iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 162 Artikel

11 Länder - Frankreich nicht mit dabei

Corona-Warn-App: Europäischer Datenaustausch läuft an

60 Kommentare 60

Die deutsche Corona-Warn-App wird noch im laufenden Monat in direkten Kontakt mit ihren Kompagnon-Applikationen aus dem europäischen Ausland treten und so dafür Nutzen, dass Kontakt-Nachverfolgungen mit infizierten Personen auch dann möglich sein werden, wenn nicht alle Besucher eines Infektions-Standortes die gleiche nationale App genutzt haben.

Negativ

Testergebnis per App | Bilder: @anked

Dabei helfen wird ein unter Federführung von Deutscher Telekom und SAP entwickeltes Daten-Austausch-System, der sogenannte European Federation Gateway Service, der wie auch die App selbst quelloffen entwickelt wird und auf dem Code-Portal GitHub zur Einsicht bereitsteht.

Die serverseitige Lösung ist notwendig, da die von Google und Apple bereitgestellte Schnittstelle lediglich mit einer nationalen Corona-Warn-App kommunizieren kann. Zwar lassen sich auf einem iPhone mehrere Corona-Warn-Applikationen installierten, Anwender müssen die aktive jedoch stets manuell bestimmen.

EU-Kompatibilität kommt per Update

Wie die Telekom gegenüber dem Bayerischen Rundfunk bestätigt hat, wird das Europa-Update der Corona-Warn-App noch Mitte des Monat als schlichte App-Update ausgerollt, Anwender müssen zur Nutzung der erweiterten Funktion dann lediglich der erweiterten Datenschutz-Bestimmung zustimmen und werden im Infektionsfall fortan auch dann benachrichtigt, wenn der Positiv-Kontakt während der kritischen Begegnung eine andere Corona-Warn-App auf seinem Smartphone installiert hatte.

Corona Laender Begegnungsmitteilungen

Bislang manuell zu bestimmen: Die aktive Region

Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes wurden die technischen Spezifikationen unter allen teilnehmenden EU-Nutzerstaaten abgestimmt, die benötigten europäischen Rechtsanpassungen wurden bereits vorgenommen.

11 Länder – Frankreich nicht mit dabei

Teilnehmen an der europäischen Lösung können nur Anwendungen, die auf die von Google und Apple bereitgestellte Schnittstelle setzen. Dies sollen innerhalb der EU derzeit 18 Stück sein. 11 davon werden ab Mitte Oktober miteinander kommunizieren.

Nach derzeit noch unbestätigten Informationen soll der Datenaustausch in einem ersten Schritt zwischen Deutschland, Dänemark, Estland, Irland, Italien, Lettland, Niederlande, Polen, Spanien Tschechien und Österreich anlaufen.

Mit Frankreich fehlt jedoch einer der wichtigsten Nachbarn Deutschlands. Der Grund: Die Franzosen setzen auf eine Insellösung die an Apple und Google vorbei entwickelt wurde.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden

Donnerstag, 01. Okt 2020, 11:33 Uhr — Nicolas

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Respekt Frankreich, sowas kenne ich sonst nur von Deutschland…

  • Kann ich mir dann auch einfach z. B. die österreichische App laden? Weil die deutsche App gibt es ja nicht in vielen internationalen App Stores (nur vereinzelt), und da ich nicht immer Apple IDs wechseln möchte, nutze ich keine deutsche Apple ID, ergo auch keine Möglichkeit, die „Corona-Warn-App“ herunterzuladen. Die österreichische, tschechische, dänische, estländische, irländische, italienische und polnische App sind aber verfügbar. Die sollten es dann mit dem Datenaustausch ja ebenso gut tun. Oder gibt es da einen Catch-twenty-vierunddreißig?

    • Nur blöd wenn du selber ein Positiv Ergebnis einpflegen willst, das dürfte nämlich mit ausländischen Apps in DE nicht funktionieren.

      • Warum nicht? Eine Positivmeldung ist erstmal eine Positivmeldung.

      • Die Laborschnittstelle ist landesspezifisch.

      • Ah stimmt, das kommt natürlich noch dazu. Mhh, ich verstehe trotzdem nicht, wieso jetzt gerade die deutsche App nicht in allen App Stores verfügbar gemacht wird, wenn Contact Tracing-Apps aus aller Welt (inkl. den genannten europäischen Ländern) damit anscheinend keine Probleme haben. Sowas sollte einem doch nicht extra schwer gemacht werden.

  • http://autosleep.tantsissa.com…..ios14hrbug
    Habe auch den Fehler seit iOS14 und iOS 14.01., bzw. watch OS 7.0. bzw watch 7.0.1.. Fakt ist, Samstag, den 19.09.2020 aufgespielt auf iPhone 11 Pro Max und Watch 4. Am Sonntag waren die Schlafdaten noch da. Ab Montag war keine Schlafaufzeichnung mehr vorhanden. Wenn Apple jetzt meint, man soll ein Backup – Achtung- nur über die Cloud machen, so ist das Abzocke pur. Es sind ja nur 5 GB frei. Den Rest muss man KAUFEN, um ein vollständiges Backup in der Cloud zu sichern. So will Apple nur noch zusätzlich Geld verdienen an eigenen Fehlern. So geht man nicht mit Kunden um.

  • Für was genau benötigt man denn eine Corona Warn App? Wo und wann es ansteckend ist wird doch von der Regierung festgelegt. Ich war letzte Woche in einem Freizeitbad. Offensichtlich ist man nur bis zu den Umkleidekabinen ansteckend. Danach besteht keine Maskenpflicht mehr. Komisch. Trotz den engen Fluren, in denen man sich an anderen vorbei quetschen muss. Und dann auch im Bad, wo eine Dame an mir vorbei gelaufen ist und niesen musste. Wow. Aber keine Panik. Hier ist die Regierung wohl überzeugt, dass es nicht mehr kritisch ist. Ganz einfach. Auch andere Lokalitäten oder Einrichtungen sind nur bedingt ansteckend. Klar. So, wie man es eben von hoch bezahlten und hoch intelligenten Politikern gesagt bekommt. Jemand hinter einer Scheibe benötigt auch keinen Mundschutz. ICH dagegen schon. Denn Scheiben lassen Viren nur in 1 Richtung durch. Stimmt´s? Boah, geht mir das alles auf den Zeiger!

    • Und? Was hat das nun mit der Nachricht zu tun?
      Wenn Du die Corona-Massnahmen in Frage stellst und dies jemanden mitteilen möchtest, dann suche Dir bitte ein anderes Forum oder nutze Facebook. Es gab hier schon genug solche Diskussionen, die einfach nichts bringen. Danke!

    • Mir geht vor allem Dummheit auf den Zeiger. Und das schon wesentlich länger als es Corona gibt. Interessiert sich jemand dafür? Nö…

      Was kann denn die Regierung denn dafür, dass dein Schwimmbad nicht in der Lage ist die Abstandsregeln sauber umzusetzen? Sollen Frau Merkel und Ihre Minister jetzt alle Schwimmbäder persönlich abklappern? Sollte man nicht viel mehr aufhören nach oben zu heulen und ggf. den direkten Draht zu den Verantwortlichen im Schwimmbad suchen bzw. beim regionalen Gesundheitsamt?

      Sucht euch nur weiter weit entfernte Ziele, um diese ekelhafte Meckereistellung gepflegt zu leben. Einfach mal jemanden verantwortlich machen, an den man selbst eh nicht „ran kommt“. Legitimation für alles. Hauptsache nicht mit der eigenen Inkompetenz / Bequemlichkeit beschäftigen.

      Corona und das Ende ist nah? Ganz sicher nicht. Dummheit und das Ende ist nah! Ganz sicher!

    • Die Corona-Warn App hilft es überhaupt alle Kontaktpersonen mit einem infizierten zu finden. Und dies auf eine anonymisierte weise.

      Darüberhinaus kann man die Info viel schneller verbreiten.
      Also, sie waren in der Straßenbahn rücken an rücken mit einer fremden Person, die infiziert war.

      Wie würden Sie ohne eine App jetzt herausfinden, dass sie sich testen lassen sollten um ggf. rechtzeitig auf das richtige behandelt zu werden und um nicht der nächste Superspreader zu sein?

    • Ich verstehe Leute wie dich nicht. Was gehst du denn dahin, wenn du Angst hast?

    • @iTHUSIAST Nun ja, jeder sollte seinen Teil zum Schutz vor dem Coronavirus beizutragen. Wenn in dem Freizeitbad die Abstandsregeln nicht eingehalten werden, dann solltest Du den Betreiber darauf Aufmerksam machen. Ebenso solltest Du die Frau ansprechen und Ihr sagen, daß sie, wenn sie niest, auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten soll. Nicht um sie zu erziehen oder zu maßregeln, sondern um sie daran zu erinnern.
      Es geht darum aufeinander zu achten.

    • Vielen Dank für den Beitrag, ich finde nämlich auch, dass die Maskenpflicht nicht weit genug geht.

    • Stimmt sage ich bei uns an der Tankstelle auch immer Verkäufer müssen keine tragen da Plexiglasscheibe darf aber auch immer nur 1 Kunde rein… Kunden müssen aber eine tragen……

  • Ich verwende dir dänische App „smitte | stop“. Funzt. Nach meines Dafürhalten läßt sie sich auch auf Englisch einstellen. In den Preferences sind die Angaben auf Deutsch und Englisch. Unter „Begegnungsmitteilungen“ kann man „Reisestatus teilen“ auswählen, was für mich besagt, dass damit jetzt schon eine Zusammenarbeit auf Europäischer Ebene stattfindet.

    • Der in iOS integrierte „Reisestatus“ funktioniert aktuell aber nur in Regionen, in denen die gesamte „Begegnungsmitteilungsfunktion“ aktuell sowieso schon ohne App funktioniert.
      Afaik also in der EU noch sehr selten, wenn ich nicht falsch liege.

  • Schweiz (mit derzeitig schlechten Zahlen – 59 pro 100k) ist nicht dabei?
    Und das bei der Anzahl an täglichen Berufspendlern…

    • Das wichtige ist, dass die Inselstaatenlösung über Bord geworfen wird und der Austausch anfängt.
      Wenn noch einzelne (Frankreich/Schweiz) weiter auf Insellösungen stehen, brauchen sie wohl noch ein paar Monate um zu verstehen, dass es ihnen selbst am meisten auf die Füße fällt.

      • Nur mal so zur Info: Die Schweiz hat keine Insellösung! Sie nutzt dieselbe Technik wie Deutschland, gehört aber nicht zur EU. Dort denkt man anscheinend, dass der Virus die Grenze kennt…

  • Ich als Schweizer bin überzeugt das unsere Oberschlauen wieder eine Extrawurst fahren. Aber die Datenschützer müssen ihren Job ja auch irgendwie Rechtfertigen.

    • „Die Schweiz darf sich nicht an das Netzwerk der europäischen Corona-Apps anschliessen. Als Grund dafür nennt Brüssel offiziell das fehlende Rahmenabkommen. Damit stellt die EU die Machtpolitik über die Gesundheit ihrer Bürger.“ (Quelle NZZ)

  • Wo findet man die sog. Rechtsanpassungen & neue Datenschutzerklärung? :D

  • Die Schweizer haben doch Ricola Krräuterzuckerl. Vielleicht hilft das.. hahaha

  • Die Franzosen sind so oder so ein egoistisches Folk. Lernen kein englischen weil ihre kacke Sprache ja so toll ist. In World of Warcraft meide ich französische Spieler. Alle die ich bis jetzt in der Gruppe hatte haben auf fragen nur in französisch geantwortet kein Wort englisch.

  • Die CoronaWarnApp ist bereits ohne die internationale Anbindung ein klassischer Trojaner.

    So etwas werde ICH ganz bestimmt nicht installieren – weder heute, noch morgen.

    Meine (Bewegungs-, Gesundheits-, usw.-) Daten gehören: MIR.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29162 Artikel in den vergangenen 4897 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven