iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 865 Artikel

Noch keine dänischen Verhältnisse

Corona-Warn-App erhält universellen QR-Code-Scanner

Artikel auf Mastodon teilen.
58 Kommentare 58

Während das Leben rund um Kopenhagen mittlerweile wieder zum Normalbetrieb zurückgekehrt ist und die offizielle Smittestop-App nur noch eine untergeordnete Rolle in den Coronavirus-Anstrengungen unserer nördlichen Nachbarn spielt, sind wir hierzulande noch weit von dänischen Verhältnissen entfernt.

Smittesptop App

Schuld daran scheint vor allem die vergleichsweise geringe Impfquote zu haben, die die Rückkehr zum regulären Alltag noch immer vor uns herschiebt.

Mit universellem QR-Code-Scanner

Entsprechende Relevanz hat die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung noch immer. Heute wurde Version 2.11 der Anwendung zur Kontakterfassung vorgelegt, die erstmals einen universellen QR-Code-Scanner integriert. Dieser steht ab sofort für Android-Nutzer zur Verfügung, soll für iPhone-Anwender jedoch erst in Version 2.12 scharf geschaltet und aktiviert werden.

Corona Warn Qr Code

Der universelle QR-Code-Scanner soll den Einsatz der Corona-Warn-App flexibler gestalten: Statt vorauszusetzen, dass sich Anwender und Anwenderinnen im richtigen Bereich der App aufhalten, um sich über das Einscannen von QR-Codes bei Veranstaltungen einzuchecken, ein Impfzertifikat zu sichern oder einen Genesenen-Nachweis in die App aufzunehmen, erkennt der integrierte QR-Canner die unterschiedlichen Code-Typen fortan selbstständig und reagiert Entsprechend auf die Intentionen der Nutzer.

Rollout erst unter Android

So wird dann auch möglich aus dem Check-In-Bildschirm heraus ein Impfzertifikat zu sichern, was die App grundsätzlich einfacher handhabbar machen soll. Bevor jedoch auch das iPhone die Änderungen zugespielt bekommen soll, die im Update-Text der heute verfügbaren Aktualisierung bereits genannt werden, wollen die Entwickler die neue QR-Code-Funktionen auf Android-Systeme ausspielen. Hier sei es in der Vergangenheit wegen der zahlreichen verschiedenen Geräte-Modelle immer wieder zu Problemen bekommen. Steht die Android-Funktion zieht das iPhone nach.

06. Okt 2021 um 15:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • „Schuld daran scheint vor allem die vergleichsweise geringe Impfquote zu haben“

    Da kann man die Kommentare wahrscheinlich sofort schließen

  • Leider gibt es in der BRD viele schlaue die lieber Sterben als sich Impfen lassen

      • Impfung schützt nachgewiesenermaßen nicht vor Ansteckung anderer, sondern verhindert (uU) einen schweren Verlauf.

      • Nicht immer wieder die gleiche alte Leier.

        Doch, sie schützt auch vor Ansteckung anderer. Nicht zu 100%, aber sie tut es … Warum wirst du nun fragen. Die Antwort ist: Man ist mit Impfung in den allermeisten Fällen asymptomatisch, trägt somit eine viel geringere Viruslast und dies über einen geringen Zeitraum.

        Die Kette geht also:

        Impfen – weniger Viren – kürzere Zeit ansteckend – (nicht kompletter, aber existenter) Schutz vor Verbreitung

        Nun endlich verstanden? Ist ja nicht so, als dass das seit Monaten überall nachzulesen wäre. Aber lieber immer die gleichen Schlagzeilen nur weiter verbreiten.

      • Das kann man denen noch 1000x sagen, sie wollen es ja einfach nicht verstehen…

      • Ich beschäftige mich sehr intensiv beruflich mit dem Thema (bin übrigens selber geimpft) und garantiert kein Querdenker oder sonstiges.
        Deine Annahme zur Virenlast ist leider nicht korrekt, denn zwischen „asymptomatisch“ und „Virenlast“ gibt es keine wissenschaftlich bewiesene Korrelation.
        Schau dir auch mal die Zahlen der Impfdurchbrüche (und deren Definition!) an. Am besten die unbewerteten Rohdaten.

      • @stevi: Er hat das vielleicht falsch ausgedrückt.
        Natürlich sind die Geimpften, die auch „Erkranken“, also Impfdurchbrüche, für andere Ansteckend.
        Die Erkrankungen unter geimpften macht jedoch „nur“ einen Anteil von 15% aus.
        Die anderen 85% erkranken nicht und können andere auch nicht anstecken.

      • Ja, Impfdurchbrüche sind symptomatische Erkrankungen mit mit Covid. Somit bleibt meine Aussage korrekt, da ich einen Zusammenhang zwischen Viruslast und asymptomatischen Verläufen angab. Somit reduziert eine Impfung die Weitergabe, da die meisten Ansteckungen (nicht Impfdurchbrüche) asymptomatisch bei Geimpften verlaufen.
        Nur weil sich jemand nach eigenem Bekunden viel mit einem Thema beschäftigt, bedeutet das wohl nicht, dass auch ordentlich gelesen wird.
        Und ja, die Virusmast bei symptomatischen Erkrankungen ist bei geimpften und ungeimpften gleich. Aber es geht um ALLE Ansteckungen mit dem Virus bei Geimpften.
        Nun ok?

      • Nur als Zusatz: Viruslast im Peak kann auch bei asymptomatischen gleich hoch sein, aber da der Zeitraum kürzer ist, ist die gesamte Virenlast geringer.
        Ging vlt davor unter …

      • @stevi
        Korrelation juckt hier auch nicht, sondern kausalität

      • Natürlich schützt eine Impfung nicht vor Ansteckung. Wie dumm muss man sein, um das als Argument zu nutzen? Die Impfung kann nur wirken, wenn man sich angesteckt hat. Erst dann bildet der Körper dank der Impfung die richtigen Antikörper und man wird nicht krank. Das ist nun wirklich nicht schwer zu verstehen, wenn man nicht gerade Attlia heisst.

  • Liebe euch für den Kommentar zur Impfquote gleich zum Start.
    Stark, dass ihr euch so positioniert.
    So muss das!

  • So richtig hat das ganze kein Nutzen für mich, zur Hoch Inzidenz Zeit habe ich manchmal eine Meldung bekommen das ich einen Infizierten entfernt gestreift habe, dann hatte ich meine Coronainfektion im April und seit dem kommt gar nichts mehr. Das selbe bei meiner Familie. Schutz bietet sie eigentlich nicht. Mir reicht glaube ich die Covapp. Geimpft bin ich.

    • ImHausWohntNeMaus
      • Erstens: Als Dänemark die Lockerungen beschlossen hat, lag die Impfquote unter der von Deutschland jetzt.

        Zweitens: Dänemark berechnet die Impfquote ohnehin anders (ohne Einbeziehung derjenigen, die nicht geimpft werden können)

        Drittens: Zum Vergleich: In England lag die Impfquote (vollständig geimpft) bei 54%

        Viertens: Wollte man in Deutschland tatsächlich gerne wissen, wie viele Menschen schon immun sind ( z. B. unwissentlich Erkrankte), sollte man das evtl. mal großflächig testen. Da käme man auf eine viel höhere Rate insgesamt Immunisierter. Warum macht man das nicht

        Fünftens zur Klarstellung: Ich bin geimpft und dennoch kritisch denkend!

        Ergo: Es funktioniert bei niedrigerer Impfquote als jetzt in Deutschland erreicht. Es ist politisch nur nicht erwünscht.

      • Denken hilft und du weißt es, siehe auch meine Anmerkungen oben.

      • Naja, dieses Denken ist eine Sache, aber auch sinnvolle Argumente aufzählen eine ganze andere. Aber nun zu deinen Punkten:

        1. Richtig, aber beschlossen wurde das Ende August, als durch die erfolgten Erstimpfungen abzusehen war, wo man mit der Impfquote landen würde. Fazit: Kein gültiges Argument von dir, da du suggerierst, es wurde schon weitaus früher beschlossen.

        2. Richtig, aber berechnet man die Impfquote in Dänemark so wie in Deutschland, also ab dem Alter Null (denn das ist der einzige Unterschied) liegen die Dänen immer noch ca 10%-Punkte vor uns. Fazit: Wieder kein Treffer.

        3. Richtig, aber England hat einen viel höheren Anteil an Infizierten und Erkrankten als Deutschland verzeichnet. Fazit: … Na du kennst das ja …

        4. Richtig. Und das ist der einzig valide Punkt von dir. Auch wenn seriöse (RKI etc) Studien und Abschätzungen davon ausgehen, dass die Immunitätsquote in Dtl. nicht so hoch ist, wie man vlt meint. Z.B. wurden Antigen-Test in 2020 (ja ich weiß, das war letztes Jahr) in München und anderen Städten unter anderem auch nach Phasen mit hohen Inzidenzen gemacht und es waren erschreckend wenig unerkannte Genesene dabei.

        5. Diese Klarstellung machst du doch nur, weil du weißt, dass du mit deinen „Argumenten“ dich dicht an gewissen Kreisen bewegst, die immer 50% der Wahrheit nehmen und dann den Rest munter dazu dichten oder verdrehen.

        Ergo: Lass es lieber, es wird nicht besser …

    • Also differenziert wäre es für ERWACHSENE doch so:

      Da jeder Viren emittieren kann, egal ob geimpft oder nicht ist die sogenannte Herdenimmunität vom Tisch. Es ist Stand heute nicht möglich mit einer Impfquote Nichtgeimpfte zu schützen.

      ABER:
      Mit einer Impfung sind schwere Verläufe mit Intensivbett derzeitig nicht zu verzeichnen.

      Von daher könnte man jetzt auch alle Beschränkungen aufheben, da jeder der möchte eine Chance hatte und hat sich impfen zu lassen, und die anderen kann man eh nicht durch die Herde schützen.

      Allerdings könnte es dann halt zur Triage kommen, was die Politik derzeit noch verhindern möchte. Und zusätzlich sind wir dann ein Hotspot für neue Mutationen.

      So mein Wissensstand frei von Polemik

      • Triage zum einen, grössere change auf gefährlich mutation zum zweiten und wirtschaftlichen schaden, welche auch geimpfte Mitfinanzieren müssen zum dritten..

    • Danke, Tim. Sachlich, unaufgeregt und konstruktiver Beitrag.

  • chicken charlie

    Man darf auch nicht vergessen, dass seitens Regierung es mal gehießen hat, dass sobald jedem ein Impfangebot gemacht werden konnte, sämtliche Maßnahmen hinfällig wären. Das ist bisher nicht eingetreten.

  • Ich habe mich immer an alle Bestimmungen gehalten, mich sofort impfen lassen als es die Möglichkeit gab und jetzt? Einfach endlich weiter Masken tragen, Abstand halten, usw.? Um diejenigen zu schützen, die sich nicht impfen lassen wollen?
    Es ging immer darum die Krankenhäuser nicht zu überlasten und Todesfälle zu verhindern. Das hat jetzt jeder selbst in der Hand. Daher müssen die Maßnahmen schleunigst aufgehoben werden. Sonst werden Leute wie ich vielleicht bald zu Maskenverweigerern bzw. zu Querdenkern 2.0

    • zu Maksenverweigerer bzw. Querdenker 2.0 würden die wenigsten werden.

      • Sicher? Wenn Mitte nächsten Jahres noch immer Masken vorgeschrieben sind? Nur weil eine Minderheit sich nicht impfen lassen will? Bei mir und sicher auch vielen anderen hört irgendwann das Verständnis auf!

    • Generell gilt: Wir lassen uns ja auch und vor allem deshalb impfen, um die ganz wenigen zu schützen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können/dürfen. Deshalb sind Impfverweigerer grundsätzlich „unsozial“, da ihnen das Schicksal derjenigen, die sich nicht impfen lassen können egal ist.

      • Völlig richtig! Doch wenn wir mal davon ausgehen, dass COVID-19 nie wieder verschwinden wird, dann das generelle Maskentragen irgendwann auch nicht mehr sinnvoll. Wie hoch ist den der Prozentsatz der Bevölkerung, die sich nicht impfen lassen kann und die das Risiko haben schwer zu erkranken? 1%? Oder weniger?

      • Unsinn mit unsozial ! Auch wenn ich geimpft bin hat jeder das Recht frei zu entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht. Es gibt keine Impfpflicht.

  • Sehr bald wird die WHO die Pandemie für beendet erklären. Dann gibt es die richtig/falsch-Einschätzung nicht mehr offiziell. Aber viele Menschen haben in dieser Zeit eine Auffassung vertreten, die für Gräben gesorgt hat, die nicht mehr zu schließen sind.
    Ein Paradebeispiel für das Spalten von Gesellschaften…Mein Verhalten bestimmt das das in Zukunft mit…schade…eine schlimme Entwicklung, gleichwohl vorhersehbar. :(

  • Toll wäre, wenn man überall, jeden QR-Code scannen könnte. Wir sind gerade auf Rundreise durch Kanada. Es ist immer wieder ein Drama, in jedem Restaurant etc. Durch teure Datenpakete kein Internet und nicht jeder Laden hat sein Wifi für Gäste freigeschalten. Somit ärgert man sich mit Papierkram rum. Gleiches gilt für das Impfzertifikat. Hier in Kanada ist der QR-Code zu 80% unbrauchbar.
    Wer hierher reisen will, sollte Geduld und ein ausgedrucktes Zertifikat bei sich tragen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37865 Artikel in den vergangenen 6161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven