iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 347 Artikel

iPhone bespielt alle Bildschirme

CarPlay 2023: Die Vollintegration lässt auf sich warten

Artikel auf Mastodon teilen.
86 Kommentare 86

Im Sommer vergangenen Jahres hat Apple umfangreiche Neuerungen für CarPlay angekündigt und versprochen, bis Ende 2023 konkretere Informationen zu diesem Thema zu liefern. Viel Zeit bleibt hierfür ja nicht mehr, aber wir wollen noch einmal auf die geplanten Neuerungen zurückblicken. Spätestens im Frühjahr dürften Apple und die kooperierenden Hersteller hier tatsächlich Nägel mit Köpfen machen.

Autohersteller von Beginn an im Boot

Apple hat den eigenen Aussagen zufolge bereits im Vorfeld der ersten Ankündigung vor anderthalb Jahren mit Autoherstellern zusammengearbeitet, um das Infotainment-Erlebnis im Fahrzeug neu zu erfinden. Allem voran steht hier im Mittelpunkt, dass moderne Fahrzeuge mittlerweile mit mehreren Bildschirmen im Fahrerbereich ausgestattet sind, die bestenfalls alle mithilfe von CarPlay bespielt werden.

Carplay 2023 Polestar Like

Das von Apple ins Auge gefasste Ziel ist durchaus anspruchsvoll und lässt sich nur mithilfe aktiver Unterstützung durch die Autohersteller erreichen. Schließlich geht es nicht mehr einfach darum, die Inhalte des iPhones auf dem Armaturenbrett abzubilden, sondern Fahrzeug-Displays in unterschiedlicher Anzahl und Form zu einem harmonischen Gesamtkonzept zu verbinden.

CarPlay bindet Fahrzeuginformationen ein

Carplay 2023 Radio Klima

Eine besondere Rolle kommt hier auch den Schnittstellen zum Fahrzeug zu. Eine umfassende Integration der Fahrzeugkomponenten soll es ermöglichen, Funktionen wie die Temperatur- oder Lüftungssteuerung bis hin zu im Fahrzeug verbauten Radiogeräten direkt über die neue CarPlay-Oberfläche zu bedienen.

Bildschirminhalte mithilfe von Widgets anpassen

Carplay 2023 Widgets

Apple will CarPlay dabei auch um die Möglichkeit erweitern, die einzelnen Bildschirme mithilfe von Widgets flexibel zu konfigurieren, sodass der Fahrzeug-Nutzer selbst bestimmt, welche Informationen ihm wichtig sind. Neben Live-Informationen des Fahrzeugs wie Tank- oder Akku-Füllung oder die verbleibende Reichweite stehen hier etwa Wetterinformationen oder Kalenderdetails zur Verfügung. Apple verspricht dabei ein höchst anpassungsfähiges Bildschirmdesign, sodass sich das neue CarPlay unabhängig von der Form und Anordnung der Fahrzeugbildschirme stets wie gezielt dafür entwickelt anfühlt.

Carplay 2023 Screens

Neues CarPlay startet auch mit deutschen Marken

Das hört sich ohne Frage prima an, fragt sich nur, wann und mit welchen Fahrzeugen das neue CarPlay startet. Eigentlich wollte Apple gemeinsam mit den kooperierenden Herstellern noch in diesem Jahr die ersten Fahrzeuge ankündigen. Mit im Boot sind neben den deutschen Herstellern Audi, Mercedes-Benz und Porsche auch Acura, Ford, Honda, Infiniti, Jaguar, Land Rover, Lincoln, Nissan, Polestar, Renault und Volvo.

15. Dez 2023 um 07:11 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    86 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Honda wieder mit dabei, sehr schön!
    In Bikes und eben in ihren Autos.
    Bin schon gespannt, wie das die Fahrzeughersteller generell umsetzen werden.

    • Carplay ist endgeil find ich.
      Allein Multitouch fehlt, wie es Android Auto schon lange kann.

      Antworten moderated
    • Ich sehe da primär den Markt für Billigautos, wo es sich nicht lohnt ein eigenes HMI zu entwickeln

      • Vielleicht ist es aber auch für einige große Marken sinnvoll.
        Siehe den VAG Konzern…
        Hier ist und bleibt das ganze Infotainment eine einzige Katastrophe!

      • Dann hast Du noch nicht die Version 4.0 im iD7 oder im iD5 Facelift gesehen. Das ist richtig gut geworden.

      • Doch gesehen schon, aber laufen die auch stabil?
        Ich kann nur von den Systemen aus Passat, Touareg, Golf berichten, da sind es echt Krankheiten und stürzen ständig ab!

      • Im skoda Octavia war das infotainment bis zum letzten Update ne Katastrophe in Sachen Stabilität. Seitdem Update läuft es endlich stabil.

      • Volkswagen- und Skodaprodukte sind Billigautos – im wahrsten Sinne des Wortes! Man muss schon ein ausgeprägtes Lemming-Gemüt haben, einen Mist aus diesem Laden zu kaufen.

      • Ja da haben Sie recht!

      • Ich habe die Gleiche Erfahrung.

      • @MLB: 4.0 ist besser als das was sogenannte Premiumanbieter zu bieten haben. Das 2.0 war wirklich schlecht, 3.0 war zumindest stabil, 4.0 ist heute teilweise besser als MBUX.

    • For Liste der Hersteller ist eine Phantasievolle Wunschliste von Apple. Wer wirklich dabei ist, zeigt sich in 2024 oder erst 2025.

  • Ich fragte meinen Freund (Teslafahrer) ob er Apple CarPlay nicht vermissen würde? Antwort: Nein, überhaupt nicht! Denn Tesla mache das alles um Löngen besser und Apple CarPlay sieht optisch aus, wie die Grafikleistung eines Atari 2600 aus den 90ern!
    Jetzt meine Meinung: Viel hat sich im letzen zwei Jahren wirklich nicht getan, und oft hab ich Probleme mit der wireless Verbindung!

    • Ich fahre keinen Tesla und vermisse Carplay auch nicht… Ich benötige auch keine High-End-Grafik im Auto um ohne Firlefanz-Ablenkung von A nach B zu fahren.
      Ich fahre aber auch „nur“ 20.000 km im Jahr, vielleicht „brauchen“ das nur Vielfahrer :p

      • Naja, das mit der Minimierung der Ablenkung bekommt Apple durchaus hin.

        Das was am meisten nervt, ist dass man halt alles mit Touch bedienen soll, wo man doch lieber die Hände am Lenkrad und die Augen auf die Straße gerichtet hat

      • Ich brauch den Firlefanz auch nicht. Daher lob ich mir Carplay. Egal in welches Auto ich steige (Geschäftswagen, Mietwagen, mein Auto) ich habe meine Konfiguration und meine Apps. Nichts ist anstrengender als sich jedesmal auf neue Macken von irgendwelchen selbstgestrickten Navis einzustellen.

    • Sehe ich anders.
      CarPlay sieht halt aus wie das iPhone.
      Und da dann halt auf den „Standard“ angepasst, welcher Displays von ca 8-12″ bedeutet.
      Für die Riesendinger von Tesla müsste es vermutlich überhaupt erstmal angepasst werden.

      Aber zu deinem Thema:
      Die Bedienung von Tesla, die GUI etc. Ist in weiten Teilen extrem gut.
      Wenn es aber um CarPlay geht: ja, vermisse ich.

    • Teslas Lösung hat erheblich weniger Auswahl als CarPlay. Wenn du Musik nicht per Radio, intune, Spotify, Apple Music oder Tidal hörst hast du verloren. Auch gibt es keine Integration von Hörbuchanbietern, weitere Radio-Streamer, etc. Ganz zu schweigen, dass es auch keinerlei Messanger gibt. Mehr als SMS geht nicht. Apple Podcast kommt jetzt noch am Ende des Jahres dazu. Das wars dann erst mal wieder. Das schon macht die Tesla Lösung recht eingeschränkt. Natürlich ist die Integration ins Auto besser.
      CarPlay entwickelt sich aber in der Tat praktisch nicht weiter. Das scheint eines dieser Einzelpersonen Projekte bei Apple zu sein. Daher halte ich es für nahezu ausgeschlossen, dass wir die oben beschrieben Integration in den nächsten Jahren zu sehen bekommen werden.

      • Zu dem Einzelpersonen Projekten gehört z. B. auch Siri, bzw. SmartHome! Nicht zu sprechen von KI, da hat es apple leider vergessen auf den Zug zu springen. Sie waren halt mit Geld machen beschäftigt ;)

      • CarPlay entwickelt sich durchaus weiter.
        Das letzte ReDesign ist so lange noch gar nicht her.
        Bringt ja nichts, das jedes Jahr neu umzukrempeln. Es soll die Bedienung im Auto einfacher machen, man soll nicht immer neu suchen müssen.

        CarPlay lebt in meinen Augen von den Apps dritter, wenn man mehr als den guten Standard will. Und da gibt es halt durchaus immer wieder neues. Wenn nicht, dann beim Entwickler der vermissten App nachfragen.

        Bzgl Home(Kit). Ich habe Respekt vor Apple gelernt. Ich betreibe recht viele Geräte über HomeKit. Zusätzlich diese und noch mehr über HomeAssistant.
        Klar, HA kann mehr usw.
        Aber was Apple da als Basis, relativer Offenheit und dann auch Usability auf die Beine gestellt hat ist schon echt nicht schlecht. Perfekt? Nein. Aber die Home App dürfte besser sein als die allermeisten Dashboards, die sich Leute selbst zusammenzimmern.

      • Bei CarPlay geht’s ja nicht mal um redesign. Aber wenn man in der Kartenapp nicht mal manuell eine Straßensperrung melden kann ist das schon mehr als traurig.

      • Das hat aber nichts mit CarPlay sondern der Maps App zu tun. Waze kann das.

      • Also, wenn man ein Smartphone per Bluetooth mit dem Tesla (M-Y) verbunden hat, kann man durchaus Nachrichten per Messenger ( iMessage, Signal etc. ) versenden und empfangen und die werden sogar vorgelesen.

        Podcast und anderes lässt sich auch, übers Smartphone im Tesla abspielen.

      • Noch nie in meinen Navi im Auto gemacht. Weiß nicht mal ob es da funktioniert.

    • Hi, ich bin auch Tesla Fahrer und habe eine andere Erfahrung gemacht. Tesla hat in der Tat alles auf einen Bildschirm gebracht. Die Anordnung und Benutzerführung ist teilweise nicht logisch. Die Benutzung ist nicht intuitiv genug. Übersichtlichkeit sieht auch anders aus. Was Tesla gut gemacht hat ist, dass sie das Konzept fast vollständig durchgezogen haben, den Autoschlüssel durch das Handy ersetzt haben. In vielen Details und auch Basics sind die deutschen Autohersteller ebenbürtig und besser. Tesla hat m.E. kein Technologievorsprung mehr. Im Rückblick hatten sie diesen auch nie. Sie hatten einen Marketingvorsprung und eine sehr gute Reichweite. Da diese Vorteile nicht mehr vorhanden sind, wird Tesla einfach nur ein einfacher Hersteller, der um Marktanteile kämpft und andere Player werden Ihnen evtl. auch dank Apple Car Play Käufer abjagen. Ich werde kein Tesla mehr fahren. Ob sich Apple Car Play als Kaufargument durchsetzen wird, wird man sehen. Für mich ist es derzeit keines.

      Antworten moderated
      • Niemand kauf ein auto nur weil es carplay hat! Vielleicht extreme fans vom apple..

      • Mag sein. Aber ich kaufe kein Auto, das kein CarPlay hat. CarPlay ist EINE von vielen Grundvoraussetzungen für mich.

      • Sebastian Voigt

        Bei mir auch. Definitiv nicht ohne.

      • Genau dies.

      • Was ist das für eine einfältige Aussage? Bei unseren nächsten Autos ist CarPlay Pflicht. Das hat nichts mit extrem zu tun. Haben damit nur gute Erfahrungen gemacht und in jedem 2. Auto findest du mittlerweile CarPlay.

      • Die gute Reichweite bei Tesla ist auch kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Haben die anderen OEMs auch.

        Was Tesla hat: ein Gesamtkonzept mit Ökosystem. Die eigenen Ladesäulen die sie intensiv ausbauen und vor allem funktionieren die auch. Und sind gut ins Auto integriert.

        Und dass sie OTA gut am laufen haben.
        Und dann? Was hat Tesla sonst noch, was sonst niemand kann?

        Fahrassistenzsysteme mal sicherlich nicht.

    • Mich – unregelmäßiger Tesla Fahrer – überfordert das Bedienkonzept bei Tesla immer wieder

    • Ich bin 3 Jahre Tesla gefahren, da hab ich die Vielfalt von. CarPlay vermisst.
      Die UI von Tesla ist gut, würde sogar sagen fast am besten.
      Seit Sommer fahre ich jetzt einen Mercedes EQE, und freue mich das ich wieder CarPlay habe, das läuft aber rein im Hintergrund, da das MBUX unglaublich gut ist. Hänge mich sogar soweit aus dem Fenster und sage es ist das beste was man momentan im Auto bekommen kann.

      Und ich würde auch nicht mehr zu Trsla wechseln, aus folgenden Gründen:

      Kein Headup Display
      Keine richtige 360 Grad Kamera
      Keine Sensoren mehr (Vision only ist absolut Schrott)

      • Käpt'n Blaschke

        Und endlich kein Auto mehr mit der haptischen Anmutung einer Tupperdose. Ich bin erst kürzlich in einem Tesla Taxi gefahren. Mein Fazit: das Display sah gut aus, das Auto fuhr gut. Innenraumanmutung auf dem Niveau eines UPD Zustellfahrzeugs.

      • Was für ein Tesla soll das gewesen sein? Tesla ist der einzige Hersteller der schon ab Tesla 3 kein Hartplastik mehr verbaut. Selbst im Audi Q8 oder BMW i5 ist die Tür und der untere Bereich des Armaturenbretts aus billigem Hartplastik. Wenn ich dann sehe, dass im halb so teuren Tesla 3 die ganze Tür mit gepolsterten Kunstleder überzogen, bin ich schon sauer. Mein Auto hat immerhin über 40.000 mehr gekostet als ein Tesla 3.

      • @Thom
        Da sieht man das Du anscheind keine Ahnung hast, das die gesamte Tür und vieles mehr voll verkleidet ist, ist erst seit dem Model 3 Highland, sprich seit diesen November.
        Und ja, es ist nett das sie alles verkleidet haben, aber mir geht es dann doch mehr um fahrtechnische Punkte, die mit was bringen, und nicht nur optisch was haben.

    • An alle Poster heute morgen: Respekt, wirklich gute sachliche Diskussion!

    • Persönlich wollte ich unbedingt einem Tesla kaufen, nachdem ich aber herausfand, dass CarPlay nicht dabei ist, habe ich Tesla von der Wunschliste gestrichen. Ich würde nie wieder eine andere Navi als Apple Maps nutzen.

      • Das ist ein Scherz? Ich finde Apple Maps mit Abstand am schlechtesten. Zu oft hat mich Karten im Urlaub im Kreis fahren lassen. In Amsterdam (2022) hat das mich und meine Familie sehr viel Nerven gekostet. Seitdem rühr ich das nicht mehr an. Google ist unangefochten die Nummer 1, dicht gefolgt von Waze.

      • Das hatte ich auch einmal gedacht, jedoch ist man bei Elektroautos schnell wieder bei den herstellereigenen Systemen, da diese wissen, wie voll der Akku ist, und wann entsprechend Ladestopps eingeplant werden müssen, zumindest bei ordentlichen Systemen.
        Von daher vermisse ich Carplay nicht wirklich – hatte mir sogar eine Carplay-Box geholt, und diese im Tesla angeschlossen, aufgrund des nicht wirklich großen Mehrwertes aber wieder aussortiert …

      • Dort wo ich fahre macht Google min. so viele Fehler wie Apple Maps.
        Beide greifen oft genug völlig daneben. Dafür sieht GM derzeit nur unübersichtlich aus.

        Gerade einen Test gemacht: Google führt mich von zu Hause statt dem direkten Weg von ca. 4,5 km zur Autobahn über einen mehr als 10km längeren Umweg, der nochdazu über eine Straße führt, bei der es keinen Winterdienst gibt und eine kurvige „Berg“Straße ist.
        Locker 15-20 Minuten längere Reisezeit.

      • Das Navi im Tesla ist hervorragend und insbesondere bei Nutzung von SuC unerlässlich, da man vollautomatisch bei gestörten oder überfüllten SuC umgeleitet wird und auch Staus werden zuverlässig umfahren, sofern man dem Navi auch vertraut und nicht selbst alles besser wissen möchte. ;-))

      • @Helmut
        mal die Navi Einstellungen überprüft?

      • @Helmut
        was ist denn das für eine Relativierung (…macht Google min. so viele Fehler wie Apple Maps.)? Führst du da eine Strichliste? Entweder man nutzt das eine oder das andere. „min. so viele“ ist so ne Aussage die überhaupt nichts sagt, aber danke für die Nicht-info. Ja, optisch sieht GM nicht so mega aus, aber am Ende zählt für mich das Ankommen ohne Extra-Runden (Stichwort: Nachhaltigkeit, Effizienz). Und dein Beispiel ist Hanebüchen hoch 10. Das glaubst du ja selbeer nicht, und die Erwähnung einer Straße ohne Winterdienst macht es nicht glaubwürdiger.

      • @juergen.k: Nee, kein Scherz. Keine andere Navi hat eine solche klare und menschliche Führung und dazu die übersichtlichste visuelle Darstellung. Nutze Google Maps nur noch für POI, hier hat Apple noch einen langen Weg vor sich.

    • Typisch Teslafahrer.
      Der Streamingdienst von Tesla ist natürlich auch mega und viel besser als Apple Music!

      Antworten moderated
      • Typisch dummschwätzer, Tesla hat kein eigenen Streaming Dienst, nutzt Spotify, Apple Music und Tidal.
        Wurde hier auch nie behauptet das sie einen eigenen haben!!

    • Und ich vermisse weder Tesla noch Carplay. Ein Freund von mir auch nicht. Wow.

  • *Hat das jemand schon mal ausprobiert? Funktioniert das auch mit einem 4er Golf?*

    Antworten moderated
  • Antworten moderated
  • Ich hoffe, das uns für wichtige Funkionen „normale“ Schalter und erhalten bleiben!

    • Das ist bereits längst hinfällig. Wir haben einen Skoda Octavia 3 von 2014, der gar nicht mehr CarPlay nachrüsten kann. Das installierte Columbus MIB2 Infotainment System, über das 90% aller Einstellungen und Systemfunktionen laufen, hat jetzt den Geist aufgegeben. Skoda bietet uns allen Ernstes als einzige Lösung zur Reparatur an, ein auf Lager liegendes Columbus MIB2 aus 2014 für den Originalpreis von 4.000€ zu erwerben! Ohne das kann man mit dem Auto zwar fahren, aber keinen Reifendruck einstellen, alle Komfortfunktionen außer Klima gehen nicht. Nicht mal CD oder andere Musik etc. Gas, Bremse, Außenspiegel, das geht noch.

      • Schau mal bei den üblichen CarHifi Ausrüstern. Dort gibt es passgenaue Nachrüstlösungen, die auch die Fahrzeugfunktionen bedienen können.

      • Ist beim aktuellen Octavia 4 leider nicht besser. Wireless CarPlay ist das einzige was da softwaretechnisch zuverlässig läuft. Alles andere schmiert regelmäßig ab. Ist aber scheinbar ein generelles Problem im VAG Konzern. Wenn die es nicht auf die Reihe bekommen sollten Sie von mir aus die Arbeit gerne von Apple erledigen lassen.

    • Das hoffe ich auch. Dieses tippen und wischen lenkt nur ab. Keiner macht mehr, was er soll, nämlich autofahren. Alle suchen den Punkt, den sie abtippen müssen, um dann zu wischen. Und schon gibts Schlangenlinien und 64 km/h auf der Landstraße.
      Allein dass ich beim Tesla MY zur Kontrolle der Geschwindigkeit aufs Tablett glotzen muss, ist im wahrsten Wortsinn daneben.
      Nicht alles was clean, futuristisch oder was auch immer sein soll ist sinnvoll.

      Es gibt nichts besseres als einen Drehknopf, um die Lautstärke zu ändern.

      Antworten moderated
  • Wenn das so funktioniert wie carplay jetzt funktioniert – mal gehts mal nicht
    – dann viel Spass!

  • CarPlay in seiner jetzigen Form ist schon arg angestaubt. Hat sich seit der Einführung eigentlich nicht wirklich weiterentwickelt. Vermutlich auch wieder so ein „Hobby-Projekt“ von Apple.

    • Bei Google leider auch. Aktuell sind sie etwas aktiver mit Android Automotive aber dort könnten sie schon deutlich weiter sein. Designtechnisch auch durchwachsen bis inkonsistent. Aber es wird und vielleicht ja noch ^^.

  • Bin beruflich viel unterwegs und fahre dementsprechend diverse Mietwagen und das erste was ich mache ist prüfen ob CarPlay verfügbar ist. Es ist ein Segen sich nicht mit den komplexen und meistens nicht intuitiven OEM Benutzerschnittstellen abgeben zu müssen. Leider hat das System einige Macken die echt nerven.
    – Jedes neu verbundene Auto zeigt alle CarPlay kompatiblen Apps die schön durcheinander gewürfelt sind. Warum kann man nicht sein eigens Setup auf dem iPhone erstellen und als Standard benutzen?
    – Fehlendes pinch & zoom bei Navi ist extrem nervig. Jede billige Autonavi erlaubt mit zwei Fingern zu zoomen, bei CarPlay muss man mühsam mit plus/minus und Pfeiltasten die Karte bewegen. Umständlich bei Stau schnell nach alternativen Routen zu suchen. Ziel auf Karte wählen geht auch nicht.
    – Bildschirm Hintergrund bei Musik abhängig von Cover. Lichtspiel bei Nacht und total anstrengend

    Dennoch würde ich CarPlay 2.0 begrüßen weil dann auch die restlichen Anzeigen vertraut wären und vielleicht kann Apple endlich die Kinderkrankheiten ausbügeln.

    • Oh ja, ein Standard für alle Fahrzeuge wäre super!!! Kann man ja ggf. auch fahrzeugabhängig nochmal einzeln anpassen.

      Antworten moderated
    • Empfinde ich genauso Fluch und Segen zugleich, wie alles momentan bei Apple. Ich würde gerne eigene, dezentere Hintergundbilder wählen können. Auch die Optik der App-Kacheln stört mich sehr und verstehe nicht wieso diese nich von meinem iPhone übernommen werden die ich selbst gestaltet habe. Wir reden hier von so vielen Autovarianten (sportlich, Familie, elegant, jung, alt), müssen aber alle das Kindergartendesign verwenden. Widgets wären auch mal super. Die erste Startseite geht da schon in die richtige Richtung aber ich brauche nicht täglich die Karte wenn ich zur Arbeit fahre. Die größte Katastrophe ist und bleibt aber Siri die einfach zu langsam reagiert. Immer muss ich auf diese dumme Animation warten und weiß nicht ob sie jetzt bereit ist für meinen Befehl oder noch im Aufwachmodus ist. Meistens bin ich zu schnell mit sprechen wo dann mittendrin ein „ja?“ kommt und ich mich wiederholen muss. Letztens erst „Füge Szene Report zu meinen Erinnerungen hinzu.“ hat sie nicht verstanden. „Erstelle eine Erinnerung mit Szene Report.“…“alles Klar, ich habe ZÄHNE REPORT in deine Liste…“ jedesmal. Und wenn Apple nicht mal diese Kleinigkeiten bewältigt bekommt, wird das mit den großen Sachen erst recht nichts. Die Kartenapp im Vergleich zu anderen (Google, Waze) ist auch ein Trauerspiel.) Apple hat von Autos leider keine Ahnung, denn mehr als Musik abspielen kann Homekit eigentlich nicht. Oder wo seht ihr für euch den größten Mehrwert?

    • CarPlay wird leider mit Füßen die letzten Jahre getreten. Es würde sooo viel Verbesserungspotential geben…

  • Das normale CarPlay hat man nie fertig entwickelt, es ist immer noch im Betastadium.

    Da würde ich als Hersteller auch nicht auf den Nachfolger setzen. Und ohne diese Kunden wird Apple da auch nicht liefern.

  • Die Autohersteller müssten ja auch eine Lösung haben, wenn kein iPhone in der nähe ist, was ähnlich gut funktioniert und entsprechend aussieht. Da scheinen viele überfordert.. (mit Ausnahmen)

    Antworten moderated
  • Das hört sich ohne Frage Scheiße an.

    Während ein vermasseltes Update auf dem iPhone schon Ärgerlich ist, kann ich das beim Auto nun gar nicht gebrauchen.

    des Weiteren, in meinem privaten Umfeld fahren etliche Tesla jünger rum (als Autofahrer kann man die nicht mehr bezeichnen), so komme ich regelmäßig in den „Genus“ mit den Dingen fahren/gefahren zu werden.

    Dieser Display Unfug: ein einfacher Drehregler für die Klimaanlage ist 1.000 mal besser und vor allem Blind zu bedienen, als auf irgendeinem Display rumzueiern, am besten noch als Fahrer.

    Ein einfaches, gutes Overhead Display in die Windschutzscheibe mit den wichtigsten Daten, habtische Regler irgendwo ein kleines Display – fertig.

    • Dem kann ich nur zustimmen.

      Antworten moderated
    • Richtig – auch Blinkerhevel und Scheibenwischerhebel weglassen, war eine absolute Fehlentscheidung!
      15 Dollar pro Auto gespart, aber 150.000 Kunden verprellt, die deswgen keinen Tesla kaufen!

    • Hast das blind auf der Autobahn bei Tempo 200 geschrieben? So viele Schreibfehler. Lies doch bitte mal durch was du da abschickst

      Antworten moderated
    • Naja, wie oft verstellst Du denn die Klima im Auto während der Fahrt?

      Es lässt sich auch per Sprache bedienen und dazu muss man kein Display nutzen.

      Wenn man es 2-3 mal benutzt hat, lässt es sich auch „blind“ am Display bedienen.

      Die Klima ist ja meist auf einen Wert festeingestellt, was man vielleicht noch an oder aus macht oder einfach auch auf Automatik stellt,
      ist die Sitz- Lenkradheizung,
      so viel rum drücken am Display ist gar nicht nötig, insbesondere nicht, wenn man die Sprachsteuerung nutzt.

    • Was zur Hölle ist ein Overhead Display? Du meinst bestimmt ein Head up Display.

      Ja, habe ich, ist empfehlenswert, aber ich brauche aber sonst auch keine Knöpfe im Auto, weil ich ausschließlich alles mit Sprachbedienung steuere. Jahrelang wurde kritisiert, dass die Klimaregelung bei fast allen Autos viel zu tief angebracht war und man immer in Richtung der Füße des Beifahrers schauen musste um zu erkennen, welche Temperatur man einstellt und welchen Knopf man bedient und dabei zwei bis drei Sekunden blind fuhr, jetzt ist alles oben und man kann diese bedienen und gleichzeitig noch die Straße im Blick halten.
      Aber das einzige hundertprozentig ablenkungsfreie Bedienkonzept ist die Sprache. Ich sage zum Beispiel „meine Füße sind kalt“ oder meine “ Hände sind kalt“ und das Auto kümmert sich darum, heizt die Füße stärker oder schaltet die Lenkradheizung an und stellt die Lüftungsdüsen auf meine Hände. So muss das gehen und nicht mit Fummelei an Knöpfen irgendwo unten mit Minianzeigen und Reglern. Ich kann sogar per Sprachbefehl die Heizung im Wohnzimmer anschalten oder das Garagentor öffnen. Ob das mit Siri und Carplay 2 genauso klappt, bezweifle ich, lasse mich aber gern überraschen. Ich nutze trotzdem CarPlay im Auto, weil die Streamingdienste vielfältiger sind (mein Auto kann kein Audible oder Podcast – nur umständlich über Bluetooth)

  • Nunja, aber telefonieren am Steuer soll verboten sein. Nun frage ich mich ernsthaft, welche Ablenkung hier größer ist.

    • Ist es nicht – das Telefon zu halten ist verboten.
      Wenn man hinter jemanden mal auf die Autobahn aufgefahren ist, der dabei das Telefon in der Hand hält, weiß man wie gefährlich so etwas ist.

      • Die gestikulierenden Kasperköppe, die mit 85 auf der mittleren Spur rumeiern halten kein Telefon, sind aber nicht weniger gefährlich.

      • Die schreiben meist Nachrichten auf dem Smartphone, oder tippen Naviziele auf ihrem veralteten Navi ein, das keine Sprachbedienung hat. Für die wäre CarPlay sicherer.

  • Vielleicht schafft Apple mit Apple Maps ja dann auch mal das fast Unmögliche: Die Warnung vor der nächsten Umweltzone abschaltbar zu machen.
    Ich gebe die Hoffnung ja noch nicht auf, dass sie irgendwann das 500-köpfige Team fertig haben das sich um diese Mammutaufgabe kümmern kann.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37347 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven