iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 811 Artikel

iPhone 12 Pro 256GB kostet 41€/Monat

Cyberport startet „Abo für Apple-Produkte“

47 Kommentare 47

Zusammen mit der inzwischen zur freenet Group gehörenden Konkurrenz von Gravis ist der Computer-Händler Cyberport einer der bekanntesten Apple Reseller in Deutschland. Jetzt hat Cyberport angekündigt, die Geräte aus Cupertino fortan auch vermieten zu wollen.

Cyberport Apple Abo

Dafür hat Cyberport jetzt das sogenannte „Cyberport Abo für Apple Produkte“ eingeführt. Eine Miet-Offerte die an die Kooperation von MediaMarkt und dem Berliner Startup Grover erinnert, das Technik-Produkte bereits seit 2015 zur Miete anbietet.

Cyberport hingegen überlässt dem Mietabwickler C2 Circle die Logistik um das „Cyberport Abo“, das zum Start bereits über 2.000 Produkte und Zubehör-Artikel zur nachhaltigeren Miete anbieten will.

Lange Laufzeiten, unklare Regelungen

Allerdings kommen die Miet-Angebote mit vielen Bedingungen im Kleingedruckten. So müssen etwa lange Vertragslaufzeiten in Kauf genommen werden. 24 Monate beim iPhone und der Apple Watch. 36 Monate bei Macs und iPads.

Miete 1500

Zubehör-Artikel wie etwa die AirPods werden hingegen erst gar nicht vermietet, sondern über 12 Monate finanziert und gehen dann in den Besitz des Kunden über. iPhone, Mac und Co. müssen nach Ablauf der Laufzeit zurückgegeben oder bereist zuvor aus dem Mietverhältnis herausgekauft werden. Zudem lassen sich Mietgeräte wie das iPhone bereits nach 12 Monaten upgraden.

Was bei einem Verlust passiert ist unklar. Aktuell heißt es vom Mietabwickler C2 Circle hier lediglich, dass Kunden diesem im Verlustfall kontaktieren sollen: „Wir versuchen dann, eine Lösung zu finden.“

Das Beispiel iPhone 12 mit 256GB

Für das iPhone 12 Pro mit 256GB Speicher in Pazifikblau verlangt Cyberport eine Monatsmiete von 40,90 Euro pro Monat bei 24 Monaten Laufzeit. Nutzer kommen nach zwei Jahren so auf einen Endpreis von 981,60 Euro – wie teuer dann die Übernahme des Gerätes sein wird, ist unklar. Cyberport spricht lediglich von einem „fairen Preis“.

Bei Grover kostet das iPhone 12 Pro mit 256GB Speicher 79,90 Euro pro Monat bei 12 Monaten Laufzeit. Gesamtpreis: Leicht günstigere 958,80 Euro. Zudem stehen hier auch kurze Laufzeiten wie die 3-Monats-Miete zu 109,90 Euro/Monat zur Verfügung.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Nov 2020 um 19:38 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Bei dem Preis kann man es auch finanzieren und nach 2 Jahren verkaufen. :D

    • Consumer Produkte zu mieten/ leasen/ finanzieren rentiert sich in der Regel nur für eine Partei – und die ist in den seltensten Fällen der Konsument.

      • Außer es läuft steuerbegünstigt über den Arbeitgeber.

      • bingooooo

      • Das „steuerbegünstigt über den Arbeitgeber“ mit Verkauf nach Nutzung Argument ist jedoch auch nicht der Brüller. Immerhin musst du beim Verkauf die Umsatzsteuer abführen und wenn dir das Firmenhandy überlassen wird hast du auch noch einen geldwerten Vorteil zu versteuern. Alles günstiger als der eigene Kauf, logisch. Aber ob die Firma das Ding nun least oder sofort kauft macht für den Arbeitnehmer doch eigentlich keinen bedeutsamen Unterschied.

      • @pazuzu Das ist nicht ganz richtig. Es gibt Arbeitgeberunterstütztes Leasing im Rahmen des MP-Programms. Hier wird Hardware über Engeltumwandlung geleast und kann nach der Laufzeit (24 Monate) in Höhe von 1 bis 3 Raten übernommen werden. Dann ist sie Dein und muss auch nicht weiter versteuert werden.

      • Steuerbegünstigt über den AG? WTF.
        Wenn der Arbeitgeber will, dass seine Beschäftigen mobil erreichbar sind, soll er denen halt ein iPhone geben.

      • Das ist Leasing zur Privatnutzung.

    • Kurz und bündig auf den Punkt gebracht….. 1+

    • Definitiv. Und bei Beschädigung / Verlust hat man hier ein zusätzliches Problem

    • Naja bei Grover kauft man ja üblicherweise das Produkt am Ende der Mietzeit für einen symbolischen Euro (zumindest war das bisher in den längeren Laufzeiten so, keine Ahnung ob das noch so ist) und meist liegt man nur minimal über einem Direktkauf. Wenn man das Geld gerade nicht hat oder sich nicht anderswo auf 2 Jahre verpflichten will ist das keine so schlechte Idee.

      • Vielleicht einfach mal warten, bis man flüssig ist?
        Ein iPhone ist nun wahrlich nicht lebensnotwendig, zudem gibt es preiswertere Alternativen. Ich kann diesem ganzen finanzieren und leasen nichts abgewinnen.

      • Dann nutz es nicht:)

    • Mieten oder auch Leasing ist immer teurer als Kaufen oder auch als Finanzieren. Wobei letzteres auch schon teurer ist wie Kaufen.

      • Wo genau ist eine 0% Finanzierung, wie sie z.B. Apple selbst vermittelt, jetzt teurer als der Sofortkauf?

      • Du hast bei einer 0% Finanzierung schon ein paar Risiken. Selbst wenn man dir keine Restschuldversichernug aufschwatzt musst du bedenken, dass das ein ganz normaler Kredit ist. Und wie bei jedem anderen Kredit wird die Schufa darüber informiert.

      • Apple hat nicht 365 Tage im Jahr eine 0% Finanzierung und auch die anderen Anbieter von so etwas nicht. Klar wenn es solche Aktionen/Angebote gibt so ist es gut und pauschal gesagt sogar dumm es nicht zu machen. Denn für einen kleinen Beitrag kann das neue Apple Gerät dann gekauft werden und das eigentliche Kapital kann in etwas anderes gesteckt werden.

        Schaue ich nun auf die Apple Seite bzgl. Finanzierung, gibt es aktuell keine 0% Finanzierung sondern es gibt einen Sollzins von 5,83%

      • Ah okay, wenn das iPhone ausgewählt wurde, inklusive Farbe und Kapazität kann 0% finanziert werden. So über die extra Seite bzgl. Finanzierung bei Apple sind die 5,83% angeben.

    • Völlig richtig, seh ich auch so, was für ein Quatsch bei diesen Preisen. Genau wie das Apple Ankaufprogramm… den Müll können sie sich sparen.

  • Reine Vermutung : Kundenrückleufer an den Mann bringen mit Gewinn.

    • Das ist Schwachsinn. Denn es handelt sich um Neuware.
      Anderenfalls muss das deklariert werden.

      • Da bist Du leider sehr falsch informiert. Ein Kunde, Bestellung übers Netz, muss das Gerät im Zustand neu zurück geben. Anderenfalls hat der Verkäufer recht auf Abzug bei der Erstattung. Und diese Geräte sind neu und müssen nicht deklariert werden. Ebenfalls im Laden: Im Laden darf ausgepackt werden, wenn es damit neu bleibt. Es gibt zahlreiche wenn dann Regeln, aber wie du es sagst ist es grundlegend falsch. Gerade was Rückgaberecht etc. angeht, vor allem im lokalen Laden, haben die Leute keinerlei Ahnung.

  • Und damit werden noch mehr Leute schön in die Konsumschulden-Falle gelockt …

  • Was soll das bitte für ein Quatsch sein? „Wir versuchen dann, eine Lösung zu finden.“ und „fairen Preis“. Wie das aus geht, kann man sich ja denken. Also wenn ich solche Vertragsbedingungen lese, würde ich alles andere tun als zu unterschreiben. Das kann nur unbefriedigend für den Kunden ausgehen.

    • Der „faire Preis“ zum Ende ist, damit es auch steuerbegünstigt über den Arbeitgeber gemietet werden kann und am Ende gegen kleines Geld übernommen werden kann. Würde bereits ein Übernahmepreis genannt, wäre es im Rahmen des sachwertvezugs über den AG nicht mehr steuerfrei. Läuft bei uns auch so mit e-bikes. Ob ich das gut und gerecht finde? Nö!

  • Keine Ahnung wer so begrenzt ist und sich ein Handy mietet. Ich verstehs nicht.
    Heut zu Tage gibt es über all 0%finanzierung, und am Ende gehört dir das Gerät.

    Es können nur Leute sein die ohnehin ohne Ende dem Konsum verfallen sind und hochgradig verschuldet sind und deshalb keine neue Finanzierung erhalten, und deswegen auch keinen neuen handyvertrag abschließen können.

    • Man kann das Gerät am Ende ja übernehmen.
      Ich habe mein iPhone 12 Pro 256 GB auch nur geleased. Wir haben allerdings dafür ein Programm bei der Arbeit. Inkl. der Übernahme des Geräts kostet mich das dann nur so 900 Euro. Das ist ein guter Preis.

  • Allerdings macht es wenig Sinn, auf der einen Seite 24monate vom hier vorgestellten Anbieter und auf der anderen Seite 12 Monate bei grover zu vergleichen.

  • Die IPhone 12 Pro laufen wohl nicht so, bei der Telekom am 01.11. bestellt und wird am 05.11. geliefert. Was meint ihr?

    • Ich wage mal die Vermutung in den Raum zu werfen, dass eben viele auch auf das Pro Max sowie 12 Mini warten.

    • Was ich meine? Meine Freundin darf noch zwei Wochen auf ihres warten, hatte glaub drei Tage „zu spät“ bestellt. Bei Apple direkt

    • Für einen ProPreis möchte ich auch ein ProGerät. Aber der Unterschied ist für mich und meine Nutzung nicht relevant, deshalb das normale oder das Mini. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Pros nicht so schnell und viel über die Theke gehen. Aber schön für euch! ;)

  • Meine Güte es ist Technikspielzeug ohne Werterhalt. Wenn ich Kohle nicht habe kauf ich nix. Genau der gleiche Dummfug wie leasen. Merke wer least hat kein Geld.

  • Nachhaltig haha … nur Marketing, jedes Apple Produkt, sofern nicht kaputt wird weiterverwendet.
    Ihr habt eure kosten im Blick … auch witzig. Für all die, die es sonst nicht zahlen können wird es jetzt am Ende des Monats immer heißer, neben den finanzierten Turnschuhen, dem Fernseher, der Couch und dem Auto kann es knapper werden.
    Ich Kauf lieber und Verkauf dann wieder

  • Der einzigste der daran verdient ist der Anbieter sonst keiner! Fairer Preis bei Übernahme? Raten und Kaufpreis dann stehen mit Sicherheit nicht mehr im Verhältnis zum Restwert. Also nur kaufen. Alles andere ist Minusgeschäft.

  • Tipp für den redaktionellen Ersteller: Wie komme ich nochmal auf den Vergleich der Gesamtkosten? Antwort: Rate x Laufzeit.

    Cyberport: 40,90 Euro x 24 Monate = 981,60 Euro

    Grover: 79,90 Euro x 24 Monate = 1.917,60 Euro

    Ist eigentlich nicht schwierig, Apples mit Apples zu vergleichen.

  • Immer die gleichen Leute hier, die Finanzierungen oder Leasingangebote verteufeln.

    Wir haben es begriffen: Ihr seid die Geilsten, weil ihr 1200€ auf den Tisch legen könnt.

    Oder braucht ihr einfach ein Statussymbol, welches der Kassierer bei Edeka nicht haben soll, um euer kleines Ego aufzupumpen?
    Falls ja: Kauft euch kein Handy sondern lieber einen Gallardo oder so. Das beeindruckt vielleicht wenigstens ein paar Menschen.

    Wie wäre es ansonsten, jedem selbst zu überlassen, welche Zahlungsmodalitäten er nutzt? Verrückte Idee, ich weiß.

  • Hahahah ! Di edenken sich aber auch immer wieder was Neues aus um die Kunden zu verarschen ! Wer das macht, dem ist auch nicht zu helfen. Für das iPad Pro zahle ich dann ab 990 € Miete bei einem VK von 1058 €. Und hab nach 36 Monaten nix. Kauf ich das Ding, kann ich nach 36 Monaten noch ein paar Hunderter dafür bekommen, wenn ich es verkaufe und hab insgesamt viel weniger gezahlt. Und nu kommt mir nicht mit „Ja, aber da hat man dann ja 3 Jahre keine Kosten bei Defekten“. Ja klar !
    Aber wie sagt man so schön: Jeden Tag steht ein Dussel auf !

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29811 Artikel in den vergangenen 4999 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven