iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 338 Artikel

Entwickler verspricht Plug and Play

CarPlay im Tesla: Nötige Hardware jetzt als Komplettpaket erhältlich

Artikel auf Mastodon teilen.
82 Kommentare 82

Das Tesla Android Projekt hat sich bereits seit einiger Zeit der Aufgabe verschrieben, neben Android Auto auch CarPlay in die Fahrzeuge der Automarke von Elon Musk zu bringen. Tesla selbst macht ja weiterhin keine Anstalten, sein Dashboard-System um eine entsprechende Integration zu erweitern. Als reines Projekt für engagierte Bastler gestartet, bietet Tesla Android jetzt auch ein Komplettpaket an, mit dessen Hilfe sich die CarPlay-Erweiterung auch ohne technische Herausforderungen realisieren lässt.

Tesla Carplay Modul

Tesla Android hat bislang auf die Verwendung von Mini-Computern vom Typ Raspberry Pi gesetzt, die man selbst mit der vom Projektgründer Michał Gapiński entwickelten und gepflegten Software ausstatten, konfigurieren und im Fahrzeug installieren musste. Das neue Komplettpaket präsentiert sich nun als komfortable Alternative für Nutzer, die weniger eigenes Engagement und Zeit in diese Sache stecken wollen, dafür dann aber auch bereit sind, ein paar Euros mehr auf den Tisch zu legen.

Plug and Play für 350 Euro

Das neue Compute Module 4 Bundle ist inklusive Mehrwertsteuer für knapp 350 Euro erhältlich und präsentiert sich als Plug-and-Play-Lösung für Tesla-Besitzer, die ihr Fahrzeug um eine CarPlay-Anbindung erweitern wollen. Sämtliche benötigten Teile befinden sich vormontiert in einem dann allerdings doch etwas klobigen und zudem mit externen WLAN-Antennen ausgestatteten Gehäuse. Der verbaute Mini-Computer ist mit 4 Gigabyte RAM und einem NVME-Modul mit 256 Gigabyte Speicherplatz ausgerüstet.

Tesla Carplay Modul Detail

Die CarPlay-Integration mithilfe des Android Auto Projekt erfolgt über den Webbrowser des Tesla. Letztendlich handelt es sich hier um einen kleinen Webserver, der das gewohnte CarPlay-Interface als Webseite für das Standard-Dashboard des Fahrzeugs bereitstellt.

Zum Start ist das Compute Module 4 Bundle in einer ersten Charge mit 290 Geräten erhältlich, weitere 250 Geräte sollen zum Jahreswechsel verfügbar sein. Alternativ dazu ist es natürlich weiterhin möglich, das Ganze im Eigenbau umzusetzen. Die benötigte Einkaufsliste inklusive einer ausführlichen Anleitung findet sich hier.

06. Okt 2023 um 07:45 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    82 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Why? Ich/Wir haben ein Auto mit CarPlay und nen Tesla ohne.. Ich könnt mich ja von morgens bis Abends über viele Dinge im Tesla aufregen aber fehlendes CarPlay ist sicher nicht auf der Liste.

    Die Multimedia Lösung ist schon sehr gut

      • Ist es immer noch so, dass man die Musik nicht gescheit von USB abspielen kann und quasi einen Abo-Zwang hat?

    • +1
      Habe auch eins mit Carplay und ein Model 3. Vermisse da überhaupt nichts.

    • Fahre selber keinen TESLA, aber habe CarPlay im Auto nachgerüstet. Bin super happy. Alleine das Vorlesen und Diktieren von Nachrichten, alle Kontakte direkt im Navi, Spritpreise (okay beim E-Auto hinfällig) schnell mal checken, Routen vorplanen…

      Wie ist das im TESLA gelöst? Ist das möglich?

    • Wirklich, „die Multimedia Lösung ist sehr gut.“ Das ist leider nicht korrekt.

      Die Spotify und Apple Music Integration vielleicht.

      Radio Integration geht so.

      USB-Integration ist ne Vollkatastrophe.

      • Radio lul.

      • BruderBleistift

        Und die CD und MC Integration noch viel schlechter. Auch wenn es noch vereinzelt Leute gibt, die Musik von USB Medien abspielen, wird es ein verschwindend geringer Teil der Nutzer sein, so dass es nicht nötig ist hier den Fokus draufzulegen. Es mag seine Daseinsberechtigung haben, aber ist einfach nicht mehr state of the art. Nur an der USB Integration das gesamte Multimediasystem zu bewerten finde ich quatsch.
        Und auch wenn du das nicht behauptet hast, aber CarPlay würde daran auch nichts ändern.

      • Wieso?
        1. Radio:
        – DAB+
        – TunIn

        Playlist mit eigenen Account:
        – Apple Musik
        – Spotify (ggf. gebührenfrei, über Tesla-Account möglich!)

        3. Wenn immer noch nicht genug:
        – alle anderen Musikquellen sind über Bluetooth möglich

        Nur: Musik vom Mars ist noch nicht möglich….

      • Naja, die USB Integration bei CarPlay ist aber noch schlechter ;-)

    • Es gibt sicher Leute welche nur ein Tesla haben, warum auch immer, und würden sich sicher freuen, wenn CarPlay auf dem Display wäre.
      Da ich keinen Tesla habe, vermisse ich auch nix

    • Ich hatte vor dem Tesla Carplay und wünsche es mir wirklich sehr, dass Carplay endlich mal kommt. Alleine um Apple Maps zu nutzen (mit integrierter Siri Blitzer Anzeige). Aber auch um die Apps nativ zu haben. Apple Music am Tesla ist zwar schön und gut, aber man merkt halt dass es nur eine Webapp ist. Wenn ich zum Beispiel eine Playlist mit mehreren Seiten habe, wechselt es nicht automatisch zur nächsten Seite während der Wiedergabe.

      • Tipp: Es gibt am Strassenrand so runde Schilder mit Zahlen drauf. Wenn du die mit den Zahlen in der oberen, linken Ecke deines Displays in Einklang bringst, dann passieren magische Dinge!

      • Fahr‘ gescheit, dann braucht’s auch keine Blitzer Warnung!

      • Ach Leute, euch kann man so leicht trigger. ;)

        Ich deaktiviere natürlich immer die Blitzerwarnung in Apple Maps. Trotzdem finde ich die Navigation in Apple Maps deutlich besser. Das ist mir letztens vor allem in der fremden Großstadt aufgefallen, Apple Maps liefert mir dort deutlich früher und besser Hinweise um mich rechtzeitig auf der richtigen Fahrspur einzuordnen. Das Tesla Navi ist da immer zu spät dran. Auch finde ich die Siri Stimme deutlich angenehmer und natürlicher als die vom Tesla.

      • Und das Apple Musik Problem bleibt ja trotz deaktivieren Blitzer Warnungen auch noch immer bestehen :)

      • @waldelf @ Plø: Tipp: Weniger den Moralapostel spielen und euch um euren eigenen Kram kümmern.

      • Ihr fallt selber darauf rein: Waldelf und plo sind nämlich Bots, die beim Begriff „Blitzerwarner“ automatisch und unverzüglich den Standardkommentar hinterlassen :-D

    • Das Multimediasystem des Tesla ist zwar super, vermisse trotzdem CarPlay für:

      – audible
      – Podcast
      – andere Streaming Anbieter wie Deezer
      – Apple Karten

      … und einiges mehr

    • Für mich ist das fehlende Carplay der Grund keinen Tesla zu fahren :-)

      • Kauf dir halt zwischen 50-100€ die auto ai box oder den carlinkit Adapter für Carplay und gut ist.

  • Auto verbindet sich also mit dem hotspot des Gerätes. Und somit war’s das mit online Radio von Auto? Oder wie wird hier der Datenweg unterschieden?

    • Wenn du so eine Lösung unbedingt willst, wirst du doch Musik anschließend über CarPlay machen, oder? Für was hat man CarPlay denn sonst? Die Navigation ist im Tesla doch eh schon super gelöst über Google Maps.

      • Heißt das geht dann alles über mein Handy Volumen. Ja super :D dann lieber die 10€ an Tesla

  • Was fehlt einem denn im Tesla infotainment, was einen 350€ wert wäre für so ne Lösung?
    Tesla funktioniert einfach wunderbar. Vermisse hier absolut nichts.

    • Das kommt wohl auf die eigenen Bedürfnisse drauf an.
      Ich habe einen Firmenwagen mit CarPlay, und privat einen Tesla.

      Alleine schon das es kein Audible gibt ärgert mich schon lange.

      Und nein, Audible über Handy und Bluetooth ist keine komfortable Lösung.

  • Bisschen zu spät, bei Amazon gibs die China Adapter für Teslas schon seit ein paar Monaten für 100€ (CarLinKit 3.0 Tesla). hab’s auch schon ausprobiert, bin aber nicht von der HotSpot Browser Lösung überzeugt, macht das gaze Tesla System langsamer vor, allem wenn parallel Musik gestreamt wird.

  • Ich verstehe diesen Run auf CarPlay nicht. Bei Autos ohne gutes Infotainment ist es sinnvoll, ja! Aber hochwertige Autos haben deutlich bessere Möglichkeiten als Carplay bietet. Und auch kann ich mich mit der „billigen“ Grafik wie vor 10-15 Jahren nicht anfreunden.

      • Na da hat schon laaaange einer keinen Tesla mehr gesehen und hatet einfach nur rum

      • BruderBleistift

        Sebst schonmal Tesla gefahren oder plapperst du nur nach, was du in der Kneipe aufgeschnappt hast? Klar hält ein Tesla qualitativ vielleicht nicht mit einer S-Klasse mit. Aber in dem Preissegment in dem Tesla angesiedelt ist, absolut konkurenzfähig.

      • Ja, definitiv ist Tesla ein hochwertiges Auto – zumindest hochwertiger als Mercedes, BMW und Audi – und das sage ich als Audifahrer.

        Selbst im neuen 5er BMW, im Mercedes E oder im Audi A6 ist im unteren Türbereich, im Fußbereich und an der B Säule billigster harter Kunststoff verbaut. Im Innenraum des neuen Tesla 3 – der eigentlich eine Klasse niedriger ist als die oben genannten Fahrzeuge, ist keine Stück harter Kunststoff im Innenraum verbaut. Selbst in meinem Q8 – die höchste Fahrzeugklasse von Audi (abgesehen von R8), ist harter Kunststoff im Innenraum und die Türablagen sind nicht einmal innen verkleidet – alles was man in die Türablage legt, rappelt munter vor sich hin. Im Tesla hingegen ist jede Ablage verkleidet. Die Spaltmaße sind mittlerweile alle sauber, die Bremsen besser als bei den deutschen Herstellern.

        Es gibt rein gar nichts, wo selbst der ganz neue 5er BMW besser ist als ein Tesla Model 3 – und das sollte den deutschen Herstellern und den deutschen künden eigentlich zu denken geben.

      • Naja, Mercedes ihr MBUX ist wohl mit Abstand die beste Software die es in Autos gibt.

      • Ist es nicht – der langsame Schrott. OTA Updates gibts auch nicht. Ich vermisse meinen Benz nicht, und solange ich mit irgendeinem Tesla fahren kann, bin ich happy ^^

    • Also VW Konzern finde ich die eingebauten Geräte nur schlecht. Da ist CarPlay ein Segen!

      • +1
        Dem kann ich nur zustimmen, das Navi im Golf ist die reinste voll Katastrophe. Bin sehr froh das CarPlay, bis auf wenige Neustarts der VW Headunit, bisher reibungslos und kabellos funktioniert.

    • Tesla=Hochwertig? Zwei wörter die nicht zusammen passen. Ja ich weiß es da einer meiner besten freunde bei Tesla arbeitet und was der mir schon alles erzählt und zum teil gezeigt hat das glaubt man nicht.

  • Ich nutze schon gerne und regelmäßig Siri. bzw. CarPlay um z.B. meine Garagentore per Sprachbefehl zu steuern.
    Auch Audible ist jede Fahrt im Einsatz.

  • LOL. CarPlay in meinem Tesla? Das wär wie Android auf einem iPhone. Nein danke

  • Ich bin von meinem Becker Mexico im 190er begeistert ;-)

  • Hier geht es doch nicht nur um CarPlay. Das Man hat mi dieser Lösung ein vollwertiges Android System auf dem Display. Ohne Limits und Einschränkungen. Ohne Sperren für Filme während der Fahrt usw., alles läuft. Das ist der Unterschied zum normalen CarPlay, was man im Tesla wirklich nicht braucht.

  • Schwierige Entscheidung für Apple und Tesla Nutzer: Ist man mehr Tesla Fanboy und sagt man braucht kein CarPlay, oder mehr der Apple Fanboy und möchte CarPlay;)

  • Das ganze wirkt wie eine (wenig performante) Lösung, die noch nach einem Problem sucht.

  • Allein schon wegen WhatsApp ist CarPlay ein Segen und das Tesla so beschnitten ist mit den Möglichkeiten wirkt nicht sehr modern! Einfach nur peinlich

    • Es gibt ja immer noch keine Whatsapp Audio Nachrichten in carplay. Auch die audiomessages von imessage bricht nach ca. 1 minute ab, ein und ausgehend. Carplay ist im beta status, von update zu udate schlimmer! So sehe ich das. Natürlich werden mich jetzt die apple jünger zerfleischen, mir aber egal :)

      • Wer nutzt Sprachnachrichten? Sorry da kann man telefonieren und WhatsApp Nachrichten vorlesen und Schreiben klappt super. Tja schon arm das Tesla solche Basics nicht schafft aber die schaffen ja auch andere Dinge nicht wie vernünftige Bedienung oder 360Grad Kamera, HUD, usw

  • CarPlay ist mit Sicherheit gut bei Fahrzeugen die sonst keine Streamingdienste anbieten oder ein schlechtes Infotainment bzw. Software haben.

    Da CarPlay keine HeadUp Unterstützung hat, kommt es für mich nicht in Frage, zumal Apple Music auch ohne CarPlay in meinem Auto funktioniert – und das auch, wenn ich mal ohne iPhone unterwegs bin. In meinem vorherigen VW habe ich hingegen nur CarPlay verwendet, da war es wiederum die bessere Alternative. Im Tesla sehe ich auch keinen Grund CarPlay zu nutzen.

    • Wir haben zu unserem Golf, noch einen vollelektrischen Stern. Bei zweitem geht die Pfeilführung im HeadUp Display durchaus gut mit Apple Karten.
      Aufgrund der Ladestationsnavigation und fehlender Unterstützung der zur Verfügung gestellten API von Apple durch den Fahrzeughersteller, kommt bei längeren Fahrten das OEM Navigationssystem zum Einsatz.

  • Was am Tesla stört sind Dir eingeschränkten Streaming-Angebote. Podcast-Apps fehlen gänzlich und es werden auch nicht alle Music-Streaming Angebote angeboten.
    Allerdings gibt es bereits einige Car-Play und Android Auto Lösungen inklusive Bildschirm für hinter dem Lenkrad bzw. für die hinteren Fahrgäste, welche ähnlich viel kosten.

  • Klar könnte man diesen hässlichen Block kaufen oder einfach den T2C Adapter von Carlink

  • Das fehlende Car Play ist das kleinste Übel von Tesla. Die Teile sind einfach nur häßlich

    • ich sehe das auch so und finde die vier aktuellen Tesla-Modelle allesamt optisch unschön, vorsichtig ausgedrückt. Und trotzdem habe ich derzeit meinen vierten Tesla. Alle übrigens gekauft und bezahlt. Warum habe ich die Dinger trotz ihrer miesen Optik gekauft? Weil sie aus meiner Sicht derzeit technisch unerreicht sind. Jedes andere E-Auto fühlt sich daneben rückständig an, wenn man mal eine Woche volle Tesla-Experience hatte.

  • Carplay im Tesla „nachrüsten“ wäre für mich ein kostenpflichtiges Downgrade. Habe den vierten Tesla und noch keine Sekunde Carplay vermisst.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37338 Artikel in den vergangenen 6069 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven