt & Co als abzulehnendes Menschenbild ansiehst, wenn du dies mit Gefahren wittern und Bedrohungen sehen meinst, dann hast du für die meiste Zeit unserer Demokratie am extrem linken Rand gesessen. Nur weil diese Auffassung medial orchestriert seit 5 Jahren zur Mitte gezählt wird, heißt das nicht, dass es die Menschen mitnimmt, die den Wohlstand bis jetzt ausgebaut haben und etwas dagegen haben, in die rechte Ecke gedrängt zu werden, weil sie weiter zu dem stehen, was ihr Leben ausgemacht hat, was uns allen Wohlstand gebracht und Sicherheit bewahrt hat.

  • Ich bleibe trotzdem bei RSS :) Da bleibt man wenigstens von algorithmisch vorgekauten News verschont.

  • Wieso wurde die App auf der Apple Watch gelöscht? War am Morgen noch im Bett mein erstes Vergnügen.
    Sehr schade!

  • @Axel: Ehrlich gesagt scheinen wir etwas aneinander vorbei zu reden. Mir ist nicht ganz klar, was Du den Medien vorwirfst. Dass sie zu einseitig färbend berichten? Welche Werte siehst Du denn bekämpft? Was läuft denn so schief, dass Du das Gefühl hast den Leuten, die sich was aufgebaut haben wird etwas weggenommen. Ich bezog meine Ansichten eher auf Leute, zu denen ich Dich nach Deinen Ausführungen nicht zähle. Dennoch ist mir nicht klar, was denn so schrecklich schief läuft im Lande. Für mich ist da eher ein Problem vorhanden in Richtung „besorgte Bürger“. Mal von Linksextremisten abgesehen, die ich völlig ablehne. Aber hier ging es ja um den Spiegel. Hier kann ich nur erkennen, dass er immer mehr Richtung seichtere Themen abdriftet. Wobei ich das angenehm finde, weil ich nicht nur an der „harten“ Politik interessiert bin sondern z.B. auch an der Kunst in all ihren Ausprägungen und mich auch für Themen des täglichen Lebens interessiere. Inhaltlich kann man den Spiegel mögen oder nicht. Ich sehe da kein größeres Problem.

    • ich habe den Spiegel viele Jahre gelesen. Was ich ihm und anderen wichtigen „Leitmedien“ vorwerfe, ist die Verunglimpfung konservativer Werte und Interessen. Es wäre die Pflichtaufgabe dieser Medien, auch diese Interessen gleichberechtigt zu Wort kommen zu lassen. Themen wie innere Sicherheit, Rechtstaatlichkeit, unsere Rolle in der EU und Nato werden massiv in die rechte Ecke gedrängt. Ich kann das dir nicht alles in Details schildern, falls das wirklich neu für dich ist. Der Umgang mit dem Thema Flüchtlingen, Einwanderung, Integration und unsere Rolle in Europa zur Bindung Ost- an den Rest Europas, der Generationen von Politikern Lebensaufgabe war, z.B. wird fast nur beschönigend behandelt und alle berechtigten Einwände aus konservativen Seiten werden gebrandmarkt. Linksterroristen sind schlimmstenfalls Chaoten. Wertkonservative der CDU Rechtspopulisten, obwohl sie ausschließlich Werte vertreten, die Frau Merkel selbst propagiert hat, um ins Amt zu kommen. Die Flüchtlingskrise 2015 war da sicher ein Einschnitt und die Umgang und die Reaktion der Medien auf die Zustände damals mit der Entscheidung, Meinungen in der Bevölkerung „bilden“ zu wollen und falschen Befürchtungen durch gezielte Einflussnahme entgegen zu wirken, war ein Tabubruch, der bis heute andauert. Warum wird denn noch immer nicht über das konsequente Abschieben unberechtigeter, teilweise krimineller Asylsteller berichtet. In Berlin sitzen mehr als 2/3 der Häftlinge im Moabiter Knast mit ausländischem Pass und kosten pro Kopf 57.000 Euro p.a. Was sind denn das für Zustände? In Frankfurt sind an manchen Schulen 75% der Kinder in der Grundschule Ausländer. Warum sollen alle Länder um uns herum mehrheitlich Nazis sein, nur weil sie konservativer wählen und nicht erst die schlechten Erfahrungen mit ungesteuerter Migration wiederholen wollen, die wir gemacht haben. In den Medien wird dieser Eindruck vermittelt. Ein Victor Orban wird als Despot dargestellt, obwohl er sich für Demokratie zu Zeiten in Lebensgefahr gebracht hat, als Frau Merkel noch in der FDJ unterwegs war? Wen ich Orban wäre würde ich mir von so einer Frau und so einem Land diesen Vorwurf verbitten mit dieser Vita. Es ist nur noch krank, wenn man sich die Mühe macht, mal genau hinzuschauen – oder alt genug ist, auch bessere (und auch noch schlechtere) Zeiten zu kennen.

      • ich fasse deinen Kommentar mal zusammen:
        „Ausländer raus“

        dann warte mal ab bis wir unsere Lebensgrundlage (Planet+Klima) so weit ausgebeutet haben, bis sich wirklich Millionen auf den Weg in bewohnbare/bewirtschaftbare Gebiete bewegen

        ich vermute du wirst es noch erleben

      • Wow, DAS liest du das raus? Kein Wunder, dass DEINE Generation die 1. sein wird, die seit Langem in D wieder in sinkenden Wohlstand, Haß und Unsicherheit leben wird – zu Recht.

      • welche ist denn „meine Generation“

        und „sinkender Wohlstand“ ist das einzigste, was uns alle noch retten kann

      • @paceros: warum so reaktionär? konsequenterweise müsstet du dann doch über Suizid nachdenken

      • @Lars

        danke nein, ich habe für mich gelernt mein Glück nicht an Wohlstand zu messen

  • Ich habe es mir vorher in der Desktop Variante anzeigen lassen gefiel mir viel besser als das was ich heute zu sehen bekommen

  • Beschissener Relotius-Inhalt wird auch durch gutes Design nicht besser…

  • @Axel: Schau, das Bild das Du malst sehe ich so nicht. Ich sehe keine allgemeine Verunglimpfung von Menschen mit konservativen Ansichten. Man kann sich auch vieles einreden! Ich denke für Dich beginnen die Linksterroristen da, wo für manche die Wertkonservativen zu rechts sind. Das sind alles schnell formulierte Bezeichnungen, je nachdem wo man selbst steht. Wertkonservativ, mit dem Begriff kann ich persönlich ohnehin nichts anfangen. Aber ein bisschen weg vom egozentrischen Bewahrer mit Angst vor allem was Veränderung bedeuten könnte hin zum weltoffenen, neugierigen Menschen würde manchem schon gut tun. Und nicht immer gleich den Untergang des Abendslandes fürchten. Nein, wer konservativer denkt, muss sich nicht ständig empören und Verschwörungen bei den Medien erfinden. Es ist vielleicht in manchen Kreisen schick und total kritisch aber so geballt einfach auch ein wenig albern.

    • es wird in deinen Ohren vermutlich auch verschwörungstechnisch klingen, aber die Befürchtung, dass das ÖR-Framing bei dir schon volle Früchte trägt, liegt für mich auf der Hand

      • Na klar, bin auch schon manipuliert von den bösen Medien. :-) Fragt sich wessen Realität verzerrt ist? Wahrnehmung ist eine sehr subjektive Sache aber man kann sich die Dinge auch so zurechtbiegen, dass sie passen und manche investigative Zeitgenossen meinen in letzter Zeit, wir werden von vorne bis hinten belogen, manipuliert und es wird einseitig berichtet. Das ist so durchschaubar wie nur irgendwas. Diese Opferhaltung nervt sehr, auch wenn sie offenbar für Leute, die Lagerkämpfe ausführen schick ist.

      • „Wahrnehmung ist eine sehr subjektive Sache aber man kann sich die Dinge auch so zurechtbiegen, dass sie passen…“
        Wunderbar! Da sind wir uns einig.

      • @Lars: Top! :-)

  • Also ich lese den Postillon und alles andere ist Blödsinn. ;)

    Im Ernst, ich finde den „Deutschlandfunk“ stark tendentiös.
    Genau so, wie alle anderen Einrichtungen des „Beitragsservices“, wie Zwangs-Pay TV etc., hat auch der „Deutschlandfunk“ stark Schlagseite.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28381 Artikel in den vergangenen 4774 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven