iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

Bericht: Force Touch wohl nur im großen iPhone 6s Plus

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Dass Apple die Force Touch-Technologie nicht nur in der Apple Watch und im neuen MacBook sondern auch in der kommenden iPhone-Generation integrieren wird, gilt spätestens seit dem 11. März als ausgemachte Sache. Damals bestätigte das Wall Street Journal entsprechende Gerüchte mit einem Hinweis auf eigene Quellen und ergänzte die noch spärlichen Informationen aus asiatischen Zulieferer-Kreisen vom Monatsanfang.

Nun werden die Signale spezifischer. Ebendso wie der Bildstabilisator des aktuellen iPhone 6 Plus soll auch die Force Touch-Technologie ausschließlich im großen High-End-Modell eingesetzt werden und weder das iPhone 6s noch das iPhone 6c erreichen.

Der aktuelle Bericht stützt sich auf Quellen in den Reihen des in Taiwan ansässigen Zulieferers TPK, den die Force Touch-Modul herstellen soll.

force

Das drucksensitive Feature, kann unterschiedlich kräftige Touch-Eingaben voneinander unterscheiden und wird zumindest in der Apple Watch und im neuen MacBook in Kombination mit der Taptic Engine verbaut. Ein Hardware-Modul, das ein haptisches Feedback auch auf all jenen Oberflächen ausgeben kann, die ganz ohne mechanische Elemente auskommen.

Auf dem iPhone könnte die Force Touch-Technologie etwa während der Tastatur-Nutzung zum Einsatz kommen und fester gedrückte Buchstaben automatisch großschreiben. Die Taptic Engine wäre in der Lage Tastaturanschläge zu simulieren.

Donnerstag, 02. Apr 2015, 17:35 Uhr — Nicolas
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So langsam geht mir diese ständige ‚Verzögerungstaktik‘ und das scheibchenweise Nachlegen einiger Ausstattungsmerkmale gehörig auf den Keks. Was soll das? Bzw. ich weiß was Apple damit bezweckt. Dann wird es das Force Touch wohl erst im IPhone 7 geben… Nicht gut, ONKEL APPLE.

    • Genau so sehe ich das auch. Das ist leider auch einer der Gründe, warum mich ab und an das Android-Lager anlockt. Wenn da nicht die sehr bescheidene Update-Politik wäre…

      • Ach komm, keiner besitzt ein Smartphone länger als 4 Jahre.

      • Mein 4S ist jetzt fast 5 Jahre alt… Und ich sehe keinen Grund mir ein neues zu holen. Einzige ios 8 ist ätzend langsam…

      • Ich nutze noch immer mein 4er mit iOS 7. Und es ist _kein_ Drama.

        Übrigens war es schon immer so, dass günstigere Geräte günstiger waren, weil sie bestimmte Features oder Hardware-Komponenten (noch) nicht mitbrachten. Sonst wären sie nämlich teurer. Das war schon in Performa-Zeiten so. ;)

        Gehen wir mal davon aus, dass haptisches Feedback z.B. in Apps einen Sinn ergeben, die auch einen größeren Bildschirm benötigen (z.B. da, wo es um Skizzen und Zeichnungen geht), oder wo es andere Gesten ersetzen muss (mach mal ’nen 3-Finger-Tapp auf ’ner Uhr), dann erklärt sich die sukzessive Einführung (mit der sukzessiven Integration in andere Apps) auch logisch.

      • @iRolleder: das iPhone 4s kam im Herbst 2011 auf den Markt, also eher fast 4 Jahre alt anstatt 5.
        ;-)

      • @crank49 :D erwischt, aber 2010 war dann mein MBP ;) danke für den Hinweis

      • @iRolleder: mein MBP stand 2010 auch unterm Weihnachtsbaum:)

      • Ich habe auch noch ein 4s, aber soo langsam kommt mir das nicht vor.
        Das Problem ist der zu kleine RAM, der schon damals nicht zukunfsfähig war, aber halt mit dem Argument „Apple kann es“/“iOS braucht wenig Ram“ abgetan wurde. Ich habe mich damals dennoch für ein iPhone entschieden und bereue den Schritt nicht. Aber ob ich mir noch einmal ein iPhone kaufen werde? Apple fährt die „weglassen bis es nicht mehr geht“ beim RAM z.B. Immer noch. Dem iPhone 6 wird es in 2-3 Jahren wohl genau wie dem 4s nicht am Prozessor oder sonstiger Technik mangeln, sondern am RAM. Und auf solche Taschenspielertricks habe ich echt keine Lust. Dafür ist mir das iPhone dann doch zu teuer.

    • Es stimmt das Apple „Verzögerungstaktiken“ nutzt. Ich bezweifle jedoch das das bei ForceTouch und Bildstabilisator der Fall ist, da beides verhältnismäßig große Bauteile sind. Diese brauchen Platz den das normale iPhone 6 nicht hergibt ohne die Akkulaufzeit zu kürzen.

      • Genau, weil in der Apple Watch ja auch sooo viel Platz ist :-/

      • Ich hätte nichts gegen mehr Akkuladung und Forcetouch wenn das „normale“ iPhone auch wieder so dick wird, wie das 5s..

    • Kapier deine Kritik nicht, hol dir doch einfach das Plus ??
      Im übrigen ist diese neue Technik bestimmt nicht billig und wird und kann deshalb preislich ja nur in einem Topmodell untergebracht werden.
      Um mal beim Autovergleich zu bleiben: ABS und Airbags kamen ja auch nicht zuerst in einem VW Polo auf den Markt !
      Der Massenmarkt muss auf neue Technik immer und überall länger warten. Bei jedem Produkt.

      • weshalb soll denn das Plus zum Topmodell werden? Ich bevorzuge kleinere Handys und möchte dennoch die volle Ausstattung. Das 6er ist mir schon etwas zu groß.

      • Und wenn Du’s Dir schon so easy holst, vergiss nicht zu kaufen.

      • Du vergleichst das normale 6er mit’m Polo? Das iPhone ist jedoch in beiden Größen ein High end Smartphone.

    • Mir geht auf den Keks, wenn Leute, die keinen blassen Schimmer über die Entwicklung und Produktion von Consumer Electronics haben, bzw. keine Ahnung haben, wie die internen Vorgänge Apple’s ablaufen, ihr Wissen mit dem des CEOs oder so gleichsetzen…
      Wie um alles in der Welt schließt man aus den vorliegenden Fakten und Vermutungen auf den Begriff Verzögerungstaktik?? Ist doch völliger Quatsch!
      Erst kam ein völlig neues iPhone (6), dann kam mit der Apple Watch Force Touch und wird nun auf Folgegeräte übertragen.

    • Nennt sich Marktwirtschaft. Wieso sollten Sie bereits entwickelte Technik sofort auf den Markt klatschen und ihre eigene Entwicklung von neuer Technik unnötig zeitlich belasten wenn man auch über zwei Generationen hinweg das bereits vorhandene knowhow unterbringen kann und der Markt eh kauft.

      – Mehr Absatz
      – Kunden haben Grund ihr als Gerät auszutauschen
      – mehr Zeit für Forschung und Entwicklung

    • Das ist doch der Sinn von Marketing.
      In ein Produkt nicht alles was geht auf einmal einbauen. So schafft man Anreize beim Käufer auch das nachfolgende Produkt zu kaufen. Und in dem wird wieder nicht alles drin sein und sogar bereits Vorhandenes vom Vorgänger wieder abgeschafft sein.
      Neben der geplanten Obsoleszenz ist das ein Mittel Kaufanreize zu schaffen.
      Klar ist aber auch, das bei einer Produktentwicklung nicht jede zwischenzeitliche Neuerung und Innovation sofort mit einfließt. Dann wird man ja nie fertig ein Gerät herzustellen und zu verkaufen.
      Aber ich bin mir ganz sicher das Du das wußtest.

  • Aus dem gleichen Grund habe ich mich gegen das neue iPad Mini entschieden. Dort wird auch nur der A7 und nicht der neue A8(X) verbaut.

  • Ganz ruhig durch die Hose atmen… Sind doch bisher alles nur Gerüchte.
    Ich persönlich denke nicht, dass es für Apple Sinn macht, eine neue Eingabemethode auf einzelne Geräte der gleichen Generation zu beschränken. Das ist für mich etwas anderes, als so „nice-to-have“-Features wie der Bildstabilisator beim 6 Plus. Eine neue Art der UI-Interaktion ist zu wichtig (zieht sich ja durchs komplette OS und in absehbarer Zeit auch durch viele Apps), um es so fragmentiert in die Hardware zu integrieren.

  • „Die Taptic Engine wäre in der Lage Tastaturanschläge zu simulieren.“
    Wie?

    • Indem sie den Bildschirm jedes Mal kurz vibrieren lässt, wenn man drauf drückt.
      Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das wirklich so eindrucksvoll ist, aber andererseits sind alle, die das bisher auf dem neuen MacBook Pro ausprobiert haben, davon begeistert. Hier simuliert die Taptic Engine das Klicken auf das Trackpad. Es soll sich anfühlen, als drücke man es herunter, dabei ist es eigentlich steif im Gehäuse verbaut.

      • Falsch, es lässt sich eindrücken, wie gehabt

      • Es sich nicht „wie gehabt“ Eindrücken. Während es bei den alten Trackpads nur weiter unten möglich war zu klicken, kann man bei den neuen überall klicken bzw touchen und es fühlt sich immer gleich an. Dadurch, dass aber trotzdem Drucksensoren verbaut sind, sinkt das neue Trackpad bei starkem Druck leicht ein.

  • Das mit der Tastatur wäre klasse! Caps weg!

  • Hoffentlich hast du Recht,Pat. Dieses Feature wäre schon toll. Ich liebe mein 6er, und freue mich schon tierisch auf das 6s.
    Schaun mer ma.
    Rolf

  • Ich suche wirklich nicht gezielt nach Fehlern. Aber „ebenDso“?

  • Da verkauft sich das 6 Plus wohl nicht so ideal… Die Features werden schlichtweg als Kaufargument für das größte Modell genutzt. Mich „überredet“ Apple damit sicherlich nicht.

  • Also ich denke, das Hauptfeature wird sein (und das spricht eigentlich dafür, dass es auf alle neuen iPhones kommt), dass man dadurch komplett auf den HomeButton verzichten kann. Jedenfalls, falls sie es schaffen, Touch ID irgendwie in das Display zu integrieren.

  • Habe in einem andren Artikel gelesen das die Gerüchte falsch sind und es in beiden kommt. Außerdem stand dort das es kein 6sC geben soll und das neue iPhone nicht i6S sondern i7 heißen soll…. Das ganze sagte der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo

  • Früher war auch die neuste Technik in den kleinen Phones verbaut, heute werden nur die großen bevorzugt, was wir bei den Androids immer bemängelt haben. Umso mehr finde ich es jetzt von Apple daneben, die gleiche Politik an den Tag zu legen… :-(

    • Falls es so kommt ist das Thema Smartphone gestorben. Ich kaufe kein lächerliches Phablet oder ein veraltetes Gerät mit Vorjahrestechnik die im Zusammenspiel mit dem kommenden OS schon kaputt geupdated wird um zum Kauf des nächsten zu zwingen…

  • Apple halten in der Tat ganz gezielt notwendige Entwicklungen zurück, um den Leuten überflüssig das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zum Beispiel hat das iPhone 6 einen zu kleinen Arbeitsspeicher. Vor allem beim 6+ merkt man das bei allem was mit dem Arbeitsspeicher viel arbeitet. Das nächste Update wird 2 GB deutlich schnelleren Arbeitsspeicher haben und erst damit wird das iOS 8 wirklich flüssig laufen. Darüber ärgere ich mich total! Dass die Entwicklung stetig weiter geht, und das auch völlig verständlich ist, kritisiere ich überhaupt nicht. Aber dieses iPhone 6 Plus ist mein erstes iPhone das mit neusten System nicht rund um flüssig läuft, weil der Arbeitsspeicher zu klein ist.

    • Meine Rede. +1
      Für mich ist der RAM mittlerweile schon fast eine wichtigere Leistungsangabe als der Prozessor oder die Grafikeinheit. Weil deren Leistung mittlerweile nur für einige wenige Spiele relevant ist, während der RAM sich auch im Alltag bemerkbar macht.

    • Ähm wo läuft das 6+ denn nicht flüssig?
      Ich habe diesen Schinken selber und habe bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Selbst beim Wechsel zwischen Riesen 3D Applikationen.
      Trotzdem ist mir das 6+ einfach zu riesig es nervt mich ständig beim Sitzen in der Tasche…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven