iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 754 Artikel

Umso teurer, desto länger

Bundesbank-Studie: Das Smartphone zahlt am schnellsten

63 Kommentare 63

Während unsere niederländischen Nachbarn schon seit Ende 2021 gute Erfahrungen mit so genanten „Kletskassas“ in ihren Supermärkten machen, also Plauder- bzw. Tratsch-Kassen, die entschleunigen und so zu entspannten Gesprächen zwischen Kunden und Personal animieren sollen, steht man in Deutschland mit Stoppuhren an der Kasse.

Foto 2 Jumbo Kassiere Verwelkomt De Eerste Klant Aan De Kletskassa In Udenhout 1024x685

Eine ruhige „Kletskassa“ in den Niederlanden

Deren Einsatz hat die Deutsche Bundesbank beauftrag, die wissen wollte wie lange eine durchschnittliche Zahlung im Einzelhandel benötigt und welche Zahlverfahren dabei am schnellsten ausfallen. Erste Erkenntnis: Für den durchschnittlichen Bezahlvorgang muss mit Zeiten zwischen 14 und 26 Sekunden kalkuliert werden.

Am schnellsten ist dabei die Bezahlung mit Smartphone oder Smartwatch, die in der Regel nur 14 Sekunden in Anspruch nimmt. Am längsten dauert die Kartenbezahlung, wenn diese in ein Lesegerät eingesteckt werden muss. Hier wartet die Schlange geschlagene 25,7 Sekunden auf den Abschluss des Bezahlvorgangs. Die Nutzung von Bargeld siedelt sich in der ungefähren Mitte an und benötigt etwa 18,7 Sekunden.

2023 01 10 Bezahlen 1 Data

Unklar ist, warum die kontaktlose Kartenzahlung ohne PIN-Eingabe mit einem Mittel von 15,2 Sekunden länger als der Einsatz des iPhones dauern soll, das seinerseits noch entsperrt werden muss. Die Bundesbank-Messungen fallen hier aber eindeutig aus.

Umso teurer, desto länger

Interessant ist ebenfalls: Je Höher die zu begleichenden Summen ausfielen, um so länger dauerte der Bezahlvorgang im Durchschnitt. Dies gilt laut Bundesbank-Studie nicht nur für Barzahlungen, sondern auch beim Einsatz von Smartphone und Smartwatch.

Bei Beträgen von unter 10 Euro benötigt die digitale Zahlung 12 Sekunden, bei Beträgen zwischen 25 Euro und 50 Euro werden 14,1 Sekunden fällig, bei Beträgen von mehr als 100 Euro benötigt das Smartphone über 19,1 Sekunden.

2023 01 10 Bezahlen 2 Data

Wer jetzt (wie wir) stutzig geworden ist, der freut sich sicher über die Begründung der Studienmacher, die uns ehrlich gesagt an der Brauchbarkeit aller Studienergebnisse zweifeln lässt. Diese schreiben:

[…] Bei Zahlungen mit Karte, Smartphone oder Smartwatch sind die Unterschiede zwischen niedrigen und höheren Zahlbeträgen weniger groß, weil die technische Abwicklung des Bezahlvorgangs bei bargeldlosen Zahlungen meist nicht vom Betrag abhängt. Unabhängig vom Zahlungsmittel dauert der Bezahlvorgang bei höheren Zahlbeträgen vermutlich auch deshalb länger, weil mehr Waren gekauft werden und der Bezahlvorgang dann häufiger durch das Einpacken von Waren unterbrochen wird.

12. Jan 2023 um 12:55 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    63 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34754 Artikel in den vergangenen 5636 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven