iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 815 Artikel
Datenbank enthält IDs von Infizierten

Corona-App verschickt erstmals Kontaktwarnungen

170 Kommentare 170

Die deutsche Corona-Warn-App verschickt von heute an auch Warnungen. Die Entwickler haben die App mit den ersten anonymen Kennnummern von infizierten Nutzern gefüttert. In der Folge dürften nun auch die ersten Kontaktwarnungen ausgegeben werden.

Nochmals kurz zum Prinzip: Die Anwendung holt sich einmal täglich eine Liste mit aktuellen Kennnummern von Infizierten vom Server. Diese werden dann lokal mit den IDs jener Nutzer abgeglichen, mit denen man in den letzten zwei Wochen Kontakt hatte. Im Falle einer Übereinstimmung erscheint ein entsprechender Hinweis. Dem betroffenen Nutzer wird dann empfohlen, sich testen zu lassen, um das Risiko der weiteren Verbreitung zu minimieren.

Corona Warn App Screen 1

Im Detail erklären die Entwickler der App diesen Vorgang auf Twitter und stehen dort auch Rede und Antwort zu sachlichen Fragen in diesem Zusammenhang. Wichtig für Nutzer der App ist auch die Information, dass die Anwendung sich nur einmal pro Tag aktualisiert und somit möglicherweise erst heute Abend über den aktuellen Datenbestand verfügt. Die Uhrzeit der letzten Aktualisierung wird euch direkt auf der Startseite der App angezeigt. Die Entwickler teilen mit, dass sie gerne stündliche Updates gehabt hätten, Apple und Google den Datenabgleich jedoch auf einmal pro Tag limitieren.

Für weiterführende Informationen zum Thema empfehlen wir die Meldung „Corona-App alarmiert erste Nutzer“ bei Spiegel Online.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden
Mittwoch, 24. Jun 2020, 12:03 Uhr — chris
170 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sind eigentlich die Bedenken und Zweifel an der Genauigkeit von Bluetooth basierten Abstandsmessungen berechtigt?

    • Ja klar würd ich sagen. Aber es ist halt die beste Technologie, die jeder in der Hosentasche hat.
      Und unter anderem deswegen gibt die App ja auch nur Handlungsempfehlungen und keine -befehle ab.

    • Welche Zweifel bestehen denn? Dass nicht auf den cm genau gemessen wird dürfte klar sein. Dass da die gegenüber Signalstärke gemessen und für einen ungefähren Abstand ausgewertet wird, ebenso.

      • Ich sitze im Auto und ein Infizierter läuft vor mir über die Ampel. Nah genug für Bluetooth und eine Warnmeldung, defacto aber eine unsinnige Meldung, die unnötigen Aufwand generiert. Zur Unterbindung von Infektionsketten besser eine Warnung Zuviel als zu wenig, aber das Problem besteht durchaus

      • @komacrew – muss der Kontakt nicht länger bestehen, als nur „ein Vorbeilaufen“?

      • Irgendwo hatte ich mal gelesen das ein Kontakt ab 5 Minuten besteht. Maximal bis 30 Minuten aufgezeichnet.

      • 15 Minuten, vorher wird kein Kontakt registriert.

      • Genau. Ich meine mich zu erinnern, dass als ernsthafter „Kontakt“ eine Zeit von 15 Minuten stattgefunden haben muss.
        Das Kreuzen von Wegen alleine wird nicht registriert.

      • Auto ist kein Problem. Eher so japanische Papierwände. Aber eher fail-positive, also noch gut

      • „fail-positive“. LOL

      • Nachdenken?
        ..die Signalstärke dürfte durch die Scheiben deutlich reduziert sein, ergo kann man also auswerten.
        Jetzt sagt natürlich gleich einer Cabrio.. sage ich ist genauso als wenn ich neben nem Vulkan wohnen würde, lieber ein Alarm zu viel als zu wenig.

      • Die Technik ist denke ich unzweifelhaft die Beste verfügbare Möglichkeit. Sie hat natürlich Schwächen im Sinne von Falschpositiven als auch von Falsch-Negativen, eine kurze heftige Viruslast kann ja ausreichen entsprechend zugeführt.

        Die grundsätzliche Frage ist daher nicht die Technik, sondern ob es bei der aktuellen „Gefährdungslage“ überhaupt noch angemessen, hypothetisch Infizierte mit derartigen Repressalien zu belegen.

        Zur Pandemielage kann sich jeder selbst einen Überblick auf dem RKI Corona Dashbord verschaffen, bevor hier jetzt jemand eine unfundierte Meinung vermutet.

    • Da sich das Virus auch nicht exakt an metrische Vorgaben hält dürfte das ziemlich egal sein.

    • Der Abstand ist ziemlich egal, da der Kontakt 15 Minuten bestehen muss. Wenn eine Person vor einem hustet, man danach unwissend dadurch rennt oder man zB im Aufzug Atemluft einatmet, wird kein Kontakt registriert, aber es besteht eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Das ist absurd.

      • Nein ist es nicht. Die Corona Warn App ist eine Warn App und kein 100% zuverlässiges Messinstrument. Ist aber schon seit der Konzepterstellung klar.

      • Danke Sebo.

      • Und?
        Wie viele Kontakte sind denn in der jetzigen Zeit über 15 Minuten und näher als 2 Meter? Ich habe keine.

      • Wenn Du keine sozialen Kontakte hast, welche länger als 15 Minuten andauern, tut es mir leid für Dich.

      • @Matze
        „Wenn Du keine sozialen Kontakte hast, welche länger als 15 Minuten andauern, tut es mir leid für Dich.“

        Was für ein Quarkbeitrag … da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

      • Für die sozialen Kontakte die länger als 15 Minuten dauern brauche ich keine App. Da besteht Sicherheit und vertrauen und sollte da doch jemand erkranken, brauche ich keine App, dann würde ich angerufen werden.
        Interessant sind doch gerade all die flüchtigen anonymen Kontakte und nickt das persönliche soziale Umfeld.

      • Frag mal die Leute, die mit Bus und Bahn pendeln wie die Leute nebenan von letzter Woche hießen.

      • Aber genau die Kontakte im Aufzug, Bus , Bahn sind doch gerade die wichtigen. Wenn ich 15 Minuten mitn jemanden Kontakt hatte kenne ich diese Person mit hoher Wahrscheinlichkeit. Ich fahre jeden Tag mitn Bus und das ca 10 Minuten lang und das mehrmals ich sehe immer welche ohne Maske oder haben die unter der Nase hängen. Wenn ich mich da anstecke weis keiner Bescheid.

      • Genau mein reden. Leider versteht das die „jeder sollte die App installieren, weil ganz toll“ Fraktion nicht. Selbst in Bus und Bahn, wo man denken könnte, man sitzt lange nebeneinander, ist ein ständiges kommen und gehen. Außer ich Pendel von Köln nach Frankfurt, wo ich ne knappe Stunde unterwegs bin, sitzen nie lange die gleichen Personen neben mir. Die App ist in dem Fall ungeeignet. Eine Zeit lange musste ich ein paar Kilometer aus Köln raus pendeln, inklusive dreimal umsteigen. Ich war effektiv über 40 Minuten unterwegs, aber nie länger als 8-9 Minuten in der Bahn. Hätte nix gebracht trotz täglich vielen Kontakten.

      • A) und weil Du meinst, die App reagiert nicht schnell genug, dh. nicht bei allen potenziell gefährlichen Kontakten installierst du sie gar nicht und bekommst somit statt „nicht alle“ lieber gar keine Warnungen? Logik?
        B) nach bisherigen Erfahrungen der Virologen ist eben erst bei einem längeren Kontakt eine gewisse Ansteckungsgefahr gegeben.
        Ich habe keine Ahnung und vertraue den Fachleuten, aber wenn Du und andere hier es besser wissen, dann immer her mit Euren belastbaren Erkenntnissen!

      • Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Die App war in weniger als eine Minute installiert, werkelt im Hintergrund ohne das man es merkt (auch nicht an der Akkulaufzeit) und solange sie kein Alarm schlägt sind keinerlei Interaktionen nötig. Da kostet jegliche Diskussion über Sinn oder Unsinn mehr Zeit.

      • Du kannst doch nichts alles abdecken. Aber wenigsten einen Teil ist doch schon hilfreich.

        Ich jedenfalls wüsste gerne ob im Restaurant oder Café am Tisch neben mir jemand infiziertes (um aktuell zu bleiben: z.B. aus Gütersloh saß der dann eventuell später erst Symptome hat. Ich wüsste jedenfalls schneller, dass ich mich testen lassen muss.

      • Wie so oft: Bei Leuten, die die App ablehnen, kann man mit, welchen auch immer, Argumenten und Fakten kommen – sie wollen einfach und damit basta, wie kleine Kinder oder Menschen die glauben, dass die Erde flach/eine Scheibe ist.
        Von daher sind auch Diskussionen wie hier oben völlig überflüssig …

      • @Phil: Wo ist das Problem mit der App? Die läuft im Hintergrund und stört nicht, könnte aber helfen eine Infektionskette zu unterbrechen.
        Nach Deiner Logik dürfte es auch keine schusssicheren Westen geben, denn der mitunter empfindlichste Teil des Körpers, der Kopf, ist ja trotzdem ungeschützt.
        Sowohl die App als auch die Weste garantieren nichts. Der Unterschied ist nur, dass so eine Weste vor allem im Sommer eher unangenehm ist, während die App völlig unauffällig im Hintergrund werkelt.

      • Man könnte die Weste mit ein t-Shirt vergleichen. Sieht zwar toll aus aber bringt nicht viel. Ich habe aus aktueller Situation kaum längere Soziale Kontakte. Der Bus ist bei mir die einzige gefährliche Situation und bei der hilft mir die App nicht.

      • Es fehlt echt ne edit Funktion. Ich glaube selbst wenn einer in der Nähe hustet reicht um sich an zu stecken denn ich habe den rotz dann im Gewicht und Augen.

      • Quark, in einem Schusswechsel hätte ich lieber eine Weste, reduziert eindeutig das Risiko …

      • +1
        Ist wie beim Fußball. Da gibt es auch nach jedem Spiel zigtausend Trainer/Manager die es besser gewusst hätten!

      • Eben, eine Infektion erfolgt nicht erst nach >=15′

      • @Martin: richtig, aber hier geht es um mehr als nur Sport und da erwartet man von den Entwicklern etwas mehr Professionalität und Weitsicht. Bedenken wurde ja schon im Vorfeld geäußert, die sich nun bewahrheiten.

      • Wer bitte kuschelt in der Bahn denn mit seinen Mitfahrern, das ist doch mal der größte Blödsinn, den ich je gehört habe. Fahre jeden Tag mit Öffis in Berlin zur Arbeit und die Momente brechend voller Bahnen wurden seit Corona Start auf ein Minimum reduziert und auch brechend voller Busse.

  • Ist eigentlich klar wieso man nur einmal täglich abfragen kann? Ich verstehe das eventuell aus Gesichtspunkten der Serverlast, aber im schlechtesten Fall ist der Abruf um 8:30 Ihr erfolgt und 8:31 Uhr wird ein positiver Kontakt eingespielt. Dann hat man 24h verloren und steckt freudig weiter an.

    • Ich denke mal Datenschutz
      Sonst wüsstest du ja genau, dass der Typ der neben dir in der Bahn saß die Seuche hat.

    • Die WHO geht jetzt seit ca. 2 Wochen davon aus, dass das Infektionsriskio über Infizierte ohne Symptome sehr gering ist. Dazu gab es einen cnbc Bericht im Netz. Aber wie immer natürlich wieder alles nicht so richtig belegt und verifiziert.

      • Haben die auch schon wieder relativiert:
        World Health Organization officials on Tuesday walked back the comments below that were made on Monday after drawing criticism from epidemiologists across the world. Dr. Maria Van Kerkhove, head of the WHO’s emerging diseases and zoonosis unit, said Tuesday that asymptomatic spread is a „really complex question“ and much is still unknown. „We don’t actually have that answer yet,“ she said.

        „I was responding to a question at the press conference. I wasn’t stating a policy of WHO or anything like that. I was just trying to articulate what we know,“ she said on a live Q&A streamed across multiple social media platforms. „And in that, I used the phrase ‚very rare,‘ and I think that that’s misunderstanding to state that asymptomatic transmission globally is very rare. I was referring to a small subset of studies.“

    • Schuld sind Apple und Google, die einen häufigeren Abgleich nicht zulassen.
      Steht so im Artikel.

    • Schon mal was von Biologie gehört. Wenn man sich angesteckt hat müssen sich die Viren erstmal vermehren und dann kann man andere anstecken.

    • Datenschutz und genau genug. In Krankenhäusern wird das Personal oft auch morgens getestet. Das Ergebnis liegt abends vor. Im worst case hat man also einen Arbeitstag lang andere angesteckt. Das wird in Kauf genommen. Die Realität ist meist ein Balance-Akt zwischen verschiedenen Prioritäten. So ist es hier eben auch.

  • Die Entwickler füttern die App mit Postiven Testergebnissen? Dachte der Infizierte Nutzer bekommt einen QR Code den dieser scannt und der App sagt „ich bin positiv“.

    • So hatte ich das auch verstanden.

    • Ja so ist es auch. Ich hatte das vielleicht zu flapsig umschrieben, jedenfalls müssen die Positiv-Codes ja für die Apps bereitgestellt werden. Eimal pro Tag wird dieser Datenbestand dann abgerufen und lokal abgeglichen.

    • Nicht ganz. Wenn du ein positives Ergebnis hast bekommst du den Bericht vom Arzt auf dem ein QR Code ist den man in der App einscannt. Die App weiß dann dass du mit deiner/deinen Kennung/en postiv bist und läd deine Kennung hoch. Diese werden dann, mit allen anderen postiven Kennungen, als Liste an alle App Nutzer verteilt und deren App gleicht ab ob und in welchem Zeitraum/Abstand die mit dir Kontakt hatten.

      • Warum lädt einer der „infiziert“ ist den Code in der App hoch und geht dann draußen spazieren? Der sehnt sich wohl danach in ein Institut mit Rundumbetreuung gebracht zu werden?

      • Sie haben das Prinzip nicht verstanden. Er lädt das Ergebnis um die Menschen welche mit ihm Kontakt HATTEN zu warnen. Dass er nach positiven Test nicht mehr draußen rumlaufen wird versteht sich hoffentlich von selbst. Aber die App ist auf die Vergangenheit ausgerichtet.

  • Danke für die Info.
    Geht bei euch auch mit iOS 14 die App nicht mehr?

    • Ja, wurde glaube ich sogar schon ein Artikel drüber veröffentlicht.

    • Ja, es ist offizieller Stand, dass die App nicht mit der Entwickler-Beta von iOS 14 läuft. Wir gehen davon aus, dass dies sich spätestens mit Freigabe der Public Beta ändert.

    • Wow, 20 Milionen Euro für die Entwicklung der App rausgehauen und Apple braucht nur eine neue Beta und schon ist alles nicht mehr funktionsfähig. Da werden dann bestimmt nochmal ein paar Mio’s nachgeschoben.

      • Und wo genau ist jetzt das Problem. Dann einfach warten, bis iOS14 erscheint.

      • Du scheinst wenig zu verstehen.

      • Sorry, aber den Entwickler möchte ich sehen, der jetzt schon seine App für iOS14 ready hat. Wenn Apps laufen dann wohl eher weil sie keine speziellen Features nutzen.

      • Apple sagt doch selber dass die Beta nur zum Testen ist. Die sollst du nicht auf deinem normalen privathandy nutzen, sondern auf dem iPhone was du nur für die App Entwicklung hast

      • Es ist die erste Beta! Also woher sollte der Covid App Entwickler die vorher haben?
        Die werden jetzt bestimmt schon daran sitzen und ihr Tool auf die Beta adaptieren.

    • Steht auch so in den Release Notes, dass man die 13.6er dev beta für das Covid-Protokoll nutzen soll.

  • „Die Entwickler teilen mit, dass sie gerne stündliche Updates gehabt hätten, Apple und Google den Datenabgleich jedoch auf einmal pro Tag limitieren.“

    Kann sich jemand erklären warum das so ist? Der Abgleich mit dem Server ist doch technisch nichts anderes als die Abfrage x-beliebiger anderer Onlinedaten (Kontostände beim Banking, Aktienkurse, Einkaufslisten, und, und, und…)

    Was hindert die App daran einfach jede Stunde eine Liste mit den IDs der Infizierten herunterzuladen? Bzw. warum wird das von Apple und Google limitiert?

    • Könnte mit dem Datenschutz zutun haben. Sonst könntest du vielleicht Rückschlüsse ziehen auf Leute, die die gerade eben getroffen hast vielleicht?

    • Ich kann mir vorstellen, dass es mit Privatsphäre zu tun hat. Bei jedem Request wird deine IP mitgeschickt. An Hand der IP lässt sich dein Standort schätzen. Bei einem Request pro Stunde besteht deshalb die theoretische Möglichkeit, dass dein Aufenthaltsort getrackt werden kann. Bei nur einem pro Tag ist das quasi nicht möglich bzw. zu grob um nützlich zu sein.

      • Halte ich nicht für plausibel. Wie gesagt sendet die App doch nur eine Anfrage „Wie sind die IDs der Infizierten?“ an den Server und bekommt von dort eine Antwort. Natürlich geht damit auch die IP an den Server aber das gilt für jeden anderen Internetdienst auch. Wenn ich alle 10 Minuten meine Mails abrufe oder den Aktienkurs checke bekommen die zugehörigen Server auch alle 10 Minuten meine IP…

        Bei den Mails weiß der Server sogar, dass die Abfrage für die irgendeine@mailadresse.xy gestartet wurde. Bei der Corona-App weiß der Server nur, dass die Abfrage von irgendeinem Gerät kam. Wer dahinter steckst ist gänzlich unklar. Datenschutz macht an dieser Stelle also kaum Sinn…

    • Sinnvoll wäre hier ein Push-Verfahren anstatt ein Pull. Sobald jemand sich infiziert meldet wäre doch der optimalfall das alle Geräte benachrichtigt werden und nicht ich hole mir nach eventuell 24h diese Info ein

      • … bei einem Push Verfahren müsste deine Corona-ID bereits auf dem Server sein und auch bereits in Verbindung mit dem Infizierten gebracht worden sein.
        Bei dem Pull Verfahren erfolgt die Prüfung lokal auf deinem Handy.

      • Bis bald im Wald :-).

  • Jupp. War auch schon Thema. Weiss nur nicht mehr ob hier oder auf ner anderen Seite.

  • Ich hatte das in verschiedenen Artikeln so verstanden, dass man in Einstellungen -> Datenschutz -> Health -> Covid 19 Kontakprotokoll -> Kontaktüberprüfungen die Bluetooth IDs sehen kann mit denen man Kontakt hatte…
    Bei mir steht allerdings, dass das Kontaktprotokoll die letzten 14 Tage nicht überprüft wurde…
    Funktioniert da was nicht oder hab ich was falsch verstanden? Oder wohn ich in einem Flecken in dem niemand die App installiert hat?

    • Würde mich auch interessieren, da ich es auch so verstanden habe. Angezeigt wird die Anzahl der Schlüssel und da alle anonymisierten sind wäre eine Einzelauflistung ja eigentlich auch überflüssig. Hast du dort gar nichts gelistet? Dann ist es entweder wirklich ein Fehler oder du hattest noch mit keiner anderen App „Kontakt“

    • Die App muss deine gesammelten Keys ja nur überprüfen, wenn sie welche zum Vergleich vom Server bekommen hat. Und bisher gabs keine Keys vom Server, also gibts auch keine Überprüfungen. Das wird sich dann mit den ersten Keys im Laufe des Tages ändern.

    • Seit heute die ersten Warnungen verfügbar sind, habe ich nun auch einen Eintrag im Protokoll.
      Zeitstempel Datum der Aktualisierung, Anzahl der bereitgestellten Schlüssel 503, Anzahl abgeglichene 0, Quelle: Corona-Warn.

      Funktioniert wie es soll, gegen was sollte das Protokoll sonst auch prüfen, wenn bisher noch nichts da war.

    • Bislang musst du in der App aktualisieren. Da wird dir aber immer das gleiche angezeigt.
      Sobald du mit einer „positiv getesteten“ ID in Berührung warst, bekommst du aber eine Push Nachricht.

  • Wow die App haut erstmal ne warnmeldung raus und die Lemminge feiern es… Leute leute… deswegen Lad ich den Krempel auch net runter weils einfach unbrauchbar ist wenn sich jemand nicht einträgt oder es vergiss was 100% zig mal passiert! Demnach frisst es nur Akku, 10% am Tag beim Arbeitskollegen, da kann ich gern drauf verzichten!

    • Dein gutes Recht. Ich sehe es anders.

      Ich denke schon, dass die Quote von Leuten, die ihre Infizierung eintragen, gar nicht mal soo schlecht sein wird. Klar, fernab von einer vollständigen Erfassung. Aber selbst wenn es nur 20% eintragen, können schon reichlich Informationen verteilt werden.

      Mir persönlich ist es der leicht erhöhte Akkuverbrauch wert.

      • Was MVah schreibt klingt für mich durchdachter.
        Zu sagen, die App gibt keinen 100% Schutz, deshalb nutzte ich sie gar nicht, klingt unlogisch, solange es nichts besseres gibt

    • Die 10% Akkuverbrauch bedeuten, 10% vom bisherigen Akkuverbrauch. Keine 10% von den verfügbaren 100%. Schalte ich z.b. beim iPhone alles aus, außer das COVID19 Protokoll, hat das Protokoll einen Akkuverbrauch von 100%, mache ich sehr viel mit dem iPhone, bewegt es sich im unteren einstelligen Prozent Bereich. Um so weniger mit dem iPhone gemacht wird, um so höher ist die Angabe des Akkuverbrauches des COVID 19 Protokoll.

      Und zum anderen. Natürlich nützt die App etwas. Aktuell werden Leute gewarnt, dass die einen Risikokontakt haben. Dadurch kann man die Verbreitung eindämmen. Eventuell hat die App jetzt schon Menschenleben gerettet.

      Es ist kein 100% Schutz, aber auch wenn die App „nur“ eine handvoll Menschenleben rettet , hat sich der Einsatz doch schon gelohnt. Und jeder der gewarnten, können eine zweite Welle auslösen, falls sie nicht gewarnt werden.

    • Lemming hin oder her, wenn ich mit der Chance von 0,001% einen Menschen damit das Leben retten kann oder einen milderen Verlauf verschaffe, dann nehme ich die 10% Akku am Tag gerne in Kauf. Dafür bin ich gerne ein Lemming.

      Ich war da Anfangs auch gegen, aber ich hab da mal drüber nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich vllt jemanden damit helfen kann. Genau das gleiche mit der Maske. Denk mal drüber nach ;)
      Alles gute und Gesundheit.

  • Ist es bei euch auch so, dass der Abgleich sich jeden Tag um 3h nach hinten verschiebt?

  • Meine wurde heute Nacht um 03:33 Uhr aktualisiert. Heißt also, dass ich wenn erst morgen Bescheid weiß. Wäre ja ganz nett von Apple und Google, wenn die App sich etwas öfters als alle 24 Stunden aktualisiert.

  • Bei mir hat die App eine Fehlermeldung ausgegeben, es stünde nicht genügend Speicherplatz auf meinem iPhone für den Download der Daten zur Verfügung. Wenn knapp 180GB freier Speicher nicht ausreichen, dann vielen Dank!

    • lol. so kann man den Datenverbrauch auch nach oben bringen um größere Tarife zu verkaufen ;)

      Die Datenmenge für die übertragenen Hashwerte muss minimal sein und wird bei dir einfach ein Fehler sein. Zur Verbesserung am besten melden, sodass das behoben werden kann falls es noch mehr Leute betrifft

    • Die Meldung wegen Speicherplatz ist ein bekannter Fehler im Covid-19-Kontaktprotokoll in iOS. Da muss also Apple noch mal ran. So wurde es verschiedentlich berichtet. Denke, es wird spätestens in iOS 13.6 gefixt.

      Der Datenverkehr der Corona-Warn-App geht nicht ist das Datenvolumen ein (Zero-Rating). Ist also egal, wie viele Daten gesendet und empfangen werden.

  • Also wenn ich das alles hier so lese, was vollkommen legitim und fair neutral beschrieben wurde, danke auch für die Hinweise, so entsteht aber der Eindruck das das mit der App alles andere als reibungslos und gut funktioniert. Kann mir nicht vorstellen, dass das was nützt!

  • Und was ist wenn ein positiv Getesteter nicht den QR Code vom Arzt einscant?
    Man wird ja anscheinend nicht dazu gezwungen.

    • Die Frage kannst du dir ja selbst beantworten, hast du ja quasi bereits.
      Dies ist eben der große Nachteil, der Freiwilligkeit.

      Leute die schon gewisse Zweifel der App haben, werden noch größere Zweifel haben, ihr persönliches positives Ergebnis der App mitzuteilen.

    • Also entweder jemand nutzt die App weil er sich davon einen Mehrwert erhofft. Oder er nutzt sie eben nicht.

      Alleine der „oh was passiert den da“-Effekt dürfte vermutlich dafür sorgen das jeder das dort einträgt. Wird vielleicht auch noch mal drauf hingewiesen vom Arzt.

      Stelle mir gerade die corona Meldungen bei Ärzten vor :D

    • Und was wenn der Arzt vergisst dem positiv getesteten Bescheid zu sagen? Oder der Brief mit dem QR Code verloren geht? Oder der Positive den Brief beim Autofahren liest und der Brief durchs offene Fenster weg fliegt? Oder wenn der QR Code unbrauchbar wird weil mit dem Brief eine Fliege zermatscht wurde? Oder wenn der Hund den Brief mit dem Code frißt?

      Also wirklich durchdacht scheint diese App wirklich nicht zu sein. Da gibt es ja viel zu viele Ungereimtheiten…. :-P

  • Jeder, der mitmacht hilft auf dem Weg von 0% Nutzen zu theoretischen 100% Nutzen.
    Nicht mitzumachen, weil die App keine 100%ige Sicherheit bietet, ist einfach nur dumm und zeugt von kompletter Ahnungslosigkeit.

    • Ich bin gegenteiliger Meinung. Aber zum Glück kann ja jeder für sich selbst entscheiden, ob er die Placebo-App nutzen möchte.

      • Wäre es eine Placebo-App, wäre der Nutzen mit und ohne gleich. Ist er aber nicht, ergo, kein Placebo, sondern dummer Kommentar :D

      • Meine Meinung ist aber, dass die App keinen Nutzen hat. Ob dir das jetzt passt oder nicht, ist mir egal.

      • Da sich der Nutzen messen lässt bzw. irgendwann messen lassen wird, interessiert deine Meinung niemanden. Ich laufe auch nicht rum & sage meiner Meinung nach ist 2+2=5

      • Dein Fehler ist, dass du unterstellst, dass deine Meinung ein Fakt ist. Aber da bist du in diesem Forum nicht alleine.
        Ich habe wenigstens Erfahrungen mit meiner eigenen Corona-Erkrankung und dem Unwillen der Ärzte überhaupt einen zum Test zu schicken. Und wenn der Antikörpertest auf eigene Kosten gemacht wurde, lässt sich dieser auch nicht mit der App erfassen.
        Was hast du für Erfahrungen gemacht, außer die Placebo-App zu installieren und anzunehmen, dass sie dich und andere schützen würde?

      • Toto gehört zum Teil der Bevölkerungsgruppe, die Meinung und Wissen nicht auseinander halten können.

      • Und dein Fehler ist, dass du nicht mal Sätze und Aussagen verstehen kannst, zumindest im genauen. Die App hat genauen genommen einen Nutzen sobald sie auch nur einen Test veranlasst, wo vorher keiner stattgefunden hätte. Und das kann man messen oder wird es im Nachgang messen können. Deine persönlichen Erfahrungen bei DEINEM Arzt interessieren wie gesagt absolut niemanden. Fertig aus.

      • Deinen positiven Befund kannst Du sehr wohl auch ohne TAN unter der 0800 7540002 in der App erfassen lassen.

      • toto gehört zu dem Teil der Bevölkerung, der provozieren möchte und unfähig zur gedanklichen Verarbeitung von Fakten ist. Seine Meinung bildet er …… sich ein.
        Also, am besten ignorieren – er bekommt eh schon zu viel Aufmerksamkeit.

  • Nach ein paar Tagen habe ich die App wieder gelöscht. Die App bzw. das Kontaktprotokoll hat zu viel Saft aus dem Akku gezogen.

    • Die Sache mit dem Akkuverbrauch hat HESSENbabbler hier etwas weiter oben wunderschön erklärt. Man darf sich von den angezeigten Prozentwerten nicht täuschen lassen. Der absolute Verbrauch ist gering.

      • Wiederholen macht es einfach nicht richtiger. Wenn in meinem Protokoll 50% steht und mein Akku noch bei 95% ist, dann hat das Protokoll nur 2,5% verbraucht. Das ist ja richtig. Aber es wird halt auch einfach niemand, nach 5% oder so nachgucken und den Wert hier schildern und der Kommentierende wird das auch nicht nach 10 min Testen geschrieben haben. Am Ende des Tages, wenn ich nur noch 6% Akku habe, und mir angezeigt wird, dass das Protokoll 30% verbraucht hat, dann hat es immer noch 30% von 94% verbraucht und damit eine sehr wohl sinnvolle Aussagekraft.

      • Wenn ihm Strom wichtiger ist als Leben, von mir aus…

  • Will ich das Wissen das ich mit jemand zusammen war der sich angesteckt hat, eigentlich nein, Ich habe die App installiert weil wir eine Gemeinschaft sind, Wenn ich mir die restlichen Menschen anschaue kann ich nur K…. Wir sind doch selbst mit Einschränkungen noch gut in Deutschland und Europa dran. Wenn die Menschen nicht so egoistisch wären könnte es uns besser gehen. Aber das Heulen wird gösserer werden aber Schuld sind nur die anderen. Wenn jeder eine Maske trägt sich die Händ wäscht wird der Virus zurück gedrängt. Aber die Masken sind unbequem, ja das Stimmt ich habe mir ein Schild gekauft.

    • Na ja ich will es schon für mich selbst wissen, weil ich will es wissen wenn ich nicht meinen Immunschwachen, Krebskranken Onkel besuchen besser nicht besuchen sollte und auch nicht meine Oma im Heim… daher ist diese Information für mich wichtig

    • Der Schild hilft nur zum Schutz des Trägers vor direkter Tröpfcheninfektion. Sonst gar nicht. Die Maske soll ja zumindest dazu helfen, das wenn man selbst infiziert ist, andere nicht zu infizieren. Damit ist der Schild leider eigentlich kein Maskenersatz.

    • Die App soll Dich nicht informieren, dass Du infiziert bist. Das macht das Gesundheitsamt. Die App soll Dich im Idealfall darauf hinweisen, dass Du Kontakt hattest und dadurch selbst ansteckend sein könntest, ohne es zu merken, ohne Symptome. Dann liegt es an Dir, Dich von anderen fern zu halten, Dich zu testen und eine mögliche Virenschleuder zu sein.

  • So ein Vorgehen trägt natürlich zur Vertrauensbildung bei. Daumen hoch !

  • Ich bekomme gerade die Meldung „Etwas ist schief gelaufen …. ENError-Domain Fehler 13“
    Heißt das jetzt ich bin infiziert? :-)

  • Blöd wird es bald, wenn Leute eine Meldung bekommen, dass sie mit einem Infizierten Kontakt hatten. Läuft alles richtig, müssten sich diese dann bei ihrem/einem Arzt zum Testen vorstellen bzw. das Gesundheitsamt informieren und müssten dann eigentlich erstmal bis zum Testergebnis in Quarantäne und bekommen unter Umständen natürlich auch keinen Lohn. Das scheint vielen gar nicht bewusst zu sein.

    • Zitat:
      Größere finanzielle Einbußen müssen Arbeitnehmer unter Quarantäne nicht befürchten. Ihre Firma muss zunächst das Gehalt weiterzahlen, da Sie einem Beschäftigungsverbot unterliegen. Ihr Vorgesetzter kann verlangen, dass Sie zu Hause arbeiten, falls das geht. Klappt das nicht, werden Sie als Mitarbeiter rechtlich so behandelt, als wären Sie krank.

      Quelle: https://www.finanztip.de/coronavirus/arbeitsrecht/

      • Oh, oh, da kursieren aber falsche Informationen, das ist fatal. Nein, das stimmt nicht. Lohn wird für diese Zeit eindeutig nicht gezahlt, man gilt auch nicht als krank, wenn man nicht infiziert ist. Allerdings stimmt ein Satz in deinem Zitat: „Zahlt Ihr Chef trotz Quarantäne nicht, können Sie Ihre Entschädigung bei der Behörde selbst einfordern.“. Das wird ein Spaß für Arbeitnehmer…

      • Das Infektionsschutzgesetz regelt das so: „§ 56 Entschädigung

        (1) Wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 Satz 2 Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld.“

        Wie dies im jeweiligen Bundesland umgesetzt wird, ist unterschiedlich. In Niedersachsen z. B. so: „Bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, längstens für sechs Wochen, die Entschädigung für die zuständige Behörde auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag von der zuständigen Behörde (Landkreis, kreisfreie Stadt, Region Hannover) erstattet. Im Übrigen wird die Entschädigung von der zuständigen Behörde auf Antrag gewährt.“ Quelle: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-berufstatige-185673.html

        Wie das in anderen Bundesländern im Einzelnen gehandhabt wird, kann ja jeder für sich selbst recherchieren. Im Fall Niedersachsen hat @Rainer Zufall eben doch recht.

        Schönen Abend noch!

    • Deshalb gilt, wie bei allen anderen Krankheiten und Symptomen auch:
      Potentielle Kontakte oder Symptome verschweigen und sich im Zweifel erst mal zum Arbeitsplatz schleppen!
      So ein bisschen Weltuntergangsgrippe hält doch einen Germanen nicht vom Arbeiten ab.
      War übrigens der Grund, wieso der erste deutsche Fall Anfang des Jahres sich in Starnberg bei Webasto ausbreiten konnte, just sayin’…

  • Was heißt eigentlich „Die Entwickler haben die App mit den ersten anonymen Kennnummern von infizierten Nutzern gefüttert.“ Seit wann füttern die Entwickler die App damit? Kannten sie die Leute? Warum füttern die Entwickler die App? Soll damit der Eindruck erzeugt werden, in der App tut sich was? Oder was soll diese Aktion?

  • Mal ne Frage zur App selbst: Sollte diese immer im Hintergrund geöffnet sein, oder reich es aus, wenn diese nur installiert ist?
    Das konnte ich bisher nirgendwo beantwortet bekommen…

  • Ich hab sie nach 2 Versuchen wieder vom iPhone XR runtergeschmissen. Die Risikoermittlung soll ja alle 24 Stunden erfolgen – das funktionierte jeweils genau 1x. Nach 24 Stunden wurde mir in grün ein niedriges Risiko angezeigt, nach weiteren 24 Stunden dann immer in grau „Risikoermittlung nicht möglich“. Einstellungen waren natürlich alle korrekt, Bluetooth war auch die ganze Zeit eingeschaltet und natürlich war dieses Kontaktprotokoll aktiviert. So wird das natürlich nix, anscheinend wurde da wohl ziemlicher Murks programmiert.

  • App funktioniert nicht auf den iPhone 4 . Was für ein Schwachsinn dies App die nur Geld für Apple generieren soll . Ohne mich.

  • Ich könnte echt heulen vor Frust bei einigen Kommentaren hier. Welche scheinheilige, von Unwissenheit über die Funktion und den Sinn der App geprägte Nörgler, die dann auch noch keine Prozentrechnung beim Akkuverbrauch verstehen und rummaulen warum nicht minütlich und zu 100% korreckt angezeigt wird ob man sich angesteckt hat. Es macht mich traurig wie der Egoismuss einiger über dem Wohl aller steht. Ob es um das Tragen einer Maske oder die Verwendung einer App geht. Was ist daran so schwer zu verstehen, dass ich damit einen Beitrag zur Eindämmung dieser ganzen Scheiße leisten kann?

  • Alles nicht interressnt hier solange bis jetzt nur 11Milionen mitmachen
    aber die können sich ja über Facebook Instagram und Whatsapp
    gegenseitig warnen weil ja Datenschutz bei denen so groß geschrieben wird

    • Sorry, aber dein Betrag ist nicht eindeutig.
      Wer schreibt Datenschutz nicht groß? Diejenigen welche die App benutzen, oder die sich über Facebook und WhatsApp warnen? Bei der App steht der Datenschutz ganz weit vorne.
      Und statt rumzumaulen das „nur“ 11 Millionen die App nutzen, vielleicht einfach selber die App installieren.

      • ich fand das war eindeutig sehr gut zu verstehen
        Und ich war bestimmt einer der ersten die sich die coronaapp instaliert haben

    • Thom, wenn es eindeuitg wäre, hätte ich nicht gefragt. Vielleicht würden auch ein paar Satzzeichen schon ausreichen es verständlicher zu machen…
      „Alles nicht interressnt hier…“ impliziert für mich ein desinteresse und Abneigung gegen die App deinerseitz.
      „…solange bis jetzt nur 11Milionen mitmachen…“: das „nur“ deute ich im Sinne von „zu wenig“. Im Zusammenhang mit deinem Satzanfang bedeutet das du machst nicht mit weil zu wenige mitmachen.
      „aber die können sich ja über Facebook Instagram und Whatsapp
      gegenseitig warnen“: auf wen bezieht sich das „die“? Auf die 11 Millionen? Die haben aber ja die App installiert und brauchen eigentlich kein Facebbok oder WhatsApp…
      Also ich verstehe es nicht und werde aus deinem Monstersatz nicht schlau.

  • Gibt es eigentlich schon Meldungen über positive Tests?

  • Ich habe sie mittlerweile auch installiert und kann echt nicht meckern. Das sollten noch viele mehr tun vielleicht können wir so einen weiteren Lockdown verhindern.

  • Was macht eigentlich ein privat Versicherter mit Selbstbeteiligung? Die Motivation bei Meldung in der Corona-App 300 EUR für einen Test selbst zu bezahlen dürfte oftmals überschaubar sein.

    • Dann kann er alternativ 14 Tage in Quarantäne gehen.

    • Der Test kostet ganz normal im Labor 20,11€.

      • Das ist nicht korrekt. Ein (Anzahl: 1) Test für Selbstzahler kostet zw. €150-300: „[…] Ein reiner Test ohne begründeten Anlass, „um ganz sicher zu sein“, fällt nicht darunter. Zumindest können Sie keinen Anspruch geltend machen. Corona Tests kosten zwischen 150,- € und 250,- €, mit Nebenkosten um die 300,- €. Die privaten Krankenversicherer werden sich nicht anders verhalten als die gesetzlichen Krankenkassen. Auch hier werden die Kosten bei begründetem Verdacht übernommen, sonst nicht.“

        Zum Thema „Quarantäne“ – angeordnet, nicht freiwillig!:
        „[…] Eine Quarantäne ist per se noch keine Erkrankung, sondern eine staatlich angeordnete Infektionsschutzmaßnahme. Wird die Arbeit im Home Office weiter ausgeübt, stellt sich die Frage eines Krankentagegeldes erst gar nicht. Die Lohnzahlung läuft normal weiter. Ist keine Arbeit möglich, wird in den ersten sechs Wochen ein Verdienstausfall gezahlt, der der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall entspricht. Dazu gibt es entsprechende Bestimmungen im Infektionsschutzgesetz.
        Dauert die Quarantäne auch danach noch an – was eher unwahrscheinlich sein dürfte -, wird die Krankentagegeldversicherung in der Regel nicht eintreten, es sei denn, es liegt tatsächlich eine Corona-Infektion vor. […]“ Dies gilt analog für das „Krankengeld“ bei gesetzlich Versicherten.

  • Seit dem Update auf ios14 Beta funktioniert sie bei mir nicht mehr

  • Ich hatte gestern eine Meldung über zu wenig Speicher von der corona App bekommen, dabei sind erst 32 von 64 GB auf meinem iPhone belegt. Hat das auch jemand schon erlebt.

  • Kann die App „Achtung, Sie nähern sich einer infizierten Person“?
    Wäre für mich sinnvoll.

  • Ich bekomme folgende Fehlermeldung: „Etwas ist schiefgelaufen. Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden (ENErrorDomain-Fehler 5.)“ – Was bedeutet das und wie kann der Fehler behoben werden? Offensichtich findet eine Aktualisierung aktuell nicht statt; die letzte Aktualisierung liegt nun schon über 36 Stunden zurück.

  • Ich habe genau das gleiche Problem :/

  • Bernd Brüggemann

    Auf meinem Iphone Pro 11 läuft die App definitiv NICHT.
    „Riskoermittlung nicht möglich“ ist alles, was angezeigt wird. Zurücksetzen der App hilft für 24 Stunden, dann geht es von vorn los.

  • Weiß jemand (oder wo man es nachlesen kann), was es mit der Angabe im Kontaktprotokoll „Anzahl der abgeglichenen Schlüssel“ auf sich hat?

    Bereitgestellte Schlüssel sind die der infizierten und Fakeschlüssel für den Datenschutz. (503 Stk)

    Aber warum sind es null die abgeglichen wurden?

  • Hurra, die ersten Warnmeldungen sind da! Erstmal 14 Tage keine Arbeit!

  • Wer sich so eine App freiwillig installiert, der lässt sich dann auch mit einem ungetestetem Impfstoff spritzen.
    Die Naivität in Teilen der Bevölkerung ist erschreckend.

  • Und die Rücksichtslosigkeit manche Egoisten ist viel Erschreckender !

  • Auf meinem iPhone X iOS 13.5.1 verbraucht die App 25% des Akkus am Tag. Auf dem iPhone XS 13.5.1 eines Freundes nur 3%. Habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27815 Artikel in den vergangenen 4693 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven